Post Reply
13 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Chair » 07 Dez 2013 00:05
Hallo liebe Aquascaper,


Ich wollte euch hier mein neues Aquarium vorstellen und euch an dessen Entwicklung teilhaben lassen.

Schon lange dachte ich daran, mir ein Aquascape im Iwagumi Stil einzurichten, und nun ist es endlich soweit.
Nach langem Studieren zahlreicher Threads über die benötigte Technik, Pflanzen und deren Düngung, habe ich mir schließlich eine Einkaufsliste zusammengestellt und alle Sachen besorgt.

Das Aquarium wurde schließlich auf Dichtigkeit geprüft und nach bestandenem Test konnte es schon ans Einrichten gehen - und so entstand mein erster Versuch eines Iwagumi:

Kurz einige Details zum Becken:

Start: 5.12.2013

Technik:

Beckenmaße: 40x25x25cm - 25 Liter
Dennerle Nano Eckfilter
Bio CO² mit Glas Diffusor

Beleuchtung:

DIY 5 mal High Power Led betrieben mit 700mA
Aktive Kühlung
Farbtemperatur: 6000-6500K
Lumen: 160-180 pro Stück
ergibt ca. 34 Lumen pro Liter

Bodengrund:

ADA Amazonia Normal

Hardscape:


Seiryu Steine

Dünger:

Aqua Rebell Makro Spezial N
Aqua Rebell Makro Basic NPK
Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger

Pflanzen:

Staurogyne repens

Fissidens fontanus

Pogostemon helferi

Rotala indica

Danke an euch für die Pflanzen :)


Noch ein paar Bilder vom Aufbau:


22277

22278

22279

22280

22281

Wie man sieht ist das Wasser am Anfang nicht ganz klar. Feine Partikel haben sich vom Soil gelöst und haben das Wasser dunkel (~braun) gefärbt. Am nächsten Tag war das Wasser etwas klarer, jedoch haben sich diese feinen Partikel auf die Pflanzen und Steine festgesetzt.
Deshalb habe ich heute gleich einen großzügigen Wasserwechsel gemacht (80%) und die Pflanzen so gut es ging gereinigt. Das Wasser ist nun klarer, aber noch nicht kristall klar. Ich glaube aber, dass sich dies mit den nächsten Wasserwechsel legen wird.
Hier noch 2 aktuelle Fotos von heute:


22282

22284

Ich hoffe, dass der Belag auf den Pflanzen, der teilweise noch vorhanden ist, nicht schaden wird. Habt ihr eine Idee dazu? Hat sich euer Wasser mit dem ADA Amazonia auch dunkel gefärbt?

Für die nächsten Tage sind tägliche Wasserwechsel (50%) geplant (momentan normales Leitungswasser, später wird zur Hälfte mit Osmosewasser verschnitten)

Gedüngt wird momentan mit CO² (Dauertest kommt morgen rein) und mit 2ml NPK, um die 3mg/l Kalium täglich zuzuführen, die das ADA Amazonia entzieht.
Soll ich nun schon zusätzlich Eisen dazudüngen? Eventuell auch noch Zusätzlich Stickstoff?


Ich wäre über jeden noch so kleinen Tipp dankbar. Kritik, Anmerkungen und Anregungen jeglicher Art sind gerne erwünscht.
Hoffentlich entwickelt sich das Becken so, wie ich es mir vorstelle. Mit eurer Hilfe kann dies jedoch garnicht schief gehen :thumbs:



Mit freundlichen Grüßen
Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Floyd » 07 Dez 2013 11:40
Hi,
die Nährstoffsache habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Mir wurde gesagt und oft bestätigt, dass man Dünger und Nährboden nur von einer Firma nehmen soll, da diese ihr Produkte aufeinander abstimmt. Zu ADA Amazonia brauchst Du also also nur Brighty K, so genau kenn ich mich mit dem Sortiment aber nicht aus. jedenfalls sind die meisten Nährstoffe im Boden. besser wäre es gewesen noch etwas Powersand special drunter zu packen.
LG Florian
LG Florian
Benutzeravatar
Floyd
Beiträge: 191
Registriert: 04 Sep 2013 15:53
Wohnort: Etzdorf
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 08 Dez 2013 21:14
Hallo Florian,

Danke für deine Antwort.

Wie du schon sagt, wäre es mit dem Brighty K sicher auch gegangen. Keine Frage. ADA hat hier sicherlich ein gutes Konzept zusammengestellt.
Dennoch gibt es viele Becken, die mit ADA Soil und Dünger anderer Marken sehr gut funktionieren. Ich lasse mich daher hier überraschen, und wollte wissen, ob meine Gedankenansätze bezüglich der 3mg/l Kalium mit dem NPK-Dünger richtig sind.

Ich habe hier noch ein aktuelles Bild von heute:


22315

Ein Co² Dauertest ist drinnen. Die Testflüssigkeit (die 20mg/l Variante) geht schon richtung gelb, somit dürfte der Co² Gehalt passend sein.
Anscheinend funktioniert das Bio Co² ziemlich gut :smile:

Auch ist das Wasser klarer geworden. Der Staub scheint sich schon gelegt zu haben.
Leider ist er aber noch auf den Blättern der Pflanzen vorhanden. Dies macht mir noch Sorgen.


LG Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 12 Dez 2013 00:04
N'Abend,

Wie ihr wahrscheinlich schon erkannt habt, fehlt ein Bodendecker.

Diese Tatsache ist nun Geschichte und ich freue mich, dass HCC den Boden schmücken darf.


22378

Die Düngung setze ich, wie gehabt, mit 3ml NPK täglich fort.
Wasser wird momentan noch jeden Tag zu ca 50% gewechselt.


Liebe Grüße, Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon AQ Dave » 12 Dez 2013 12:23
Hi,

wenn du ADA Amazonia nutzt kannst du wie ich und auch viele andere einfach statt Brighty-K einfach den Aqua Rebell Makro Spezial - K nehmen.

Man soll ja laut ADA in den ersten 2-3 Wochen nur Kalium hinzufügen und nichr wie du NPK.

Ansonsten schickes kleines Layout und jetzt viel Glück damit. Und lass es wachsen. :grow:

gruß
dave
Besuche doch gerne BD Aquascaping. Mein Youtube Channel
Benutzeravatar
AQ Dave
Beiträge: 1251
Registriert: 18 Apr 2013 18:30
Wohnort: Chemnitz
Bewertungen: 44 (100%)
Beitragvon Chair » 26 Dez 2013 21:03
Hallo allerseits,

Frohe Weihnachten!
Das Becken ist mittlerweile schon 3 Wochen alt.

Und Dave, ich habe es wachsen lassen :lol:

Wie ihr sehen könnt, hat eine Pflanze ziemlich Gas gegeben.
Leider stellte sich heraus, dass diese jedoch nicht die gewünschte Pflanze ist :eek:
Anscheinend habe ich in der Hitze des Gefechts übersehen, dass es kein Kuba-Perlkraut ist.
Was meint ihr? Ist es Hemianthus micranthemoides

22525

22524


Weiters ist noch zu erwähnen, dass sich Fadenalgen, Grüne Punkt Algen und eine Brauner Belag breit gemacht haben.
Ist das normal in den ersten Wochen?

Wasserwerte sind wie folgt:

KH: pendelt sich von 16 auf 10 ein und sinkt täglich um 1
pH: 7
NO3: ~40 (Leitungswasser: ~20)
NO2: 0,6

Das Fissidens nimmt schon langsam Gestallt an, und die Rotala indica wächst wunderbar. Hat ca 4cm zugelegt.
Die Staurogyne kämpft noch ein bisschen aufgrund des Staubes, der sich ganz am Anfang gelegt hat.

Ich werde ab jetzt mein Wechselwasser zu 50% mit Osmosewasser verschneiden. Somit erhalte ich ein weicheres Wasser, womit auch der pH Wert sinken wird.

Wie soll ich mit der Düngung fortfahren?
Soll ich für den Anfang so fahren?

1ml NPK täglich
1ml N alle 2 Tage
1ml Eisen alle 3-4 Tage


Und hier die Bilder:


22521

22523

22522


Ich hoffe, ihr habt einige Tipps für mich parat.


Schöne Feiertage wünsche ich euch noch,

LG Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Floyd » 27 Dez 2013 08:45
Hi,
bist Du 100% sicher, dass es sich um eine so hohe Karbonathärte handelt? Die Gesamthärte wäre eventuell auch noch hilfreich. Die Pflanzen sehen auf alle Fälle nicht so schlecht aus und werden sicher super wachsen. Meistens hat man in der Einlaufphase Algen, da sich das System einpendeln muss, die gehen dann aber bei ordentlicher Pflege bestimmt weg.
Eine Frage hätte ich noch: Ist destilliertes Wasser nicht neutral, also PH 7? Da dürfte sich doch eigentlich nichts weiter von der Seite verändern, nur das Wasser wird weicher.
LG FLorian
LG Florian
Benutzeravatar
Floyd
Beiträge: 191
Registriert: 04 Sep 2013 15:53
Wohnort: Etzdorf
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 12 Jan 2014 21:50
Hallo,

Ja, leider. Die KH war so hoch. Anscheinend schafft das Soil es nicht, von KH 16 auf 2 zu kommen.
Mittlerweile verschneide ich das Leitungswasser mit Osmosewasser.
Zum Osmosewasser: Ich habe eben noch mal nachgemessen, und erhalte bei reinem Osmosewasser einen pH Wert von unter 6,0.
Ich werd mich nochmal im Inet schlau machen :smile:

In den letzten Tagen hat sich wieder einiges beim Becken getan:

27.12.2013
Da sich der Nitrit Gehalt bei 0,05 eingependelt hat, habe ich beschlossen 2 kleine Amanogarnelen als Algenfresser einzusetzen. Beim Keschern sind der Verkäuferin auch 2 Baby-Fische mit ins Sackerl gekommen und ich musste ihnen einfach ein Zuhause geben. Ich glaube es sind Guppys?
Die Garnelen waren am Anfang noch etwas scheu, aber jetzt wuseln sie schon fleißig.

9.1.2014:
Der braune Belag von den Steinen ist einfach so verschwunden. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass ich die Düngung für ein paar Tage eingestellt habe.
Die Fadenalgen wurden jedoch nicht weniger. Deshalb habe ich schließlich die Hemianthus micranthemoides (auf der die meisten Fadenalgen waren) aus dem Becken genommen und nur noch ein paar Stengel übrig gelassen.

22747

An deren Platz habe ich noch eine Portion HCC eingesetzt.

22748

Auch ist eine Portion Christmas Moos reingekommen. Ich konnte einfach nicht widerstehen.

Das Wechselwasser besteht mittlerweile aus 50% Leitungswasser und 50% Osmosewasser. Dies dünge ich auf folgende Werte auf:

(2ml NPK + 1ml N + 1ml Fe auf 5 Liter)

No3: 20 mg/l
Po4: 1 mgl/l
K: 17 mg/l
Fe: 0,2 mg/l

Diese Werte sind praktisch jedoch höher, da das Leitungswasser auch gewisse Elemente mit sich bringt, welche mir jedoch nicht bekannt sind.

Täglich dünge ich 1ml NPK und 1ml N. Vom Eisenvolldünger werde ich 1ml alle 2 Tage düngen.
Mal sehen, wie das klappt.

Und hier noch einige aktuelle Bilder:


22750

22751

22752

22753

22755

Nun zu den Problemen:

Das neu eingesetze HCC löst sich langsam auf. Das alte hat jedoch keine Probleme und wächst dahin.
Weiters kommen Pinselalgen und Bartalgen auf. Einer eine Idee was das heißen kann?

Bartalgen?

22756


Sonst bin ich vom Pflanzenwuchs her eigentlich zufrieden. Vor allem die Rotala indica bereitet mir Freude.
Hier zwei Vergleichsbilder. Eines vom 9.1.2014 und eines vom 12.1.2014 (3 Tage ~1cm):


22749

22754


Für Tipps und Anregungen wäre ich dankbar!


Schönen Abend noch,
Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 26 Jan 2014 23:07
N'abend :smile:

Das Becken steht noch.


22993


Das HCC musste heute ein bisschen zurückgetrimmt werden, da es an manchen Stellen schon übereinander wuchs. Ist das normal? Wie setzt ihr die abgeschnittenen Triebe wieder ein?

22988


Weiters wächst aus meinem Fissidens Fontanus etwas Interessantes hervor:


22990

22989

Könnte es Fissidens Crispulus oder Nobilis sein? Wenn ja, wie kommen diese ins Fissidens? Wachsen nämlich nur an einer Stelle und nicht überall.

Hier noch 2 Bilder von der Rotala. Man kann sie wieder mit den letzten Bilder vergleichen, um ihren Wuchs zu verfolgen. Meiner Meinung nach macht sie sich super :smile:
Kann man diese einfach schneiden und neu einsetzen?


22992

22991


Leider gibt es allerding noch einige Probleme:

Ich habe mir gedacht, dass ich per Paffrathschale mehr CO2 lösen kann - ich kam jedoch nur auf 14 mg/l. Jetzt ist wieder der Diffusor dran.
Aufgrund des zeitweise geringen Co2 Gehalts, haben wieder einige Fadenalgen angefangen zu wachsen. Diese verschwinden aber hoffentlich wieder bald.

Nichts desto trotz überlege ich mir, eine zweite Bio Co2 Anlage oder gar eine richtige Co2 Anlage anzuschließen. Mal sehen wie es sich entwickelt.


Viel mehr Sorge bereiten mir aber die Bartalgen. Diese wollen einfach nicht weg.
Nährstoffmangel würde ich ausschließen, da die anderen Pflanzen, auch dass HCC, normal wachsen.

Ich werde vorraussichtlich dem mit einer Easy Carbo Kur entgegenwirken. Ich habe an 3-4 ml pro Tag gedacht, bis es wieder besser ausschaut. Was meint ihr dazu?


Ich hoffe ihr könnt mir einige Tipps geben!


Wünsch euch noch einen schönen Abend,
Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 26 Feb 2014 19:52
Guten Abend,


Nach einiger Zeit wieder ein Update zum Becken:

Langsam aber sicher entferne ich mich immer mehr von einem Iwagumi. Es gibt einfach zu viele tolle Pflanzen :pfeifen:

Dank einer 4 tägigen Easy Carbo Kur (3ml am Tag) sind die Bartalgen und fast alle Pinselalgen verschwunden. Zusätzlich habe ich die tägliche Eisendüngung eingestellt.
Jetzt bleiben nur mehr die Fadenalgen :lol:

23400

23405

Im letzten Monat habe ich nur mehr mit purem Osmosewasser den Wasserwechsel durchgeführt und auf folgende Werte aufgedüngt:

No3: 20 mg/l
Po4: 1 mg/l
K: 17 mg/l
Fe: 0,2 mg/l
Mg: 2,133 mg/l
Ca: 1 mg/l

Und trotzdem habe ich eine sehr hohe KH.
Die Minilandschaft härtet bei mir extrem auf. Innerhalb von einer Woche 4 Härtegrade. Ich spiele daher mit dem Gedanken, die Minilandschaft durch Drachensteine zu ersetzen. Diese sollen nicht aufhärten.

Kleine Probleme bereiten mir ein paar Stengel Staurogyne:

Diese haben nämlich ihre Blätter verloren. Andere haben wiederum grüne Punkte auf den älteren Blättern (Po4 Mangel?)

23399


Um dem Fadenalgen Wuchs und den grünen Punkten entgegenzuwirken werde ich das Wechselwasser nun auf diese Werte aufdüngen (No3 und Po4 erhöht).

No3: 25 mg/l
Po4: 1,5 mg/l
K: 22,5 mg/l
Mg: 2,23 mg/l
Ca: 1 mg/l
Fe: 0,1 mg/l

Täglich werde ich dann 2ml AR Spezial N und einmal die Woche 1ml Fe.

Sonst wächst eigentlich alles super.
Das HCC muss immer wieder mal nachgetrimmt werden, da es schon langsam in die Höhe wächst und die Pogos vorne werden langsam auch zu groß, nur habe ich keinen anderen Platz :smile:

23398

23401

23402

23403

23404

23407

23406


Schönen Abend noch,
Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Chair » 12 Mär 2014 22:08
Hallo in die Runde,

Das Becken läuft gut und bereitet mir Freude.

Die Fadenalgen sind mittlerweile wieder weg und die Pflanzen wachsen dahin.
Die vorderen Pogos sind nun draußen und das HCC muss ich fast jede Woche beim Wasserwechsel zurücktrimmen, da es so schön wächst :D

Ich dünge täglich 2ml Spezial N und seit ein paar Tagen auch alle 2 Tage 1ml NPK und 1ml Eisenvolldünger, da sich bei einigen Stengel der Rotala Indica die älteren Blätter gelblich gefärbt haben (teilweise auch Löcher - ich vermute einen Kaliummangel).
Außerdem schächelt das Fissidens in meinen Augen ein bisschen. Es ist, glaube ich, nicht so grün, wie es sein sollte. Was meint ihr?

Um das Wasser weich zu halten, wechsel ich immernoch ausschließlich mit Osmosewasser.

Und nun einige Bilder. Viel Spaß beim Anschauen und einen schönen Abend noch :thumbs:


23629

23630

23631

23632

23633

23634

23635

23636

23637


LG Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon alex1978 » 12 Mär 2014 22:48
Hallo Phil,

die Pflanzen machen sich doch ganz gut. :thumbs:
Die Mangelerscheinungen würde ich eher auf zu wenig NPK zurückführen.
Schau mal hier:
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/mangelerscheinungen.html
Ein Mangel an Makronährstoffen.
Wenn du dir die AR Dosierempfehlungen ansiehst, dann kommst du bei gleicher Literzahl ja auf das Verhältniss NPK zu Eisen von ca. 2:1
Du düngst aber 1:1, von dem Extra Nitrat mal abgesehen.

Fissi sieht doch gut aus, ist ja auch ein dunkel grünes Moos.
Bei mir wuchert es ohne Düngung und CO2 das ganze Becken voll.
Liebe Grüße

Alex
Benutzeravatar
alex1978
Beiträge: 527
Registriert: 28 Jan 2010 22:30
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Bewertungen: 25 (100%)
Beitragvon Chair » 15 Mär 2014 21:02
Hallo Alex,

Danke für den Tipp.

Ich werde nun täglich 1ml NPK und 1ml N düngen, und alle 2 Tage 1ml Fe.
Somit hab ich von allem etwas und eine Extraportion N.

Und das Fissidens wird schon werden^^



LG Phil
Chair
Beiträge: 11
Registriert: 22 Nov 2013 11:02
Bewertungen: 2 (100%)
13 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
50 cm Iwagumi
von Mark1 » 21 Feb 2008 14:59
92 9395 von bini Neuester Beitrag
11 Jun 2008 17:41
54L Iwagumi
Dateianhang von Daniel_F. » 21 Feb 2010 14:59
26 2898 von NicoHB Neuester Beitrag
08 Apr 2011 19:53
63l Iwagumi
Dateianhang von Peda 22 » 01 Mai 2011 14:06
62 4381 von Peda 22 Neuester Beitrag
16 Aug 2011 07:40
57 x 35 x 30 Iwagumi
Dateianhang von NicoHB » 09 Nov 2011 16:11
16 2177 von NicoHB Neuester Beitrag
31 Jan 2012 14:45
IWAGUMI - 60 x 30 x 30
Dateianhang von RB_ » 16 Nov 2011 16:43
4 1612 von Sushy Neuester Beitrag
19 Jan 2012 15:30

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast