Post Reply
64 posts • Page 4 of 5
Postby Ingrid » 25 Apr 2007 20:19
hallo werner,
hier einmal ein paar Bilder vorm Trimmen. Ich habe mal den Hintergrund farblich verändert.
Die Toinina Manaus und Rotala macandra grün, Wallichii habe ich erst einmal hier reingesaetzt, mal schaun wie die sich entwickeln.


schöne bilder ...mit gesunden schönen pflanzen.

da du hier in dem becken - ja nun seit geraumer zeit mit dem EI begonnen hast..
würden mich deine derzeitigen wasserwerte interessieren.

ph, kh, vor allem NO3 und PO4
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 25 Apr 2007 22:26
Nabend Ingrid,

da du hier in dem becken - ja nun seit geraumer zeit mit dem EI begonnen hast..
würden mich deine derzeitigen wasserwerte interessieren.

ph, kh, vor allem NO3 und PO4


PH- ca. 6,5, KH 4, NO3 messe ich nicht! P04 0,25-1,0mg/L

Gruß
Werner
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Ingrid » 25 Apr 2007 23:34
hallo,
NO3 messe ich nicht! P04 0,25-1,0mg/L

na das ist ja ein recht großes intervall...
~ 0,8 differenz! womit misst du?

und 0,25 ist kein EI sondern durchaus normaler wert!
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 26 Apr 2007 07:05
Moin,

na das ist ja ein recht großes intervall...
~ 0,8 differenz! womit misst du?


Sera-Tröpfchentest, ich weis das der Merck genauer misst, aber so genau muss ich das gar nicht wissen.

und 0,25 ist kein EI sondern durchaus normaler wert!


normaler Wert ist normalerweise 0,025 oder so, kannste überall nachlesen, bloß kein Po4 düngen kommt durchs füttern genug rein.( Algengefahr)
Bis vor kurzem gab es doch nicht einmal ein NPK Dünger von D......e :D
Solche Schwankungen wie ich sie habe sind doch normal oder kannst du immer ein gleichbleibendes Level an FE oder NO3, P04 nachweisen?
Wenn ich auf dünge und messe ca. 1,0mg Po4 und abends nur noch ca.0,25 . :roll: ich denke 1,0 ist schon heftig und kann man als EI gelten lassen, von mir aus auch als abgespeckte Form.
Die einzigste Möglichkeit das Nährstoffnivaue einigermaßen konstant niedrig zu halten, wäre eine Dosierpumpe. :wink:

Gruß
Werner
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 26 Apr 2007 07:36
Hi,

bezüglich des EI muss man sagen, dass er individuell angepasst werden kann. Es geht lediglich darum, dass jeder Nährstoff in der Lichtphase für die Pflanzen verfügbar ist.
Ebenso, dass anorganische Dünger keine Algen auslösen.

Demnach sind Aufdüngungen bis 1.0 mg/l PO4 sicherlich weit entfernt von der konventionellen PO4 Limitierung die in vielen Becken anzutreffen ist. Estimative Index heisst auch nichts anderes, als einen Schätzwert den Pflanzen zuzuführen und es mit den Nährstoffangaben bezüglich NO3 und PO4 nicht zu genau zu nehmen.

0,25 wäre aber sicher wie Ingrid erwähnt hat nicht unbedingt im EI Sinne, da aber Werner immer auf 1.0 aufdüngt nähert er sich auf jedenfall eher einem unlimitierten Ansatz an.

Grüße
Tobi
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9940
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Pflanzenfreund » 26 Apr 2007 09:12
[quote]bezüglich des EI muss man sagen, dass er individuell angepasst werden kann. Es geht lediglich darum, dass jeder Nährstoff in der Lichtphase für die Pflanzen verfügbar ist.


so sehe ich das auch,das alle Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar sind und dabei kommt es nicht an wieviel verbrauch an dieser Stoffe besteht.naja das bei Überangebot keine Algen entstehen sehe ich alerdings anders.

Das po4 nachweißbar sein sollte habe ich nie abgestritten,aber muß es 1mg pro Liter sein?sicherlich läst sich das anhand von versuchen beweisen,wenn einige Tage po2 n.n bei mir gewesen ist Stagniert das Wachstum bis zum kompletten stillstand.

aber bei kontinuierlicher zugabe von po4,nicht Höher als 0,1mg werden die Blätter der Ammannia in der Breite von 1cm auf 3-4cm Breit.

Bei Tägigem aufdüngen von Phosphat,manchmal auch zwei mal Täglich aber bei einem wert von0,084mg und nicht Höher.anders wird es eine ständige auslese an Pflanzen geben.
Mfg. Andreas
www.wasserpflanzenforum.de
Last edited by Pflanzenfreund on 26 Apr 2007 10:38, edited 1 time in total.
User avatar
Pflanzenfreund
Posts: 304
Joined: 19 Oct 2006 22:59
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 26 Apr 2007 09:37
Hi Andreas,


du beschreibst bei dir doch perfekt die PO4 Limitierung die bei dir zum Erfolg geführt hat. Durch weniger PO4 sinkt der Bedarf an NO3 und CO2 drastisch und du hast dennoch einen hübschen Wuchs.

Sobald du vermehrt PO4 ins Becken gibst besteht auch ein höherer Bedarf an NO3 und besonders an CO2. Das deine Blätter also kleiner werden durch die Erhöhung von PO4 liegt keineswegs am Phosphat selber, sondern lediglich in einem Mangel an CO2. Co2 bleibt in einem Becken mit viel Licht, gerade in einem unlimitierten System, die einzige Konstante die schwer über dauer zu gewährleisten ist.

Man darf sich hier keineswegs zu irgendwelchen Fehlschlüssen verleiten lassen, nur weil der eine Ansatz bei einem besser funktioniert. Alles in allem bleibt es ja auch dabei, dass man den Düngeweg wählen sollte, der einem am meisten Erfolg bringt und für einen am besten durchführbar ist.

Das jedoch anorganisches PO4 (2-3 mg/l) und NO3 (10-40 mg/l) in hohen Konzentrationen zu Algen führen sollen ist auf jedenfall widerlegt. Das kannst du noch so drehen und wenden wie du willst es bleibt dennoch bewiesen und das nicht nur von einer Person.

Grüße
Tobi
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9940
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Pflanzenfreund » 26 Apr 2007 10:46
Hallo Tobi

[quote] Das deine Blätter also kleiner werden durch die Erhöhung von PO4 liegt keineswegs am Phosphat selber, sondern lediglich in einem Mangel an CO2.

nein Tobi da hast du was falsch verstanden,ich schrieb wenn über Tage kein po4 nachweißbar ist werden die Blätter schmaler.

co2 kann bei mir nicht zum Limitieren kommen da ich einen ph conntroller verwende und Automatisch co2 zu fügt.

von Tobi@
Man darf sich hier keineswegs zu irgendwelchen Fehlschlüssen verleiten lassen, nur weil der eine Ansatz bei einem besser funktioniert. Alles in allem bleibt es ja auch dabei, dass man den Düngeweg wählen sollte, der einem am meisten Erfolg bringt und für einen am besten durchführbar ist.


deswegen bietet sich ja diese und andere Platformen an um so viel wie Möglich an invormationen zusammen zu tragen.

von Tobi@

Das jedoch anorganisches PO4 (2-3 mg/l) und NO3 (10-40 mg/l) in hohen Konzentrationen zu Algen führen sollen ist auf jedenfall widerlegt. Das kannst du noch so drehen und wenden wie du willst es bleibt dennoch bewiesen und das nicht nur von einer Person.


Naja aber von einigen anderen fachpersonen wurde dies aber auch schnell abgeworben.
Mfg. Andreas
www.wasserpflanzenforum.de
User avatar
Pflanzenfreund
Posts: 304
Joined: 19 Oct 2006 22:59
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 26 Apr 2007 13:56
Hallöchen,
ich habe heute eingekürzt radikal!
da kam bestimmt ein 10 Liter Eimer voll raus. :lol:
Jetzt sieht man die Stellata auch wieder.

Gruß
Werner
431
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 26 Apr 2007 21:33
Pflanzenfreund wrote:Naja aber von einigen anderen fachpersonen wurde dies aber auch schnell abgeworben.


Hi,

komisch nur, dass so viele Aquarianer dennoch ohne Probleme hohe Werte fahren. Ich jetzt mal ausgenommen aber es scheint auf jedenfall zu gehen. Und haben die "Fachpersonen" es denn auch selbst in einem Experiment erprobt oder stützt sich deren Information nur auf "Glauben" und Thesen.
Ich bin da auf jedenfall etwas stutzig, warum es Becken ohne jegliche Algen gibt die unlimitiert fahren. Will das am liebsten auch gerne so hinbekommen aber bei mir klappt es bis jetzt noch nicht so.
Da für mich aber in erster Linie auch das Aquascaping Priorität hat, anstatt nur über Düngemethoden zu schwafeln ;), werd ich wohl demnächst auch mal den PO4 limitierteren Weg beschreiten, um zu sehen wie es damit klappt :D.

Hier mal ein Becken von einer Person die dieses z.B. auch mit vollem EI fährt. Vom Aquascape vielleicht nicht berauschend aber die Pflanzen sehen echt Top aus.

WolfenXXX Tonina Becken


Naja beim Werner sieht man aber auch gut, dass die dicke Portion PO4 ihr gutes tut ;). Die Pflanzen sind sehr rot und das ohne Nitratlimitierung.

Wirklich hübsch deine Stellata :) Meine soll auch mal endlich so wachsen ;).

Grüße
Tobi
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9940
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Gast » 27 Apr 2007 13:59
Hi Tobi,

Verfasst am: 26 Apr 2007 21:33 Titel:

--------------------------------------------------------------------------------

Pflanzenfreund hat Folgendes geschrieben:

Naja aber von einigen anderen fachpersonen wurde dies aber auch schnell abgeworben.


Hi,

komisch nur, dass so viele Aquarianer dennoch ohne Probleme hohe Werte fahren. Ich jetzt mal ausgenommen aber es scheint auf jedenfall zu gehen. Und haben die "Fachpersonen" es denn auch selbst in einem Experiment erprobt oder stützt sich deren Information nur auf "Glauben" und Thesen.
Ich bin da auf jedenfall etwas stutzig, warum es Becken ohne jegliche Algen gibt die unlimitiert fahren. Will das am liebsten auch gerne so hinbekommen aber bei mir klappt es bis jetzt noch nicht so


Also ich glaube, das da noch einige Dinge von ausschlaggebender Bedeutung sind.
Das bei den einen mit unlimitierter Düngung es wunderbar wächst, ohne Algen und bei den anderen, nichts geht und Algen wachsen! :wink:
Das gleiche Zinario kennen wir ja beim limitierten Düngesystem auch. Es gibt auch hier genug Aquarianer, die über schlechten Pflanzenwuchs und Algen klagen.
Nur welche Umstände führen zu solch unterschiedlichen Ergebnissen? :wand:

Gruß
Werner
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 27 Apr 2007 15:16
werner wrote:Nur welche Umstände führen zu solch unterschiedlichen Ergebnissen? :wand:

Gruß
Werner


Bleibt gerade beim unlimitierten nur noch CO2 und Licht. Licht in Bezug auf die kontrollierte Lichtzufuhr (sprich nicht zu viel aber auch nicht zu wenig) und beim CO2 halt genügend, damit die Pflanzen auch unter Starklichtbedingungen aus dem Vollen schöpfen können.


Wieso dann bei einem die CO2 Zufuhr besser vonstatten geht und beim anderen nicht so sehr bleibt die Frage, hier spielen wahrscheinlich "tote Punkte" im Becken die von der Strömung nicht erfasst werden eine große Rolle.


Grüße
Tobi
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9940
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Ingrid » 27 Apr 2007 16:59
hallo,
na ich will mich net schon wieder über den EI auslassen... :D
soll jeder machen wie er mag.

aber da habe ich mal ein frage an euch EI überzeugte :wink:

habt ihr euch schon mal gedanken drüber gemacht warum keine algen in den *fett* gedüngten becken wachsen??

...und bitte net anfangen und über schnell wachsende pflanzen in so becken mit mir diskutieren wollen - und die algen deswegen keine chance hätten ... :wink: :)

werner sein becken würde ich als net ein becken bezeichen, dass die EI düngung fährt!
die vielen stengelpflanzen brauchen den po4 den er zu düngt das ist sein verbrauch!
algen wird er bei der masse an pflanzen und wasseraustrag NIE haben.

@werner ... sei so nett und messe doch noch fe und no3 bitte.... :wink:

@tobi,
Hier mal ein Becken von einer Person die dieses z.B. auch mit vollem EI fährt. Vom Aquascape vielleicht nicht berauschend aber die Pflanzen sehen echt Top aus.

ja das ist doch richtig - manche pflanzenlieben po4 ...und es wird pflanzen geben die da drin net wachsen ...die rote links kümmert :wink:
das becken kenn ich net ...weiß auch net wie *alt es ist bzw. wie alt die pflanzen sind*

klar gibts das auch in limitierten becken das manche pflanze breiter schöner wirkt wenn sie mehr als 0,1 mg/l po4 zur verfügung hätte. wüßte ein paar sofort :D ...aber da in mager geführten becken ist die palette der pflanzen breiter gefächert die ich gemeinsam über monate pflegen kann und es ist viel einfacher!
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 27 Apr 2007 19:27
Hallo Ingrid,

@werner ... sei so nett und messe doch noch Fe und no3 bitte....


FE- so um o,1 mg/L und NO3 interessiert mich nicht, habe auch keine Messung mehr, da ich Amonium dünge. Ich dünge auf bis 0,5 mg/L :oops:
Den Pflanzen scheint es zu gefallen :lol:


Gruß
Werner
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Ingrid » 28 Apr 2007 14:43
FE- so um o,1 mg/L

also doch keine EI düngung bei dir! :wink:

und NO3 interessiert mich nicht

ja ok wenn keine teste mehr hast ...wirst schon welches haben, wenn auch wenig.

habe auch keine Messung mehr, da ich Amonium dünge. Ich dünge auf bis 0,5 mg/L


na denne, wünsche dir ein gutes gutes händchen dafür.
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
64 posts • Page 4 of 5
Related topics Replies Views Last post
112Liter erster Versuch in Richtung Naturaquarium
Attachment(s) by tom_shorty » 29 Nov 2011 18:31
8 1076 by tom_shorty View the latest post
04 Jan 2012 22:38
54 Liter - Mein erster Versuch
by aengebrecht » 23 Aug 2008 11:56
13 2350 by Jekimla View the latest post
18 Jan 2009 15:47
Vorstellung 250-Liter-Becken (erster Versuch)
Attachment(s) by Thomas Heck » 16 Aug 2015 12:19
11 1584 by Thomas Heck View the latest post
18 Sep 2015 10:32
35 Liter Scapers Tank - erster scaping Versuch
by MarkusG » 20 Sep 2017 09:39
7 780 by Frank2 View the latest post
11 Oct 2017 15:42
Erster Versuch auf 54L
Attachment(s) by Perry » 06 Apr 2012 21:22
17 1816 by Perry View the latest post
28 Apr 2012 20:28

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests