Post Reply
77 Beiträge • Seite 2 von 6
Beitragvon Larsmd » 10 Mai 2015 11:55
Hi,
Floyd hat geschrieben:Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, soviel Volldünger ins Becken zu kippen?
Versuch mal stattdessen nur Kalium in Kombination mit NO3 und PO4 (1ml aller zwei/drei Tage) zu düngen.
Die Kabel- und Schlauchverlegung könnte man jetzt schon etwas optimieren.

Also in das Wechselwasser kommt entsprechend anteilig eine Wochendosis um es auf einen "Pegel" zu bringen, zusätzlich 1/7 der Dosis pro Tag laut der Anleitung von Nik, jedoch ist das für meinen Fall zuviel und ich habe mich auchnoch in der Menge vertan. :stumm:
NO3 und PO4 und Kalium sind definitiv genug drin. :lol:
Nur der Volldünger war glaube ich schon etwas zu alt...(3 Jahre :D ) Habe jetzt den Ferrdrakon und den Aqua Rebel Micro Spezial bei Tobi bestellt. :gdance:

Noch ein Nachtrag: Die Scheiben wurden noch nie geputzt :irre:

GG
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Larsmd » 12 Mai 2015 11:28
Hi,
es gibt News, es bilden sich kleine Ansätze an Grünanlagen an den Scheiben, habe ich da das Milieu für die Mikroflora wieder verschlechtert? Ich bekomme heute den Ferrdrakon und Mikro Spezial Flowgrow, ich denke ein kompletter WW und Wiederaufdüngen auf Zielwerte mit anständigem Volldünger, PMS und Makros sollte das gerade ziehen?
LG
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Larsmd » 12 Mai 2015 12:07
Nachtrag weil nichtmehr editierbar: Ich werde mir nun doch auch einen PO4 und NO3 Test zulegen um vor dem WW mal zu schauen, ob da was im Argen lag.
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Tigger99 » 12 Mai 2015 17:48
Lars,
Interessante Studie..
Kann du mal scharfe Nahaufnahmen von den Pflanzen machen bitte.
Bei deinem Obacht Fotos mit dem Bioflaum auf Moos, meine ich Ansätze von Bartalgen bzw Pinselalgen gesehen zu haben.....
Schönen Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Tigger99
Beiträge: 552
Registriert: 30 Dez 2011 17:05
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Wasserfloh » 12 Mai 2015 18:55
Hallo
Wenn ich mir die Bilder ansehe frage ich mich für was du da solche Mengen Dünger reinkippst . . .

mfg. Heiko
Wasserfloh
Beiträge: 540
Registriert: 22 Feb 2014 00:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Larsmd » 15 Mai 2015 20:23
Hi alle,
Tag 28
13.Mai :

Ich habe einen kompletten Reset gemacht, da ich mir mit den Wasserwerten sehr unsicher war und nicht so viel messen wollte (Wer viel mis misst viel Mist...). Also der erwähnte 100% Wasserwechsel und auf Zielwerte aufgedüngt.
Also Auf 50 Liter:
75% Leitungswasser 25% Destilliertes Wasser
5ml Ferrdrakon
10gr PMS (ergibt 84mg/L Ca und 27,5 mg/L Mg bei meinem Leitungswasser)
0,7 mg/L PO4
und 20 ml NO3
18 ml ML/SB

Die Schnecken vermehren sich gerade recht gut obwohl ich noch nie iwas gefütert habe.
Die Schnecken produzieren momentan ne ganze Menge Kot, der braucht gefühlt sehr lange um zu Mulm zu werden. :? Sonst sieht es ganz gut aus.

Wasserfloh hat geschrieben:Hallo
Wenn ich mir die Bilder ansehe frage ich mich für was du da solche Mengen Dünger reinkippst . . .

Um alle Nährstoffe verfügbar zu haben. Das wird ja mit dem Wasserwechsel gekontert, da ich ja nichts messe, aber es war schon sehr reichlich denke ich.

Tigger99 hat geschrieben:Lars,
Kann du mal scharfe Nahaufnahmen von den Pflanzen machen bitte.
Bei deinem Obacht Fotos mit dem Bioflaum auf Moos, meine ich Ansätze von Bartalgen bzw Pinselalgen gesehen zu haben.....

Hi also Bart und Pinselalgen habe ich nicht gesehen, meinst du direkt am Moos?
An den Blatträndern der Staurogyne sind nur Kieselalgen.
LG
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Frank2 » 16 Mai 2015 07:32
Ich bin gespannt wie es weitergeht Lars. Danke für den thread. :tnx:

Insgsamt erscheint mir die Düngung auch zu üppig in Bezug auf die Beleuchtungsstärke und die vorhandene, spärliche Bepflanzung. Ich bin aber gespannt wie es weitergeht und lasse mich gerne positiv überraschen.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ada » 16 Mai 2015 08:28
Larsmd hat geschrieben: ... Um alle Nährstoffe verfügbar zu haben. ...

Hallo Lars,
laß Dich nicht beirren, mindestens 80% der Insassen hier scheitern am Unterschied zwischen Nährstoffangebot und Nährstoffverbrauch.
Ich fahre auch erfolgreich nach Niks System.
Hast Du den Tagesverbrauch (Wochenverbrauch durch 7) Deines Beckens schon ermittelt?
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
Beitragvon Frank2 » 16 Mai 2015 08:46
Adam wie kommst Du darauf dass hier 80% der "Insassen" scheitern? Das ist nicht mein Eindruck. Ich sehe vielmehr etliche, ganz unterschiedliche Systeme, die auch gut funktionieren.

Ich habe in Erinnerung dass Nick zum Einen nur sehr unregelmäßg aufdüngt und zum Anderen dass Nick eine EI-ähnliche Versorgung insb. bei stärkerer Beleuchtung vorschlägt und ,soweit ich seine Becken in Erinnerung habe, waren das solche mit prächtigen und vielen Stengelpflanzen, also stark zehrende Pflanzen (unter einer stärkeren Beleuchtung) . Vlt meldet er sich aber selber nochmal dazu und klärt das auf.

Warum hast Du eigentlich zum wiederholten Male eine derart agressive Tonlage? Es gibt hierzu keinen Grund - nur weil andere es ggf anders vorschlagen. In einer zivilsierten Debatte in einer pluralen Gesellschaft muss es möglich Bedenken oder Vorschläge zu äußern, die von der eigenen Ansicht abweichen, ohne dass man dann untergriffig angegangen wird.
Es gibt mehrere Wege die nach Rom führen. Das gilt auch und insb. in der Aquaristik.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ada » 16 Mai 2015 09:04
Frank2 hat geschrieben: ... wie kommst Du darauf dass hier 80% der "Insassen" scheitern? Das ist nicht mein Eindruck.
Meiner schon. Weil gebetsmühlenartig der Einwurf kommt, bei geringer Pflanzenmasse nichts oder wenig anzubieten.

Frank2 hat geschrieben: ... Ich habe in Erinnerung dass Nick zum Einen ...
naehrstoffe/die-dungung-zur-geringfilterung-t27222.html

Frank2 hat geschrieben: ... Warum hast Du eigentlich zum widerholten Male eine derart agressive Tonlage? ...
Das hast Du noch nicht erlebt.

Frank2 hat geschrieben: ... Ich sehe vielmehr etliche, ganz untrschiedliche Systeme ...
Ich auch, aber hier nicht. Schau Dir bitte den Titel des Threads an.

Frank2 hat geschrieben: ... Es gibt mehrere Wege die nach Rom führen. Das gilt auch und insb. in der Aquaristik. ...
Schon, aber viele finden nicht mal die Autobahnauffahrt.
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
Beitragvon Frank2 » 16 Mai 2015 09:28
Hallo Adam,

ich würde bei weniger Pflanzenmasse unter normaler Beleuchtung eher sagen "weniger". Nichts anbieten ist natürlich falsch. Zu wenig auch.

Ich kenne Niks thread aber auch das was er drumrum geschrieben hat. Daher bin ich mir nicht so sicher ob er in obigen Becken SO düngen würde. Kann er aber sicher selber besser aufklären.
Ich finde dieses System auch sehr gut aber ich kann es zb für meine Aquaristik nicht Eins zu Eins so übernehmen da andere Parameter und Ziele. Dennoch ist es ein sehr gutes System.

Der thread hinkt insgesamt an einer Stelle. Lars hat algenfreie Pflanzen engebracht. Mich würde noch vielmehr die dauerhafte Entwicklung interessieren wenn bspw. Pinsel-oder Bartalgen eingebracht worden wären. Die fehlerhafte Handhabung bei auftretenden eingebrachten Algen führen mE oftmals zum Scheitern von Becken.
Insgesamt sehe ich aber nicht dass derart viele Becken scheitern wie Du es wahrnimmst. Es ist vollkommen normal dass es mal zu Problemen kommen kann. Und ja - manchmal fährt es auch gegen die Wand.

Lass doch die Diskussion ihren Verlauf nehmen. Ich bin gespannt wie es weitergeht und Lars lässt sich auch überhaupt nicht beirren. Das ist auch gut so.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ada » 16 Mai 2015 09:48
Frank2 hat geschrieben: ... ob er in obigen Becken SO düngen würde. Kann er aber sicher selber besser aufklären. ...
Sicher richtig.

Frank2 hat geschrieben: ... Mich würde noch vielmehr die dauerhafte Entwicklung interessieren wenn bspw. Pinsel-oder Bartalgen eingebracht worden wären. ...
Was hindert Dich ein kleines Becken aufzusetzen? Ich würde interessiert mitlesen...

Frank2 hat geschrieben: ... Insgesamt sehe ich aber nicht dass derart viele Becken scheitern wie Du es wahrnimmst. ...
Ich denke über die hier öffentlich gemachten „Katastrophen“ hinaus gibt es eine sehr hohe Dunkelziffer. Viele geben auf und verkaufen ihr Zeug.

Frank2 hat geschrieben: ... Ich bin gespannt wie es weitergeht ...
Natürlich, jedes neue Becken ist spannend.
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
Beitragvon Larsmd » 16 Mai 2015 18:44
Hi alle,
Tag 29
14.05.:

0,5ml Flogrow Spezial

Tag 30
15.05.:

nichts gedüngt

Tag 31
16.05.:

0,5ml Flogrow Spezial

27770

27771

27772

Sieht ein wenig nach Grünalgen oder einem Mix aus. Muss sich zeigen ob das mehr wird.

Ich habe immernoch das Problem das der Schneckenkot nicht zu Mulm verarbeitet wird! Da fehlt doch eindeutig was an Mikroflora oder? Meint ihr der Microbe Lift Nite-Out II würde da was bringen?

Ada hat geschrieben:
Larsmd hat geschrieben: ... Um alle Nährstoffe verfügbar zu haben. ...

Nährstoffangebot und Nährstoffverbrauch.
Ich fahre auch erfolgreich nach Niks System.
Hast Du den Tagesverbrauch (Wochenverbrauch durch 7) Deines Beckens schon ermittelt?

Hi Adam, das ist interessant, ich denke das ist als Dosierempfehlung für Phosphat mit 1,4 mg/L auf Stoß pro Woche zu fett in den ersten paar Wochen. Womit ermittelst du den Wochenverbrauch. Ich traue diesen Tests von Sera und Co einfach nicht...

Frank2 hat geschrieben:Ich bin gespannt wie es weitergeht Lars. Danke für den thread. :tnx:
Insgsamt erscheint mir die Düngung auch zu üppig in Bezug auf die Beleuchtungsstärke und die vorhandene, spärliche Bepflanzung. Ich bin aber gespannt wie es weitergeht und lasse mich gerne positiv überraschen.

Ich habe jetzt auch die wöchentliche Phosphatstoßdünung auf 0,7mg/L reduziert und gebe abseits der Wasserwechseldüngung 3,5 ml je Woche vom Mikro Spezial und Nitrat 3mg/L/Woche hinzu.

Ein paar Pflanzen kamen auchnoch hinzu, aber nicht als Algenprophylaxe, sondern weil ich Bock auf die hatte. ;)

LG Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon nik » 16 Mai 2015 20:12
Hallo Lars,

Du wirst sicher gute Gründe haben den Special Flowgrow zu verwenden, auch wenn ich in der Einfahrphase explizit von schwach chelatierten Düngern abrate. ;-) Insgesamt macht das schon den Eindruck, alsdass ich überprüfen muss ob meine Beschreibung so einen großen Interpretationsspielraum zulässt.

BTW, @ll, Adam hat völlig Recht, den Unterschied zwischen Nährstoffangebot und Nährstoffverbrauch kriegen viele nicht geregelt. Für ein Nährstoffangebot, ein angestrebtes Nährstoff"niveau" ist es völlig gleichgültig ob es viele oder sehr wenige Pflanzen sind. Der Verbrauch ist je nach Pflanzenmasse, Licht, Temperatur, whatever, unterschiedlich und wird dann nur ausgeglichen, ergänzt um das Niveau zu halten. Um dann "Ausrutscher" abzufangen sind anfänglich große Wasserwechsel hilfreich um das wieder gerade zu ziehen. Eigentlich sehr einfach.

Ob ich später in eingefahrenen Becken frei Schnauze, nach EI dünge oder sonstwas dünge, spielt keine Rolle mehr, denn ich beschreibe eine Vorgehensweise mit dem Ziel ein stabiles Becken zu erreichen. -Und das hielt ich für ausreichend konkret, da muss ich wohl noch mal drüber sehen.

Lars, das soll keine Kritik sein, es hilft ja mir zu sehen, was dann aus meiner Beschreibung gemacht wird.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Ada » 17 Mai 2015 08:36
Hallo Nik,

vor meinem Wiedereinstieg in die Süßwasser-Aquaristik habe ich nicht nur hier kreuz und quer gelesen.
Nachdem ich die Voodoo-Methoden aussortiert hatte, bin ich bei Deiner hängengeblieben, weil sie mir a) plausibel erschien und ich b) kein Soil verwenden wollte. (Das war jetzt nicht der Schleim-Modus, ich bin eher kritisch ...)
nik hat geschrieben: ... Insgesamt macht das schon den Eindruck, alsdass ich überprüfen muss ob meine Beschreibung so einen großen Interpretationsspielraum zulässt. ...
Für mich war das eindeutig.
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
77 Beiträge • Seite 2 von 6
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Vom "Aquarianer" zum "Aquascaper" nach mehr als 15 Jahren...
von Cpt.Aqua » 20 Dez 2015 18:10
4 767 von Cpt.Aqua Neuester Beitrag
21 Dez 2015 19:06
Vorstellung "Fabuloso" - 60L erstes "Scape"
Dateianhang von Chillkroete » 26 Dez 2015 23:03
57 3385 von Chillkroete Neuester Beitrag
11 Nov 2016 16:50
Neueinrichtung " Little Hill ""
Dateianhang von schabu39 » 22 Mai 2015 23:51
3 757 von schabu39 Neuester Beitrag
04 Jun 2015 21:55
Mein neues 10 Liter Aufzucht-,Baby-,"Ableich-"Becken
Dateianhang von Eni » 02 Jul 2011 09:39
17 2449 von Eni Neuester Beitrag
06 Jul 2011 20:26
"Scottish cases" 26 liter mein neuestes Projekt^^
Dateianhang von Gast » 04 Feb 2011 22:01
16 2439 von armagedd0n Neuester Beitrag
06 Feb 2011 15:21

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste