Post Reply
109 posts • Page 5 of 8
Postby Lutzl » 06 Apr 2014 20:55
Hallo Rolf!

Es macht nach wie vor Spaß, deinen Thread zu verfolgen :thumbs: Danke für die Erklärung im Hinblick auf deine Galgenbäume - was soll ich sagen? Du hast tatsächlich alles durchdacht und kannst das sogar philosophisch anspruchsvoll beschreiben :thumbs:

Ich habe dann sofort aus meinem Nano-Becken 14 Sakura-Garnelen, und 4 Zebra-Rennschnecken übergesiedelt.
Abends bin ich dann noch in einen bekannten K-Laden gefahren und habe 12 teure Amanos, 11 Otocinclus, 5 Geweihschnecken und 5 Orangetrack geholt. Leider alles wie schon gesagt sehr überteuert, doch ich wollte mit dem Besatz einfach nicht länger warten.
Am späten Abend habe ich dann noch im Internet weitere 40 Amanos und 50 Geweihschnecken bestellt.


Da hast du dir ja eine regelreche Armee zugelegt!! Über einhundert Tierchen, wow! Bin gespannt auf weitere Bilder, die die Armee präsentieren. Bitte dann auch millitärisch "Gewehr bei Fuß" aufstellen und ne Garnelenfane im Hintergrund schwenken lassen :bier:

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du die restlichen Störenfriede bald verbannt hast und die dann mehr vorhandene Zeit für gemütliche Stunden vor deinem wirklich schönen Scape verbringen kannst, in denen du dem Treiben einfach nur zusehen kannst. Bei mir geht es nächsten Samstag endlich los und ich werde sicherlich mit der einen oder anderen Fragen um die Ecke kommen, in der Hoffnung auf deine zuverlässigen Ratschläge, die ich sehr schätze :tnx:

Bis bald!

Viele Grüße
Lutz
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
User avatar
Lutzl
Posts: 105
Joined: 19 Sep 2012 19:44
Feedback: 0 (0%)
Postby Olli9898 » 06 Apr 2014 22:03
Hallo Rolf,

wirklich sehr spannend die Entwicklung Deines Beckens mitzuverfolgen. :thumbs:
Ich fahre mit meinem neu aufgesetztem Becken seit Anfang Februar auch von Anfang an die Strategie "nach Troetti" und muss sagen, dass es bis jetzt sehr gut klappt. Es ist wirklich unglaublich wie viel Phosphat der Environment schluckt und man jeden Morgen den angestrebten Phosphatwert von 1,2-1,5 mg/l komplett wieder aufdüngen darf, bei konstantem Nitrat von 20/25 mg/l. Dafür bin ich fast fadenalgenfrei geblieben und alles wächst und gedeiht.

Halte uns auf dem Laufenden, denn Deine Entwicklung zeigt gut, dass Algen am Anfang völlig normal sind, man diese jedoch durch gezieltes düngen und Geduld auch wieder in den Griff bekommt.

Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht!

Beste Grüße
Olli
User avatar
Olli9898
Posts: 14
Joined: 29 Jan 2013 14:51
Location: Hamburg
Feedback: 2 (100%)
Postby Rolf K » 13 Apr 2014 23:08
Guten Morgen ihr NPK-Süchtigen,

die fünfte Woche ist rum und hier kommt mein Wochenbericht:

Es ist unfassbar! Die Wattealgen ziehen sich dramatisch zurück, bzw. sind nun am Ende der Woche (fast) komplett verschwunden.
Es war erstaunlich zu beobachten wie es von Tag zu Tag weniger wurde, ja, innerhalb von drei/vier Tagen waren die Biester komplett verschwunden.
Meine drastische Phosphatwert-Erhöhung hat die Struktur der Alge aufgelöst und die Amanos konnten sich die Bäuche vollschlagen. Aber ehrlich gesagt, - wo alles hin ist weiß ich nicht wirklich. Doch weg ist weg...







Habe dann sogleich das Glosso radikal runtergeschnitten. Ebenso musste ich das erste mal alle Acecularis stutzen.
Nicht zuletzt wegen dieser neuen Alge. Dies beunruhigt mich aber nicht weiter.





Die Fadenalgen halten sich hartnäckig.



Und ganz zart machen sich Bartalgen auf der NeedleLeaf breit. Ich will nicht hoffen dass sie sich ausbreiten. Es wird aber wahrscheinlich so sein, denn irgendein Ungleichgewicht in meiner Düngung werde ich wohl momentan haben.
Also kurz,- ich habe z.Zt. das volle Programm an Algen.



Dann hatte ich noch eine Begegnung der "dritten Art".
Abends sitze ich so vor dem Glaskasten und auf einmal sehe ich, quasi als Reflex, etwas ganz schnell von links nach rechts huschen, - ab in die dichten Büsche.
Ich war schon sehr überrascht ob der Geschwindigkeit, konnte mir aber zunächst keinen Reim drauf machen.
- Fische habe ich ja noch keine im Becken -
Also was war das für ein Alien???

Habe mich nun jeden Abend explizit auf die Lauer gelegt und am zweiten Abend konnte ich den Außerirdischen fixieren und keschern.
Es war eine Libellenlarve der "kleinen Art". Hmhm - wo kommt so ein Viech her...?
Nun bin ich mal gespannt was da noch kommt. Die Recherche im Netz sagt, wo eine ist sind auch noch mehr... Huiii !



So, das war's auch schon für heute. Sonst gibt es nichts zu berichten.
Einzig, - das alles so langsam wächst nervt mich ein wenig.
- I'm wasting my time - , jeden Abend.

Nein, so schlimm ist es nicht.
Doch wenn man jeden Abend eine längere Zeit vor dem Kasten hockt, so sieht man nicht wirklich eine Entwicklung.
Deshalb habe ich eine bahnbrechende Erkenntnis: Man hört das Gras nicht wachsen... :P

Eine schöne neue Woche wünsche ich euch, und hangelt euch gut durch bis zum nächsten Wochenende. :taetschel:

Gruß Rolf

Attachments

Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Nickedemius » 14 Apr 2014 10:06
Hi,

Du hast ja mal voll "daneben" gegriffen.

Weiter durchhalten, bei dem schönen Becken lohnt es sich!
Die Libellenlarve könnte durch Steinwolle von den Pflanzen eingeschleppt worden sein.

Gruß
Sebastian
Nickedemius
Posts: 491
Joined: 06 Jan 2009 14:36
Location: Limeshain
Feedback: 15 (100%)
Postby lucabrasi » 03 May 2014 15:13
Hi,
ich bin sehr gespannt was sich getan hat...
Wie wärs mit einem Update ;-) ? Mir gefällt deine Art der Dokumentation, so kann man
alles top miterleben!

Viele Grüße,
Sebastian
lucabrasi
Posts: 86
Joined: 02 Jul 2012 22:46
Feedback: 14 (100%)
Postby sabrikara » 03 May 2014 20:24
Hallo,
großartig und die bucephalandra ist ja tatsächlich so blau. Dachte immer die Bilder mit dem schwarzen Hintergrund wäre "schön gemacht".

LG
Sabri
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby Rolf K » 03 May 2014 21:03
Oh Jungs,
danke der Nachfrage und den kleinen "Schubs".
Habe über Ostern bissi Urlaub gemacht, und meine Nachbarin hat genau nach Anweisung mein Becken gedüngt.

JAAA, und dann ist es ja Frühjahr, und ich bin z.Zt. ständig draußen so oft es geht, denn ich bin ein leidenschaftlicher Angler. (habe mich immer schon gewundert wie das geht und unter einen Hut zu bekommen ist: Angeln und Aquarium. Beißt sich irgendwie... )

Ja, das Becken wird, - nur die "Unendliche Langsamkeit des Seins" nervt mich. Aber das gehört ja zu einem Aquarium dazu...
Mache mich gleich an ein Update, oder morgen... -:)

@ Sabri: ja, die sind echt so schön blau, mit einem leichtem silbrigen Schimmer. Für mich die reinste Augenweide. Ich bin ja auch ein totaler Buce-Anfänger, - habe sie hier im Forum zuerst entdeckt, ( guckst du Forumsmitglied "aqaupunk", - 2560l Aquascape Documentation - Von Matze habe ich die Pflanzen) und war sofort hin und weg von diesen Pflanzen.
Aber mein "Einstieg", bzw. die Liebe zu diesen Schönheiten habe ich entdeckt bei Forumsmitglied " Vasteq"/Polen.
Der hat herrliche und HERVORRAGENDE Bilder seiner Pflanzen eingestellt. Er hat auch eine eigene Web-Seite.
Darf ich hier ja nicht direkt drauf hinweisen...
Ich versuche nun drei verschiedene Arten in meinem Becken zu etablieren, bis jetzt läufts gut. Mein Traum ist eine richtig große Kolonie, also eigene "Ecke" in meinem Becken hinzubekommen. Schaun mer ma....
Sind wirklich wunderwunderschön und ich hoffe sie vermehren sich fleißig.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Lutzl » 04 May 2014 20:02
Hi Rolf,

kann mich nur anschließen, hab die letzten Tage immer mal zwecks Update geschaut... :smile:

Habe über Ostern bissi Urlaub gemacht, und meine Nachbarin hat genau nach Anweisung mein Becken gedüngt


Das nenn ich mal gute Nachbarschaft :thumbs: Und das du die gute Nachbarin GENAU instruiert hast, kann ich mir lebhaft vorstellen :D

LG
Lutz
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
User avatar
Lutzl
Posts: 105
Joined: 19 Sep 2012 19:44
Feedback: 0 (0%)
Postby Rolf K » 04 May 2014 21:03
Hallo ihr lieben Mg/Ca- Seiltänzer,

nach acht Wochen kommt hier die nächste Auffrischung.

Meine Geweihschnecken und andere, sowie zusätzliche Amanos sind angekommen und wohlbehalten eingesetzt.
Schon nach zwei Tagen musste ich dann wieder drei Geweihschnecken, zwei Orangetrack und eine Abalone-Schnecke rausfischen und entsorgen. Entweder waren sie zwischenzeitlich verhungert oder sie haben den Transport-/Umsetzstress nicht ausgehalten... Ich nehme mal an es kam alles zusammen. Sehr schade.

Ich schreibe jetzt Stichpunktartig und in lockerer Tagesabfolge weiter, je nach Ereignis.

[attachment=9]image.jpg[/attachment]

[attachment=8]image.jpg[/attachment]

[attachment=7]image.jpg[/attachment]

[attachment=6]image.jpg[/attachment]

- das Phosphat halte ich nun permanent zwischen 1,3 -1,5 mg/l

- habe meinen Filter noch einmal geöffnet und eine zusätzliche Lage blauen Filterschaum eingelegt. Es schien mir doch ein bissi wenig Substrat bisher im Filter.

- eine weitere Libellenlarve entdeckt und ich konnte sie rausfangen

- wieder einige Geweihschnecken und zwei weitere Abalone entsorgt. Kann mir nicht erklären warum sie sterben. Wasserwerte sind ok. Evtl. zuviel Kohlensäure?? Amanos und Sakura's halten sich jedoch einwandfrei.

- Zwanzig neue Schnecken eingesetzt.

[attachment=5]image.jpg[/attachment]

[attachment=4]image.jpg[/attachment]

[attachment=3]image.jpg[/attachment]

[attachment=2]image.jpg[/attachment]

- habe mir zwei "Daytime Dimmmodule" gekauft. Jetzt kann ich einen dreiminütigen Sonnenaufgang simulieren.
Neudeutsch: Geil.

- in der sechsten Woche Beleuchtung auf sieben Stunden/tgl. erhöht.
- in der siebten Woche Beleuchtung auf acht Stunden/tgl. erhöht.

- meine Ungeduld hat sich in der achten Woche sofort gerächt. Habe wieder zarte Wattealgen im Glosso entdeckt.
- Licht sofort wieder auf sieben Stunden reduziert!!!!

- weiteren Alien entdeckt. Nein, das darf nicht wahr sein!!! PLANARIENALARM ! ! Wenn auch bisher nur ein Wurm.

[attachment=1]image.jpg[/attachment]

- hatte auf meiner linken Ebene einen kleinen Trichter im Fels, durch den ständig durch Amano-Aktivitäten das Soil abgerutscht ist. Habe kleinen "Kunstgriff" durchgeführt und Steine zertrümmert und "kosmetisch" eingesetzt.
Weiterhin habe ich alles HCC vollkommen mit Environment-Powder zugeschüttet. War es leid dass mir ständig das Kraut aufgetrieben ist, weil es in dem groben, normalen Soil, keinen Halt fand. Bin nun gespannt, wie schnell sich das HCC wieder ans Tageslicht schiebt...

[attachment=0]image.jpg[/attachment]

Fazit bis jetzt:
ich meine, das Becken entwickelt sich positiv. Alle genannten Desaster hake ich jetzt mal unter "Einlaufphase" ab. Ich denke dass meine Pflanzenmasse, wenn es auch größtenteils langsam wachsende Pflanzen sind, die Algen mittel-, eher aber langfristig zurückdrängen werden.
Das Problem ist nur, ein angewandtes Düngerezept längere Zeit durchzuhalten. Alles entwickelt sich in einem großen Becken ziemlich träge... Man muß nur erkennen wann es Zeit ist, leicht etwas zu verändern. Und dann heißt es aufs Neue warten, warten, warten.
Weiterhin muß ich mittelfristig schauen, wie es mit meinem Licht weitergeht. Ich beleuchte z.Zt. von 16h -23h. Das sind sieben Stunden. Da ich tagsüber eh nicht zu Hause bin, ist es mir egal wenn es so spät angeht. Das Becken hat aber ab 8.30 morgens Tageslicht (da gehen meine Rolladen automatisch hoch)
Hauptsache ich kann Abends mein Becken betrachten.
Will sagen, ich befürchte dass mein Licht zu stark ist und ich es bei den sieben Std. belassen muß. - Wie gesagt, mir egal. Doch wenn ich etwas mehr "am Pflanzenwuchs" drehen möchte, ohne Algen zu provozieren, dann werde ich wahrscheinlich die Lampen dimmen müssen und mit etwas schwächerer Leuchtkraft "vorne anbauen", also früher am Nachmittag starten.
Doch dies muß wohl überlegt sein und eigentlich scheue ich mich vor so einer Maßnahme. Gerade in der Einlaufphase. Und es ist auch nur eine Grübelei über Ursachen und Maßnahmen...
Eigentlich liebe ich mein derzeitiges Licht, in voller Pracht. Kommt einfach, - neudeutsch...

Liebe Freunde, ich hoffe ihr hattet zwei Minuten Unterhaltung mit meinem kleinen Bericht.
Bis demnächst. Ich lasse es einfach wachsen und werde derweil älter...

Lieben Gruß allerseits, Rolf

Attachments

Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Yacimov » 15 May 2014 18:31
Hi Rolf,

zunächst vielen Dank für deine tolle - und nichts beschönigende! - Doku!
Ich lese jeden neuen Eintrag mit Spannung und finde es beruhigend zu sehen, dass nicht nur ich mit Algen in Anfangsphasen zu kämpfen habe. Halte durch!!

Immer wieder versuche ich Kontakt aufzunehmen mit der Firma, von der du Schrank und v.a. Filterein- und Auslass hast. Die Filtergeschichten gefallen mit extrem gut und ich würde sie auch gerne für mein neues Projekt kaufen. Leider bekomme ich aus Portugal nie Antwort. Hast du nen Tipp für mich wie ich an die Ware komme?

Danke und Grüße, Basti
failure begins if you stop trying...
User avatar
Yacimov
Posts: 458
Joined: 25 May 2009 17:23
Location: Lauf an der Pegnitz
Feedback: 14 (100%)
Postby Rolf K » 18 May 2014 19:12
Hallo ihr Dünge-Freaks.

Hier kommt der neue Bericht zum Stand der Dinge.
Zwei weitere, bzw. zehn Wochen, sind vergangenen und viel Wasser ist in den Ausguss hinab geflossen.

Meine Maßnahme das Soil an einigen Stellen mit Powder aufzufüllen hat sich voll bewährt.
Ich habe einige gewurzelte HCC-Büschel einfach mit Powder zugeschüttet, und das übrige, lose Kraut sehr tief ins Powder eingegraben. Und siehe da, nach zwei Wochen wächst das Kraut nun recht ordentlich, wurzelt tief und es bilden sich zusehends dichte Polster. Klasse.





Für meinen "Trichter" links, habe ich mir bei Matze, "Mr. 2560l", zwölf weitere Bucephalandras bestellt. Mit einem Teil davon werde ich den Trichter kaschieren, und mit einer anderen Art möchte ich mir unter dem rechten Felsen einen schönen Busch heranziehen. Hoffentlich klappt's.

Es ist gewiss: die Pinselalgen vermehren sich nun leider doch. Deshalb habe ich den Nitratwert auf 20mg heruntergeschraubt, das Phosphat ebenfalls leicht. Kohlensäure habe ich von 80Bl/min = dunkelgrün, auf
120 Bl/min= lindgrün, kräftig aufgedreht. Schaun mer ma ob's was bringt...





Die befallenen Blätter der NeedleLeaf habe ich mittlerweile abgeschnitten.
Doch alle anderen Pflanzen wachsen einwandfrei und ohne Algenbefall.

Der rechte Felsen, welcher voll in der Strömung steht wird ebenfalls zusehends schwärzer. Die Pinselalgen werden auch hier mehr, und zwar so sehr, dass es mir Angst macht. Doch ich glaube es noch nicht und kann nicht reagieren. Denke ja schon über eine EC-Maßnahme nach, doch möchte ich noch etwas abwarten und es mit natürlichen "Milieu-Einstellungen" probieren.

Ich habe nunmehr die dritte Libellenlarve entdeckt und konnte sie erfolgreich rausfischen. Hat schon etwas gedauert...
Und ob das alles nicht genug wäre, habe ich vier neue, fiese Scheibenwürmer aus dem Bodengrund an der Frontscheibe rausgezogen. Und einen Abend später noch einmal zwei weitere.

Endlich, endlich, habe ich mir im Bauhaus zwei 60l-Fässer gekauft. Diese stehen nun auf meiner Terrasse und somit haben meine gefühlten "1000-Gießkannen-Gänge" ein Ende.
Ab sofort befördere ich mein Osmosewasser mit einer Tauchpumpe ganz easy über einen 8m-JBL-Aquarienschlauch direkt ins Becken. (ein normaler, billiger, Gartenschlauch hatte sich nicht bewährt)

Da die Tagestemperaturen momentan leider noch etwas kühl sind, ist mein Wechselwasser sehr kalt und hat leider nicht die richtige Temperatur. Ich erhitze deshalb während des Einfüllvorganges in einem separaten Eimer Wasser mit einem Tauchsieder und kippe es dazu. Simultan bringe ich auf meinem Küchenherd noch Wasser bis kurz vors kochen und bringe es ebenfalls ins Becken.
Ihr seht, liebe Freunde, alles gehuppt wie geduppt. Anstatt mit der Gießkanne renne ich nun 100x mit dem heißen Kochtopf hin und her. Ja, so bekloppt ist man(n)... :stumm:







Bis zum nächsten mal.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby lucabrasi » 09 Jun 2014 22:52
Hi,
ich bin ja gespannt auf das Update... :wink:

Grüße,
Basti
lucabrasi
Posts: 86
Joined: 02 Jul 2012 22:46
Feedback: 14 (100%)
Postby Rolf K » 11 Jun 2014 23:00
Hallo ihr Luftwurzeln,

eine neue Auffrischung steht an. Pfingsten ist vorrüber, und einen heiligen Geist habe ich getroffen. Aber das ist eine andere Geschichte und gehört nicht hier hin.

Nun, was ist passiert?
Gut fünf Monate sind nunmehr vergangen, ich befinde mich in der 14. Woche seit der Wässerung. Es ist Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ich erinnere mich noch gut an meine Ungeduld vor Weihnachten und wie ich mir immer vorstellte wie es sein möge, wenn ich doch nur endlich mein fertiges Becken habe würde....

Jaaa, jetzt steht es da und es gibt viel zu tun, zu pflegen, zu düngen, zu beobachten und versuchen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

- habe 25 weitere Geweihschnecken eingesetzt.

- die verdammten Pinselalgen breiten sich aus. Ich bin am Ende meines bescheidenen Aquarien-Lateins und beobachte weiter...


- das HCC wächst mittlerweile richtig gut, es ist fest verwurzelt wächst schön dicht und hat ein sattes grün.

Leider habe ich ein mir unerklärliches Schneckensterben. Immer wieder muß ich Schnecken entsorgen, die im Becken herumliegen. Dies habe ich fast täglich, ich richte sie wieder auf, einige kriechen nach ein paar Stunden weiter, andere entsorge ich nach zwei Tagen, in denen sie regungslos auf der Stelle gelegen haben, wenn sie nicht die gierigen Amanos wieder 'umgelegt' haben. Die Wasserwerte stimmen aber.
Habe mir alles mögliche überlegt, vielleicht hat ja einer von euch einen Tip. Ammonium oder Ammoniak kann ich leider nicht messen. PH-Wert ist aber einigermaßen stabil (Säuresturz).
Nitrit habe ich leider, von Haus aus, < 0,05 mg. Könnten die Schnecken sooo empfindlich sein? Die Garnelen hingegen sind 'putz'munter.

Meine neuen Buce von Matze sind angekommen und ich habe sie sogleich gepflanzt.





In der elften Woche habe ich endlich, endlich meinen künftigen Fischbesatz gekauft und besetzt.
Aus meinem Nano habe ich 14 Borars brigittae übergesiedelt. Nett anzusehen, die roten Winzlinge in dem neuen Biotop...
Anschließend bin ich voller Freude ab in den Zooladen und habe dort zwei Stunden vor den vielen Becken verbracht, um 'meinen' Salmer zu finden. Es war nicht leicht, doch letztendlich hat mich eine nette Verkäuferin überzeugt und sie hat mich bestimmt mehrmals auf ein bestimmtes Becken hingewiesen.
Hmhm, und ja, eigentlich hat sie ja Recht, sagte ich mir, ja, und dann habe ich zugeschlagen.
"15 Funkensalmler bitte". "Aber gerne doch". Gesagt getan, und sie zählt jeden einzelnen Fisch in den Transportbeutel. " Dann hätte ich gerne noch sieben von den Perlhühner, dort hinten, aus dem Nanobecken". " Ohh, eine gute Wahl, das wird aber schwer die daraus zu fangen. Da hole ich lieber mal einen Kollegen..."
- es war wirklich schwer die daraus zu fangen...

Zu Hause angekommen erlebe ich jedoch eine Überraschung. Ich setze meine 15 Funkensalmler ein und..., na was ist das denn? Habe ich mich verzählt? Da sind noch jede Menge in dem Beutel, plus einer blauen Garnele...
Ich setze die restlichen Salmler auch noch ein und komme nun auf 30 Exemplare. Na, da hat es die Verkäuferin wohl gut mit mir gemeint, - oder mit den Fischleins, weil sie den schönen Schwarm nicht trennen wollte?
Denn ich habe definitiv nur 15 Stck. bezahlt. (andererseits bin ich mittlerweile ein richtig guter Kunde bei ihr....)

Jedenfalls habe ich jetzt mit den 30 Salmlern, den 14 Boraras, 7 Perlhühnern, 11 Otocynclus und 70 Garnelen ein ziemliches Gewusel in meinem Becken.
Na, sooo hatte ich mir das nicht gedacht. Das ist alles in allem eine ziemliche Unruhe. Bin ich nach all den Wochen nur mit meinen Schnecken und Garnelen gar nicht gewohnt. Oh Gott! Nee, das gefällt mir überhaupt nicht.

Aber nun sind es alle halt ma' drin.
Es gibt nur eine Möglichkeit. Die Boraras, die eh in dem Gewusel völlig untergehen, müssen wieder raus. Gesagt getan, - und jetzt siehts schon etwas besser aus. Werde mich dran gewöhnen.



Ein besonderes Erlebnis möchte ich auch noch berichten.
Eines Abends hocke ich wie immer vor dem Aquarium und sehe plötzlich eine Libellenlarve, die x'te im Becken, die sich an einer Sakura-Garnele festgesaugt habt. Die Garnele springt und hüpft durchs Becken. Ich springe ebenfalls elektrisiert auf, schnappe mir den Kescher und kann die beiden auch im ersten Versuch keschern. Ich kann die Libellenlarve ganz leicht entfernen und die Garnele wieder wohlbehalten zurücksetzen. Die Larve geht den 'Bach' runter...

Nachdem sich die Gunkensalmler eingelebt haben bin ich noch einmal in den Zooladen gefahren um mir ein Apistogramma-Pärchen zu holen.
In der Schauwand gibt es einige Becken mit allen Apistogramma-Arten. Gegen besseres Wissen entscheide ich mich für die wunderschönen 'Kakadus'. Der Verkäufer holte mir extra einen, - ich zitiere, 'Apistogramma -Experten'.
Auf meine Frage, ob die Kakdus auch 'Garnelensicher' seien, meinte er: Absolution habe die selbst jahrelang gezüchtet, da ist nie was passiert.
Gehört, geglaubt, gekauft.

Was soll ich sagen...: ich entlasse in meinem Becken zunächst das Weibchen aus dem Kescher und es stürzt sich sogleich auf eine kleine Sakura und verschlingt diese mit einem Happen. Wahnsinn!
Männchen rein, - etwas später das gleiche. Der Kakadu macht gezielt Jagd auf meine Sakura's und erbeutet vor meinen Augen eine ausgewachsene Sakura. DAS GIBTS DOCH NICHT!!!
Ich sitze fasziniert und erschreckt zugleich vor dem Becken und schaue dem Treiben zu.
Das Licht geht aus. Am nächsten Morgen sofort der Gang zum Becken und obwohl ich die Garnelen ja nicht zählen kann, erscheinen sie mir weniger.
Also was jetzt? Raus müssen sie, die Vögel, und zwar schnell. Also einen Freund angerufen und: " ja, ich nehme sie..." Uff.

Na, dem Verkäufer werde ich was erzählen!!!!! (Habe ich aber leider nicht, denn in den Laden gehe ich sobald nicht mehr...)
Ab ins Internet, - jetzt will ich aber sofort meine ursprünglich vorgesehenen 'Borellis'. Habe einige Läden in der Umgebung angerufen. (wenn ich etwas unbedingt will, dann kann ich mich ganz schön festbeißen)
Jedoch keiner hat z.Zt. Borellis. " ... die sind aber auch so selten..." Kaum zu glauben.
Schließlich werde ich in Wiesbaden fündig, sechzig km von mir entfernt. Egal, ab ins Auto und hie. Wat mut dat mut.





Um nochmal auf meine Pinselalgen zurück zu kommen.
Seit gestern gibt es keine Micro-Düngung mehr, die Kohlensäure habe ich drastisch erhöht. Von 60 bl/sec auf
100 bl/sec. Schaun mer ma ob's was bringt.

Bis zum nächsten mal.
Tschöö mit Ö

Gruß Rolf

Das Leben ist kein ruhiger Fluß
User avatar
Rolf K
Posts: 225
Joined: 02 Mar 2013 11:26
Location: Darmstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby lucabrasi » 11 Jun 2014 23:26
Hi,
schön dass du die Algen in den Bodendeckern im Griff hast :smile: .
Sieht echt schon schnieke aus, aber wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich auf jeden Fall noch was mit der linken Seite machen. Diese Stelle wo dir das HCC wieder aus dem Substrat hochgekommen ist gefällt mir noch nicht. Da fehlt meiner Meinung nach was. Auch vor den Stein links davon würde ich noch irgendwas setzten/pflanzen. Dann ist diese Seite nicht mehr so ein krasser Kontrast zur rechten Seite.
Zu den Pinselalgen: Eine solide Dosis EC wirkt da ja Wunder... :wink:
Welche Wasserwerte hast du denn im Moment eingestellt?

Beste Grüße,
Basti
lucabrasi
Posts: 86
Joined: 02 Jul 2012 22:46
Feedback: 14 (100%)
Postby Nickedemius » 12 Jun 2014 13:56
Hi Rolf,

Die Pinselalgen könnten auch durch zuviel Eisen kommen.

Überprüfe mal deine Werte und nimm bissi weniger.

Schön ist das Becken geworden.

Gruß
Sebastian
Nickedemius
Posts: 491
Joined: 06 Jan 2009 14:36
Location: Limeshain
Feedback: 15 (100%)
109 posts • Page 5 of 8
Related topics Replies Views Last post
Darmstädter Wetterbericht
by Rolf K » 04 Apr 2013 16:53
5 673 by Matz View the latest post
05 Apr 2013 07:45
Wald der Ewigkeit (Forest of eternity) 150Liter
Attachment(s) by Tiegars » 09 Dec 2011 20:22
39 7768 by moss-maniac View the latest post
07 Jan 2013 17:21
Problem hohes aber "flaches" Becken, gibt es Tricks?
by Frank-20011 » 14 Jan 2014 17:55
0 1064 by Frank-20011 View the latest post
14 Jan 2014 17:55
Scaping Anfänger sucht Hilfe bei erstem Projekt "Iwabaumi"
by Flumpumpel » 22 Nov 2015 00:19
0 573 by Flumpumpel View the latest post
22 Nov 2015 00:19
Flussufer Aquarium / mein kleines "natural look" Projekt
Attachment(s) by einfachnurpat » 19 Apr 2010 13:40
12 3290 by einfachnurpat View the latest post
12 Dec 2010 14:33

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 4 guests