Murdannia sp. 'Red'

Rote Murdannia

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Verwendung: Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (0)
  • Aquarien (1)
  • Verlinken
Verbreitung und Fundorte [?]: 

unbekannt


Populärnamen [?]: 
  • Rote Murdannia

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Commelinales - Tagblumenartige
Familie [?]: Commelinaceae - Tagblumengewächse
Gattung [?]: Murdannia

Beschreibung: 

Murdannia sp. 'Red' ist schon seit einigen Jahren in Aquarienkultur, aber offenbar noch recht wenig bekannt. Wahrscheinlich kam sie zuerst in Asien (Japan?) in den Handel. In Japan wird sie offenbar als "Murdannia sp. (from Pantanal)" bezeichnet, aber wir können nicht beurteilen, ob die Herkunftsangabe glaubwürdig ist und die Pflanze tatsächlich aus dem südamerikanischen Pantanal-Gebiet stammt. Sie konnte noch nicht bis zur Art bestimmt werden, und es ist noch nicht einmal klar, ob sie wirklich zur Gattung Murdannia zählt.

Unter Wasser entwickelt die Pflanze dünnhäutige, stark wellige, ein wenig transparente Blätter mit vielfältigen Farbtönen von grünlich, gelblich bis braunrot und rosa. Die etwas dunklere Färbung der Quernerven bildet eine leichte Marmorzeichnung. Die Blattnervatur sieht durch die parallel angeordneten Längs- und Quernerven gitterähnlich aus. Die wechselständig-zweizeilig angeordneten, schmal-lanzettlichen bis linealischen, spitz zulaufenden Unterwasserblätter werden bis etwa 9 cm lang und 1,2 cm breit.

Die Blattbasis ist am Stängel als ca. 5 mm lange Blattscheide ausgebildet.

Die ziemlich starren Stängel sind ca. 2,5 mm dick, hellgrün bis leicht rötlich, wachsen oft unregelmäßig gebogen und verzweigen sich mäßig stark. Die Unterwassertriebe erinnern etwas an das Krause Laichkraut, das aber stumpfe Blattspitzen hat.

Murdannia sp. 'Red' kommt meist in der emersen Form in den Handel und sieht dann ziemlich unscheinbar aus. Die Blätter der Landform sind viel derber als die submersen Blätter, mittelgrün gefärbt und fast glatt, nur leicht wellig. Der kräftige Stängel ist braunrot. Die emersen Triebe wachsen relativ kompakt und eher kriechend.

Wird fortgesetzt...

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?