Post Reply
36 posts • Page 2 of 3
Postby Nick504 » 13 Apr 2013 22:40
Mahlzeit Wolfgang und danke für die Antwort!

Evtl. käme für dich auch SikaFlex-Kleber in Frage. Das Zeug ist eigentlich zur Befestigung und Abdichtung an KFZ gedacht und klebt wie die Hölle!

Da es sonst bei jedem Projekt beigefügt ist: welche LED hast du diesmal verwendet?

Greetz Nick
I am not Charlie Brown on Acid!
Nick504
Posts: 17
Joined: 09 Mar 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby Zeltinger70 » 13 Apr 2013 22:48
Hallo Nick,

danke für den Tipp,
habe ich mittlerweile auch von einem anderen LED-Bastler bekommen.

Ich werde jedoch Uhu endfest 300 verwenden, die Tests sind abgeschlossen und er hat sich bewährt.
Er klebt PMMA sehr gut und wird wasserdicht, obwohl ich im Netz auch andere Erfahrungen fand ...

Testweise habe ich sogar einige ALU-Vierkant-Rohre zusammengeklebt, nach dem Austrocknen habe ich dann ca. 110 Stunden lang etwa 30° warmes Wasser duchgepumpt ( ungefähr 900 L/Std.).
Die Verklebung hat einwandfrei gehalten.

Nun verklebe ich mit Uhu endfest 300.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby gartentiger » 14 Apr 2013 02:24
Hi Wolfgang,

meine Linsen hab ich mit Silikon festgeklebt.

Hatte da noch hoch schimmelresistentes Silikon rumliegen und das passt ganz gut. Wenn ich dann später mal die Anordnung der LED verändern will ist dies dann relativ problemlos möglich. Endfeste Sachen mag ich da eher weniger haben.

lg Chris
User avatar
gartentiger
Posts: 2001
Joined: 11 Nov 2007 02:25
Feedback: 19 (100%)
Postby Zeltinger70 » 14 Apr 2013 20:39
Hi Chris,

ja, du hast nicht unrecht,
jedoch musste ich feststellen,
AQ-Silikon und PMMA funktioniert bei mir nicht immer.

Die Verklebung der Beleuchtung des kleinen AQs hält problemlos,
vom großen AQ nicht. Möchte jedoch nicht ausschließen es liegt an meinen Klebekünsten.

Technische Änderungen bedürfen eines Neubaus. Das macht mir garnix aus, mittlerweile löte ich gerne. :D

Die LEDs der alten Beleuchtung kommen teilweise über einem andern AQ (eines wenig bastelversierten Aquarianers) zum Einsatz. Von den übrigen fünf, werden drei meinen Arbeitsplatz im Keller erhellen, die verbleibenden zwei hebe ich auf bis das Glühobst in den Fluren versagt, dann werde ich die Leuchten ledtauglich umbauen. :cool:

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby robat1 » 14 Nov 2013 20:08
Hallo Wolfgang,

hab dein Thema wegen der Wasserkühlung grad mal wo hin verlinkt und frag mich grad was du inzwischen noch berichten kannst?

Vielleicht auch noch mal paar Bilder für einen Nachbauwilligen?

Ich weis nicht ob ich persönlich nicht lieber ein dünnwandiges Edelstahlrohr verwenden würde weil ich dem angelösten Alu von den Rohrinnenseiten im Beckenwasser nicht so ganz über den Weg traue.
Hast du irgendwelche Beobachtungen an den Tieren diesbezüglich gemacht?
Vermehrung, Krankheitsanfälligkeit oder sonst was verändert seit der Wasserkühlung?

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby Zeltinger70 » 14 Nov 2013 21:38
Hallo Robat,

diese erste WaKü-LB-Version habe ich durch eine neue ersetzt.

Bilder hier auf Seite 2

Bezüglich des Besatzes kann ich keinerlei Veränderungen feststellen, auch die Pflanzen wachsen gut,
jedoch habe ich die Lichtleistung zurückgeschraubt, weil ich momentan des Gärtnerns/Pflanzen entsorgens etwas überdrüssig bin. Dies hat aber mit meinen anderen Hobbys/Verpflichtungen zu tun, die derzeit mehr Zeit beanspruchen. :wink:
Grüble eh momentan ob ichs AQ nicht mal komplett (nämlich pflegeleicht) umgestalte.
Zu Krankheiten kann ich nichts beitragen, hatte vorher keine und derzeit auch nicht.
Eine richtige Langzeitbeobachtung bezüglich Lebenserwartung kann ich natürlich aufgrund der kurzen Einsatzzeit nicht abgeben. Jedoch ists im allgemeinen so meine Bewohner werden älter als man es in der Literatur findet, habe ich jedoch schon von einer Vielzahl von Aquarianern gehört.

lieber ein dünnwandiges Edelstahlrohr verwenden

Ja, ich hatte den Gedanken prinzipiell auch schon, ein Metallbauer meinte diese wäre auch keine Garantie es gäbe je nach Einsatz auch verschiedene Edelstähle (Legierungen/Vergütungen?)
Ob eine schlechtere Wärmeleitung des Edelstahles hinderlich für unserer Zwecke ist, wäre auch noch zu klären.

Nach meinen bisherigen Erfahrungen habe ich alles richtig gemacht, am Design ließe sich noch einiges verbessern, wird aber wohl nicht die letzte LED-Beleuchtung sein die ich schmiede. ;-D

Wenn Du noch Detailfragen hast, immer her damit.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby robat1 » 24 Nov 2013 15:23
Servus Wolfgang,

danke für die Infos und den Link.
Bei dem der da was Temperaturoptimiertes suchte hat sich das scheinbar inzwischen zerschlagen.
Seine Beleuchtung ist ihm für eine solche Lösung zu hoch über dem Becken.

Steht wahrscheinlich schon irgendwo geschrieben aber find es grad nicht. Welche, bzw. wie stark ist die Pumpe die du da verwendest? Die Fördermenge und Förderhöhe muss ja nicht so gewaltig sein. Hauptsache sie schluckt nicht soooo viel Strom wie man mit damit an der Heizung einspart.

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby Zeltinger70 » 24 Nov 2013 21:47
Hallo Robert,

zuerst verwendete ich eine Eheim Compact 300, ging problemlos, mit der Zeit wurde mir jedoch das reinigen der Ansaugseite lästig.
Nun habe ich eine Newjet NJ 800 dran, sie hat einen Ansaugaufsatz worüber ich etwas grobe Filtermatte gestülpt habe, dies ist fix abgezogen und ausgedrückt ...
Die NJ 800 hatte ich noch von einem selbstgebauten Innenfilter übrig ...
Sie hatt 9 oder 10 Watt.

Prinzipiell sollten auch weniger Liter/Std (denke 100 bis 200) für die LED-Kühlung ausreichen, jedoch passt es mir so ganz gut, ist etwas mehr Umwälzung im AQ. :wink:

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby robat1 » 27 Nov 2013 21:38
Servus Wolfgang,

Prinzipiell sollten auch weniger Liter/Std (denke 100 bis 200) für die LED-Kühlung ausreichen, jedoch passt es mir so ganz gut, ist etwas mehr Umwälzung im AQ. :wink:

ja und ja, denke ich auch dass das reicht und auch dass man nur sehr selten zu viel Strömung im Becken hat, meistens eher viel zu wenig.

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby Torte » 06 Dec 2013 11:40
Hallo!
Ich habe in meinem Aquarium ebenso einen Umbau wie du, aber nur etwas kleiner. Bei läuft ebenso alles prima.

Aber jetzt mal zu meiner Anmerkung. Ich habe gelesen und auch mündlich von Aquarienspezialisten erfahren, das man kein Alu (wie auch Kupfer und deren Legierungen) in Aquarien verbauen soll, weil sich Kleinstmengen aus dem Alu lösen, und dann langsam das Becken vergiften! Dies passiert nicht Heut, oder Morgen, aber es passiert! Und deshalb habe ich alles aus Edelstahl gebaut. Somit umgehe ich dieses Thema. Gerade an den Flächen wo die Eloxalschicht zerstört ist, beginnen die Auswaschungen. Aber auch an den Eloxalflächen hast du einen Abtrag! Leider. Ich hatte die Info erst dann erhalten, als mein erster Kühler aus Alu schon fertig war, und ich habe dann alles Neu gebaut.

LG Torsten
Torte
Posts: 8
Joined: 22 Nov 2013 21:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Zeltinger70 » 06 Dec 2013 19:08
Hallo Torsten,

habe ich auch gelesen/gehört.
Andere meinen es bildet sich ein Art Patina, ähnlich wie bei Kupferwasserleitungen.
Die Kupferwasserleitungen sind sehr häufig in Häusern verbaut, seit einigen Jahren werden günstigere Kunststoffleitungen verwendet.

Mit einer Langzeiterfahrung kann ich logischerweise noch nicht dienen.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby emzero » 06 Dec 2013 23:19
Andere meinen es bildet sich ein Art Patina, ähnlich wie bei Kupferwasserleitungen.

Hallo Wolfgang,

während Aluminium ja an sich richtig silbrig glänzt (Alufolie) sind ältere Alu-Profile ja eher stumpf weiss-grau.
Diese Patina wirkt, will man Alu als Stromleiter verwenden, tatsächlich isolierend.
Ob diese Patina allerdings, wie beim Kupfer, vor Erosion schützt, kann ich leider nicht sagen. Wäre aber imho logisch.

Ich muss auch gestehen, dass ich Edelstahl im Aquarium auch nicht gerne verwenden würde. Meist hat man da ja sehr hohe Chrom+Nickel-Anteile ... und Erosion wird es ja auch dort geben.
Ich weiss auch nicht, ob es einzig eine Kostenfrage ist, dass man bei Wasserleitungen m.W. ja keine Edelstähle verwendet :?
Greetz Hartmut

Kann z.Zt. nur sporadisch antworten, da immer noch DSL-Störung (Telekom :keule:)

"Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und mißtraue denen, die sie gefunden haben." (André Gide)
User avatar
emzero
Posts: 206
Joined: 17 Mar 2013 21:53
Feedback: 1 (100%)
Postby Torte » 08 Dec 2013 22:10
Hallo!
Zum Thema Errosion: Kupfer und Alu verlieren auch weiterhin Atome, trotz der Oxydschicht. Leider kann man dies nicht verhindern. Beim Edelstahl sieht's etwas anders aus. Da ist das Gefüge anders, und das Metallgitter ist stabiler. Daher können hier keine Atome das Gitter verlassen. Daher wird dies auch in der Lebensmittelindustrie verwendet. Bei den Kupferleitungen im Haus setzt sich allmählich eine Kalkschicht, die eine weitere Korrosion verhindert. Dies ist im AQ nicht der Fall, und die meisten Becken haben ein leicht saures Milieu, was die Korrosion verstärkt.
So zumindest die Erklärung eines befreundeten Chemikers der auch Aquarien zuhause betreibt!
Demzurfolge würde ich von Buntmetallen abraten.

LG Torsten
Torte
Posts: 8
Joined: 22 Nov 2013 21:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Micky6686 » 13 Dec 2013 10:20
Huhu zusammen,

ich plane gerade mein 300 l Becken auf LED umzubauen und bis auf die Unterkonstruktion und befestigung ist schon alles vorhanden.
Wasserkühlung fand ich immer sehr interessant, da ich wegen meiner Welse eh immer warmes Wasser brauche. Bin dann aber auch an den Punkt mit Alu und Wasser = dauerhaft irgendwie giftig für Fische gestoßen.
Ich als Mädel hab von Metallen net ganz soviel Ahnung (soll kein Klischee darstellen ;) ) was meinst du mit Buntmetallen? Hab auch schon überlegt ob man einfach wie beim Bodenfluter, dünne Aquaschläuche um die Konstruktion legt und somit die Wärme abtransportiert.
Auch bei mir ist der Plan 10W LEDs zu verarbeiten, jedoch nur 6-7 und den Rest mit 1 W LEDs auszuleuchten um eine bessere Flächenausleuchtung zu haben.

LG Micky
LG aus Paderborn
Micky
User avatar
Micky6686
Posts: 123
Joined: 02 Jun 2010 11:51
Location: Paderborn 331xx
Feedback: 15 (100%)
Postby Zeltinger70 » 13 Dec 2013 19:56
Hallo Micky,

die Idee mit den Schläuchen kam mir auch,
jedoch kam ich zu dem Schluß sie leiten die Wärme äußerst schlecht ab.

Was zu den Buntmetallen gehört findest Du schön bei Wiki, möchte mich ja nicht mit fremden Federn schmücken: hier klicken

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2134
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
36 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Dimmsteuerung Selbstbau
Attachment(s) by bub » 25 Jul 2009 16:33
16 5041 by DrZoidberg View the latest post
08 Sep 2009 16:06
Selbstbau der Beleuchtung mit 3 x Hagen Glo-Mat 39 W T5
by Zeltinger70 » 22 Mar 2008 21:07
4 1135 by Zeltinger70 View the latest post
22 Mar 2008 22:15
Selbstbau LED-Hängelampe 100x50x50
Attachment(s) by Setech » 24 Feb 2013 14:13
26 4534 by Wuestenrose View the latest post
08 Apr 2020 12:27
LED Selbstbau für 90er Becken
Attachment(s) by Jokin » 10 Mar 2013 19:10
18 3117 by Jokin View the latest post
15 Jun 2013 12:58
100 LED-Lumen für ca. 1€ Invest bei LED-Selbstbau?
by wasserscheu » 19 Sep 2013 22:14
2 759 by wasserscheu View the latest post
06 Oct 2013 21:47

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests