Post Reply
31 posts • Page 2 of 3
Postby Sumpfheini » 30 Dec 2011 18:28
Hallo DePe,
:thumbs:
Das wird hier vielleicht noch manche Wolffiageplagten auf Ideen bringen :wink:
Vielleicht lassen sich noch so einige wuchernde Wasserpflanzen bei euch ebenfalls kulinarisch verwenden. Z.B. Limnocharis flava wird in Asien als Gemüse verwendet, dort ist sie verwildert, stammt aus Mittel- und Südamerika.
Alternanthera philoxeroides: "has so much mineral content that it should be introduced for human food, as salad or garnish. Eaten in small quantities it has produced no ill effects. It tastes better than some of the common salad greens and is much improved with salt and salad dressing." Quelle: http://www.fao.org/DOCREP/003/X6862E/X6862E07.htm

Was ich auch interessant finde und wofür sich eure wasserreiche Gegend eventuell eignen würde: Hochäcker- und Chinampa-Wirtschaft. Archäologisch bekannt aus Mittel- und einigen Ecken von Südamerika. Offenbar erfolgreiche Wiederbelebungsversuche ("Camellones").
http://www.atlantisbolivia.org/beni.htm
http://theislandfarm.blogspot.com/2009/ ... -from.html
http://www.sas.upenn.edu/anthropology/s ... llones.pdf
http://kyapa.tripod.com/agengineering/d ... ainage.htm
http://www.mexicauprising.net/MayaRaisedFarming.pdf

Schon mal (von hier aus gesehen zeitverzögerten) guten Rutsch ins Neue Jahr!
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 10 Jun 2013 18:57
Hallo,
Da hier richtige Spezialisten unterwegs sind - mal eine ganz kniffelige Frage.
Lese gerade wie gebannt das Buch
Seven eventfull years in Paraguay.
Der Autor war ein Apotheker, Doctor und Biologe was zu seiner Zeit (mitte 19. Jh.) durchaus noch alles zusammen ging. Seine Naturbeschreibungen und Zeichnungen (z.B. die eines Sandflohs) sind delikat und lassen an seinem Wissen kaum einen Zweifel.
Nun erwaehnt er mehrfach Victoria regis im Paraguay Fluss auf der Hoehe von Asuncion. Kann er sich denn so geirrt haben, obendrein bei einer so auffaelligen Pflanze ?
Kann sich das Vorkommensgebiet in den letzten knapp 150 Jahren so weit verschoben haben ?
Ich habe Informationen, dass sie eventuell noerdlich von Fuerte Olympo zu finden ist.
Spaeter erwaehnt er gar noch ein Produkt aus den Samen der Victoria regis.
Abati-irupe
Wenn ich das google comme ich auf Victoria amazonica die fuer Py immerhin auch nicht nachgewiesen ist. Der fehlen aber die aufgestellten Raender und diesen Unterschied halte ich fuer zu gravierend als das er sich haette so weit irren koennen.
Was also meinen die Fachleute ?
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 11 Jun 2013 12:09
Hallo DePe,
freut mich, dass du dich wieder meldest! Was macht die Wolffiakultur? (Habe gerade 'nen großen Batzen aus einem der Bucephalandra-Becken gekeschert, ich glaube die ist nicht nach einem Herrn Wolff benannt worden, sondern heißt so, weil man sich 'nen Wolf(f) keschert, hähä...)
Victoria cruziana wurde 1840 beschrieben: http://www.tropicos.org/Name/22600197
und vielleicht war zur Zeit, als der Autor (welcher?) das Buch geschrieben hat, noch nicht so allgemein bekannt, dass es zwei distinkte Victoria-Arten gibt (auch bei der amazonica sind ja die Ränder aufgebogen, wenn auch nicht so hoch).

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 11 Jun 2013 19:33
Hallo,
Interresant - aaaaber - ich habe hier noch gar keine Pflanze mit aufgebogenen raendern gefunden .........
Mastermann heisst der Autor und die Story, die er in seinem Buch erzaehlt ist so unglaublich wie wahr. Wer gut englisch kann, unbedingt zu empfehlen. Kann man in Google books in 5 minuten legal runterladen.
Wolffia lauft, wenn auch nicht so gut wie ich gern haette. Verfuettere derzeit ca 30 kg (abgetropft) pro Tag. Mir fehlt einfach Flaeche und mehr richtig schmutziges Wasser. Obendrein hat sich ein anderes Enenkraut eingeschlichen. Hellgruen, wurzeln, blaetter ca 3mm. Das macht beim abschoepfen ca 20 % aus. Wird auchgefressen, allerdings bedeutend Zoegerlicher. Will jetzt Foliebecken machen. Die Productivitaet ist so irre das sich fast alles lohnt. Muss aber absolut kontrolliert sein, d.h. keine Enten, kein Wind, keine Fremdpflanzen und das Dreckwassser das ich einfuelle darf nicht versickern oder von der Ufervegetation aufgesogen werden.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 11 Jun 2013 23:16
Hallo,
dann scheint ja Victoria cruziana in Paraguay nicht allzu häufig zu sein. Hier sind ein paar Fundorte mit Koordinaten gelistet: http://www.tropicos.org/Name/22600197?tab=specimens

Und was "Victoria regia" in Paraguay betrifft - offenbar hat es wirklich lange gedauert, bis man die V. cruziana allgemein als eigene, von V. regia = V. amazonica verschiedene Art akzeptiert hat, es war wohl lange üblich, auch die aus dem Paraná/Paraguay-Einzugsgebiet V. regia zu nennen:
http://www.irupe.com/trip9903/
Da wird auch geschrieben, dass die cruziana-Samen schon bei viel niedrigerer Temperatur als die von amazonica keimen. Vielleicht könnte die Victoria amazonica schon deshalb nicht so weit südlich in den Subtropen vorkommen - Wasser im Frühjahr noch zu kalt für die Keimung.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 12 Jun 2013 02:36
Hallo,
Das yweite Document macht alles klar. Kann ich mir lange was darauf einbilden wieviel ich auf unseren Fluessen unterwegs bin, Vistoria finde t man da nicht. Erst letzten Monat hab ich mich auf einer Kajaktour mit deutschen ausgiebig im Muendungsgebiet Aquidaban- Rio Py verirrt. Victoria war da nirgends. Wir waren ja aber auch immer noch auf den offenen Kanaelen (stroemung) und bei einer Wassertiefe von gut ueber 70 cm.
Habe jetzt ein ziemlich klares Bild wo ich suche musss.
Nebenbei
Beim Anblick der gewaltigen Samenkapseln wird klar, dass das fuer die menschliche Ernaehrung durchaus interessant war. Eine nachhaltige Ausrottung in der Umgebung von Asuncion halte ich deshalb fuer durchaus moeglich.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 12 Jun 2013 09:39
Hallo DePe,
ich kenne kultivierte Victoria cruziana live aus dem bot. Garten Göttingen recht gut, die runden, braunen Samen haben gut Erbsengröße, die Fruchtkapseln sind immer relativ bald zerfallen/vergammelt, und die vielen Samen haben sich auf dem Grund verstreut. Keimten im nächsten Frühjahr vor der Becken-Säuberungs- und Substrataustausch-Aktion oft in großer Menge spontan, aber wurden dennoch in einem Extrabecken zum Keimen gebracht, und die Jungpflanzen in Töpfchen angezogen.
Die Victoria braucht schon ordentlich Nährstoffe unter den Füßen, in Freiland-Teichkultur (bei euch) müsste man den Bodengrund wohl zusätzlich düngen, wenn es nicht schon nährstoffreicher Flussschlamm ist.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 12 Jun 2013 17:26
Hallo,
Aufduengen soll kein Problem sein wenn ich sie denne erst mal habe. Dann muss ich aber auch dafuer sorgen das sich mein Tapir nicht dran vergreift.
Ausserdem bin ich ziemlich sicher, dass da wo die Victoria waechst auch ein anderer und sehr interessanter Fischbiotop ist. Vielleicht find ich da ja endlich meine Brachsensalmler wieder.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 18 Jun 2013 17:42
Hallo DePe,
da kann man ja gespannt sein, auch was andere Pflanzenarten dort betrifft. Vielleicht gibt's in Py auch die Möglichkeit, von cruziana Samen oder Jungpflanzen aus Kultur zu bekommen?

Mal was anderes: du hast ja den Thread im Unterforum "Pflanzendatenbank" gepostet. Heißt das, wir können evtl. auch Pflanzenfotos von dir für die Flowgrow-Pflanzendatenbank verwenden? Ansonsten würde ich den Thread nach "Artenbestimmung" verschieben, da wäre er im Forum auch an prominenterer Stelle :smile:

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 18 Jun 2013 19:14
Hallo,
Solange erwaehnt wird woher es kommt duerft ihr gern alles verwenden. Vielleicht hab ich auch mal wieder zeit und lust da was einzustellen
https://plus.google.com/photos/105776255921727578274/albums/5632544804229025361?banner=pwa
Ausser meinen Teichen kenne ich in Py nichts nennenswertes in der Art. Halte es also fuer glatt ausgeschlossen das man da irgendwas kaufen-besorgen kann. Macht aber nichts da ich es echt interessanter und abenteuerlicher finde meine Raritaeten selbst zu besorgen. Dauert mancmal aber am Ende bekomm ich fast alles. Letzthin erst nach fast dreijaehriger Suche ein Paerchen ausgewachsene Oscars.
Da hats auch schoene Wasserpflanzen
http://youtu.be/3maXDaFNceY
und da was von meiner Farm
http://youtu.be/FDHExZZ4mNU

Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 20 Jun 2013 18:33
Hallo Dirk-Peter,
vielen Dank!
dirk-peter wrote:Solange erwaehnt wird woher es kommt

Selbstverständlich!
dirk-peter wrote:Da hats auch schoene Wasserpflanzen
...und Tiere :shock:
Ich muss mir mal bei Gelegenheit in Ruhe all die El Roble-Videos reinziehen... einfach toll.

btw., "Roble" bezieht sich in Spanien und Mexiko auf Eichen; soweit ich verstehe, eher die laubabwerfenden Arten. (immergrüne: Encina / Encino) Was für Bäume meint man in Paraguay mit Roble?

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 20 Jun 2013 18:53
Das ist dann mal leicht zu beantworten.
Hab mir aus deutschland Eicheln kommen lassen. Nostalgie moecht ich mal meinen. Die Baume wachsen recht und schlecht und hatten dieses Jahr zum ersten mal Fruechte.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Sumpfheini » 21 Jun 2013 12:29
Hallo,

deutsche Eichen in Paraguay, hihi... interessant, dann brauchen die wohl keine wirklich kalte Jahreszeit, um zum Blühen und Fruchten zu kommen.

Um noch mal auf Wasserpflanzen zu kommen - vor ein paar Jahren gab es mal in der Zeitschrift Aqua Planta einen Artikel von Samuli Lehtonen (der Botaniker aus Finnland, der bei Echinodorus mal ordentlich aufgeräumt hat) über Echinodorus longipetalus in Paraguay. Große Pflanze mit schmalen, lanzettlichen Blättern (etwas ähnlich E. paniculatus), die die größten Echinodorus-Blüten haben soll (ca. 5 cm). Wohl nicht häufig, aber kommt an einigen Stellen auf Feuchtwiesen, nassen Viehweiden usw. vor. Und soll von den Einheimischen als Garten-Zierpflanze verwendet werden. Ist dir der evtl. schon mal aufgefallen?
http://www2.ib.unicamp.br/profs/volker/plant-aq/img/plantas/Echinodorus_longipetalus.html

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby dirk-peter » 21 Jun 2013 18:27
Hallo,
Seltsamer Zufall. Haben gerade eine fuer die Jahreszeit sehr aussergewoehnliche Regenphase. Auf unserem taeglichen Weg in die Stadt geht es durch eine kilometerlange Niederung. Ein kleiner Teich von kaum 15 x 10 m hat sich da seit einem Monat auf einen knappen hektar ausgebreitet. Seit tagen fiel mir da auf das sich hyazinthen ersstaunlich nach oben recken und gestern waren dann da Bluethen die alles andere als blau waren. (gelb ? weiss ?)
Morgen ist samstag, da hab ich es nicht eilig auf dem Weg und werd mir die Sache aus der Naehe anschauen.
Aepfel und Birnen y.B. funktionieren bei uns hier im Norden wegen meist fehlenden Frostes nicht.
Gruesse aus Py
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby dirk-peter » 21 Jun 2013 18:43
Autch, meine Augen und dein Link taugen nix. (ist fast unsichtbar, hab ihn erst jetzt entdeckt)
Nein, diese Pflanze habe ich noch nicht bewusst gesehen. Werde aber Ausschau halten. Willst du Samen ? Habe schon bedeutend verruecktere Sachen nach Europa gesendet.
Lese gerade ein Buch von 1870 ueber den Triple Alianz-Krieg den Py glorios verloren hat. Da die Armeen kreuz und quer durch das Land marschierten kommen da herrliche Beschreibungen die mir zeigen wie drastisch der Mensch das Land veraendert hat. Ausser in den wenigen bewirtschafteten Gegenden marschierten die armen Schweine entweder durch endlose Suempfe oder an den etwas gangbareren Waldraendern neben dem Sumpf. Das bezieht sich durchaus nicht nur auf das bis heute sumpfige Misiones sondern auch auf Zentral und Nordparaguay. Ich glaube das Verschwinden der Waelder hat run off - wasser produziert und statt permafeuchte gab es dan Baeche und heute deutlich sichtbare versteppung.
Schon schlimm was Homo sapiens mit dem Planeten macht.
Gruesse
DePe
dirk-peter
Posts: 34
Joined: 23 Jul 2011 20:03
Feedback: 0 (0%)
31 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Wasserpflanzen bei Netto
Attachment(s) by Itomena » 15 Aug 2011 17:23
11 1086 by Sumpfheini View the latest post
20 Aug 2011 13:02
Kaufland - Wasserpflanzen
Attachment(s) by Corymäus » 18 Aug 2013 15:43
6 1600 by Sumpfheini View the latest post
22 Aug 2013 10:51
Wasserpflanzen aus dem Kongo
Attachment(s) by aqua! » 15 Feb 2016 17:22
16 1178 by aqua! View the latest post
07 Apr 2016 13:41
Wasserpflanzen beim Kaufland
by Goborg » 07 Feb 2008 21:31
19 3838 by Sumpfheini View the latest post
04 Apr 2008 22:55
IKEA Wasserpflanzen für Glas
by herr_apfel » 21 May 2011 18:28
7 1032 by Sumpfheini View the latest post
24 May 2011 07:07

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest