Post Reply
217 posts • Page 14 of 15
Postby bocap » 05 Sep 2013 09:50
Hey Nik,

du hier... ??!! :wink:
Danke für deine schnelle Antwort. Dann mache ich sie heute Abend ab und beobachte ob neue dazukommen.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby kurt » 05 Sep 2013 12:18
Hallo zusammen,

bocap wrote:NO3 = 1 mg/l
PO4 = n.n.

@ Sascha,

Fahre PO4 = n.n . nicht zu stark/lange in den Mangel, das musst du ja wieder auf düngen(Speicher).
Po4 sollte immer mindestens nachweisbar sein damit du Kontrollwerte hast!
Es droht sonst Algengefahr...

Wenig Wasserwechsel, mager Düngen:
Vor lauter NPK-Dünge-Einstellungen nicht vergessen…
Das im Laufe der Zeit in den Mangel fahrende Kalzium.
Kalzium und Karbonate werden auch abgebaut.
Es bietet sich da CaCO3 an, auch wenn es schwer löslich ist.
Sulfat und Natrium-Werte ergeben sich im Grunde durch die übliche Düngung der Pflanzen und Fütterung der Fische, wären nachrangig (so gut wie kein Verbrauch).
Ionenverschiebungen/Verhältnisse sind ein prima Betätigungsfeld, :D
immer schön beobachten und berichten.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 05 Sep 2013 12:28
Hallo Kurt,

trotz der zwei Wochen ohne jegliche Düngung konnte ich bis auf die alten, gelebn Blätter bei der Hydrocotyle noch keinen Mangel feststellen.
PO4 dünge ich mittels meines NPK Düngers mit insgesamt 0,7 mg/l auf die Woche gesehen. Vorher habe ich die letzten Wochen erfolgreich ja lediglich 0,5 mg/l einmal wöchentlich auf Stoß gedüngt. Das im NPK Dünger sollte dahingehend also zu keinem Mangel führen, auch wenn i.d.R. nicht nachweisbar.
kurt wrote:Das im Laufe der Zeit in den Mangel fahrende Kalzium.

Calcium messe ich auch. Das liegt bei mir momentan um die 40 mg/l rum. Wird aber so gut wie garnicht verbraucht.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby kurt » 05 Sep 2013 12:40
Hallo zusammen,

bocap wrote:trotz der zwei Wochen ohne jegliche Düngung konnte ich bis auf die alten, gelebn Blätter bei der Hydrocotyle noch keinen Mangel feststellen.

@ Sascha,
So was sind erste Anzeichen,
Ausnahme, Pflanzen leiden unter Lichtmangel.
Auswirkungen/ Abbau:
Du redest noch über Wochenzeiträume,
es geht aber immer mehr in die Feinabstimmung, da geht es um Monate und länger!
Du möchtest doch in Richtung ohne Wasser Wechsel, oder?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 05 Sep 2013 13:15
Hi,

kurt wrote:Ausnahme, Pflanzen leiden unter Lichtmangel.

Das kann ich bei 0,9 Watt/L ausschließen.
kurt wrote:Du redest noch über Wochenzeiträume,
es geht aber immer mehr in die Feinabstimmung, da geht es um Monate und länger!
Du möchtest doch in Richtung ohne Wasser Wechsel, oder?

Ja, ich will im Prinzip wenig bis gar keine Wasserwechsel machen.
Das ich nach diesen zwei düngelosen Wochen lediglich einen kleinen Nitratmangel feststellen konnte hat mich doch schon sehr positiv überrascht. Ich hatte ja vorher schon mit ca. 5 mg/l nicht wirklich viel NO3 im Wasser. Auch die anderen Nährstoffe waren sehr mager bis n.n. Die 5 mg/l NO3 konnte ich mit täglicher 2 mg/l nitratäquivalenter Stickstoffdüngung konstant halten. Ich bin demnach davon ausgegangen, dass nach meiner Rückkehr alles viel schlimmer ausfällt.
Ich habe jetzt nachdem ich wieder zu Hause war NO3 nicht extra aufgedüngt, sondern lediglich die Düngung mit meinem NPK Dünger wieder aufgenommen (2mg/l nitratäquivalent). Am Sonntag messe ich wieder durch und dann bin ich mal auf den NO3 Wert gespannt.
Ob sich der Stickstoffmangel weiter ausbreitet, werde ich aber auch dadurch prüfen, dass ich heute Abend mal alle alten, gelben Blätter entferne. Solange keine neuen dazukommen ist ja genug Sticksoff vorhanden, auch wenn im Wasser z.B. nur ca. 1mg/l nachweisbar ist.

Was meinst du dazu?

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby kurt » 05 Sep 2013 14:49
Hallo zusammen,

bocap wrote:
kurt wrote:Ausnahme, Pflanzen leiden unter Lichtmangel.

Das kann ich bei 0,9 Watt/L ausschließen.

@ Sascha,
auch Abschattungen?

bocap wrote:Ob sich der Stickstoffmangel weiter ausbreitet,

wenn du nichts unternimmst, sage ich mal ja…was ist da ins Stocken geraten?
hmm, der niedrige NO3 Verbrauch ist bei deinem Pflanzenwuchs schon verdächtig.
Bei/ seit welcher Maßnahme ist das denn?

Das ist übrigens beim Schreiben worauf ich aus bin, längere Beobachtung.
Alleine kann man das Zeitmäßig nicht schaffen.
Mache das schon Jahrelang und noch kein Ende absehbar.
Pflanzen einkürzen und schon ändert sich alles, darauf reagieren die Mikroorganismen,
wie ticken sie?

Was macht bei dir der Algenwuchs/ Ansätze, welche?
Nährstoffschwankungen habe ich ja auch, muss den Dünger immer nachjustieren.
Es ist gar nicht so einfach das richtige Düngerezept zu finden, wenn es denn überhaupt geht.
Bis jetzt gleiche ich zwischendurch immer noch mit Einzelkomponenten aus.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 05 Sep 2013 15:14
Hallo Kurt,

kurt wrote:auch Abschattungen?

Nein, bei mir wird soweit nix abgeschattet. Die Hydrocotyle steht ganz vorne recht unter vollem Licht. Wenn der Busch dichter wird, dann kommt aber natürlich immer auch weniger Licht an die unteren Blätter, dass ist klar.
kurt wrote:wenn du nichts unternimmst, sage ich mal ja…was ist da ins Stocken geraten?
hmm, der niedrige NO3 Verbrauch ist bei deinem Pflanzenwuchs schon verdächtig.
Bei/ seit welcher Maßnahme ist das denn?

Hier verstehe ich dich glaube ich nicht ganz, oder wir reden aneinander vorbei.
Ich fahre seit ein paar Wochen ziemlich magere Nährstoffwerte (kannst du ja in den letzten Posts an meinen Wasserwerten sehen). Gedüngt wird seit ein paar Wochen, seid ich meinen Verbrauch glaube halbwegs abschätzen zu können lediglich über einen selbstgemixten NPK-Dünger sowie Ferrdrakon.
Nun war ich ja vor kurzem zwei Wochen im Urlaub und habe vorher die Nährstoffwerte nicht (auf Vorrat) angehoben. Hatte also bei meiner Rückkehr eh Mangelerscheinungen erwartet, nur deutlich stärker ausgeprägt.
Wieso findest du 2 mg/l NO3 Verbrauch am Tag wenig?? Ich dachte das ist viel?!
Jedenfalls kann ich mich über gesunden Pflanzenwuchs nicht beschweren. War überrascht wie die Pflanzen in den zwei Wochen gewachsen waren. :grow:
kurt wrote:Was macht bei dir der Algenwuchs/ Ansätze, welche?

Gibt es schlichtweg keine. Zumindestens nix was ich mit bloßem Auge erkennen kann.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby kurt » 05 Sep 2013 15:54
Hallo zusammen,

bocap wrote:Hier verstehe ich dich glaube ich nicht ganz, oder wir reden aneinander vorbei.

@ Sascha,
das wird schon…
bocap wrote:Wieso findest du 2 mg/l NO3 Verbrauch am Tag wenig?? Ich dachte das ist viel?!

Liege ich richtig…
14 Tage NO3 nicht gedüngt, in der Zeit von 4mg/l auf 1mg/l abgebaut.
Also bei mir dauert das höchstens 2 bis 3 Tage.
bocap wrote:Jedenfalls kann ich mich über gesunden Pflanzenwuchs nicht beschweren. War überrascht wie die Pflanzen in den zwei Wochen gewachsen waren. :grow:

bei mir wächst es auch schneller als mir lieb ist,
aber um diese Unterschiede/Vergleiche geht es doch, was passiert nun langfristig über Jahre.
Kann alles so beibehalten werden, was wird aus/mit dem Bodengrund?
Ich werde deinen Thread mal weiter verfolgen…
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 06 Sep 2013 07:58
Morgen Kurt,

kurt wrote:Liege ich richtig…
14 Tage NO3 nicht gedüngt, in der Zeit von 4mg/l auf 1mg/l abgebaut.

Ja, da liegst du völlig richtig. Das hatte mich auch erst gewundert. Ich denke es gibt zwei Erklärungen dafür:
1. Ungenauigkeit vom JBL-Test oder der Messung.
2. Der Verbrauch wurde durch den induzierten Mangel eines anderen Nährstoffes gebremst.
Beides ist meiner Meinung nach möglich, vielleicht auch eine Kombination. Muß ich weiter beobachten.

kurt wrote:Ich werde deinen Thread mal weiter verfolgen…

Na das will ich ja auch mal schwer hoffen! :D :bier:

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby nik » 06 Sep 2013 10:44
Hallo zusammen,
bocap wrote:Ich fahre seit ein paar Wochen ziemlich magere Nährstoffwerte (kannst du ja in den letzten Posts an meinen Wasserwerten sehen). Gedüngt wird seit ein paar Wochen, seid ich meinen Verbrauch glaube halbwegs abschätzen zu können lediglich über einen selbstgemixten NPK-Dünger sowie Ferrdrakon.
Nun war ich ja vor kurzem zwei Wochen im Urlaub und habe vorher die Nährstoffwerte nicht (auf Vorrat) angehoben. Hatte also bei meiner Rückkehr eh Mangelerscheinungen erwartet, nur deutlich stärker ausgeprägt.
Wieso findest du 2 mg/l NO3 Verbrauch am Tag wenig?? Ich dachte das ist viel?!
Jedenfalls kann ich mich über gesunden Pflanzenwuchs nicht beschweren. War überrascht wie die Pflanzen in den zwei Wochen gewachsen waren. :grow:

Sascha, mir war das nicht ersichtlich, vielleicht habe ich es auch nur übersehen, dass du 2 Wochen nicht gedüngt hast. Und dann von 4 auf 1mg/l NO3 kann als Messungen nur höchst zweifelhaft und/oder durch eine Limitierung in einem anderen Makronährstoff begründet sein. SE geht nicht so schnell und äußerte sich anders.

In meinem brutto 1000l Teichlein hatte ich nach einer längeren Zeit des Nichtdüngens eine deutliche Anreicherung in PO4 und Kalium. NO3 war n.n.
In der Folge habe ich täglich das Nitratäquivalent von 4-8mg/l NO3 in Form von Urea zugegeben. Nach 5 Tagen habe ich 5mg/l NO3 gemessen, das entspricht einem Verbrauch von reichlichen 4mg/l Nitrat(äquivalent) pro Tag! Es spielen verschiedene weitere Dinge eine Rolle, aber ich denke schon die ganze Zeit du strangulierst ein wenig dein Becken in Sachen Nährstoffen. Es macht übrigens keinen Sinn mit deiner geringen Düngung im Forum hausieren zu gehen und - nicht - zu erwähnen dass du Altwasser fährst. Für ein WW-Becken ist deine Düngung immer zu gering!

Das dein Becken das allerdings so gut weg steckt und das ...
[Algen] Gibt es schlichtweg keine. Zumindestens nix was ich mit bloßem Auge erkennen kann.

... sind deutliche Indizien dafür, dass du möglicherweise schon solch ein stabiles Becken hast - von dem ich immer als zu erreichendes Ziel fasel. :D

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby bocap » 06 Sep 2013 11:05
Hallo Nik,

nik wrote:dass du 2 Wochen nicht gedüngt hast. Und dann von 4 auf 1mg/l NO3 kann als Messungen nur höchst zweifelhaft und/oder durch eine Limitierung in einem anderen Makronährstoff begründet sein.

Sag ich ja! :bier:
Ich ziehe meine normale NPK Düngung jetzt aber noch bis Sonntag durch und schau dann mal was ich messe. Anschließend entscheide ich, ob ich noch mal irgendwas auf Stoß dünge.
Blöd ist nur, dass mir mein Kaliumtest vom Anton ausgegangen ist. Ich überlege grade ob ich mir den von MN zulegen soll. Die Firma sitzt bei mir ums Eck! :smile:

nik wrote:aber ich denke schon die ganze Zeit du strangulierst ein wenig dein Becken in Sachen Nährstoffen.

Na ich probiere halt aus und verfolge meinen Plan. Wenn's in die Hose geht sei's drum, dann setzte ich halt was Neues auf, lerne aus den Erfahrungen und versuche Gutes zu reproduzieren. Momentan ist das für mich mit meinen beiden kleinen Becken alles nur Spielerei und Experimentiererei.
Der Masterplan ist immer noch das große, schöne Wohnzimmerbecken! :D

nik wrote:Es macht übrigens keinen Sinn mit deiner geringen Düngung im Forum hausieren zu gehen und - nicht - zu erwähnen dass du Altwasser fährst. Für ein WW-Becken ist deine Düngung immer zu gering!

Wann und wo hausiere ich damit? Vom Prinzip her schieldere ich ja hier nur meine Erfahrungen/Vorgehensweise. Jeder kann lesen, dass ich versuche so wenig wie möglich Wasser zu wechseln. Das sich meine Düngung oder meine Vorstellung von Nährstoffen nicht auf Becken mit wöchentlichem WW anwenden läßt sollte jedem klar sein... hoffe ich...

nik wrote:Das dein Becken das allerdings so gut weg steckt und das ...

[Algen] Gibt es schlichtweg keine. Zumindestens nix was ich mit bloßem Auge erkennen kann.


... sind deutliche Indizien dafür, dass du möglicherweise schon solch ein stabiles Becken hast - von dem ich immer als zu erreichendes Ziel fasel. :D

Wer weiß... :glaskugel: Das grundlegende System dahinter ist - wenn man sich mal eingehender damit beschäftigt - jedenfalls schlüssig und erfolgsversprechend. Ich hoffe ich kann es in Zukunft weiter reproduzieren.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby kurt » 06 Sep 2013 13:24
Hallo zusammen,

nik wrote:In der Folge habe ich täglich das Nitratäquivalent von 4-8mg/l NO3 in Form von Urea zugegeben. Nach 5 Tagen habe ich 5mg/l NO3 gemessen, das entspricht einem Verbrauch von reichlichen 4mg/l Nitrat(äquivalent) pro Tag!

@ Nik,
kann es sein das sich durch Ammonium Düngung der Nitratabbau insgesamt leichter Händeln lässt, sich stabilisiert, mir kommt es jedenfalls so vor.

Das Ionen Spektrum verschiebt sich ja weniger stark.
Bezug, evtl. Anreicherung durch andere Salze in Nitratform Mg, Ca, K, usw. je nach Düngesalz.

Vielleicht sollte ich da selber mal über einen längeren Zeitraum probieren/reproduzieren?
Ähnlich auch bei PO4 in Ammoniumform?
Wie weit sind/gehen da deine Erfahrungen?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 09 Sep 2013 09:49
Hallo zusammen,

wie jede Woche hier wieder ein kleines Update.
Eigentlich ist nichts wirklich spannendes passiert. Ich habe das HCC und die Hydrocotyle stark zurückgeschnitten und habe täglich ganz normal NPK und Ferrdrakon weitergedüngt.

Gemessen habe ich gestern folgendes:
pH = 6,6
CO2 = Dauertest grün
KH = 5,5
GH = 7
NH4 = n.n.
NO2 = n.n.
NO3 = 1 mg/l
PO4 = n.n.
K = ? (hab noch keinen neuen Test)
Fe = 0,04 mg/l
Ca = 40 mg/l
Mg = 6 mg/l

Das war gestern das erst mal, dass mir bewusst ein deutlicher Magnesiumverbrauch aufgefallen ist. Die GH ist um 1° runter und Magnesium ist von vorher ca. 10,5 auf diese Woche 6 gefallen. GH stimmt also ziemlich genau mit dem Magnesiumverbrauch überein. Wenn das jetzt wöchentlich so weitergeht, dann müsste ich meinen NPK Dünger dahingehend dann noch anpassen.
Der Eisengehalt im Wasser steigt langsam. Liegt jetzt bei 0,04. Gedüngt wird die halbe Dosis was ich diese Woche auch erst mal beibehalte. Kommende Woche werde ich dann leicht reduzieren um einen Wert von ca. 0,05 mg/l konstant zu halten.
Mit meiner Stickstoffdüngung habe ich wie erwartet die 1 mg/l NO3 gehalten. Ich habe mich dazu entschieden mittels KNO3 Nitrat auf 5 mg/l aufzudüngen. Da bringt dann zusätzlich 2,5 mg/l Kalium mit sich. Mit der momentanen Düngung halte ich die 5 mg/l NO3 jetzt wieder konstant.
Was ich beobachten konnte, ist aber das die alten, gelben Blätter nicht mehr geworden sind. Hatte diese so weit möglich anfang der Woche entfernt. Ein Stickstoffmangel herrscht demnach denke ich nicht mehr. Trotzdem fühle ich mich mit jetzt wieder 5 mg/l NO3 etwas wohler. :D

Das Becken läuft jetzt schon über 4 Monate absolut problemlos und stabil. Der Stickstoffmangel jetzt nach dem Urlaub war mal eine kleine Abwechslung, die aber auch schon wieder behoben ist. Von demher momentan ziemlich langweilig das Ganze! :pfeifen:

Mir schwebt schon seit längerem ein neues Layout im Kopf rum. Außerdem möchte ich gerne versuchen, ob sich das System so weitestgehend reproduzieren lässt. Aus diesem Grunde habe ich mich jetzt entgültig entschieden, dass es dieses Becken nicht mehr lange geben wird. Die Vorbereitungen für das neue Layout laufen bereits. Ich denke in 2-3 Wochen werde ich das Becken abbauen. Bis dahin aber natürlich weiter berichten.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby bocap » 16 Sep 2013 12:27
Hallo zusammen,

alles läuft weiterhin stabil. Gestern habe ich folgendes gemessen:
pH = 6,5
CO2 = Dauertest grün
KH = 5
GH = 7
NH4 = n.n.
NO2 = n.n.
NO3 = 5 mg/l
PO4 = n.n.
K = ? (hab noch keinen neuen Test)
Fe = 0,05mg/l
Ca = 30 mg/l
Mg = 12 mg/l

Etwas unscharf ist die Ca/Mg Messung. Hatte ich vergangene Woche noch 40 mg/l Calcium und 6 mg/l Magnesium, so habe ich gestern nur noch 30 mg/l Calcium gemessen. Eine zweite Messung hat das Ergebnis bestätigt. Ein Verbrauch von 10 mg/ Calcium in einer Woche? Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Zumal die GH konstant bei 7° geblieben ist. Bedeutet, dass mein Magnesium rechnerisch von 6 auf 12 mg/l gestiegen ist?! :sceptic: Kann ja nicht sein, da ich mit der Düngung grade mal rund 0,5 mg/l in einer Woche eingebracht habe. Naja, seis drum...

Ansonsten alles gut. Nitrat hatte ich vergangenen Sonntag ja wieder auf 5 mg/l aufgedüngt und konnte den Wert nun auch mit meinen 2 mg/l nitratäquivalenter Stickstoffdüngung konstant halten.

Die Hydrocotyle cf. tripartia ist wieder schön, saftig grün ausgetrieben. Keine Spur mehr von gelben Blättern. Diese hatte ich soweit es ging entfernt.

Die kommenden Tage muss ich auf jeden fall mal das Moos stark ausdünnen. Es nimmt langsam überhand und fängt jetzt doch an mir das HCC im Vordergrund zu beschatten. Wer also was braucht guckt hier.

Schöne Grüße
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby bocap » 30 Sep 2013 09:02
Hallo,

hier nun nach zwei Wochen mal wieder ein kurzes Update.
Das Becken läuft gewohnt gut. In den kommenden Wochen werde ich es wohl ein wenig als Zwischenlager für die Pflanzen für das neue Becken missbrauchen. Mal sehen wie das Becken reagiert.

Die Wasserwerte sehen wie folgt aus:
pH = 6,5
CO2 = Dauertest grün
KH = 5
GH = 8
NH4 = n.n.
NO2 = n.n.
NO3 = 6 mg/l
PO4 = n.n.
K = ? (hab noch keinen neuen Test)
Fe = 0,05mg/l
Ca = 30 mg/l
Mg = 16,5 mg/l

Mit meinem selbst angemischen NPK-Dünger bin ich sehr zufrieden. Das erleichert mir die Düngung doch schon sehr. Allerdings werde ich nach dem Test von Basti bezüglich Urea und Special Blend im Aquarium hier wohl im neuen Becken das Ammoniumnitrat komplett weg lassen und den Stickstoff ausschließlich über Urea zuführen (Mit Ausnahme des kleinen Anteils der vom KNO3 kommt, welches ich für die Kaliumzufuhr nutzen werde).

Das neue Becken wird wohl noch ein paar Wochen brauchen.
Momentan spiele ich noch mit dem Layout, was mir recht schwer fällt. So richtig zufrieden war ich bis jetzt noch mit keinem meiner Versuche.
Licht wird über zwei LED-Leisten von Christian (vatzy) mit insgesamt 42 Lumen/Liter bei 6.000 Kelvin kommen. Als Filter oder besser Pumpe dient ein gebrauchter JBL CristalProfi den ich allerdings komplett leer laufen lassen werde (Vielleicht nur einen groben Schwamm als Vorfiltermasse um den gröbsten Schmutz vom Rotor fern zu halten.
Der Bodenaufbau wird aus einer 2-3 cm hohen Schicht Bims, welches ich mit Special Blende und Nite Out II animpfen werde, und darüber dem Soil von Oliver Knott bestehen.
Wie bei meinen jetztigen Becken werde ich auch dieses - trotz Soil - versuchen komplett ohne Wasserwechsel zu betreiben, solange es keine größeren Probleme gibt. Das das geht hat Olaf-Peter schon mal in einem Becken mit Africana von ADA gezeigt.

Ich kann's ehrlich gesagt kaum noch abwarten das neue Becken zu starten.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
217 posts • Page 14 of 15
Related topics Replies Views Last post
Sandbecken mit Geringfilterung - Ein Erfahrungsbericht...
by MülliMac » 17 Sep 2014 18:26
5 1208 by MülliMac View the latest post
27 Sep 2014 18:01
Einfaches Sandbecken, aber im Hollandstil
Attachment(s) by kunzi » 12 Jan 2012 19:58
337 21962 by kunzi View the latest post
18 Jan 2013 18:57

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests