Antworten
52 Beiträge • Seite 2 von 4
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Jan 2019 11:47
Hallo Simon,

cmon hat geschrieben:Die Cyanos sind weg. Wohin weiß ich nicht, aber der Fleck ist verschwunden. :thumbs:

schön.
Jetzt die Frage - Ist das noch der Einfahrphase zuzuschreiben?

Ich würde jetzt einmal behaupten, die Cyanos hatten neben Photosynthese betreiben und dich ärgern noch eine weitere Funktion. Mit dem Verschwinden der Cyanos muss diese Funktion von anderen Bakterien übernommen werden, was wieder eine gewisse Zeit dauern kann.

Im Endeffekt hat sich die Einlaufphase wohl verlängert (ist jetzt aber nur meine Meinung dazu).

Hast du mal Wasserwerte ermittelt? Also ein typisches Ratestäbchen würde mir für den Anfang reichen...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1651
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cmon » 16 Jan 2019 15:03
Hallo Torsten!

Außer dem CO2-Dauertest, TDS- & PH-Meter habe ich nichts da. :pfeifen:
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Jan 2019 16:17
Hallo Simon,

also mit den von dir geposteten Düngedosierungen komme ich grob auf folgende Zufuhr.
4,5mg/l NO3 pro Woche sind jetzt nicht sonderlich viel, da würde ich schon eher 1..4mg/l täglich erwarten (sind die ermittelten Werte aus dem Estimative Index).
Phosphat ist sowieso Geschmackssache, Kalium ist im Verhältnis zu Nitrat schon ziemlich viel.

Da kommen aber noch die Werte aus der Trinkwasseranalyse dazu, wenn du - wie ich - ca. 2,1mg/l PO4 und 14mg/l NO3 aus der Wasserleitung bekommst, dann sieht es ein bisschen anders aus :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1651
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cmon » 16 Jan 2019 16:21
Danke für die Mühe!
Ich nutze Osmosewasser und härte mit Seachem Equilibrium auf 150ppm auf.
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon cmon » 17 Jan 2019 10:29
cmon hat geschrieben:härte mit Seachem Equilibrium auf 150ppm auf.


Und da liegt wahrscheinlich der Hund begraben.
Wenn ich meine verwendete Menge in die Dosierberechnung
eingebe, dann komme ich auf satte 16,25mg Kalium. :shock:

Hätte ich das mal vorher überprüft :bonk:

Ich brauche wohl ein anderes Produkt zum Aufhärten.
Etwas ohne Kalium.
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Kejoro » 17 Jan 2019 20:31
Hi Simon,

solche Aquarienvorstellungen schau ich mir immer gerne an. Von jedem Erfahrungsbericht kann man etwas mitnehmen, davon lernen und auch entsprechendes einordnen.
Ich bin hier auch schon seit Tag 1 am mitlesen :thumbs:

Zum Scape selbst habe ich wenig beizutragen, das wirkt stimmig und wenn der Pogo und die Rotala kommen, sieht man vom Heizer nichts mehr.
Die Glasware könnte sauberer sein :P Aber da würde ich mich auf eine funktionale Reinigung beschränken. Die kann auch von alleine blitze blank werden. Einfach mal beobachten. Wöchentlich Bilder machen, wie bisher. Dann lassen sich Trends erkennen.

Was dem Leser und vielleicht auch dir hilft: Schreibe nicht nur, wie viel du von welchem Dünger zugibst. Besser ist es, zusätzlich die eingestellten Werte weiterzugeben. Wie das letzten Endes umgesetzt wird, ist recht unwichtig, außer man ist sich unsicher.

Ansonsten fährst du ja für hiesige Verhältnisse ausgesprochenes Weichwasser mit 1,5°dH? Das kann schon funktionieren. Ich selber habe ein Aq mit 3°dH hier stehen und ein weiteres mit 0,25°dH. Da düngst mit GH-Boost die Härte hin :lol: Die laufen aber noch nicht so, wie ich es mag. Aber aufgeben?^^
Kalium würde ich nicht so Beachtung schenken. Aber wenn du eine Alternative suchst, Salty Shrimp GH+ taugt. Das verziehre ich noch mit Preis Mineralsalz (1gr/10l). Das läuft. Geht aber auch ohne.
Was mich wundert: Warum sollten die Fadenalgen jetzt ursprünglich von dem hohen Kaliumwert kommen? Der Wert war ja seitdem Wasser vorhanden ist auf diesem Pegel.
Ich sehe das Problem in der "undurchsichtigen" Mikrobiologie. Da wurden mit dem Verdrängen der Cyanos neue Räume geschaffen, die nun gefüllt werden. Die geradzubiegen ist eine Try'n-Error Geschichte. Erfahrungen hierzu gibt es viele :roll:

Meine Ansatzpunkte wären:
- Lichtleistung
- Filterung und
- PO4-Zugabe
Bei allen gilt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Meistens läuft es darauf hinaus, dass man Filtermaterial komplett ausräumt und PO4 monatlich düngt, besser auf Sicht und das Licht 4-6h täglich brennen lässt. Jedenfalls so lange, bis die Pflanzen sichtbar assimilieren. Je nach Leuchte darüber also länger oder kürzer. Der eingebrachte Sauerstoff ist positiv einzuordnen. Die zeitliche Zuordnung zum Erreichen der Sauerstoffsättigungsgrenze kann als "Wachstumindikator" verwenden werden. Je früher sie erreicht wird, desto mehr Stoffwechseln die Photosynthesier.
Der eingebrachte Soil bring eine Unschärfe mit rein, da dieser puffert/Ionen tauscht. D.h. nicht frühzeitig Schlüsse ziehen.

Ich bleib dabei. Das Becken gefällt mir!
Viel Erfolg

Kevin
Benutzeravatar
Kejoro
Beiträge: 391
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Wohnort: Waiblingen
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 17 Jan 2019 20:47
Hallo Simon,

cmon hat geschrieben:
cmon hat geschrieben:härte mit Seachem Equilibrium auf 150ppm auf.


Und da liegt wahrscheinlich der Hund begraben.
Wenn ich meine verwendete Menge in die Dosierberechnung
eingebe, dann komme ich auf satte 16,25mg Kalium. :shock:

Hätte ich das mal vorher überprüft :bonk:

Ich brauche wohl ein anderes Produkt zum Aufhärten.
Etwas ohne Kalium.

ganz ohne Kalium wird ein bisschen schwieriger, Bene hatte da ein Rezept für Gedanken zur Wasseraufbereitung.

Sofern Kalium die Ursache deiner Probleme sein sollte (etliche Pflanzen tolerieren auch sehr hohe Kalium-Werte), wird es durch den Soil einige Zeit dauern, den Kaliumgehalt zu senken.

EDIT:
Upps, Bene hat hier sein Rezept veröffentlicht:
Thumper hat geschrieben:Wenn du es ganz transparent und vorallem Kaliumfrei haben möchtest, dann mach's wie ich. Auf 150L:
MgSO4 × 7H2O: 20 g
CaCl2 × 2H2O: 16 g
NaHCO3: 4,5 g

Damit kommst du auf:
KH 1°dH, GH 7,1°dH
13,15 mg/l Magnesium
8,21 mg/l Natrium
29,08 mg/l Calcium
51,45 mg/l Chlorid
51,97 mg/l Sulfat

Würdest du das NaHCO3 weglassen, dann hast du eine KH von 0°dH. Bei 9g auf 150L entsprechend KH von 2°dH.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1651
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cmon » 18 Jan 2019 08:28
Kejoro hat geschrieben:Ich bin hier auch schon seit Tag 1 am mitlesen :thumbs:

Hi Kevin!
Das freut mich.

Kejoro hat geschrieben:Die Glasware könnte sauberer sein :P Aber da würde ich mich auf eine funktionale Reinigung beschränken. Die kann auch von alleine blitze blank werden. Einfach mal beobachten. Wöchentlich Bilder machen, wie bisher. Dann lassen sich Trends erkennen.

Die Glaswaren hab ich absichtlich noch nicht geputzt.

Kejoro hat geschrieben:Was dem Leser und vielleicht auch dir hilft: Schreibe nicht nur, wie viel du von welchem Dünger zugibst. Besser ist es, zusätzlich die eingestellten Werte weiterzugeben. Wie das letzten Endes umgesetzt wird, ist recht unwichtig, außer man ist sich unsicher.

Danke für die Kritik. Ich werd mich bemühen.

Kejoro hat geschrieben:Ansonsten fährst du ja für hiesige Verhältnisse ausgesprochenes Weichwasser mit 1,5°dH?

Wie kommst du auf die 1,5°dGH? Durch die Düngeberechnung?
Find die GH-Thematik grade super spannend. Mein Ziel war es auf 6-8° zu kommen, die Dosierberechnung sagt mir ich komm mit 5g Equilibrium auf +1,4° und mein Ratestäbchen sagt mir im Becken sind es 4°dGH. :?
Ich blick da nicht mehr durch und hoffe auf ein baldiges 'Aha-Erlebnis'.
Auf der Equilibrium Produktseite gibt es ebenfalls eine Dosierberechnung. Dort werden mir 27,1g vorgeschlagen um auf 2,14 GH meq/L (6°dGH) zu kommen.
Geb ich das in die hiesige Dosierberechnung ein, komm ich auf +7,13°dGH und 82,57mg/l Kalium.

Kejoro hat geschrieben:Kalium würde ich nicht so Beachtung schenken.
Was mich wundert: Warum sollten die Fadenalgen jetzt ursprünglich von dem hohen Kaliumwert kommen? Der Wert war ja seitdem Wasser vorhanden ist auf diesem Pegel.

Ich habe jetzt 12x einen 50% WW durchgeführt. Dabei kamen jedesmal 16mg/l Kalium mit ins Becken.
Dann kommt eben noch der Soil hinzu:
unbekannt1984 hat geschrieben:Sofern Kalium die Ursache deiner Probleme sein sollte (etliche Pflanzen tolerieren auch sehr hohe Kalium-Werte), wird es durch den Soil einige Zeit dauern, den Kaliumgehalt zu senken.


Kejoro hat geschrieben:Ich sehe das Problem in der "undurchsichtigen" Mikrobiologie. Da wurden mit dem Verdrängen der Cyanos neue Räume geschaffen, die nun gefüllt werden. Die geradzubiegen ist eine Try'n-Error Geschichte. Erfahrungen hierzu gibt es viele :roll:

Sollte es mit der regelmäßigen Zugabe von Microbe Lift Special Blend nicht besser werden?

Kejoro hat geschrieben:Meine Ansatzpunkte wären:
- Lichtleistung
- Filterung und
- PO4-Zugabe
Bei allen gilt: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich. Meistens läuft es darauf hinaus, dass man Filtermaterial komplett ausräumt und PO4 monatlich düngt, besser auf Sicht und das Licht 4-6h täglich brennen lässt. Jedenfalls so lange, bis die Pflanzen sichtbar assimilieren. Je nach Leuchte darüber also länger oder kürzer. Der eingebrachte Sauerstoff ist positiv einzuordnen. Die zeitliche Zuordnung zum Erreichen der Sauerstoffsättigungsgrenze kann als "Wachstumindikator" verwenden werden. Je früher sie erreicht wird, desto mehr Stoffwechseln die Photosynthesier.

Die Beleuchtung ist mittlerweile wieder bei 6 Stunden bei 42lm/L.
Die Pflanzen fangen bereits nach 40-60 Minuten an, sichtbar zu assimilieren.

Kejoro hat geschrieben:Ich bleib dabei. Das Becken gefällt mir!
Viel Erfolg

Kevin

Danke! Den Erfolg hätte ich nur zu gerne :lol:
Derzeit sammle ich jeden Tag nur eine ganze Menge Algen ab.

@Thorsten:
Werd ich mir mal ansehen, Danke! :thumbs:
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon cmon » 21 Jan 2019 08:24
Kurzes Update zur Fehlersuche:

Da das Aquarium vor der Beleuchtungsphase Morgensonne abbekommt wurde mir noch der Tipp gegeben, dass ich die Co2-Anlage schon 2 Stunden vor Sonnenaufgang einschalte um bis dahin bereits 30mg/l Co2 im Wasser zu haben.

Ich werde probieren und berichten.
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon cmon » 24 Jan 2019 14:59
Wieder eine Woche vergangen...

Ich habe mich am 22.1. einige Stunden mit dem Becken beschäftigt und geputzt.
Dabei wurden viele grüne, braune und vereinzelt auch blaue schleimige Dinge aus dem Becken gezogen.
Hat mich ein bisschen ans Abflussreinigen in der Dusche erinnert. :roll:

Man glaubt es kaum wenn man es sieht aber ich war 4 Stunden beschäftigt:

38606

Und so sah es dann am nächsten Tag aus:
38605

Die Juncus repens werde ich bald aufgeben und mich nach etwas schnellwachsendem umsehen.
Bis jetzt hatte ich noch keinen derartigen Grünalgenausbruch und ich weiß nicht so recht wie ich damit umgehe.

Kann ich die Pflanzen derweil bedenkenlos trimmen oder soll ich warten bis die Algen eventuell weniger werden?

Gestern ist mein SaltyShrimp GH+ geliefert worden - Ich erhoffe mir somit in den nächsten 1-2 Wochen Besserung.
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Zuletzt geändert von cmon am 24 Jan 2019 15:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 24 Jan 2019 15:51
Hi Simon,
ein sehr schönes Layout! Ich würde der Kiste mal eine 10 Tage Dunkelkur gönnen. Dann hast du algentechnisch ein Reset. Die Lichtstärke der Beleuchtung finde ich für die paar Pflanzen echt viel zu viel. Kannst du das regeln? 20 Lumen pro Liter reichen da auch. Oder halt so lassen, dann dafür aber wesentlich mehr schnellwachsende Pflanzenmasse rein.
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2113
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon cmon » 25 Jan 2019 08:05
Hi Aram,
danke für die Blumen!

Arami Gurami hat geschrieben:Ich würde der Kiste mal eine 10 Tage Dunkelkur gönnen.

Mit wenig Co2 oder gänzlich ohne?

Arami Gurami hat geschrieben:Die Lichtstärke der Beleuchtung finde ich für die paar Pflanzen echt viel zu viel. Kannst du das regeln?

Ja, die Lampe lässt sich leicht steuern.

Ich habe gestern noch einiges an Hornkraut ins Becken gegeben. Mal sehen.
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 26 Jan 2019 14:45
Hi Simon,
Co2 kannst du weglassen in der Zeit. Auch auf eine gute Belüftung achten, sprich Filterauslauf leicht plätschern lassen oder den Azoo Skimmer stark laufen lassen.
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2113
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon cmon » 29 Jan 2019 09:41
So!

Ich habe gestern Abend mit der Dunkelkur angefangen und das Aquarium mit Kartonagen zugeklebt.
Davor gab es noch eine Grundreinigung und einen 70%-igen Wasserwechsel.
Filterauslauf plätschert vor sich hin, der Skimmer ist auch drin.

Ich lass das jetzt mal mindestens 7 Tage so stehen.

Bin schon gespannt!
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon cmon » 05 Feb 2019 07:37
Servus!
7 Tage sind vergangen und ich frage mich grad wo die Algen hin sind :shock:

38700

Die Dunkelkur hat so richtig geholfen! Ich bin begeistert!
Das Foto ist direkt nach dem Entfernen der Kartonagen gemacht worden.
Man sieht hier noch einige braune, schleimige Stellen (zb. Ricciapolster Mitte) , welche ich gestern aber noch super einfach absaugen konnte. Ich habe aber keine Ahnung was das genau war. Eine Algen-Mulm-Mischung vielleicht?

Der Besatz ist auch noch wohlauf.
Ich verbuch die Aktion somit als vollen Erfolg :tnx:

Sehe ich das richtig, dass ich bei der Beleuchtung die nächsten Wochen wieder bei 6h/Tag und bei der Düngung eher sparsam sein muss?

Vielen Dank für's Lesen!
Liebe Grüße,
Simon

60P Split
Benutzeravatar
cmon
Beiträge: 177
Registriert: 17 Jan 2013 16:11
Wohnort: Salzburg/Austria
Bewertungen: 1 (100%)
52 Beiträge • Seite 2 von 4

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste