Post Reply
28 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Megan.Morgue » 21 Jul 2013 08:16
Guten Morgen Rob

Also wie es aussieht bringt es leider nichts. Habe gerade nochmal alle Werte gemessen und der pH ist immernoch bei 8. Die anderen Werte sind:

KH: 5°dKH
NO2: 0,03
NO3: 15
Eisen: 0,02
Temperatur 25°C

Heute Morgen musste ich leider eine tote Blue Tiger entdecken :( Sie lag noch im Sterben als ich sie gesehn hatte. Sie lag auf der Seite und hat nur noch mit den Schwimmbeinen gezuckt und dann ist ihr Panzer auch leicht aufgepletzt gewesen. Ich tippe mal wieder auf Häutungsprobleme. :?
Langsam bin ich ein wenig ratlos warum mir alle paar Tage eine Garnele stirbt!
Ich werde mir sobald wie möglich noch einen Kupfertest kaufen. Nicht, dass das der Grund dafür ist (wobei unwahrscheinlich, da ich Wasseraufbereiter verwende)

Oh also Planarien hatte ich zum Glück noch nicht. Es fliegen nur ein paar mini Scheibenwürmer durchs Becken.
Ach so viele Schnecken hab ich garnicht. Ich entdecke vielleicht eine pro Woche und das ist nicht weiter schlimm. Haha ich dachte mir schon, dass du die nicht isst ;)

Dann wünsche ich mal viel Erfolg mit dem Neustart :)

Danke! Leider hab ich das tragende Weibchen heute noch nicht entdeckt, aber die versteckt sich gern irgendwo!
Ich hoffe ihr gehts gut *sorgen mach* Ach so teuer werd ich sie nicht verkaufen. Ich "züchte" ja nicht zum Geld machen, sondern weil ich sie so schön finde! Hänge noch ein Bild an wo man meine Lieblinge sieht! Hab das vor ein paar Wochen gemacht!

Schönen Sonntag noch!


20843
Viele Grüße
Megan aka. Julia



Es sind die kleinen Dinge, die wir im Leben zu schätzen wissen sollten .. nur dann finden wir Zufriedenheit!
Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 29
Registriert: 29 Mai 2013 18:11
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon droppar » 21 Jul 2013 11:43
Huhu Julia,

Mh. PH von 8 ist zu hoch, den müssma runterkriegen.
Bei ner KH von 5 und nem PH von 8 hast du eh.. äh gleich null CO2 im Becken. (http://dennerle.com/de/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=281)
Son PH von 6.5-6.9 wäre eigentlich top, also eigentlich hilft da nur ne CO2 Düngung ^^

Wegen Kupfer kann ich dich beruhigen, wenn du Kupfer im Becken hättest, würden sich die Garnelen eigentlich leicht bläulich verfärben (angeblich) und massenhaft sterben, also alle, relativ gleichzeitig in kurzer Zeit.
Hast du so schlechtes LW, dass du Wasseraufbereiter brauchst? Ich hatte den Anfangs auch, dann war die Flasche leer und... nie wieder nachgekauft ^^

Wie fütterst du denn? Häufig? Selten? Wenig? Viel? Viel Gemüse, wenig Protein oder umgekehrt? Vllt. liegt da mitunter ein Grund für Häutungsprobleme, wenns zuviel Protein ist (und der PH Wert).

Sonst bin ich auch langsam ratlos. In meinem Nano sind auch immer mal wieder Garnelen gestorben, darum hab ich ihn ja auch neu gemacht. Also, wollte ich. Aktuell liegt er brach und Garnelen wuseln fröhlich (!) in einem Eimer und piddeln an Mooskugeln und Lochgestein und fühlen sich sichtbar wohl.
Verrückte Garnelen!

Schönen sonnigen Sonntag,
~rob
Grüßle,
~rob
Benutzeravatar
droppar
Beiträge: 359
Registriert: 23 Jan 2013 11:59
Wohnort: München
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Megan.Morgue » 21 Jul 2013 13:21
Hey Rob,

cool dass du diese Tabelle gefunden hast.Ich werds auf jeden Fall mal ausprobieren so den pH runter zu bekommen. Nur korrigier mich wenn ich mich irre, aber sinkt dadurch nicht der KH noch weiter?

Hmm also da ich heute wieder 2 tote raus hab könnte das bei meinem geringen besatz schon als Massensterben durchgehen :( Sehr tragisch ist, dass auch das tragende Weibchen gestorben ist. Ich versuche die Eier mal zu retten und hab sie in ein extra Gefäß mit Sprudler, damit sie in Bewegung bleiben und wechsle brav immer ein wenig Wasser. Ich hoffe das es klappt, einen Versuch ist es allemal wert. Trotzdem :cry:

Um ehrlich zu sein hab ich das reine LW noch nicht getestet, wäre aber nicht schlecht es mal zu überprüfen.
Also ich füttere fast ausschließlich mit Sticks (u.a. Spinat, Brennessel, Paprika, Löwnenzahn....) und alle 1-2 Wochen gibts einen halben Artemia-Eiswürfel. Fertigfutter geb ich inzwischen garnicht mehr, da meine Nellis die Sticks viel Momentan hab ich meine kleinen auf Diät gesetzt, da ich denke sie finden genug im Becken und sie haben ja auch die Seemandelbaumblätter.

Ich bin schon ein schwieriger Fall :?
Haha ja echt verrückte Viecher :)

Danke wünsch ich auch, ich sitze wohl heut den ganzen Tag vorm AQ
Viele Grüße
Megan aka. Julia



Es sind die kleinen Dinge, die wir im Leben zu schätzen wissen sollten .. nur dann finden wir Zufriedenheit!
Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 29
Registriert: 29 Mai 2013 18:11
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon droppar » 21 Jul 2013 23:22
Huhey Julia,

Nur kurze Antwort, weil ich vor Müdigkeit gleich umfalle (Nano-umgestaltung hat ganzen Tag gefressen und Nerven, siehe PM ;))
PH-CO2-KH Tabelle kennste nicht? Gibts wie Sand am Meer im Internet, Dennerle war jetzt nur die erste die noch hübsch anzusehen ist.
Durch Co2 senkst du nie den KH, nur den PH. Dadurch erhöste eben die CO2 Konzentration im Wasser und die sollte jetzt maximal bei 30 mg/l sein, wenn du Fischlis hast. Bei Garnelen glaub ich ginge es höher, weil die ja anders O2 aufnehmen, aber mehr als 20 mg/l brauchste eh nur bei Pflanzenbecken mit Starklicht.

Das mit den neuen 2 Toten ist mist, entweder ist dein Garnelenstamm überzüchtet (Hatte mal 16 yellow, jetzt 5 - da sind auch teilweise 3 am Tag gestorben obwohl mit dem Wasser alles O.K. war)
Das mit dem tragenden Weibchen ist natürlich sau dumm, ob das die Eier überleben... keine Ahnung. Glaube ich bist du Pionierin auf dem Gebiet gerade ;)

Dein LW solltest mal mit den Grundtests durchchecken, also KH, GH, PH, CU, No3, No2, PO4, Fe.. und vom lokalen Wasseranbieter bei Dir ne aktuelle Trinkwasseranalyse (meistens als PDF runterladbar) besorgen, das hilft teilweise gut weiter.

Mhm, Sticks sind eh schon gut. Fütterst du häufig? Ich glaub 1-2 mal pro Woche reicht (bei mir zumindest, mehr wird nie gefressen und belastet nur das Wasser wenn es sich auflöst und rumbatzt, bäh) Diät ist eh gut. Glaube die finden im Mulm oder Moos eh soviele Kleinstlebewesen die sie mompfen können.

Was noch ein Nelenkiller sein könnte, wäre ne Überdüngung mit irgendwas.. das ist jetzt aber nur noch geraten :S

Wünsche gute Nacht,
~rob
Grüßle,
~rob
Benutzeravatar
droppar
Beiträge: 359
Registriert: 23 Jan 2013 11:59
Wohnort: München
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon alex_b » 22 Jul 2013 07:15
Moin,

Garneleneier kann man auf jeden Fall aufziehen, jenachdem, wie lange das tragende Weibchen schon tot war und wie weit die Eier entwickelt sind. Wenn man bei den Eiern schon die Augen erkennen kann, dann stehen die Chancen schon recht gut. Bei mir hat das auch schon funktioniert.
Zuerst habe ich das auch in einer Schale versucht, allerdings sind die zwei die dort geschlüpft sind, gestorben. Die restlichen Eier habe ich daraufhin in einen Kescher vor den Filterausgang gehängt und dort sind mindestens 10 weitere geschlüpft, die auch überlebt haben.
Ich würde noch einen Erlenzapfen oder jenachdem wie groß das Gefäß ist auch weniger als einen zu den Eiern packen. Das beugt einer Verpilzung vor.

Grüße und viel Erfolg ;-)

Alex
alex_b
Beiträge: 43
Registriert: 21 Aug 2012 13:45
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Megan.Morgue » 22 Jul 2013 15:55
So heute gibt es ein paar neue Wasserwerte, da ich meinen Twestkoffer ein wenig aufgestockt habe (und einen feineren pH Test gekauft) An den Werten, die ich jetzt nicht mit aufschreibe hat sich nichts geändert.
pH 7,4
GH 6
Cu <0,1
Also kann das Kupferproblem auch ausgeschlossen werden.

@ Rob:
Ne bisher kannte ich die Tabelle noch nicht, weil ich mich nie viel mit CO2 beschäftigt habe. Hab nur so ne kleine, die auch keine einzelnen Blasen. Hoff du weißt was ich meine!
Kann man es irgendwie merken, ob der Stamm überzüchtet ist? bzw. hast du irgendwelche Tipps woher ich gute Garnelen beziehen könnte?
Also ich füttere so alle 2-3 Tage und das was ich rein gebe wird immer innerhalb von ein paar Stunden komplet gefressen. Falls das mal nicht so ist sauge ich es mit meinem kleinen Mulmsauger raus, damit es nicht anfängt zu gammeln.
Meinst du eine Überdüngung neu gekaufter Planzen oder, dass ich selbst zu viel düngen könnte?

@Alex:
Ist schön zu hören, dass es klappen kann die Eier selbst zum schlüpfen bringen zu können. Ich habe zwar nicht so große Hoffnung, da sie noch nicht weit entwickelt waren, aber wie man so schön sagt: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!
Ich hab zwar keine Erlenzapfen, aber ich hab ein kleines Stück Semandelbaumblatt rein. Ich denke das geht auch oder?

Wünsche euch noch einen schönen Tag und Danke für die Antworten :)
Grüßle Julia
Viele Grüße
Megan aka. Julia



Es sind die kleinen Dinge, die wir im Leben zu schätzen wissen sollten .. nur dann finden wir Zufriedenheit!
Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 29
Registriert: 29 Mai 2013 18:11
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon alex_b » 22 Jul 2013 21:14
Hallo Julia,

Seemandelbaumblätter wirken genauso wie Erlenzapfen fungizid, von daher sollte das auch damit gehen :-)
Und sollten einzelne Eier verpilzen, diese natürlich entfernen, damit sie die anderen nicht "anstecken"

Grüße,

Alex
alex_b
Beiträge: 43
Registriert: 21 Aug 2012 13:45
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon droppar » 23 Jul 2013 15:01
Huhu Julia:
pH von 7.4 ist schonmal besser. Alternativ, wenn du eh dein Becken umbaust, könntest du noch nen Bodengrund mit reinkloppen, der KH bindet und Ph senkend wirkt. Ich hab da immer den Flu*al Stratum, ohne dafür Werbung machen zu wollen, recht gute Erfahrungen gemacht.

Und was du damit meinst: "Ne bisher kannte ich die Tabelle noch nicht, weil ich mich nie viel mit CO2 beschäftigt habe. Hab nur so ne kleine, die auch keine einzelnen Blasen. Hoff du weißt was ich meine! "
Kapier ich leider nicht so ganz :-)

Ich meine Überdüngung im Becken, hab die Erfahrung gemacht, dass son 20L Nano recht "labil" ist und wenn man da mal nicht aufpasst und iwie zuviel Dünger reinkippt, die Ausfallrate der Nelen drastisch steigt. Aber wie gesagt, nur meine Erfahrungen.

Gute Nelen kriegt man häufig hier im Forum unter biete-wirbellose/
Da gibts echt gute Nelen: Yellows, Reds, Blue Tiger immer mal wieder von den coolen Leuten hier ausm Forum selbständig nachgezüchtet. Durch die Hobbyzucht hab ich echt das Gefühl (persönliche Erfahrung), dass die Qualität der Nelen wahrlich besser ist, als die aus großen Zoo-Fachmärkten.

Grüße,
~rob
Grüßle,
~rob
Benutzeravatar
droppar
Beiträge: 359
Registriert: 23 Jan 2013 11:59
Wohnort: München
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Blauauge » 25 Jul 2013 00:17
Hey Julia,

schön daß sich das langsam einläuft. Den oben genannten Bodengrund habe ich ebenfalls eingesetzt und bin über die guten Wasserwerte (im Vergleich zu meinem Leitungswasser) sehr angenehm überrascht. Doch das ist nur meine Erfahrung, ich habe ihn zum erstenmal benutzt.
Liebe Grüße
Dörte
Blauauge
Beiträge: 79
Registriert: 30 Mai 2013 09:52
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Megan.Morgue » 25 Jul 2013 11:35
So ich habe einigermaßen gute Nachrichten. Nach meinem Umbau vor 2 Tagen ist mir nur eine Garnele gestorben und das weil sie es irgendwie geschafft hat in den Filter zu krabbeln und sich zerhäckseln zu lassen -.- Dummes Vieh! Es ist aber zum Glück noch nicht der entgültige Filter. Ich werd weiter meinen Circulator 500 verwenden, nur jetzt nicht mehr mit Bodenfilter sondern mit Filterkammer und Schwamm. Ich bin nämlich super begeistert von diesem kleinen Filter .. er nimmt kaum Platz weg und ist extrem leistungsstark! :)

Den anderen Nelen geht es sichtbar besser seit ich meinen Bodenfilter rausgeschmissen habe. Die Wasserwerte sind immernoch die selben aber irgendwas scheint sich verändert zu haben, dass es ihnen jetzt wieder gut geht! Nur was das war .. *schulterzuck*

@Rob:
Also mein Bodengrund bestand vorher schon zu 50% aus Soil und das hat meinen pH Wert nicht interessiert xD Ich bin ganz froh, dass er sich jetzt auf 7,4 eingependelt hat. Ich denke damit kann ich vorerst leben.

Hmm ja das war ein wenig doof formuliert. Es ist eben nur eine Kammer, die man mit CO2 füllt. Stück für Stück nimmt dann das Wasser das CO2 auf, bis die Kammer leer ist und man sie am nächsten Tag wieder befüllt. Ist eben eine ganz billiger Version der CO2 Düngung.

Oke ich werd mal drauf achten nicht zu viel zu Düngen. Das einzige was ich Momentan nehme ist nur ein Tropfen von dem Tagesdünger. Das andere lasse ich lieber weg, bis ich sicher bin, dass mein Becken gut läuft.
Ja das mit den Nelen von Hobbyzüchtern kann ich nur bestätigen. Hab die hälfte meiner Blue Tiger von Privat gekauft und die sind wesentlich resistenter als meine Sakura!
Viele Grüße
Megan aka. Julia



Es sind die kleinen Dinge, die wir im Leben zu schätzen wissen sollten .. nur dann finden wir Zufriedenheit!
Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 29
Registriert: 29 Mai 2013 18:11
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon droppar » 29 Jul 2013 13:15
Hi julia,

Freut mich sehr, dass es jetzt anscheinend Bergauf geht.
Vllt lags ja wirklich am Bodenfilter, vllt. war der nicht sooooo superduper oder zu wenig durchsatz. Nelen lieben ja sehr keimarmes Wasser :)

PH von 7,4 ist ja schonmal "ok", solltest halt nur auf Ammoniak usw. aufpassen, weil der bei >= pH 7.5 entstehen könnte, wenn der Filter noch nicht richtig nitrifiziert.
Warum holste dir für CO2 nicht ne "selfmade" Bio-CO2 Anlage? Hab hier auch eine, näheres kann ich Dir per PM schicken, falls du Interesse hegen solltest.

Einen Tropfen Tagesdünger? Das ist wenig, aber bestimmt erstmal gut so.
Ich muss meine Dünung jetzt auch wieder umstellen, irgendwie läuft das alles nicht so recht.. Vllt. Dünge ich jetzt alles auf Stoss und verstetzt Eisendünger und paar Tage später dann NPK Dünger oder so...
Großes Kuddelmuddel.

Wünsche weiterhin viel Erfolg beim Aufschwung,
Grüßle rob
Grüßle,
~rob
Benutzeravatar
droppar
Beiträge: 359
Registriert: 23 Jan 2013 11:59
Wohnort: München
Bewertungen: 38 (100%)
Beitragvon Megan.Morgue » 01 Dez 2013 14:16
ICH LEBE NOOOCH!

Man man man ich sags euch, das Leben ist schon manchmal stressig! Trotzdem will ich mir heute ein paar Minuten gönnen und ein kleines Update zu meinem Aquarium geben.
Meine noch lebenden blue Tiger habe ich in gute Hände abgegeben, da ständig welche gestorben sind. Mein Bestand hat sich seitdem sehr geändert. Ich habe inzwischen ein Gesellschaftsbecken mit Orange Sakura, Honiggurami gold und Zwergbärblingen.
Eine Sache, die ich mir bisher nicht erklären kann ist, dass meine Becken um einiges stabiler ist, seitdem die Fische eingezogen sind. Vielleicht kann mir das hier jemand erklären?!
Ansonsten sind einige Pflanzen neu, andere Pflanzen verschwunden ... da herscht oft ein Wechsel!
So zum Schluss hänge ich noch ein Bild von meinem Schätzchen an, so wie es aktuell aussieht!


22194
Viele Grüße
Megan aka. Julia



Es sind die kleinen Dinge, die wir im Leben zu schätzen wissen sollten .. nur dann finden wir Zufriedenheit!
Benutzeravatar
Megan.Morgue
Beiträge: 29
Registriert: 29 Mai 2013 18:11
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Marion » 01 Dez 2013 15:11
Hallo Julia,

ich denke eher dein Becken ist jetzt nach der Zeit stabil genug eingelaufen.

Du hast ja gerade anfangs viel umgeräumt, selbst den Bodengrund getauscht, so dass es wohl länger gedauert hat bis sich die ganze Bakterienkultur aufgebaut und sich alles stabilisiert hat.

Viel mir gerade auf, du hast bei deinen Werten kein Ammonium/Ammoniak anfangs gemessen oder? Wenn noch nicht ausreichend Bakterien vorhanden waren anfangs, könnte durch den hohen PH immer wieder mal Ammoniak vorgelegen haben und das mögen die Nelchen so mal gar nicht ;)
Lg
Marion
Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 207
Registriert: 10 Mär 2013 12:18
Bewertungen: 7 (100%)
28 Beiträge • Seite 2 von 2

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TilmanBaumann und 1 Gast