Post Reply
29 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon flatfile » 02 Feb 2014 17:57
Hi!

Nach längerer Zeit der Fisch-Aquaristik geht auch bei mir das Augenmerk verstärkt hin zu gesundem Pflanzenwuchs. Das angelesene Wissen versuche ich nun hier erstmals vernünftig umzusetzen. Ob´s klappt, werden wir sehen... :smile:

Becken: Dennerle Cube 30 x 25 x 25 cm
Beleuchtung: DIY LED mit 4 x XM-L T6 an 700mA
Filter: Crystal Clear Rucksackfilter bestückt mit 2 kleinen Schwämmen
Bodengrund: Quarzsand
CO2: Bio-Gemisch mit Paffrathschale (300g Zucker in 1,5l Wasser mit 1,8g Hefe), reicht bei der 30er Testflüssigkeit für ein dunkles Grün

Bepflanzung erfolgte mit:
Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai')
Hemianthus callitrichoides "Cuba"
Fissidens fontanus
Staurogyne repens
Vesicularia dubyana
Pogostemon helferi
Hemianthus glomeratus
Microsorum pteropus 'Trident'
Cryptocoryne × willisii "nevillii"

Die Pflanzen stammen teilweise aus laufenden Becken und teilweise aus dem Handel. Was da also genau an Sporen oder dergleichen mitgebracht wurde wird sich rausstellen (oder hoffentlich nicht...)

Bei der Düngung möchte ich ich gerne an Nik´s vorgestelltem System orientieren. Link
Auch dieser Thread half mir beim zurechtfinden sehr Link
Und Martins Cube natürlich auch Link

Vom Wasserversorger bekomme ich Wasser mit folgenden Werten:
Nitrat 5,8 mg/l
Phosphor k.A. (laut Tröpfchentest messe ich 0,2 mg/l)
Kalium 1,6 mg/l
Calcium 32,7 mg/l
Magnesium 8,45 mg/l
pH 7,9
KH 5,4
GH 6,5

Zum Start (01.02.14) habe ich das Becken auf folgende Werte aufgedüngt:
Nitrat 19,8 mg/l
Phosphor 0,6 mg/l
Kalium 14,2 mg/l
Eisen 0,07 mg/l
Calcium 32,7 mg/l
Magnesium 9,1 mg/l

Mal schauen, was sich da so tut.
Derzeit steht mir AR NPK sowie AR Nitrat und der AR Eisenvolldünger zur Verfügung.
Um beim nächsten WW etwas weniger Kalium und mehr Nitrat geben zu können, werde ich noch einen Dünger aus Calcium- und Magnesiumnitrat herstellen.
Wahrscheinlich wäre ein alleiniger Phosphatdünger auch noch sinnvoll fürs Feintuning.
Easy Carbo steht ebenfalls hier. Damit könnte man gegen eventuelle Algen vorgehen.

Und so sieht das Ganze derzeit aus.


Nun denn, ich bin selbst gespannt, wie es so läuft mit dem Würfel.

Beste Grüße und schönen Abend!
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon Yacimov » 02 Feb 2014 19:36
Hi Konstantin,
gefällt mir sehr gut - gutes Gelingen wünsche ich Dir!
Grüße, Basti
failure begins if you stop trying...
Benutzeravatar
Yacimov
Beiträge: 457
Registriert: 25 Mai 2009 17:23
Wohnort: Lauf an der Pegnitz
Bewertungen: 14 (100%)
Beitragvon Karo » 02 Feb 2014 22:50
Hallo Konstantin,

:grow:

Schöner aufbau.

Pflanzen müssen sich halt erst mal von ermes umstellen.

Weiter so :thumbs:

Gruss Roman :bier:
db/aquarien/river-of-bucephalandra
Benutzeravatar
Karo
Beiträge: 82
Registriert: 16 Mär 2012 17:53
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Marion » 02 Feb 2014 23:34
Eindeutig :thumbs:

Die Wurzel mit den Steinen ist sehr schön arrangiert. Viel Glück mit dem Becken.
Lg
Marion
Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 207
Registriert: 10 Mär 2013 12:18
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon flatfile » 03 Feb 2014 17:26
Hi!

@ Basti & Marion:

Freut mich, wenn es euch gefällt und vielen Dank für die Wünsche :tnx:

@Roman:

Auch ein Dank an dich!
Wegen der Umstellung; Pogostemon, Staurogyne, Crypto und Hemianthus glomeratus (welches verdächtig nach Micranthemum umbrosum aussieht...) hab ich mir vom Handel schicken lassen.
Das Pogostemon war gut 12 cm hoch und hatte nette Blütenansätze :smile:
Habe es dann runtergeschnitten bis zu einem Blattknoten, der eine Verzweigung zeigte. Da treibt es nun neu aus. Die neuen Austriebe schauen auch schon mehr nach den submersen, gewellten Blättern aus.


Da die meisten der eingesetzten Pflanzen (bis auf Anubias, Javamoos und -farn) Neuland für mich sind, bin ich auch gespannt, was die Staurogyne so treibt. Normalerweise ist deren Wuchs ja gedrungener und kompakter. Oder ist das "langstielige" auch die emerse Form?

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon FranzKarsten75 » 04 Feb 2014 17:29
Hallo!
Gefällt mir auch sehr gut.
Algenfreies Gelingen!
:grow:
Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart...
Franz
Benutzeravatar
FranzKarsten75
Beiträge: 183
Registriert: 28 Jan 2014 13:56
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Staubi » 04 Feb 2014 19:37
hi konstantin
sieht bestimmt toll aus wenn die pflanzen dichter werden. sind die Steine zum beschweren gedacht oder gehören die zum Layout?
gruß matze
Gruß,
Matthias
Staubi
Beiträge: 9
Registriert: 01 Feb 2014 20:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 05 Feb 2014 10:11
Moin!

@FranzKarsten: :tnx:

@Matze:
Die Steine gehören zum Layout, allerdings liegt der ein oder andere Stein noch nicht 100% da wo er hin soll, denn 2 Wurzelstücke wollten noch nicht ganz unten bleiben.

Ansonsten kann ich bisher nicht klagen.


Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon Staubi » 05 Feb 2014 13:40
ok Den Stein vorne links würde ich gegen einen anderen austauschen der wirkt zu glatt abgeschnitten und vileicht noch den rechten etwas schräger stellen. schönes bild :thumbs:
Gruß,
Matthias
Staubi
Beiträge: 9
Registriert: 01 Feb 2014 20:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 10 Feb 2014 21:33
Guten Abend!

Nach 10 Tagen Standzeit ein kleiner Zwischenbericht.
Gesamtansicht


Die Paffrathschale ist in den Rucksackfilter gewandert. Die funktioniert schon fast ein bisschen zu gut. Der selbstgebaute Dauertest im Vordergrund ist gelb, während der Andere ein helles Grün anzeigt. :-/

Wasserwerte heute vor Wasserwechsel:
pH 6,5
KH 4
GH 6
Nitrat zwischen 1 und 5 mg/l, wobei eher heller und damit Tendenz nach 1 mg/l
Phosphat 0
Fe 0

Auffällig finde ich, dass das Nitrat fast komplett weggefuttert wurde. Kann es denn sein, dass ein neuaufgesetztes Becken in 10 Tagen knapp 20 mg/l NO3 verbraucht? :glaskugel:

Ein Teil der Pflanzen zeigt ziemlich helle Spitzen, was laut der Nährstoffmangeltabelle wohl auf Eisenmangel und die damit reduzierten Chloroplastenzahl zurückzuführen ist.
So sieht das momentan aus.




Algen gibts auch. Kieselalgen auf der Anubias, sowie etwas an den Scheiben (mechanisch entfernt beim WW) und auf den Steinen.
An der Wurzel wächst was Dunkles, genauso wie zwischen dem HCC. Könnten das Pinselalgen sein?



Ansonsten wächst das HCC ganz zufriedenstellend und ich hoffe, dass es die Algen überwuchern kann.


Habe heute 50% Wasser gewechselt und danach wie folgt aufgedüngt.
Nitrat 22,5 mg/l
Phosphat 0,94 mg/l
Eisen 0,1 mg/l
Die folgenden Werte kann ich nicht messen und daher nur wiedergeben, was ich zugegeben habe.
Kalium 13 mg/l
Calcium 18,7 mg/l
Magnesium 10 mg/l

Was denkt ihr? Passt das so wie ich das angehe oder liege ich irgendwo völlig falsch?
Würde es Sinn machen gegen die Algen mit Easy Carbo vorzugehen oder soll ich das lieber abwarten?

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon flatfile » 12 Feb 2014 12:19
Mahlzeit!

Fürs Protokoll...

Wasserwerte von heute:
NO3 20mg/l -> wenig bis kein Verbrauch
PO4 0,5 mg/L -> knapp 0,5 mg Verbrauch in 2 Tagen
Fe 0,05 mg/l -> Verbrauch 0,05 in 2 Tagen

Algenmäßig wächst aber auch einiges...

Kieselalgen auf der Anubias (aber auch nur da). Macht mir weniger Sorgen.


Die Staurogyne gefällt mir gar nicht. Fusselalgen, helle Spitzen und nun auch noch Flecken auf den älteren Blättern. Hat das jemand nen Tipp für mich, woran das liegen kann?



Die Pogos haben immer noch sehr helle Spitzen. Ich habe gelesen, dass die Pflanze teilweise bis zu 0,5 mg/l Eisen mag, damit sie richtig schön grün wird. Ist das wirklich nötig?


Im HCC machen sich dunkle Pinselalgen breit und die unteren Bereiche leiden mittlerweile sehr darunter. (Interessant ist auch, dass von der selben Charge HCC, welches in einem anderen Becken auf Kies gepflanzt wurde, keine Spur von Algen zu sehen sind und es auf dem Kies um einiges schöner in die Breite wächst als hier.)


Heute habe ich erstmalig 1ml EC auf das Becken gegeben. Mir ist klar, dass das nicht die Lösung für die Probleme ist, aber bevor der Befall noch stärker wird, möchte ich dagegen angehen.
Nichtsdestotrotz suche ich noch nach Ursachen.
Soll ich den Fe-Gehalt erhöhen? Oder lieber mehr Phosphat geben?
Eisenmangel aufgrund von Magnesiummangel sollte eigentlich auszuschließen sein...

Würde mich freuen, wenn jemand einen Tipp für mich hat.

Beste Grüße
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon flatfile » 16 Feb 2014 19:55
N´Abend!

Tag 16:


Ich habe seit dem letzten Bild keine Algen entfernt, also auch nix von den Scheiben.

Wasserwerte heute vorm Wasserwechsel:
pH 6,5
KH 4
GH 6
NO3 1mg/l
PO4 nn
Fe 0,1

Nachdem am 13.02. schon kein Eisen mehr nachweisbar war, hatte ich diese Woche nochmal auf 0,2 mg/l aufgedüngt gehabt. Hat den Pflanzen anscheinend gut getan, denn die Eisenmangelerscheinungen sind nicht mehr so ausgeprägt vorhanden. Werde weiterhin täglich messen, um dann da auch mal nen täglichen Verbrauch ermitteln zu können.
Da das Nitrat wieder innerhalb einer Woche auf 1 mg/l gesunken ist, werde ich nun täglich 2 mg/l eines auf Calcium- und Magnesiumnitrat basierenden Düngers zugeben, damit der Wert stabil(er) bleibt.
Phosphat weiterhin auf Stoß, ist nach 3-4 Tagen nicht mehr nachweisbar.

Aufgedüngt auf:
NO3 21,5 mg/l
PO4 1,09 mg/l
Fe 0,2 mg/l
Zugeführt (da kein Test um vorhandene Werte zu messen)
K 15 mg/l
Ca 18,27 mg/l
Mg 5,96 mg/l

Die Cryptocoryne willisii hat sich beim Wachsen der Wurzeln selbst aus dem Sand geschoben. Die sitzt nun im anderen Becken auf Kies, vielleicht passt ihr das besser.

Die von mit aus Pinselalgen bezeichneten Algen sind anscheinend keine, sondern es sind Kieselalgen. Grund dafür ist dieser Thread von Sascha. Die Kieselalgen haben sich diese Woche auch nicht mehr weiter vermehrt und ich hoffe das bleibt auch so.
Die Fusselalgen sind aber immer noch dick vorhanden, vor allem auf der Staurogyne. Leichte Fadenalgen sind auch gesichtet worden. Ich hoffe aber, dass sich das einschaukelt, wenn sich die Pflanzen von dem Fe-Mangel und der Umstellung erholt haben und weiter wachsen. Zumindest die Pogostemon bilden neue Triebe aus den unteren Blattachseln, während sich die alten Blätter auflösen.

Ich hab Spass an der Kiste und bin gespannt wie sichs weiter entwickelt :smile:

Beste Grüße und schönen Abend!
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon Sven71 » 16 Feb 2014 21:39
Hi Konstantin,
Gute Tips kann ich dir nicht geben, aber vielleicht hilfts dir zu wissen, daß in meinem Becken (läuft in etwa genauso lang) auch gerade die Kiesel- und andere Algen wachsen. Mein HCC sieht ähnlich aus wie deins. ;)
Bin auch gerade dabei die optimale Düngermenge zu finden. Ansonsten hilft nur warten bis sich alles einspielt.
Aber ich bin zuversichtlich, das wird schon! :)

Viel Erfolg!
Sven
Gruß
Sven S. aus Fs.
Sven71
Beiträge: 75
Registriert: 29 Jan 2014 01:00
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon flatfile » 18 Feb 2014 19:13
Hi Sven!

Sven71 hat geschrieben:Aber ich bin zuversichtlich, das wird schon! :)


Danke für deinen Beitrag! Ich denke auch, dass sich das mit der Zeit schon einspielen wird. Ist bei mir das erste Mal, dass ich ein Becken mit voller Düngung einfahre. Bei den bisherigen "Fischbecken" war es ja ähnlich, nur nicht ganz so drastisch :smile:

Ansonsten gibt´s noch nix Neues auf der Baustelle. Kiesel- und Grünalgen tauschen Plätze :D

Beste Grüße
Konsti
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
Beitragvon flatfile » 23 Feb 2014 21:00
Hiho!



Der Rucksackfilter wurde gegen einen Scapers Flow getauscht. Hemianthus glomeratus wurde etwas zurückgeschnitten. Das wächst echt gut. :smile:

In der vergangenen Woche habe ich jeden Tag 0,3 ml des AR Eisenvolldüngers, sowie 2mg/l NO3 zugegeben.
Damit kam ich diese Woche auf folgende Werte vor dem Wasserwechsel:

NO3 20 mg/L
PO4 n.n.
Fe 0,1 mg/l

Das behalte ich mal so bei.

Nach dem Wasserwechsel dann aufgedüngt auf:

NO3 20 mg/l
PO4 1,25 mg/l (Stoßdüngung 1x wöchentlich)
Fe 0,1 mg/l
Zugegeben, weil nicht messbar:
K 9 mg/l
Ca 16,5 mg/l
Mg 5 mg/l

Das HCC sieht besser aus. Die Algen gehen zurück und es treibt dichter aus.


Auch Pogostemon helferi und die Staurogyne repens scheinen sich umgestellt zu haben. Haben zwar so ziemlich alle "alten" Blätter abgeworfen, treiben dafür aber aus den Blattachseln neu aus.


Ansonsten wuchsen die Algen diese Woche nicht mehr so üppig als zuvor. Kieselalgen sind fast weg, Grünalgen noch da, vor allem an den Scheiben und Anubias/Staurogyne. Die lassen sich aber einigermaßen gut absaugen.
Wird schon! :thumbs:

Beste Grüße und schönen Abend!
Konstantin
"Ableichen in der Welshölle"
Benutzeravatar
flatfile
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2013 14:10
Wohnort: Rheingau
Bewertungen: 41 (100%)
29 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
20L Cube
Dateianhang von Ben » 26 Okt 2008 16:21
36 4598 von Leela Neuester Beitrag
09 Feb 2010 14:39
ro's cube
von ro01 » 30 Nov 2008 19:23
11 1450 von ro01 Neuester Beitrag
21 Dez 2008 19:26
the cube
Dateianhang von addy » 22 Mai 2009 12:48
7 754 von Ben Neuester Beitrag
22 Mai 2009 17:40
20l Cube
Dateianhang von Aquajo » 24 Mai 2009 14:28
7 755 von MO01 Neuester Beitrag
25 Mai 2009 18:37
Cube 20l
Dateianhang von dieJo » 21 Sep 2010 13:09
12 1124 von dieJo Neuester Beitrag
10 Apr 2011 08:39

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast