Post Reply
39 posts • Page 3 of 3
Postby Acciola » 02 Feb 2012 21:23
Hi Robert,

Hast wirklich 2 tolle Becken. Mir gefällt ne ordentliche Tiefe im Verhältnis zur Länge auch immer sehr gut.
Was ein Glück für Dich das die Isar so ergibig ist, das geben Havel und Spree leider nich her.
Persönlich gefällt mir die 'Baumleiche' fast noch besser :thumbs:

Gruß, Olaf
30er Cube "Cribbed Roots"
Beste Grüße,Olaf
User avatar
Acciola
Posts: 567
Joined: 12 Dec 2011 16:28
Feedback: 61 (100%)
Postby robat1 » 04 Feb 2012 17:20
Danke Olaf,

freut mich natürlich wenn die Becken gefallen.

Ich glaub ich hab noch garnicht aufgelistet was ich in den 2 Becken dank Vladi, Chris und Nico
für Pflanzen habe.

Baumleiche im Sumpf mit 21W LED-Beleuchtung,
Magerdüngung 1ml ProFito täglich auf 130L Netto,
Ph 6,5 bei 3KH mit Co2-Düngung

- Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai' (vermutlich) (wächst in Zeitlupe)
- Microsorum pteropus TRIDENT (wächst stetig, und schön gesund)
- Microsorum pteropus "Short Narrow Leaf" (wächst stetig, und schön gesund)
- Microsorum pteropus "needle Leaf" (nur emers auf dem Baum, und stirbt dort den Monate dauernden langsamen Tod)
- Blyxa japonika (wächst langsam)
- Fissidens fontanus (wächst im Baumschatten nur langsam)
- Rotala sp. 'colorata' (wuchert)
- Riccardia charmodingens (wächst erstaumlich gut an der Wassergrenze auf Holz)
- Ranunculus inundatus (zeigt hier bei großem Lichtabstand keinen Mangel, schön grün und gesund aber langsamwachsend)
- Hydrocotyle verticillata (vermehrt sich unter meinen Bedingungen nur sehr langsam)
- Hydrocotyle sp. Japan (wegen absolutem Wuscherwahn wieder entfernt)
- Micranthemum umbrosum (auch das meiste wieder entfernt)
- Eleocharis acicularis (emers und submers aber nur sehr wenig. Vermehrt sich aber)
- Cryptocoryne balansae (setzt als einzige Pflanze teilweise Brünalgen auf Blättern direkt unter Licht an)
- Eichhornia diversifolia (wächst bei mir wie verrückt wenn auch etwas zu gestreckt)

Bäume im Felsenbach mit 2x18W T5 :
Magerdüngung 1ml ProFito täglich auf 130L Netto,
Ph 6,5 bei 3KH mit Co2-Düngung

- Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai' (vermutlich)) (wächst in Zeitlupe)
- Microsorum pteropus "Short Narrow Leaf" (wächst auch hier stetig, und schön gesund)
- Microsorum pteropus (vermutlich Philipine) (wächst langsamer und weniger neue Blätter als der M.p.short)
- Fissidens fontanus (wächst hier ohne Schatten recht gut und schön)
- Elatine triandra (breitet sich schön flach, sowie zügig und dicht aus obwohl viele Blätter aus Mangel ins Weiß gehen)
- Ranunculus inundatus (Vermehrt sich eher langsam und zeigt auch weiße Mangel-Blätter)
- Staurogyne sp. 'Porto Velho' (wächst seher, sehr langsam und zeigt den stärksten Mangel, sehr helle Blätter)
- Cyperus helferi (Die kommt auch nur sehr schwer voran)
- Vesicularia sinensis (vermutlich) (wächst zügig dicht, gesund und schön)
- Eleocharis acicularis (wächst hier sogar langsamer als gegenüber mit großem Lichtabstand)
. Elocharis Vivipara (ungewollt eingeschleppt aber wächst garnicht schlecht, passt aber nicht ins BEcken und wird bald umziehen)

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby Pan » 04 Feb 2012 18:37
Hey Robert, ich finde deine Becken richtig gut.
Aber eins verstehe ich nicht, wenn deine Staurogyne starken Mangel anzeigt, warum düngst du dann nicht ein oder zwei ml mehr?
VG Hendrik
"natura non facit saltus" G.W. Leibnitz
User avatar
Pan
Posts: 943
Joined: 02 Dec 2011 18:48
Feedback: 96 (100%)
Postby robat1 » 04 Feb 2012 18:45
Hallo Hendrik,

am Anfang, weil ich keine schnellwachsenen Pflanzen in dem Becken habe und beim Einlaufen kein Algenrrisiko eingehen wollte.
Und dann weil sich nach der Steigerung auf 2ml vor ein paar Wochen Faden bildeten die ich gerad erst wieder richtig zurückdrängen konnte.

Im Momnet sieht es aber so gut aus, daß ich heute mal wieder 2ml versucht habe und das die nächsten Tage beibehalten werde. Werd die Tage mal sehen wie es sich auswirkt.

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby burki » 04 Feb 2012 20:38
Hallo Robert

ein beeindruckendes Becken!
Kann man denn einfach solche Wurzeln verwenden?
Dachte immer es gehen nur Moorkien, Mopani.....also was zu 100% tot ist.
Gruß Burghard
User avatar
burki
Posts: 230
Joined: 30 Dec 2011 18:18
Feedback: 0 (0%)
Postby robat1 » 06 Apr 2012 16:41
Hallo Burghard,

upps, ich hatte deine Antwort/Frage leider völlig übersehen.

Ich hab das schon mal an anderer Stelle beantwortet ... siehe:

du kannst vermutlich jede Holzsorte verwenden, auch wenn ich natürlich noch nicht jede durchhabe.

Entscheident ist einzig wie gut es abgelagert ist.
Das Holz sollte schon lange ohne Rinde sein und oberflächlich ausgeblichen.
Perfekt sind Stücke die von einem Fluß schon ein paar Wochen mitgerissen wurden und dabei Rindenfrei abgeschliffen wurden. Wenn es dann noch viele Wochen auf einer Kiesbank ausgeblichen wurde kann man es auch sofort verwenden.

Gekauftes Tropenholz ist übrigens sehr oft nicht abgelagert und bildet oft wochenlang einen Bakterienrasen auf der Oberfläche, der wie Schimmel aussieht. Angeblich ist das nicht schädlich, aber ich sah mal einige tote Garnelen in solch einem Becken und traue dem Frieden seither nicht so Recht. Abkochen und extern Wässern ist sicherer.

Das Holz ist erst richtig ausgedampft wenn es sich recht leicht anfühlt.
Trotzdem muß es außen wie innen hart sein, um viele Jahre im Becken zu überstehen.
Ich lagere mein Todholz (meist Hochwasseropfer aus der Isar) mindestens ein halbes, besser ein ganzes Jahr ohne Rinde auf der Terrasse wo es Sonne, Regen, Wind und Frost ausgesetzt ist, aber keinen Kontakt zu Erde oder Gras hat.
Todholz das wie im Wald kontakt zu Erde oder Gras hat, beginnt sich extrem früh zu zersetzen, daher nur auf Pflastersteinen lagegern.

Auch das Märchen, daß man kein Nadelholz verwenden kann/soll kannst du vergessen.
Der einzige Wurzelstock der mir anfangs etwas Gedanken machte ist einer der Tuje.
Die würde ich jetzt nicht direkt empfehlen, aber sost kenne ich keine Einschränkung.

Hier der Baum ganz rechts in meinem Hochwasserbecken ist z.B. ein Nadelbaum:
download/file.php?id=26874&mode=view/_A107835.jpg

Im Moment habe ich schon wieder 3 Becken mit verschiedenen Baumstümpfen laufen und es gibt auch hier keine Probleme.
aquarienvorstellungen/baumleiche-im-sumpf-mit-led-beleuchtung-t18783.html


Hier ein paar Bilder zur Wurzelsuche:
kein-thema-wenig-regeln/spontane-wurzelsuche-an-der-isar-t19301.html
und hier :
http://www.naturaquaristik-live.de/topi ... ight=isar&

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby Kessi » 06 Apr 2012 16:45
Oh, hi Robert,

lang nix mehr von dir gehört.
Magst nicht mal wieder ein Foto posten?

Ich würd mich jedenfalls sehr drüber freuen.

Liebe Grüße Kessi
Kessi
Posts: 24
Joined: 17 Jan 2012 19:44
Feedback: 2 (100%)
Postby robat1 » 06 Apr 2012 16:49
Hallo Kessi,

mit dir hab ich hier ja nun garnicht gerechnet. :grow:
Sitzt bei dem schei... Osterwetter auch daheim vor dem Zeitdieb und polierst die Tasten?

Ja Bilder gibst die Tage und einen kurzen Film, ich finde inzwischen die sagen mehr als tausend Bilder :D

Robert
robat1
Posts: 913
Joined: 08 Mar 2008 15:42
Location: München
Feedback: 4 (100%)
Postby burki » 06 Apr 2012 16:52
Hallo Robert

interressant, dachte immer so Holz was man bei uns findet sei ungeeignet.
Aber du beweisst ja das Gegenteil.

Das mit dem Bakterienrasen hatte ich auch schon auf Moorkienwurzeln gehabt und mich gewundert.
Aber zum Glück ist nichts neg. passiert.
Gruß Burghard
User avatar
burki
Posts: 230
Joined: 30 Dec 2011 18:18
Feedback: 0 (0%)
39 posts • Page 3 of 3
Related topics Replies Views Last post
Was müssen das für Bäume sein...
Attachment(s) by Tim Smdhf » 06 Jun 2011 15:56
62 5977 by Baggi View the latest post
25 Jan 2012 15:07

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests