Hygrophila lancea (H. sp. "Araguaia")

°C
°dKH
Aquarieneignung: ja
Schwierigkeitsgrad: mittel
Wachstum: mittel
  • Allgemein
  • Kultur
  • Gestaltung
  • Bestandsliste (4)
  • Aquarien (14)
  • Verlinken
Wo kaufen?
Verbreitung und Fundorte [?]: 

angeblich Brasilien, Rio Araguaia; wahrscheinlich Asien


Verfügbarkeit [?]: 
  • oft im Handel erhältlich
  • gelegentlich von anderen Aquarianern zu bekommen

Pflanzentyp [?]:

  • Stängel
Botanischer Name [?]: Hygróphila láncea Miq.

Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Lamiales - Lippenblütlerartige
Familie [?]: Acanthaceae - Akanthusgewächse
Gattung [?]: Hygrophila

Beschreibung: 

Diese Pflanze wurde unter dem Namen Hygrophila sp. "Araguaia" im Aquarienhobby bekannt. Sie kam wahrscheinlich zuerst in Asien in den Handel, verbreitete sich bei Aquarianern in den USA und ist noch nicht lange auch in Europa im Handel erhältlich.

Es ist rätselhaft, wie die Pflanze zu der Bezeichnung "Araguaia" kam, und ihre exakte Herkunft ist unklar. Der Handelsname suggeriert, dass sie im Gebiet des Rio Araguaia in Ost-Brasilien gefunden worden sei. Sie ist jedoch von Dieter Wasshausen (Smithsonian Institution, Washington) als Hygrophila lancea bestimmt worden. Diese Art ist nicht aus Südamerika bekannt, sondern im tropischen und subtropischen Asien verbreitet.

Unter dem Namen Hygrophila lancea ist auch eine andere Aquarienpflanze bekannt, die sich in der Unterwasserform sehr von der als H. sp. "Araguaia" eingeführten Pflanze unterscheidet; siehe H. lancea "Sarawak".

In der "Flora of China" (2011) werden Hygrophila lancea, H. angustifolia, H. salicifolia und weitere Namen als Synonyme von Hygrophila ringens var. ringens angegeben. So müssten also auch die unterschiedlichen Aquarienpflanzen heißen, die als H. lancea und H. salicifolia identifiziert worden sind. Dies kann hier jedoch nicht entschieden und müsste in Zukunft geklärt werden.

Doch egal was der korrekte Name für Hygrophila sp. "Araguaia" ist: diese Pflanze ist eine interessante Bereicherung der Aquarienflora mit großem Potenzial für das Aquascaping, wenn auch mit relativ hohen Kulturansprüchen. Im Unterschied zu vielen anderen Hygrophila-Formen entwickelt sie submers bei viel Licht kriechende bis breit-buschig wachsende, verzweigte Triebe mit sehr schmalen, linealischen, geraden, horizontal bis schräg aufrecht gestellten Blättern. Die Grundfarbe der Blätter ist rotbraun, und die viel heller gezeichnete Mittelrippe bildet einen auffälligen Akzent.

Diese Hygrophila kommt meistens in der Landform in den Handel und unterscheidet sich dann sehr von der Unterwasserform: die emersen Stängel sind kräftiger, wachsen strikt aufrecht und haben größere, schmal-lanzettlich geformte, dunkelgrüne, behaarte Blätter. In den Blattachseln entwickeln sich jeweils mehrere hell-violette, sitzende (ungestielte) Blüten. In der emersen Form hat die Pflanze große Ähnlichkeit mit H. lancea "Sulawesi" und H. salicifolia.

Wird fortgesetzt...

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?