Antworten
51 Beiträge • Seite 2 von 4
Beitragvon Szaven » 28 Nov 2009 08:19
Ich kann wirklich nur den Tipp geben, wenn du das nochmal machen solltest, dann sieb (altes Küchensieb) den feinen Staub vorher aus! Dann hast du keinen Ärger mit dem trüben Wasser und alles geht viel schneller. Am besten impfst du noch mit Filterschlamm.

Ansonsten würde ich Akadama immer wieder als Boden grund nehmen.

Bei dir scheint es ja auch hinzuhauen.

Gruß
Sven
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon FoxMo » 29 Nov 2009 12:47
Hi Sven!
Jepp, nächstes Mal werde ich auch sieben. Der Staub hatte sich zwar schon nach einem Tag abgesetzt, aber jedes Mal wenn ich in den ersten Wochen etwas im Becken gemacht habe, stob alles wieder auf.
Nächstes Mal würde ich das Akadama auch vordüngen, einfach um die Einlaufphase zu verkürzen.
Insgesamt bin ich aber vom Akadama begeistert: Top Wasserwerte (meine Bienengarnelen fühlen sich endlich auch in berliner Wasser wohl), Pflanzen wachsen deutlich besser als mit Kies und das Becken läuft generell sehr stabil! Also ich überlege schon, ob ich in den Weihnachtsferien mein anderes Becken auch auf Akadama umstelle! :D
Mit besten Grüßen! *uwe*


Akadama Projekt
Benutzeravatar
FoxMo
Beiträge: 33
Registriert: 14 Sep 2009 18:51
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon FoxMo » 09 Dez 2009 14:09
Jippie!!!
Ich habe gerade meine ersten tragenden Bienenweibchen im Akadama-Projekt Becken entdeckt! :shock: :D
Es sind sogar gleich drei auf einmal... zwei B/W's und eine Doppelhinomaru!!! :bier:
Mit besten Grüßen! *uwe*


Akadama Projekt
Benutzeravatar
FoxMo
Beiträge: 33
Registriert: 14 Sep 2009 18:51
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon engel1301 » 09 Dez 2009 19:46
Hallo zusammen, hab auch zwei Becken mit Akadama laufen. Gibt es schon Langzeiterfahrungen, was mit dem Akadama nach ein bis zwei Jahren passiert? Zersetzt der sich? Oder verliert er seine Eigenschaften? Liebe Grüße Diana
Benutzeravatar
engel1301
Beiträge: 49
Registriert: 21 Dez 2008 11:42
Wohnort: 42929 Wermelskirchen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Szaven » 09 Dez 2009 20:26
engel1301 hat geschrieben:Hallo zusammen, hab auch zwei Becken mit Akadama laufen. Gibt es schon Langzeiterfahrungen, was mit dem Akadama nach ein bis zwei Jahren passiert? Zersetzt der sich? Oder verliert er seine Eigenschaften? Liebe Grüße Diana


Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass doppelt gebranntes Akadama auch nach zwei Jahren noch seine Form behalten haben soll und sogar wiederverwendet werden konnte. Jetzt frag mich aber bloß nicht wo ich das gelesen habe...
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Mia84 » 10 Dez 2009 17:08
Hi Uwe!

Dein Becken gefällt mir immer besser! :top:
Hast Du schon den erwähnten Microsorum pteropus var. "Needle Leaf" ins Layout integriert?
Wenn ja, wäre es doch mal ein guter Grund für ein Update! :roll:
Viele Grüße, die Mia
Benutzeravatar
Mia84
Beiträge: 2
Registriert: 10 Dez 2009 13:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Experimentierer » 20 Jan 2010 16:10
Hallo,

sehr schönes Becken! Gefällt auch mir immer besser :)
Jetzt wollte ich mein Becken auch auf Akadama umstellen, aber hab zwei verschiedene Varianten gefunden (nein, nicht die einfach und die doppelt gebrannte version..)

eund zwar einmal den hier:
http://www.bonsai.de/shop/akadama-15-mm-p-1381.htm (denk das is der normel aquariengebräuchliche doppelbrand)

und dann noch den hier:
http://www.bonsai.de/shop/akadama-gebra ... p-5893.htm

der zweite ist bei einer höheren Temperatur gebrannt... hat das irgendwelche vorteile?


Ausserdem habe ich noch eine Frage zu den Lavasteinen...
Haben die irgendweine Wirkung auf das Wasser und müssen diese so rund sein bei in diesem Becken oder können die auch etwas kantiger sein?
Weill dann würd ich mich vielleicht für diese entscheiden:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... 3DWatching


Grüße und danke für die Hilfe!
Grüße Jan
Experimentierer
Beiträge: 55
Registriert: 17 Jan 2010 13:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Mia84 » 23 Jan 2010 01:56
Hallo Uwe,

die lezten Bilder, die du von deinem Becken eingestellt hast -sind ja schon vom November!
Wenn du Lust hast stell doch mal aktuellere Fotos ein- ich würde mich sehr für die florale Entwicklung interessieren....da du oben meintest, das dein Becken noch nicht fertig ist.
Vor allen interessiert mich: ob der "Hamburger Mattenfilter" trotz der vielen Mossbewachsung noch die selbe Leistung bringt?
Ich wollte in nächster Zeit auch ein neues Becken mit einen ähnliche Filter einrichten.

Mit vielen Grüßen, die Mia

PS.: hast du eigentlich schon Nachwuchs von den Bienengarnelen?
:D :D
Viele Grüße, die Mia
Benutzeravatar
Mia84
Beiträge: 2
Registriert: 10 Dez 2009 13:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon FoxMo » 24 Jan 2010 19:46
Guten Abend!

Vielen Dank erstmal für die neuen Beiträge, diese haben mich motiviert den Threat weiter zu verfolgen!
Leider kam das Forum in letzter Zeit berufsbedingt einfach viel zu kurz!!! :(
Aber jezt habe ich endlich Zeit für ein Update:


Es ist sehr viel in meinem kleinen Projekt geschehen und es gibt einige Veränderungen zu berichten...

1. Mittlerweile hatten schon 7 meiner Bienendamen Eier angesetzt und auch behalten! Die ersten Babynelchen sieht man auch hin & wieder...
FAZIT: Der Akadama Bodengrund ist scheinbar für Bienengarnelen sehr gut geeignet und stellt für mich eine Möglichkeit dar, Bienen auch bei nicht-optimalen Wasserwerten aus dem Hahn zu pflegen und erfolgreich zu vermehren!

2. Vor ein paar Tagen habe ich eine dritte, zusätzliche Leuchtsroffröhre eingebaut, da ich mit dem Wuchs des HCC´s noch nicht zufrieden bin. Um meinen alten Juwel-Deckel nicht zersägen zu müssen, habe ich einfach unter die vordere Deckelklappe eine Leuchtstoffröhrenhalterungsset "Glo" von Hagen befestigt.
Diese war im Vergleich zu einem kompletten Steg mit Halterungen relativ günstig und ließ sich nach ein paar Überlegungen einfach installieren. Bisher habe ich nichts an dem Teil auszusetzen und ich komme jetzt auf ein Wasser/Watt-Verhältnis von ca.0,5 Watt/l bei einer Netto-Wassermenge von ca. 180 l! Ich hoffe mein HCC nimmt dies auch positiv auf! :lol:

3. Ich habe einiges an der Bepflanzung geändert: Die Schwimmpflanzen sind nun endgültig rausgeflogen, obwohl es mir nicht leicht fiel, aber sie haben der Nadelsimse einfach zu viel Licht weggenommen.
Um den Wurzelstumpf herrum und zwischen den Steinen sind noch einige Anubias barteri var. nana 'Petite' ('Bonsai') dazugekommen um den Hügel kompakter erscheinen zu lassen.
Die Microsorum pteropus 'Windeløv' hinten re. sind rausgeflogen, weil sie einfach zu buschig und einnehmend geworden sind.
Ausserdem sind noch ein paar Riccardia chamaedryfolia- Moossteine dazugekommen.

4. Ich habe zwischen die Nadelsimsen auf der linken Seite noch ein paar kleine Fizzel Microsorum pteropus "Needle Leaf" gesetzt, um der Rechtslastigkeit des Layouts etwas entgegenzuwirken.


@engel1301: Dies ist mein erster Versuch mit Akadama...Langzeiterfahrung habe ich daher leider noch nicht.
Aber ich habe auch mehrfach gelesen, dass das Akadama nach spätestens zwei Jahren zerfällt und damit der Boden evtl. irgendwann für die Wurzeln zu fest werden könnte...

@Experimentierer: Es freut mich, daß mein Becken Dir gefällt! :D
Jetzt wollte ich mein Becken auch auf Akadama umstellen, aber hab zwei verschiedene Varianten gefunden (nein, nicht die einfach und die doppelt gebrannte version..)

eund zwar einmal den hier:
http://www.bonsai.de/shop/akadama-15-mm-p-1381.htm (denk das is der normel aquariengebräuchliche doppelbrand)

und dann noch den hier:
http://www.bonsai.de/shop/akadama-gebra ... p-5893.htm

der zweite ist bei einer höheren Temperatur gebrannt... hat das irgendwelche vorteile?

Also der Akadama vom ersten Link ist der gleiche den ich auch habe. Den Anderen habe ich noch nicht benuzt, kann daher zum Vergleich nur Vermutungen anstellen:
Ich denke, da ausser dem zusätzliche Brennen im Ofen (soweit ich weiss, wird der "normale" ja nur sehr stark getrocknet) kein Unterschied besteht, dürften sich auch die Eigenschaften (härtesenkend, ph-senkend, nährstoffspeichend, sehr große Besiedlungsfläche für Mikroorganismen) kaum ändern.
Aber ich denke trotzdem, daß der Zweite im Vergleich besser ist, da er härter ist und damit auch länger formstabil im Aquarium. Ich werde mal demnächst ein Testbecken mit diesem "gebrannten" Akadama starten und meine Erfahrungen hier im Forum schildern!

Ausserdem habe ich noch eine Frage zu den Lavasteinen...

Also nach meiner Erfahrung, haben sie keine direkte Auswirkungen auf die Wasserwerte. Sie härten das Wasser nicht auf oder so (sollten im Normalfall keine Kalkeinschlüsse besitzen...).
Aber sie sind insofern förderlich, da sie eine riesige Oberfläche und damit Besiedlungsfläche bieten und damit eine indirekte "Filter"-Funktion haben und die Wasserqualität verbessern!
Du findest hier http://aquascaping.flowgrow.de/aquascaping/grundlagen/56-steine-fuer-das-aquarium auch weitere Infos dazu.
Die Form ( z.B. eckig oder rund) spielt dabei keine Rolle und ist eher Geschmackssache. Ich habe mich allerdings an den Eckigen schon mal ganz schön geschnitten! :roll:
Es freut mich das Du auch über ein Akadama-Becken nachdenkst... also ich habe bisher nur positive Erfahrungen damit gemacht!!! :top: :D


@Mia: Bist Du die Mia die ich denke? Irgendwie kommt mir Dein Bild sehr bekannt vor! :wink:
Wenn ja: Schön, daß Du auch den Weg in dieser Forum gefunden hast!!!
Zu Deiner HMF-Frage: Also bei mein HMF ist mittlerweile komplett mit Moos durchwuchert! Ich beschneide den regelmäßig und das Moospolster ist mittlerweile gute 5 cm dick... eine Auswirkung auf die Pumpenleistung konnte ich bisher noch nicht feststellen! Allerdings betreibe ich ihn auch "nur" mit einem alten Powerhead also mit nur 150-200 l/min. Ich habe mehrere Wasserauslässe an den Pumpkopf angebaut um keine strömungsfreihen Zonen im Aquarium aufkommen zu lassen, bisher fahre ich damit sehr gut!
Und JAA, man sieht hin- & wieder Babybienengarnelen im Becken rumrabbeln... krass niedlich und schon deutlich gestreift! Ich bin überglücklich, dass es scheinbar langsam mit der Zucht der Bienen klappen will!!! :shock: :bier:


So ich glaube, daß war´s erstmal im Groben!
Freu mich schon auf weitere Anregungen oder Kommentare!!!

Und jetzt erstmal ein paar aktuelle Photos... :bier:

Dateianhänge

Mit besten Grüßen! *uwe*


Akadama Projekt
Benutzeravatar
FoxMo
Beiträge: 33
Registriert: 14 Sep 2009 18:51
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Experimentierer » 24 Jan 2010 20:44
Guten Abend,

das Becken entwickelt sich ja prächtig! :)
Sehr schön!

Danke für die Antworten.
Wenn du mal den Versuch starten solltest mit dem härter gebrannten Akadama, dann würde ich mich freuen, wenn du schnell ne PN schreiben würdest.
Das interessiert mich doch auch sehr :)

Grüße, Jan
Grüße Jan
Experimentierer
Beiträge: 55
Registriert: 17 Jan 2010 13:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon FoxMo » 25 Jan 2010 21:01
Hi Jan,

alles klar. Mach ich!
Dauert aber noch ein bissl, werde (leider) erst so ca. in 3-4 Wochen mit dem Akadama Typ.II Projekt starten...:D
Mit besten Grüßen! *uwe*


Akadama Projekt
Benutzeravatar
FoxMo
Beiträge: 33
Registriert: 14 Sep 2009 18:51
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Experimentierer » 28 Jan 2010 17:39
Alles klar,

freu mich schon auf den Bericht :)

Ich habe da nur noch ne Frage: Glaubst du es wäre sinnvoll, unter den Akadama einen Bodengrund zu mischen?
Der Dennerle Deponit-Mix Classic lächelt mich so ein bisschen an ;)


Grüße und danke für die Hilfe,
Jan
Grüße Jan
Experimentierer
Beiträge: 55
Registriert: 17 Jan 2010 13:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon FoxMo » 29 Jan 2010 20:12
Guten Abend Allerseits!

@Jan:
Langzeitdünger-Bodengrund unter Soils ja oder nein, da scheiden sich ja auch im Forum die Geister...
Also ich habe welchen druntergemischt (den von Aquam**s.de) weil ich das Akadama ja vorher nicht gesättigt hatte und meinen Pflanzen halt was Gutes tun wollte!
Quasi als Kompromiss, weil ich den Garnelen zuliebe auf das Sättigen des Akadama verzichtet hatte.
Einen Nachteil habe ich nicht festgestellt und machs nächstes Mal genauso!
Wenn Du Dein Akadama vorher sättigst, brauchst Du keinen Langzeitdünger-Bodengrund, daß erledigt ja dann das Akadama! :D

Ich hoffe Du kannst damit was anfangen!
Mit besten Grüßen! *uwe*


Akadama Projekt
Benutzeravatar
FoxMo
Beiträge: 33
Registriert: 14 Sep 2009 18:51
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Experimentierer » 03 Feb 2010 10:45
Hallo miteinander,

auch ich habe mir den Akadama zugelegt (jedoch Grobkörniger 1-5mm) und mache mich, wenn die restlichen Teile da sind (suche übrigends noch dringen Pflanzen), an die Neugestaltung meines Beckens.
Jedoch habe ich immer wieder gelesen man soll den Akadama sieben, damit sich das Wasser nicht so sehr trübt.
Kann ich den nicht auch einfach in nen Eimer schmeißen und auswaschen? Dürfte doch den gleichen Effekt haben, oder?


@FoxMo: Ok, ich habe mich nun gegen einen Bodengrund entschieden und werde versuchen, das ohne Dünger im Boden hinzubekommen (der Akadama soll ja Dünger aus dem Wasser speichern).

Grüße und Danke für eure Hilfe,
Jan
Grüße Jan
Experimentierer
Beiträge: 55
Registriert: 17 Jan 2010 13:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon channaobscura » 03 Feb 2010 13:03
Hallo Jan,

ich würde Akadama auf jeden Fall vorher waschen - unglaublich, was da für ne Brühe rauskommt. Ich hab es potionsweise in einen größeren Fischkescher getan, unter fließendem Leitungswasser gut durchgespült und dann ins Becken gegeben. Das geht sehr gut und auch ziemlich schnell. Jedenfalls trübt das längst nicht so stark wie "nur sieben"...!

Als Bodengrundzusatz hatte ich übrigens Terrdrakon darunter plus Osmocote. Weil aber Akadama anscheinend ein sehr reges Wurzelwachstum erzeugt, wurde das bei mir zum nackten Chaos. Beim Umpflanzen kam jedesmal eine riesige Staubwolke vom Terrdrakon mit hoch und ich hatte bis zu drei Tage lang stark milchiges Wasser. Hab dann das Terrdrakon mit der Mulmglocke weitestgehend raussaugen müssen. Aber auch ohne Zusätze trübt es bei Umpflanzen ganz schön und das Unterste wird durch die Wurzelmasse nach oben geholt. Auf Zusätze werde ich daher bei Einsatz von Akadama verzichten; es ist meines Erachtens auch gar nicht erforderlich.

Was mir anonsten in den vergangenen 6 Monaten am Akadama-Testbecken aufgefallen ist: das Wasser hat eine gewisse Brillanz bzw. Klarheit und neigt im Gegensatz zu den Kiesbecken nicht im Geringsten zum Gelbstich...

Viele Grüße,
Werner
Benutzeravatar
channaobscura
Beiträge: 612
Registriert: 09 Dez 2008 23:48
Bewertungen: 27 (100%)
51 Beiträge • Seite 2 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Akadama Testbecken
von Andric F. » 06 Okt 2008 18:47
18 2277 von Andric F. Neuester Beitrag
08 Okt 2008 07:10
Akadama Try-Out - 60L (57x30x35) Iwagumi
von moeff » 14 Mär 2009 00:21
15 1790 von Tim Smdhf Neuester Beitrag
26 Mär 2009 17:51
160cm-Akadama-Becken
Dateianhang von axeld » 20 Jul 2010 19:46
27 3700 von Olli2 Neuester Beitrag
07 Mär 2011 12:19
Projekt 63 L
von Ben » 24 Jan 2008 15:49
67 5092 von Ben Neuester Beitrag
10 Apr 2008 21:06
Projekt 146
Dateianhang von flo » 14 Okt 2009 10:13
28 2347 von Daniel_F. Neuester Beitrag
06 Jan 2011 21:26

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste