Post Reply
77 Beiträge • Seite 4 von 6
Beitragvon bocap » 07 Nov 2016 07:23
Guten Morgen,

bocap hat geschrieben:Ich werde morgen nach der Zugabe vom ML Special Blend noch mal den Sulfatgehalt messen, da ich vermute, dass dadurch auch Sulfat eingebracht wird.

Rund 5 Stunden nach der Zugabe lag der Sulfatgehalt 5 mg/l über dem Wert von Samstag. Mal gucken ob und wie weit Sulfat jetzt bis Samstag verbraucht wird.

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 07 Nov 2016 15:34
Hallo nochmal,

ich werde ab morgen meine Dosieranlage wieder in Betrieb nehmen. Dünger habe ich grade schon angemischt. Geplant ist folgendes:

Täglich erst mal 0,5 mg/l NO3 aus einem Gemisch aus Ca(NO3)2x4H2O und Mg(NO3)2x7H2O. Das Verhältnis ist so eingestellt, dass Ca und Mg im Verhältnis von grob 3,5:1 mitgedüngt werden. In Zahlen pro 0,5 mg/l NO3, 0,11 mg/l Ca und 0,03 mg/l Mg.

Montagsmorgens 0,5 mg/l PO4 als Stoßdüngung aus KH2PO4.

Mittwochsmorgens 0,05 mg/l Fe + SEs mit der Eigenmischung auf Stoß. Hier verwende ich eine leicht angepasste Mischung mit mehr Kupfer.

Einen Kaliumdünger habe ich mir aus KNO3 angemischt, werde ich aber erst mal nicht düngen, solange K nicht in den gewünschten Bereich gesunken ist.

Momentan ärgern mich die wieder etwas mehr aufkommenden Pelzalgen etwas. Ich sehe zwar ab und an mal ein paar Garnelen an den Algen knabbern, aber die werden der Lage alleine nicht Herr. Im Laufe der Woche gehe ich mir noch mal 15 Amanos holen, dann sollte das Thema schnell gegessen sein.

Lieben Gruß,
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon kurt » 10 Nov 2016 18:05
Hallo zusammen,

bocap hat geschrieben:05 Nov 2016 19:26
Seit gestern habe ich den Sulfat- und Chloridtest vom Macherey-Nagel.

:thumbs:

@ Sascha,
SO4 = 35 mg/l, Cl = 12 mg/l
gibt es einen nennenswerten Sulfat bzw. Cl Verbrauch?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2368
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bocap » 12 Nov 2016 21:01
Hallo zusammen,

Hier erst mal die Wasserwerte vom 12.11.2016:
pH = 6,14
LW = 327 µS/cm
CO2 = 42 mg/l
KH = 2,0°
GH = 4,9°
NO3 = 0,5 mg/l
PO4 = n.n.
Ca = 21,2 mg/l
Mg = 8,4 mg/l
K = 10 mg/l
Fe = 0,02 mg/l
SO4 = 40 mg/l
Cl = 12 mg/l


Nitrat hat es diese Woche gut verbraucht. Umgerechnet täglich rund 1 mg/l. Ich werde ab morgen die Dosierung für eine Woche mal auf 2 mg/l NO3 hochsetzten. Kommenden Freitag sollte der Wert dann wieder im Bereich von 5-10 mg/l liegen. Gleichzeitig führe ich so täglich rund 0,44 mg/l Ca und 0,12 mg/l Mg zu, welches wahrscheinlich zum größten Teil wieder in Akadama landen wird. Kalium werde ich voraussichtlich noch 2-3 Wochen nicht düngen brauchen. Dann sollte der Wert aber im Bereich von 5 mg/l liegen.
Die PO4 Düngung bleibt bei 0,5 mg/l wöchentlich und Eisen werde ich mal auf 0,05 mg/l erhöhen.

bocap hat geschrieben:Rund 5 Stunden nach der Zugabe lag der Sulfatgehalt 5 mg/l über dem Wert von Samstag. Mal gucken ob und wie weit Sulfat jetzt bis Samstag verbraucht wird.
kurt hat geschrieben:SO4 = 35 mg/l, Cl = 12 mg/l
gibt es einen nennenswerten Sulfat bzw. Cl Verbrauch?

Einen Verbrauch an Sulfat und Chlorid konnte ich innerhalb dieser Woche nicht feststellen. Über die wöchentliche Zugabe des Special Blend scheint etwas (ca. 5 mg/l) Sulfat eingebracht zu werden. Chlorid kommt nix rein. Mal sehen wie sich das die nächsten Wochen entwickelt.

Jetzt gleich werde ich das erste mal die Pflanzen ein wenig zurückschneiden, bzw. ein paar rausschmeißen und neue einsetzten. Die kommenden Tage gibt's noch mal ein Foto.

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 14 Nov 2016 11:25
Hallo zusammen,

hier noch das Foto von gestern, einen Tag nach dem ersten Rückschnitt:

Die Rotala wallichii, sowie die Rotala macrandra sind komplett rausgeflogen. An deren Stelle habe ich noch etwas von der Rotala indica gepflanzt. Ich verspreche mir dadurch später eine bessere Blickführung von von links nach rechts, bzw. umgekehrt. Ein Großteil der Cryptocoryne lutea 'Hobbit' musste dafür ebenfalls weichen.
Um einen schönen Mixed-Carpet zu bekommen habe ich noch etwas Hydrocotyle cf. tripartita und Eleocharis zwischen das HCC gesteckt. Außerdem sind links am Rand noch ein paar Stängel Cuphea anagalloidea eingezogen.

Lieben Gruß,
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 15 Nov 2016 08:49
Guten Morgen,

zwar haben die mittlerweile rund 20 Amanos in dem Becken die blöde Pelzalge schon gut abgeweidet, aber mir geht das nicht schnell genug, desshalb...

H2O2 Spotthreatment! :keule:
Konzentration 16 ppm. Das Thema sollte sich erledigt haben! :wink:

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 18 Nov 2016 20:37
Hallo,

da ich es dieses Wochenende nicht mehr schaffen werde die Wasserwerte zu nehmen, hab ich das grade noch schnell gemacht:

Wasserwerte vom 18.11.2016:
pH = 6,23
LW = 345 µS/cm
CO2 = 34 mg/l
KH = 2,0°
GH = 5,2°
NO3 = 7,5 mg/l
PO4 = n.n.
Ca = 23 mg/l
Mg = 8,6 mg/l
K = 9 mg/l
Fe = 0,02 mg/l
SO4 = 40 mg/l
Cl = 12 mg/l

So langsam nähert sich alles meinen Wunschwerten. NO3 ist wie erwartet angestiegen. Der Verbrauch diese Woche liegt bei rund 0,7 mg/l pro Tag. Da ich ja vergangene Woche nach der Messung noch die Pflanzen zurückgeschnitten habe ist der Verbrauch natürlich im Vergleich zur Vorwoche etwas geringer. Ich dünge ab morgen wieder nur 1 mg/l NO3, so dass kommende Woche eigentlich nicht mehr als 10 mg/l messbar sein sollten.
Kalium hat es wenn überhaupt minimal verbraucht. Vergangene Woche waren es noch ganz genau 10 mg/l, gerade lag der Meniskus etwas unter der 10 mg/l Markierung. Aktuelles Ca:Mg:K Verhältnis beträgt 2,7:1:1.
SO4 und Cl sind über die Woche nicht verbraucht worden. Momentan würde ich sagen, dass man grade in einem Altwasserbecken diese Stoffe möglichst nicht einbringen sollte, da hier anscheinend nicht wirklich was verbraucht wird.

Die Pelzalgen sind nach der H2O2 Behandlung nun wieder futsch. Einen Tag später war alles weiß und zwei weitere Tage später war alles schon weitestgehend verschwunden. Hier und da sind noch ein paar kleine Stellen welche ich beim ersten mal übersehen hatte. Die stören aber nicht weiter, desshalb lasse ich die jetzt erst mal in Ruhe, die Garnelen werden sich schon drum kümmern.

Soooo... jetzt geht's aber mal langsam ins Bett. Morgen früh um 5 Uhr geht's los Richtung Hamburg zur EAPLC Party.
Ich freue mich riesig darauf viele alte und neue Bekannte dort zu treffen!

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 28 Nov 2016 10:50
Hallo,

am Wochenende mal wieder die Wasserwerte gezogen und Pflanzen zurückgeschnitten.

Wasserwerte vom 26.11.2016:
pH = 6,19
LW = 360 µS/cm
CO2 = 44 mg/l
KH = 2,4°
GH = 5,4°
NO3 = 7,5 mg/l
PO4 = 0,05 mg/l
Ca = 23 mg/l
Mg = 9,4 mg/l
K = 7 mg/l
Fe = 0,05 mg/l
SO4 = 40 mg/l
Cl = 12 mg/l

Soweit sogut...
KH steigt langsam wieder an und Sulfat und Chlorid weiterhin stabil ohne messbaren Verbrauch. Phosphat habe ich seltsamer Weise fünf Tage nach Zugabe von 0,5 mg/l noch leicht nachweisbar. Kommt mir etwas komisch vor. Ich vermute, dass hier mit der Dosieranlage irgendwas nicht richtig funktioniert hat. Ich überprüfe das momentan.
Der Verbrauch an Eisen liegt bei rund 0,025 mg/l pro Woche. Dosierung passe ich also jetzt darauf an.
Kalium verbraucht es im Schnitt auch rund 1,5 mg/l pro Woche.

Das Becken läuft nun schon die siebte Woche, von Beginn an ohne Wasserwechsel. Aktuell ist das Becken ohne sichtbare Algen. Da ich mit allen Wasserwerten, außer Sulfat und Chlorid zufrieden bin, überlege ich aber momentan diese mittels eines 50%igen Wasserwechsels zu halbieren. Dann lägen die Werte nämlich genau da wo ich sie haben will. Da Sulfat und Chlorid als Begleitionen dann natürlich bei der Aufsalzung wegfallen bleibt eigentlich nur Calcium- und Magnesiumnitrat.
Hab das mal eben in den Nährstoffrechner eingegeben:
Wenn ich das Wechselwasser (61 Liter) mit Calcium- und Magnesiumnitrat auf 27 mg/l Ca und 2,6 mg/l Mg einstelle, dann hat das gleichzeitig rund 97 mg/l NO3. Bei einem 50%igen Wasserwechsel steigt der NO3-Gehalt im Becken dann also auf rund 53 mg/l an. Calcium liegt anschließend bei 25 mg/l, Magnesium bei 6 mg/l und Kalium bei rund 3 mg/l (4:1:0,5). :thumbs:
Es würde dann rund 5-6 Wochen brauchen bis der Nitratwert wieder auf einen Wert um 10 mg/l gesunken ist. Dafür habe ich Sulfat und Chlorid dann da wo ich sie haben will. :? Ich glaube ich ich gebe dem Versuch eine Chance.

Ich sehe momentan zwei Möglichkeiten für den Wasserwechsel. Entweder indirekt, indem ich das Beckenwasser direkt durch den Vollentsalzer und dann wieder ins Becken laufen lasse, oder konventionell Wasser raus, Wasser rein.
Der indirekte Wasserwechsel reizt mich schon ein wenig. Muss da noch mal drüber nachdenken. Praktiziert das hier jemand?

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon kurt » 28 Nov 2016 19:26
Hallo zusammen,

bocap hat geschrieben:Sulfat und Chlorid weiterhin stabil ohne messbaren Verbrauch.

@ Sascha,
danke…. :thumbs:

bocap hat geschrieben:KH steigt langsam wieder an

wodurch, noch nicht genügend eingefahren?

Normalablauf, bei fahren ohne Wasserwechsel.
Die KH sinkt durch Nitrifikation.

Meine Maßnahmen dazu, KH erhöhen/Wasser nachfüllen.
Aufhärten, nehme CaCO3, Calciumcarbonat zur KH Erhöhung, so wird gleichzeitig fehlendes Calcium mit eingebracht. Seltener ergänzend MgCO3, Magnesiumcarbonat (wegen Verhältnis/Ausgleich).
Verdunstetes und beim gärtnern entferntes Wasser fülle ich Vollentsalzt nach.

bocap hat geschrieben:Ich sehe momentan zwei Möglichkeiten für den Wasserwechsel.

Warum willst du mit Mikroorganismen belastetes Wasser durch den Ionenaustauscher fahren?
Habe vor kurzen glasklares Aquarienwasser mit einer Turbelle 3h durch einen Mikrofasergewebesack gefiltert,
was sich da ansammelt :? . Bild dazu, Hier

konventionell Wasser raus, Wasser rein, damit komme ich am besten klar…

@ Anbei für Urwaldbetreiber, bei hohem NO3 bzw. PO4 Verbrauch.
Düngung,
Alternativ zu Calcium und Magnesiumnitrat.
Urea / Harnstoff = CH4N2O
Phosphat,
Ammoniumdihydrogenphospaht = (NH4)H2PO4
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2368
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bocap » 29 Nov 2016 09:43
Hallo Kurt,

das sich Sulfat und Chlorid nun schon seit Wochen nicht nachweisbar verbrauchen, überrascht mich schon ein wenig. Ich hätte zumindest mit einem geringen Verbrauch gerechnet... wenigstens beim Sulfat.

Bezüglich der steigenden KH tippe ich eher auf den Verbrauch der Pflanzen an Nitrat. Ich erinnere mich daran, dass wenn man Stickstoff in der NO3-Form düngt, dies zu einem Anstieg der KH führen kann, düngt man Stickstoff aber z.B. als Urea oder NH4, dann sinkt die KH aufgrund der stattfindenden Nitrifikation. Genaue Quelle finde ich leider spontan nicht. Alternativ wäre es natürlich auch möglich, dass das Akadama die KH irgendwo > 2,4°dH puffert.
Da ich perspektivisch die Stickstoffdüngung aber eh auf NH4NO3 umstellen werde, mache ich mir um die KH momentan aber keine Sorgen.

kurt hat geschrieben:Warum willst du mit Mikroorganismen belastetes Wasser durch den Ionenaustauscher fahren?

Ich glaube nicht, dass mein Aquarienwasser deutlich stärker mit Mikroorganismen "belastet" ist wie mein Regenwasser oder vielleicht sogar mein Leitungswasser. Es erscheint mir momentan schlichtweg einfacher die VE-Säule mit ner Pumpe nebens Becken zu stellen und mal eben eine Stunde (60L) laufen zu lassen. :wink:
Ein weiterer Vorteil wäre sicherlich noch, dass das Harz aufgrund der geringeren GH des Aquarienwassers im Vergleich zum Leitungswasser deutlich länger halten würde. Mal sehen, vielleicht starte ich heute Abend mal einen Versuch.

Ich habe gestern noch mal ein Foto vom Becken gemacht, nachdem ich Sonntag noch mal ein bisschen im Becken rumgeschnippelt habe:

Mittig den Hintergrund versuche ich noch was zuwachsen zu lassen, damit man da nicht so platsch gegen die Rückwand guckt. Ich habe dazu hinter den linken hinteren Stein etwas Hygrophila sp. "Araguaia" gepflanzt, in der Hoffnung, dass die da irgendwann mal nach rechts rauskricht. Für andere Ideeen wäre ich aber auch sehr dankbar!
Vielleicht Eleocharis acicularis?

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon kurt » 29 Nov 2016 15:36
Hallo zusammen,

bocap hat geschrieben: düngt man Stickstoff aber z.B. als Urea oder NH4, dann sinkt die KH aufgrund der stattfindenden Nitrifikation.

@ Sascha,
der Vorgang spielt sich auch ohne zusätzliche Urea oder NH4 Düngung ab…

bocap hat geschrieben: Akadama

Akadama, wäre nachvollziehbarer…

bocap hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass mein Aquarienwasser deutlich stärker mit Mikroorganismen "belastet" ist wie mein Regenwasser

das mag sein, meine Gedankengänge…
Ionenaustauscher VE- Säulen werden in der Aquaristik ja selten zum indirekten Wasserwechsel eingesetzt, (Überwachungsproblem).
Wenn dann Säulen länger nicht benutzt werden (Pausenzeit) was passiert da?
Ich habe da ein ungutes Gefühl, (Bakterien).
Austauscher könnten bei indirekter Betriebsweise meiner Meinung nach sogar kippen und dann als biologischer Filter arbeiten?

Ausprobieren (Praxis), dann Berichte darüber wären prima… :wink: oder gibt es was dazu?

bocap hat geschrieben:Mittig den Hintergrund versuche ich noch was zuwachsen zu lassen, damit man da nicht so platsch gegen die Rückwand guckt.

ja, zuwachsen lassen und schnibbeln… :grow:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2368
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon David13 » 01 Dez 2016 22:19
Moin Sascha,

schickes Layout.

Vielleicht noch ein paar Pflanzen hinten zwischen die Schlucht, zwischen den zwei großen Steinen. Man kuckt so ins Leere :flirt: . Lach* beim nächsten schnibbeln lege ich dir was beiseite.
Viele Grüße,
Kim-David
www.wescape.de
Benutzeravatar
David13
Beiträge: 63
Registriert: 22 Jul 2014 16:39
Wohnort: Düsseldorf
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon bocap » 12 Dez 2016 11:09
Hallo zusammen,

am Samstag hab ich nun endlich den lange geplanten indirekten Wasserwechsel durchgeführt.
Anfänglich habe ich versucht mittels einer kleinen 450 Liter/h Tauchpumpe das Wasser aus dem Becken durch die VE-Säule zu drücken. Leider war das Pümpchen was schwach auf der Brust, wesshalb ich mir kurzerhand noch einen kleinen EHEIM Filter besorgt habe. Den Filter habe ich dann noch mit Aktivkohle gefüllt um die Organik weitestgehend raus zu bekommen, bevor das Wasser durch die VE-Säule läuft.

Das Ganze habe ich dann einfach mal ne Stunde laufen lassen, also grob 50% des Wassers durch VE ersetzten. Der LW ist in der Zeit von knapp 360 µS/cm auf 200 µS/cm gesunken.
Anschließend habe ich wieder alles abgeklemmt und das Becken noch ne halbe Stunde laufen lassen bevor ich Wasser für die Analyse entnommen habe. In der Zeit ist der LW wieder auf 226 µS/cm angestiegen. Evtl. Rücklösungen?

Wasserwerte vom 10.12.2016 (nach dem indirekten Wasserwechsel):
pH = 6,23
LW = 226 µS/cm
CO2 = 24 mg/l
KH = 1,4°
GH = 3,1° (5,4°)
NO3 = 3,0 mg/l (38,3 mg/l)
PO4 = n.n.
Ca = 13,6 mg/l (25,0 mg/l)
Mg = 5,2 mg/l (8,3 mg/l)
K = 6 mg/l
Fe = 0,03 mg/l
SO4 = < 25 mg/l (+ 12,21 mg/l)
Cl = 12 mg/l

Soweit alles ungefähr wie man es hätte erwarten können. Etwas verwunder war ich nur darüber, dass laut Test kein Chlorid entfernt wurde! :? Ich habe anschließend den Test mal mit reinem VE Wasser durchgeführt um zu sehen ob der Test spinnt, allerdings wurde hier wie erwartet nix angezeigt.
Ich werde mir aber bei Gelegnheit für Chlorid und auch Sulfat mal Referenzlösungen herstellen und die neuen Tests mal genauer prüfen.
Anschließend habe ich mittels Calciumnitrat-Tetrahydrat und Bittersalz das Ca:Mg Verhältnis wieder auf 3:1 eingestellt. Nitrat hat sich dadurch auf rund 38 mg/l erhöht, was ich aber als nicht tragisch ansehe. Trotzdem habe ich nun auch erstmal die Phosphat-Stoßdüngung auf 1 mg/l erhöht um den Pflanzen so mehr Brennstoff zur Nitratverwertung zu geben.

Alles in allem war mir das mit dem indirekten Wasserwechsel schon recht angenehm. Jetzt nichts was ich jede Woche nachen würde - einfach weil ich perspektivisch nicht jede Woche dann auch die Wasserwerte nachmessen will um gezielt wieder aufzusalzen - aber um das System vielleicht einmal im Monat oder so zu "reinigen/resetten" vielleicht garnicht verkehrt. Der indirekte Wasserwechsel ist ab sofort aber auf jeden Fall mit in mein Handlungsportfolio aufgenommen. :wink:

Zum Abschluss noch ein schönes Bild von meiner Staurogyne Porto Velho. Das Pflänzchem ist auf dem besten Weg sich zu einer meiner Favorites zu entwickeln. :grow:


Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon bocap » 30 Dez 2016 11:53
Huhu,

schon wieder drei Wochen her, seitdem ich hier das letzte mal was geschrieben habe...
bocap hat geschrieben:Nitrat hat sich dadurch auf rund 38 mg/l erhöht, was ich aber als nicht tragisch ansehe. Trotzdem habe ich nun auch erstmal die Phosphat-Stoßdüngung auf 1 mg/l erhöht um den Pflanzen so mehr Brennstoff zur Nitratverwertung zu geben.
...und auch mehr Brennstoff für Grünalgen... :-/ Nix dramatisches, nur konnte ich in den vergangenen Wochen da eine deutliche Zunahme erkennen. Also quasi von nix auf leicht grüne Pattina in Form von Punkt und Staubalgen auf den Steinen und Scheiben.

Also habe ich darüber mal ein wenig mit mir selbst diskutiert - ich hatte die besseren Argumente - und so werde ich mein Setup nun mal wieder etwas verändern und was Neues ausprobieren:

1. Permanenter Einsatz von UV-C
Je mehr ich mich damit beschäftige, je weniger wirkliche Nachteile finde ich. Es heißt immer nur UV-C und Pflanzenaquarien sind kontraproduktiv. WIESO?? Am meisten wird ja angeführt, dass UV-C schlecht für die Pflanzen, bzw. den Pflanzenwuchs sei. Dies kommt wahrscheinlich daher, dass UV-C die Chelate der Spurenelemente knackt und diese dann evtl. schneller ausfallen. Bei täglicher Düngung ist das aber irrelevant. Ich vergleiche das mal damit, als würde ich halt nun plötzlich keinen chelatierten Dünger als wöchentliche Stoßdüngung verwenden, sonder einen un-/sanftchelatierten als Tagesdünger. Spielt also keine Rolle.
Mehr "Nachteile" fallen mir nicht ein... euch vielleicht? Dann lasst uns drüber diskutieren! :smile:
Ich sehe den Vorteil - gerade weil ich ja kein Wasser wechsele - dass evtl. Keime, gelöste Organik aber vor allem Algensporen auf Dauer reduziert werden. Ich habe die Hoffnung, dass sich nach Inbetriebnahme des UV-C, Algen weniger schnell durch Sporenbildung vermehren und so schneller und besser durch die Fressfeinde (Garnelen, Schnecken) zurückgedrängt werden. Eine Reduzierung der Organik halte ich generell für sinnvoll, da ich hier immer noch irgendeinen Zusammenhang zur Ausbreitung gewisser Algen vermute. Beiweisen kann ich das zwar nicht, aber meine Beobachtungen gehen immer wieder in diese Richtung.

2. Umstellung der gesamten Düngung auf Tagesdüngung (NPK + Spurenelemente)
Um das möglichst simpel zu halten, habe ich mir einen NPK-Dünger im PMDD-Stil angemischt und dünge ab sofort damit täglich
1,00 mg/l NO3
0,07 mg/l PO4
0,25 mg/l K
0,07 mg/l Mg
Spurenelemente kommen nach wie vor über meine aktuelle Eigenmischung, nun aber 1/7 der Dosis täglich. Heißt 0,007 mg/l Eisen täglich, bzw. 0,05 mg/l wöchentlich.
Beides wird täglich beim einschalten des Lichts, leicht zeitversetzt gedüngt.

3. Indirekter Wasserwechsel
Da das ja eingentlich recht simpel von statten ging, werde ich das jetzt einfach jeden Monat ein mal oder bei Bedarf machen. Einfach anschließen, eine Stunde laufen lassen (entspricht ca. 50% WW) und anschließend aufsalzen.
Aufsalzen werde ich mit Calciumnitrat, Calciumcarbonat, Calciumchlorid, Kaliumhydrogencarbonat und Bittersalz auf etwa:
KH = 1°
GH = 5,5°
NO3 = 10 mg/l
K = 5 mg/l
Ca = 25 mg/l
Mg = 6 mg/l
SO4 und Cl liegen dabei nicht höher als Ca.

Ich werde weiter berichten.

Ich wünsche euch schon mal einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommt gut rüber!

Lieben Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt:
Black Stones & Green Veins, 75x45x45, 152 Liter


Easing
Hidden Places
Benutzeravatar
bocap
Beiträge: 1231
Registriert: 26 Feb 2013 20:57
Wohnort: 52355
Bewertungen: 36 (100%)
Beitragvon Sandmartin » 30 Dez 2016 13:39
Hallo Sascha,
was für Schnecken krabbeln da bei dir?

Grüße,
Martin
Grüße,
Martin
Sandmartin
Beiträge: 29
Registriert: 27 Nov 2016 14:25
Bewertungen: 1 (100%)
77 Beiträge • Seite 4 von 6
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Aquascape "Hidden Places" - Journal
Dateianhang von bocap » 16 Aug 2015 21:46
259 20041 von Peetzi Neuester Beitrag
16 Okt 2016 17:11
Aquascape "Huntsman's Trail" - Journal
Dateianhang von bocap » 10 Mai 2016 20:15
12 1462 von bocap Neuester Beitrag
07 Nov 2016 07:18
Aquascape "Beyond Jungle" - Journal
Dateianhang von bocap » 05 Nov 2014 14:31
162 13512 von bocap Neuester Beitrag
16 Aug 2015 21:48
Mein erstes Aquascape "Green Meadow"
Dateianhang von SvenSpeiche » 05 Feb 2018 18:57
2 332 von SvenSpeiche Neuester Beitrag
18 Feb 2018 12:49
Aquascape "Green Between"
Dateianhang von bocap » 08 Jan 2015 16:43
9 986 von bocap Neuester Beitrag
13 Jan 2015 12:27

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste