Antworten
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Öhrchen » 14 Jun 2018 10:01
Hallo,

ich habe ein spezielles Anliegen.
Und zwar möchte ich die Beleuchtung meines Sulawesibeckens umstellen von Leuchtsstofflampen auf LED. Wichtig dabei ist mir, daß meine Algenwiese für die Garnelen und Schnecken möglichst gut erhalten bleibt, siehe Bild.



In der Vergangenheit hat sich gezeigt, daß die Algen ziemlich empfindlich reagieren auf Lichtveränderungen, da reicht schon das Nachlassen der Leuchtkraft, oder die veränderte Lichtdurchlässigkeit der Abdeckung.

Da die Nano Lights nun wirklich in die Jahre kommen, möchte ich es jetzt trotzdem wagen, und auf LED umstellen. Kenne mich damit allerdings kaum aus... und hoffe auf Input von euch, wie man die derzeitigen Bedingungen möglichst gut imitieren kann mit der veränderten Beleuchtungstechnik.

Die Eckdaten:

Scapers Tank 55 L, B 45 x H 36 x T 34 cm, Abdeckscheibe aus Glas
Beleuchtung zur Zeit 1 x Nano Light 11W, 1 x Nano Light 9 W (beides Dennerle)

Das Ganze mit Thermo-Außenfilter versorgt. Eingerichtet mit Sandboden, und Lavasteinen.

Besatz: Kardinalsgarnelen und Mini-Tylomelania



Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1203
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon simonsambuca » 14 Jun 2018 12:06
Hi,

ist ein schwieriges Thema - die Lampen haben schon im Vergleich zu Leds ein ganz anderes Spektrum.
Hier ein Link auf ein Bild mit dem Spektrum der vermutlich verwendeten Röhren:
Dennerle Nano Amazon Day

Leds sind immer breitbandiger, so ein Spektrum bekommt man nicht nachgebaut.

Willst Du selber Etwas bauen oder soll es eine fertige Lösung/Lampe sein?

Gruß
Simon
Schönen Gruß
Simon
Benutzeravatar
simonsambuca
Beiträge: 62
Registriert: 08 Jul 2015 12:46
Wohnort: Bodensee
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Jun 2018 13:00
Hallo, ich schick Dir mal den Vetzy vorbei..der hat meine Lampen fürs Sulawesi gebaut. Und die sind auch in der Lage eine schöne Almwiese zu produzieren. Nur haben die 5 großenTylos sie innerhalb weniger Tage weggeknabbert :sceptic:

Du kennst das Bild ja, nur zur Veranschaulichung.
Was noch ein Problem ist, ist die Farbtemperatur. Da ich das noch nicht wußte, als die Lampen gebaut wurden, wurde auf die Farben der Kardinalsgarnelen keine Rücksicht genommen, was ich jetzt bedauere.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
Beitragvon simonsambuca » 14 Jun 2018 15:24
Hallo,

ein gutes Beispiel das schon mal ein Problem (was sieht man den am Ende) aufzeigt:

Die Röhren haben einen Peak im Orange/Roten Bereich und die LEDs sind
vermutlich Varianten mit einer kühlen Farbtemperatur und im Orange/Rot Bereich daher weit abfallend.

Selbst wenn man aber jetzt eine LED mit hohen CRI Wert und vollem Spektrum nimmt kann es sein
das gerade Grün und Rot-Töne trotzdem unter der Röhre (durch die Peaks) kräftiger rüber kommen.

Man kann mit Leds viel bauen und machen - sollte im Vorfeld aber wirklich wissen was man erreichen möchte.

Ein gutes Beispiel wäre auch mal die ADA Solar RGB Leuchte - man findet in der Google Bildersuche gute Vergleichsbilder und auch das Spektrum. Die ist quasi fast nur aus Rot, Grün und Blau gemischt - man erhält dadurch extrem kräfige/poppige Farben, verliert aber auch feine Zwischentöne. Ist halt die Frage was man gerne hätte.

Edit:
Kannst Dir ja auch mal die Twinstar RGB bzw. Chihiros RGB Leuchte als Beispiele ansehen.
Die werden aber in der Summe vermutlich ein etwas kälteres Licht mit viel mehr Blau und weniger Grün als deine Röhren erzeugen. Vielleicht kannst Du ja irgenwo mal so Sachen in natura anschauen.
Schönen Gruß
Simon
Benutzeravatar
simonsambuca
Beiträge: 62
Registriert: 08 Jul 2015 12:46
Wohnort: Bodensee
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Öhrchen » 15 Jun 2018 08:46
Hallo,

danke für eure Antworten :smile:

Monika, wenn Vetzy mir was bauen könnte, das hell ist, und die Farben gut rüberbringt, ist das natürlich eine Option.
Bei deinem Becken wirkte es trotz "Almwiese" eher dunkel, und die Sache mit der Farbwiedergabe kam dazu.

Simon, ich würde eine fertige Lösung bevorzugen. Ich traue mir zwar zu, fertige Module zusammenzustecken, aber löten kann ich z.B. nicht.

Da das besagte Aquarium im Wohnzimmer steht und damit ziemlich präsent ist, sollte das Ganze auch optisch gut aussehen.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1203
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Olli73 » 15 Jun 2018 08:57
Hallo Stefanie,

Eine Frage. Wie hast Du den Rasen am Anfang auf die Lava bekommen? Hast Du einfach Algen-Kugeln aufgeschnitten und aufgebunden, oder ist den Rasen herangezogen?
Ich möchte mich später vielleicht auch mal an Kardinals- Garnelen versuchen.
Grüße aus Berlin,

André

Relapse

Ein-sonniger-Ort
Benutzeravatar
Olli73
Beiträge: 72
Registriert: 25 Okt 2017 18:17
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Öhrchen » 15 Jun 2018 09:07
Hallo Olli,

den "Rasen" habe ich mitsamt Garnelen von Monika (Planamaniac) importiert. Ich hatte in ein mit leichten Algenaufwuchs bewachsenes Becken nur die Tierchen eingesetzt, und wenig später fing es an, so hübsch grün zu werden. Scheinbar reichten die Algensporen, die an den Garnelen hingen :D

Inzwischen habe ich schon mehrfach kleine Lavasteinchen mit dem Algenaufwuchs weitergegeben, es hat aber nicht immer geklappt, daß die Algen wirklich so flächendeckend gewachsen sind.

Darum grübele ich ja so mit der Beleuchtung - wäre jammmerschade, wenn die hübsche Wiese weg wäre!
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
Benutzeravatar
Öhrchen
Beiträge: 1203
Registriert: 28 Apr 2011 17:09
Wohnort: Fulda
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 15 Jun 2018 10:20
Hallo Stefanie,

wäre es eine option, eine neue LED Leuchte zu kaufen und dann Stufenweise umzuschalten zwischen Röhre und LED? Am Besten sowohl in Intensität als auch in der Dauer, sprich:

LED: 0h, 0%
LSR: 10h, 100%

dann kaufst du die LED, hast beide gleichzeitig montiert

LED: 2h, 20%
LSR: 8h, 100%

und steigerst das dann bis die LSR nicht mehr an ist und die LED die gewünschte Beleuchtungsdauer und -intensität hat. Das Wäre möglicherweise eine Art der langsamen Umgewöhnung?

Zweite Möglichkeit eine Schüssel mit den algenbewachsenen Steinen als Backup unter der LSR noch eine Weile zu kultivieren während direkt die LEDs am Becken in Betrieb sind
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 713
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 15 Jun 2018 11:41
Hallo, ja, die Lampen waren halt nicht extra darauf angepasst.
Aber Chris kann das. Er baut sie genau so, wie man sie haben will.
Und sie sehen auch gut aus.
Und in der Zeit hat sich ja auch einiges getan auf dem Bauteilemarkt :thumbs:
Habe ihm geschrieben, habe aber noch keine Antwort.
Manchmal ist er schon sehr eingespannt.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3674
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Richtige Beleuchtung (Algenwuchs erwünscht)
von Nordschnecke » 14 Jan 2018 13:42
4 420 von Nordschnecke Neuester Beitrag
15 Jan 2018 18:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste