Antworten
27 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Dani-B. » 11 Nov 2011 06:39
Hallo,

ich glaub ich ruf mal ganz leise "Hilfe".

Mein Wasser ist jetzt seit gestern grün. Kann es sein das 5ml Dünger zu viel sind? Und soll ich das Düngen am Besten einstellen oder das weiter durch ziehen?

LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dani-B. » 11 Nov 2011 20:50
Huhu,

heute Wasser gewechselt und einiges an Pflanzen eingebracht. Is nimmer grün das Wasser. :smile:

Hab den kleinen Filter heute etwas verändert sprich bissi Filtermaterial raus und den Filter dafür etwas gedrosselt.

LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Robert B » 11 Nov 2011 21:22
Hallo Dani,

hast du schon das Zeolith rausgenommen? Was hast du unternommen hinsichtlich Beleuchtungsreduzierung?

Dein Becken ist im Moment etwas aus dem Gleichgewicht geraten. Ich würde dir empfehlen mit reduzierter Beleuchtung und Düngung quasi so etwas wie einen kleinen Neustart zu machen. Dabei sollte aber keins der Makros gegen Null gehen. Wie waren denn vor dem Wasserwechsel die Werte für NO3, PO4 und K? Welche Werte hast du aktuell?
Den Profito solltest du vielleicht erstmal eine Woche oder solange bis sich Mangelerscheinungen zeigen, weglassen, die Pflanzen sollten erstmal genug gespeichert haben.

Gruß,
Robert
Robert B
Beiträge: 24
Registriert: 21 Dez 2008 12:41
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Dani-B. » 12 Nov 2011 10:12
Hi Robert,

ich habe jetzt einen der Leuchtbalken in den Keller gebracht und habe nun nur noch 4 x 80 Watt für 10 Stunden am Tag.
NO3 lag vorm WW wieder bei knapp 40 und PO4 war auch nur leicht Hellblau und damit um die 0,02. Kalium kann ich leider nicht testen.
Zu beobachten ist halt, dass wenn ich zusätzlich zum Profito noch Fosfo mit rein gebe fangen die Pflanzen an zu wachsen und im gleichen Zuge auch die Grünalgen an der Scheibe. Grünalgen besetzen ja quasi die selben Nischen wie die Pflanzen oder?
Würd mir halt vorstellen können dass wenn ich einfach mal eisern so weiter dünge, dass es sich vielleicht einspielt?
Wobei scheinbar Phosphat der Hebel ist. Olli schrieb ja das ich Phosphat aufdüngen soll?
Die Bartalgen stagnieren übrigens grad im Wachtum.
Das Zeolith habe ich reduziert. D.h. im kleinen Filter ist jetzt vielleicht noch eine gute Hand voll drinnen. Bei so viel Nitrat wie ich habe wollt ich nicht zu viel Material raus nehmen.

LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Robert B » 12 Nov 2011 10:33
Hi Dani,

ich denke auch dass bei dir Phosphat der Schlüssel ist, da der Wert bei dir schnell gegen Null geht. Wie gesagt, ich würde auf ca. 1 mg/L aufdüngen (evt. auch mehr falls das Becken pro Tag mehr als 0,5 mg/L verbrauchen sollte) und dafür sorgen dass der Wert nicht unter 0,5 geht.

Gruß,
Robert
Robert B
Beiträge: 24
Registriert: 21 Dez 2008 12:41
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Dani-B. » 09 Apr 2012 18:11
Huhu,

ich habe jetzt etwas länger nichts mehr geschrieben weil ich eure Tipps brav ausprobiert habe :thumbs:
Am Ende hat es mich dann aber doch so sehr geärgert das ich einfach einiges verändert habe.

Neu ist das der Kies raus ist und es dafür nun Sand als Bodengrund gibt und auch neu ist das statt der T5 nun mit LED beleuchtet wird.

Interessant ist das ich nun ganz andere "Probleme" als vorher habe :pfeifen:
Also die Bart- und Pinselalgen sind weg :D Es gibt noch so nen grünen Film an der Scheibe und auf den Wurzeln und an einer Stelle leichte Cyanos aber das lässt sich alles leicht weg wischen.

Gut ich hatte schon mit gerechnet das alles langsamer wächst mit Sand. Aber es es ist wirklich brutal langsam selbst mit CO2 und Dünger Tabs ( Tetra ) an den Wurzeln und Pro Fito ( ich habe davon noch einen 5 L Kanister den ich aufbrauchen muss und würd danach gerne umstellen ). Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder eine Empfehlung für einen guten Flüssigdünger oder Wurzeldünger?

Auf jeden Fall schaut es nun so aus:


Das ist ein Bild am Tag des Umbaus am 20.01.


Das ist ein Bild von heute.


Da sieht man im Hintergrund den Algenbefall auf der Wurzel welcher sich aber abwischen lässt.

Auffällig ist das die Valis sich flächig ausbreiten aber kaum in die Höhe wachsen. Das hatte ich so noch nicht. Auch die Echi in der linken Ecke war ja zu Beginn echt riesig und hat dann ewig keine Blätter mehr geschoben und fängt nun gaaaaaanz langsam wieder mit an.

WW: Mit Osmosewasser verschnitten

27,8 C
KH: 6
GH: 12
NH4: 0,02
NO3: 40 - 50
PO4: 0,1
SiO2: 3
Fe: 0,02
CO2: 19
pH: 7,0

LG
Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dani-B. » 23 Jun 2012 14:39
Hi,

ja Ok das letzte Mal hat keiner geantwortet aber ich mag euch trotzdem ein update geben da es ja einige Leute gibt die damit Kämpfen Diskus und Pflanzen unter einen Hut zu bekommen.

Ich hatte ja alles neu gemacht und die Pflanzen wollten nicht so recht wachsen. Hatte immer mit Profito, Düngertabs von Tetra und CO2 gedüngt.

Ende Mai habe ich dann aber den Dünger umgestellt weil einfach nichts gewachsen ist.
Nun nehme ich Tropica Liquid, Easy Carbo und von Borneo WIld den Bodendünger und alle 2 Wochen Ferro und Kalium. Die CO 2 Anlage ist aus. Und es wächst endlich :D :gdance:

CO2 hatte ich aus gemacht weil es mir nicht gelungen ist das vernünftig im Becken zu verteilen.

Noch nicht gut ist das die Blyxa so vor sich hin dümpelt und so aus schaut als wäre sie kurz vorm sterben. Was echt schade ist da dies eine meiner Lieblingspflanzen ist.

Meine Wasserwerte:
30,1 C
KH: 6
GH: 12
NH4: 0,02
NO3: 30 - 40
PO4: 0,1
SiO2: 3
Fe: 0,02
pH: 7,4

Ich finde es langsam echt schön und möchte euch deshalb auch Bilder zeigen.





LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tefe » 23 Jun 2012 22:29
Hallo Dani,

Jaja das sieht wirklich sehr schön aus.. deine Tiere sind wirklich Top.. und darauf kommt es am Ende an ..

Ich habe (wie mein Name erkennen lässt) selber auch mal ein Becken mit Disketten betrieben, bin aber irgendwann an einen Punkt gekommen an dem ich mich zwishcen Layout und Fischen entscheiden mussste, weil das sonst einfach meinen Kosten- und Aufwandsrahmen gesprengt hätte auf Dauer.

Ich finde du hast da einen sehr schönen Kompromiss gefunden.. wenn das jetzt so stabil ist graz von mir...

Allerdings ist dein PH Wert bemerkenswert hoch, da hat bei meinen Tieren auf Dauer immer zu Problemen geführt. Da du ja schon mit Osmosewasser verschneidest stellt sich mir die Frage warum du dein Wasser nicht etwas saurer einstellst. Ich denke mit PH 6,5 bei ~15-20mg/l CO2 (KH müsste man mal in die Tabelle schauen) würdest du eventuelle Gesundheitsprobleme mit den Disketten am besten vorbeugen und hättest auch noch ganz passablen Pflanzenwuchs.


Naja viel Erfolg noch..
MfG Ivo
Benutzeravatar
Tefe
Beiträge: 236
Registriert: 18 Sep 2008 18:49
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Dani-B. » 24 Jun 2012 07:48
Hi,

an deinem Nic "Tefe" leite ich jetzt mal ab das du WIldfänge hattest?
Zwischen diesen und deutschen Nachzuchten die seit ewigen Generationen kein natürliches Gewässer gesehen haben ist ein riesen Unterschied.

Ich wüßte ehrlich gesagt nicht was ein so niedriger PH Wert nutzen sollte? Vor allem käme ich nur mit extremen Aufwand auf 6,5 und für die Tiere wäre das absolut ungewohnt.
Nicht das ich den Aufwand grundsätzlich scheue ... schufte jede Woche einige Stunden am Becken damit alles sauber bleibt aber um auf 6,5 zu kommen bräuchte ich ca. 200 L Osmosewasser und nur noch der Rest wäre Leitungswasser bei jedem Wasserwechsel. D.H. auch meine KH müsste extrem niedrig sein so bei 3. Mir ist da ein größerer Puffer und stabile Wasserwerte lieber und sicherer.

Du hast keine Diskus mehr?

Für dich hier noch ein par Nahaufnahme "Beweisfotots" auf denen man gut sieht welchen Gesundheitszustand die Tiere haben.







Aber sonst ist das nun seit 3 Monaten stabil so bzw. stabil mit wachsenden Pflanzen :thumbs:

Ganz klar sind mir aber die Fische wichtiger als das Layout. Daher finden sich im Becken auch nur Pflanzen die ü. 30 C aushalten für z.B. Wärmebehandlungen.

LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sirius » 24 Jun 2012 11:50
Hallo Dani,

klasse und gesunde Fische, in einer sehr schönen Umgebung...... :thumbs:

Leider läuft es bei meinen Pflanzen noch nicht so richtig rund - nach der Umstellung auf LED-Stripes :down:

Aber da arbeite ich dran....

Gruß Konrad
Benutzeravatar
sirius
Beiträge: 288
Registriert: 09 Feb 2008 20:21
Wohnort: Arnsberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Dani-B. » 24 Jun 2012 14:36
Hi Konrad,

ach bei mir hat es doch auch ewig gedauert bis es ganz OK war.

Gibt es von deinem Becken eigentlich irgendwo neue Bilder? Hatte auch in den einschlägigen Diskusforen schon ewig nichts mehr gesehen :smile:

LG Dani
Dani-B.
Beiträge: 14
Registriert: 06 Nov 2011 11:58
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sirius » 24 Jun 2012 19:02
Hallo Dani,

die letzten Bilder sind vom März
aquarienvorstellungen/und-noch-ein-becken-teil-2-t18214.html
Wie gesagt, der Pflanzenwachstum hat leider nachgelassen - daran arbeite ich aber....

Gruß Konrad
Benutzeravatar
sirius
Beiträge: 288
Registriert: 09 Feb 2008 20:21
Wohnort: Arnsberg
Bewertungen: 0 (0%)
27 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Es kann funktionieren/ Diskus im Naturaquarium
Dateianhang von DAM » 16 Okt 2014 20:57
2 1157 von DAM Neuester Beitrag
16 Okt 2014 22:02
Kann man Diskusjungfische in einem bepflanzten Becken halten
Dateianhang von derDennis » 01 Mär 2011 13:22
12 1285 von Olli2 Neuester Beitrag
03 Mär 2011 11:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast