Post Reply
141 Beiträge • Seite 9 von 10
Beitragvon Giftzwerch28 » 19 Aug 2014 18:44
Hallo Lutz!

Ich hatte vorhin schonmal einen langen Text geschrieben, nun ist er weg. :down:
Also versuche ich es nochmal:

Es wurden ja schon mehrere gute Tipps gegeben,
hier nochmal, wie ich vorgehen würde.

Einen großen Wasserwechsel durchführen.
Hierbei würde ich an 2 aufeinander folgenden Tagen jeweils ~70% Wasser wechseln.
Dann weißt du in etwa was für Werte du im Becken hast und kannst damit arbeiten.

No3 keinesfalls zu-/aufdüngen. Hast du ja schon genug im LW und Verbrauch ist scheinbar keiner.

Po4 täglich in kleinen Mengen zugeben (z.B. 0,15mg/L) und beobachten bzw. testen wohin sich das entwickelt.
Rotala R. usw. brauchen nicht so hohe Konzentrationen in der Wassersäule.

Nicht nachvollziehen kann ich, warum du kein FE (Eisenvolldünger) zugibst.
Wovon sollen denn deine Stengelpflanzen leben?
Hier hat das HCC den Vorteil ggf. Nährstoffe aus dem Soil zu ziehen, daher der gute Wuchs dort.
Rotalas brauchen da aber schon etwas über die Wassersäule.
Hier würde ich dir den AR Mikro Basic (hast du ja) empfehlen und die empfohlene Wochendosis : 7
täglich zugeben. Bin persönlich kein Freund von Stoßdüngungen

Deinen K-Wert im LW kennst du ja immer noch nicht, oder?
Ich behaupte mal, das der nicht viel höher als vielleicht 2-3mg/L ist, vielleicht sogar weniger.
Daher mußt du hier auch was tun, denn die Mengen die über einen Po4 Dünger bzw. den Eisenvolldünger zugeführt werden, können meiner Meinung nach nicht ausreichen.
Wenn du auch unter Kaliumphobie leidest und Angst vor einer zu starken K-Anreicherung :wink: hast,
würde es reichen, wenn du dein LW auf vielleicht 10mg/L K aufdüngst ( Die Hälfte der No3 Konzentration).
Zeitnah einen K-Test besorgen ist sicher keine schlechte Idee oder vielleicht hier mal schauen.

Die weiße Filterwatte rausnehmen, denn außer das die sich schnell zusetzt und dadurch die Strömung verringert bringt die nichts. Meine Erfahrung hier: Je mehr Strömung, je besser der Pflanzenwuchs.
Wie ist denn der Rest des Filters bestückt?

Wenn du deinen Filterauslass hinten rechts mit Strömungsrichtung nach "hinten links?" hast,
dann würde ich denn Diffusor nach hinten links packen,
da hier die Verwirbelung/Verteilung meiner Meinung nach am besten ist.
Ich habe das so und konnte feststellen, das die Bläschen, wie durch einen Sog, sogar nochmal etwas nach unten gezogen werden und somit weit durchs Becken getrieben werden, bis sie schließlich an die Wasseroberfläche kommen. Co2 muß auf jeden Fall mehr und das solltest du mit dem Diffusor auch schaffen.

Hast du das Environment Soil drin? Ich meine du hättest das so geschrieben.
Verstehe dann aber überhaupt nicht, wieso dein PH-Wert im Becken über dem, deines Leitungswassers liegen soll. :? Das würde mich echt mal Interessieren, zumal Glasgarten ja schreibt, das der PH-Wert je nach Ausgangswasser bei PH 5,5-6,5 stabilisiert wird und ausgelaugt wird der ja wohl noch nicht sein, oder?
Vielleicht kann hierzu ja nochmal jemand etwas schreiben.

Nun hast du dich schon so lange mit deinem Becken beschäftigt und nun will es nicht so richtig.
Tut mir natürlich sehr leid und drück dir die Daumen, das es besser wird.


Gruß Alex
Benutzeravatar
Giftzwerch28
Beiträge: 646
Registriert: 21 Nov 2009 18:08
Wohnort: Goslar
Bewertungen: 66 (100%)
Beitragvon Lutzl » 19 Aug 2014 20:20
Guten Abend Zusammen,
erst einmal ein riesiges Dankeschön für Euren Zuspruch und die vielen Tipps!! Ihr seid echt Spitze :tnx: :dafuer:

Ich habe eben bei Tobi einen Kaliumtest & auch einen reinen K- Dünger bestellt. Außerdem noch EC und eine Vallisneria nana für den Hintergrund. Mehr Pflanzenmasse folgt, wenn ich die Ursache kenne – mit eurer Unterstützung bin ich da ja sehr gut aufgestellt :bier:

Bzgl. Oberflächenbewegung habe ich mal ein Bild angehangen. Die auf dem Bild gezeigte Variante hat wahrscheinlich fast jeder so umgesetzt. Ist halt tatsächlich komisch, dass die Verteilung ausgerechnet bei mir nicht wie gewünscht stattfindet. Deswegen wehre ich mich aktuell auch noch gegen Alternativen wie Inline- Diffusor. Es muss ja schließlich einen Grund dafür geben! Die Durchflussleistung kann es nicht sein. Die habe ich bereits geprüft und entspricht in etwa den angegebenen 700l/h. Ich habe gerade ein Video gemacht und versuche die Tage mal, das irgendwo hochzuladen & hier zu verlinken. Vielleicht hilft das ja bei der Aufklärung...

No3 keinesfalls zu-/aufdüngen. Hast du ja schon genug im LW und Verbrauch ist scheinbar keiner.

Genauso ist es Alex! Das LW bringt bereits eine Menge mit und ein "Verbrauch" ist nicht spürbar. Wäre mal interessant, wie sich die Werte entwickeln, wenn ich den 40%igen WW am WE mal für drei Wochen aussetze...

Nicht nachvollziehen kann ich, warum du kein FE (Eisenvolldünger) zugibst.
Wovon sollen denn deine Stengelpflanzen leben?
Hier hat das HCC den Vorteil ggf. Nährstoffe aus dem Soil zu ziehen, daher der gute Wuchs dort.
Rotalas brauchen da aber schon etwas über die Wassersäule.

Das war bisher die Angst vor nochmal mehr Pinselalgen Alex. Das die Eisenaufnahme bei Stengelpflanzen über die Wassersäule erfolgt und das HCC sich das aus dem Soil holt, ist die erste Theorie, die ich dazu höre, danke! Ich werde mich hier mal mit kleinen Mengen herantasten.

Wie ist denn der Rest des Filters bestückt?

Habe nur die weiße Vorfiltermatte und eine grobe (blaue) Matte drinen - sonst nix. D.h. nur mit der groben Filtermatte arbeiten? :?

Hast du das Environment Soil drin? Ich meine du hättest das so geschrieben.
Nein, habe das H.E.L.P Advanced Soil im Einsatz. Das soll lt Beschreibung aber auch den PH Wert stabilisieren.

Gestern Abend habe musste ich zudem noch feststellen, dass zwei meiner Bewohner erkrankt sind. Nach längerer Suche vermute ich irgendetwas zwischen einer Schuppentaschen-Entzündung und
Columnaris. Als ich eben nach Hause kam, musste ich feststellen, dass es einer der beiden leider nicht geschafft hat. Ich habe bei Tobi gleich noch Seemandelbaumblätter bestellt – mal sehen ob sie helfen...hoffe das sich die Krankheit nicht noch weiter ausbreitet. Chemiekeule (Ectol Bac 250 etc) kam erstmal nicht in Frage.

Es ist schade, dass jetzt solche Schwierigkeiten auftreten aber wie Dave schon geschrieben hat, kann man davon sicherlich auch einiges lernen. Ich werde in jedem Fall weiter berichten und freue mich über eure weiteren Tipps und Ratschläge.

Einen schönen Abend Euch allen.

Viele Grüße
Lutz

Dateianhänge

Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 21 Aug 2014 18:41
Guten Abend liebe Ratgeber,

kurzes Update.

Habe heute die Lieferung von Tobi erhalten :paket: Dienstag Abend bestellt, heute da! Wahnsinn!

Die erste EC Kur (Nebel- Methode) ist erledigt und wird fortan täglich durchgeführt, bis die Pinselalgen hoffentlich eine rötliche Verfärbung zeigen.

Das Messverfahren des JBL Kaliumtest ist etwas gewöhnungsbedürftig aber nach meiner Interpretation liegt der Kaliumwert in meinem Becken bei 2,5 - 3mg/l und damit unter den Richtwerten von 5 -. 10mg/l. Ich habe direkt 4ml AR Kalium zugeführt, den ich parallel bestellt habe. Das werde ich jetzt die nächsten Tage ebenfalls so fortführen und am Sonntag direkt nach dem WW nochmal messen und entsprechend aufdüngen.

Aktuell zeigt noch ein Fisch die erwähnte Erkrankung. Meint ihr, dass ich vor dem Hintergrund der EC Kur und der Zugabe des Kalium jetzt trotzdem die Seemandelbaumblätter hinzufügen kann? Ich möchten meinem Becken nicht zuviel Einflüsse auf einmal zumuten...

Viele Grüße
Lutz
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon leuchti » 03 Nov 2014 20:56
nabend lutzl,

wie geht es denn deinem Becken? Hat das Kalium zugeben etwas bewirkt bei den Rotala´s? Ich hätte sie vermutlich rausgeschmissen damals und erstetzt zB. gegen Pogostemon erectus
Hast du vlt. ein akt. Foto und mal deine WW Werte?

gruss Marco
Benutzeravatar
leuchti
Beiträge: 54
Registriert: 29 Aug 2013 23:03
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 25 Jan 2015 18:01
Hallo Marco,

danke für die Nachfrage und dein Interesse :wink:

Ja was soll ich sagen....auch nach einer Standzeit von mehr als neun Monaten bin ich leider nicht auf dem gewünschten Level...heißt konkret, dass die Rotala`s sich nie erholt haben und bis auf ein paar wenige verkrüppelte Überbleibsel aus meinem Becken verschwunden sind...die Blätter haben sich zuletzt schwarz gefärbt und sind nur noch am obern Drittel gewachsen...mittlerweile habe ich indischen Wasserfreund als Zwischenlösung eingesetzt, um Pflanzenmasse als natürlichen Gegner der Algen einzubringen. Nicht schön, eher zweckmäßig...Wassernabel und Anubias halten sich auch eher schlecht als recht. Die Eleocharis ist mir damals direkt eingegangen. Das HCC wächst davon unbeeindruckt fröhlich weiter. Ich habe in den letzten Wochen mehrfach die Schere geschwungen, da der Teppich so dick war, dass sich das HCC nicht mehr im Soil halten konnte und aufgetrieben ist.

Mein WW habe ich auf 14-tägigen Interwall eingestellt, da ich ohnehin fast täglich ein paar Liter wechsele, um die Kammhaut abzuschöpfen, die natürlich immer dann besonders zum Vorschein kommt, nachdem ich aufgedüngt habe (5ml PO4/Woche und 4ml FE nach Gefühl...., Kalium nur unregelmäßig). Ein Skimmer werde ich mir noch anschaffen (gibts wohl bald in "hübsch", d.h. Glas bei Tobi) aber der bekämpft ja bekanntermaßen nicht die Ursache...

Nach einer kleine Messorgie heute folgende Werte festgestellt:

No3: 20
Po4 0,4
K: 3
GH: 6
KH: 8,5

Ingesamt nicht die schlechtesten Werte und damit für mich weiterhin ein Mysterium, was den oben beschriebenen Zustand der Bepflanzung angeht (PO4 & K wurde eben aufgedüngt). Daneben gehören auch Pinsel-, Grün- und Punktalgen (halten sich aber in Grenzen) zu meiner Unterwasserwelt. Die Pinselalgen sind von der Erhöhung der CO2 Einbringung unbeeindruckt und so habe ich vergangene Woche mal einen Teil meines Hardscapes ausgekocht, da auch die Nebelmethode mit Easy Carbo nur temporär geholfen hat. Beleuchtet wurde bis vorgestern 7h, bin jetzt trotz allem mal auf 8h hochgegangen...

Tja, klingt alles irgendwie ein bisschen deprimierend...ist es auch... :down: Aber ich werde weiter dran bleiben und hier und da ein wenig probieren. Ansonsten fühlen sich meine Amano`s und der restliche Besatz aber wohl. Motivation gibts hier im Forum ja genug. Anbei auch mal ein aktueller Stand in Farbe.. :wink:

Viele Grüße
Lutz

Dateianhänge

Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 01 Feb 2015 18:58
Guten Abend liebe Mitleser,

angetrieben durch die bereits dokumentieren Probleme habe ich in den letzten Tagen wieder viel Zeit mit Recherche verbracht und eben eine New Wave Strömungspumpe bestellt, um eine bessere Nährtstoffverteilung zu erreichen, da diese mein Filter in den letzten Monaten (trotz Reiniung und leer räumen) einfach nicht schafft...hoffe damit vor allem die CO2 Verteilung zu optimieren :?

Gestern bin ich zudem auf diesen Thread von Norman gestoßen:

aquariengestaltung/fragen-zu-osmose-dunger-pflanzen-von-jedem-etwas-t36739.html

Wie bereits öfter in diesem Thread dokumentiert, habe ich einen hohen KH Wert (Ausgangswasser= 11dH) bei gleichzeitig niedrigem GH Wert durch eine Entkalkungsanlage im Haus, d.h. dieselben Ausgangsvorraussetzungen wie Norman. Die Vermutung liegt nahe, dass dies zumindest auch ein Randproblem für den schlechten Wuchs meiner Pflanzen ist...nun habe ich viel zum Thema KH senken gelesen und bin unsicher, ob ich einfach mal mit Buchenlaub, Eichenlaub, Erlenzäpfchen, Torf oder einem ph/KH Minus Wässerchen (DRAK) ins Rennen gehen oder gleich eine Osmoseanlage kaufen sollte....

Vielleicht hat jemand von Euch einen Tipp / Erfahrungswert / gut gemeinten Rat für mich...würde mich sehr darüber freuen..... :pfeifen:

Schönen Abend Euch allen!
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 15 Feb 2015 16:51
An alle Künstler der submersen Pflanzenwissenschaften! Ich brauche Eure Hilfe :wink:

Hat denn bei den vielen stillen Mitlesern oder auch Drüberfliegern niemand einen Rat für mich zum Thema KH? Ich gebe mittlerweile (experimentell) alle zwei bis drei Tage 2ml Eisenvolldünger hinzu, auch wenn sich das direkt in Punktalgen und Schmieralgen (Letztere jedoch bisher geringere Vorkommen) zeigt aber nur so wird sich zeigen, ob ich auf dem richtigen Pfad oder eher auf dem Holzweg bin... :?

Die Strömungspumpe ist installiert und musste sogar behelfsweise gedrosselt werden - das war wahrlich ein Sturm im Wasserglas :D Jetzt habe ich sie so positioniert, dass sie direkt auf den Diffussor bläßt und somit das CO2 vernünftig im Becken verteilen wird. Ob`s was bringt...mal sehen...

Viele Grüße
Lutz

Dateianhänge

Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Rolf K » 15 Feb 2015 19:22
Hallo Lutz,

Muss mich nun doch nochmal melden. Ich habe dir ja schon einige Tips gegeben, aber irgendwie setzt du nichts davin um.???!
Du schreibst:
"...nun habe ich viel zum Thema KH senken gelesen und bin unsicher, ob ich einfach mal mit Buchenlaub, Eichenlaub, Erlenzäpfchen, Torf oder einem ph/KH Minus Wässerchen (DRAK) ins Rennen gehen oder gleich eine Osmoseanlage kaufen sollte...."

Ich möchte dir beileibe nicht zu nahe treten, aber warum willst du denn mit diversen Mittelchen rumfrickeln? Du sagst es doch selber. Wenn deine Ausgangswasser nicht stimmt, warum holst du dir nicht eine Osmoseanlage und dann kannst du dir dein Wasser mit Traumwerten selbst zusammenstellen? !!!!

Du machst jetzt schon so lange mit deinem schönen Becken rum, und bist aber eigentlich unzufrieden. Es ist ja toll dass du nicht aufgibst und das zeigt mir dass du ein ernsthafter Aqauarianer bist. Ergo, kommt es doch auf neuerliche Ausgaben nicht mehr an, wenn man bedenkt was du bereit bist für unnütze Mittelchen auszugeben!!!

Weiterhin schreibst du:

"Jetzt habe ich die Strömungspumpe so positioniert, dass sie direkt auf den Diffusor bläst, und somit das CO2 vernünftig im Becken verteilen wird."

Ich würde sagen, genau das Gegenteil ist der Fall. Du treibst dein CO2 durch diese Maßnahme direkteman aus dem Wasser. Du, bzw. die Pflanzen,werden also nichts von dem CO2 haben. Ich hätte mir die Strömungspumpe komplett gespart und in einen ausreichenden und guten Eheim-Filter investiert!!!
Dazu ne unsichtbare Lilypipe, und gut is...

Mein Fazit, und dann soll es für mich (für dich)gut sein:

- optimiere deine Technik
- schaff dir einen ausreichenden Filter an und bestücke diesen mit 'Minimalsubstrat' !!! So filterst du deine wertvollen Düngezugaben nicht wieder raus.

-kaufe dir eine Osmoseanlage (mit ausreichendem Vorratsfass) und stelle dir dein Idealwasser ein.
-vermeide es unbedingt an vielen verschiedenen Schrauben an deinem jetzigen Wasser zu drehen!!!!!
Du verstrickst dich nur, denn du bist kein Wissenschafteler...!


Und ich garantiere dir, du wirst keine Probleme mehr haben!!!!!!

In diesem Sinne, lieben Gruß
Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 16 Feb 2015 18:57
Hi Rolf,

danke fürs Statement, auch wenn es mich etwas verwundert, denn den großen Teil der Tipps habe ich meines Erachtens umgesetzt (CO2 erhöhen, Licht erhöhen, EC Kur, WW auf 50%, moderate Micro- Düngung, PO4 Wert hochhalten etc...). Einzig den Ratschlag zum Skimmer habe ich noch nicht verfolgt, da ich (wie weiter oben dokumentiert) auf die Glas- Variante von aquasabi warten will.

Die Entscheidung zur Strömungspumpe kam maßgeblich nach lesen von Troetti`s Doku "Stick`s and Stones". Dort hatte er dokumentiert, dass er erfolgreich mit einer Strömungspumpe zwecks Nährstoffverteilung arbeitet. In anderen Threads wurde das auch empfohlen bzw. in einigen schönen Becken hier im Forum eingesetzt. Du meintest ja auch, dass bei dir nur noch ein Rinnsal aus der Pipe kommt und trotzdessen keine Probleme hast, was sich bei mir eben nicht bestätigte. Die CO2 Verteilung ist nach meinen Beobachtungen gut, weil das HCC jetzt auch auf der gegenüberliegenden Seite assimiliert und die Bläßchen in den unteren Bereich getrieben werden, bevor sie dann an die Wasseroberfläche gelangen.

Wie auch immer, die Osmoseanlage wird es werden. Da ich in absehbarer Zeit umziehe und die Entkalkungsanlage wegfällt, bin ich ohnehin drauf angewiesen (hartes Ausgangswasser). Die Frage nach Alternativvarianten war in dem Zusammenhang auf Effektivität / Erfahrungen ausgelegt, der Preis war für mich nicht primär interessant. Die Anlagen sind ja recht bezahlbar...

Viele Grüße
Lutz
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Rolf K » 16 Feb 2015 22:06
Abend Lutz,

sorry, hatte deine alten Berichte und deine Änderungen nicht mehr in Erinnerung. So hast du also doch allerhand umgesetzt...
Eine Strömungspumpe ist generell nicht verkehrt, doch ich dachte ,wenn du sie direkt auf die CO2-Bläschen richtest dass du damit das Gas eher austreibst. Wenn dem nicht so ist, dann ist es ja gut.
Was sagt denn deine CO2-Daueranzeige?

Eine gute Entscheidung, dir eine Osmoseanlage zu holen. Bezahlbar sind sie, aber es geht auch jede Menge "Abfall-Wasser" in den Ausguss. Ehrlich, das tut mir jedesmal in der Seele weh...
Doch es wird sich für deine Pflanzen in jedem Fall lohnen, denn du kannst dann dein optimales Wasser einstellen so wie du es brauchst.

Dann wünsche ich dir gute Nerven bei deinem Umzug. Gibt's dann in der neuen Wohnung auch ein neues Becken, bzw. ein neues Scape??? :pfeifen:

Ich habe mittlerweile kein Rinnsal mehr an meinem Wasserausgang. Ich weiß nicht ob ich es gepostet habe:
Hatte mir den großen Eheim Thermo 12000xl 2180 geholt. Mordsding. Da er ja zwei Einläufe hat, ich aber keine zwei Rohre im Becken haben wollte, hatte ich an meinem Single-Einlaufrohr ein T-Stück angebracht und bin dann von da mit zwei Schläuchen in den Filter. Hatte zuerst auch funktioniert, musste den Filter zur Hälfte drosseln.

Doch letzte Woche war eine Filterreinigung fällig, weil der Durchfluss dramatisch abgenommen hatte. Nach nur zwei Monaten.
Leider habe ich den Filter danach nicht mehr richtig ans Laufen bekommen. In einem von den zwei Schläuchen war immer Luft. Nach großer und stundenlanger Wasserschlacht habe ich entnervt aufgegeben und habe dann drei Tage später meinen alten 600er Filter wieder angeschlossen. Und siehe da, ich habe z.Zt. mehr Strömung als wie mit dem gedrosselten 12000er.
Muss jetzt wohl den 600er nur öfter reinigen. Schaun mer mal.

Gruß Rolf
Das Leben ist kein ruhiger Fluß
Benutzeravatar
Rolf K
Beiträge: 225
Registriert: 02 Mär 2013 11:26
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Lutzl » 16 Aug 2016 21:29
Guten Abend Rolf, liebe Mitleser,

nach gut 17 Monaten Abstinenz möchte ich heute mal ein Update geben :pfeifen:

Es ist viel passiert, ich bin in ein Eigenheim umgezogen und habe mein Becken neu aufgesetzt. Die Probleme sind damit nicht verschwunden, es sind nur andere geworden... :down: Mit ein wenig Abstand bin ich mittlerweile der festen Überzeugung, dass mein damaligen Probleme mit Wachstum und Algen bei unserer Wasserenthärungsanlage in der alten Wohnung zu suchen sind. Im neuen Heim gibt es diese Enthärtungsanlage nicht. Anfangs lief alles prächtig. Glasklares Wasser, Pflanzenwuchs etc. Ich habe aufgrund des jetzt sehr harten Ausgangswassers von 22 GDH bisher mein Leitungswasser mit Regenwasser verschnitten und bin damit gut gefahren. Unser Regenwasser ist hier auf dem Land sehr sauber, zumindest dachte ich bisher, dass die Chancen dafür gut stehen. Vor einigen Wochen schlichen sich dann Cyanos ein, die ich anfänglich mit kontinuierlichen ablesen und großen WW bekämpft habe. Das Ganze war, wie man schon erahnen kann, nicht von Erfolg gekrönt,sodass ich irgendwann einen regelrechten Teppich im Becken hatte...Diesen habe ich nach Recherche hier im Forum zunächst mit Alg Exit von Easy Life bekämpft, die Cyanos gingen auch zurück, kamen aberr wieder. Deshalb entschloss ich mich zu einer Dunkelkur, die ich ganze acht Tage durchgezogen habe. Danach habe ich wei große WW durchgeführt und wollte mit Microbe Lift special blend wieder ein entspr. Millieu erzeugen....leider sind die Cyanos im Soil schon wieder sichtbar,.... :down:

Mangels Alternativen werde ich in den nächsten Tagen also eine weitere Dunkelkur starten und das Beste hoffen....falls jemand von Euch noch einen Tipp für mich hat, immer her damit! Zudem hätte ich noch eine Frage: Da Regenwasser aufgrund der mutmaßlichen Gefahr des Einschleppens der Cyanos nicht mehr in Frage kommt, bin ich wieder am überlegen, wie ich der Sache Herr werde. Klar, jeder sagt Osmose und ich würde mir auch eine entspr. Anlage zulegen. Heute hat mir ein Bekannterr allerdings seine guten Erfahrungen mit einem Ionentauscher näher gebracht, zu welchem ich gerne eure Meiinungen hören würde...die Produktion von Altwasser / Abwasser ist hier kein Thema, was ich grundsätlich als Vortel erachte...

Ich habe bei Amazon dieses Teil hier gefunden:

https://www.amazon.de/Wasserenth%C3%A4rter-Entkalker-Liter-Espressomaschine-Geschirrsp%C3%BClmaschine/dp/B00K75NK3W/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1471378876&sr=8-2&keywords=wasserenth%C3%A4rter+aquarium

Funktionsprinzip: Der Entkalker ist mit etwa 3 Kg Kunstharzgranulat befüllt. Das Wasser durchläuft den Entkalker, dabei entzieht das Granulat dem Wasser Kalzium- und Magnesiumionen und gibt dafür Natriumionen ins Wasser ab. Die Fließgeschwindigkeit sollte dabei nicht mehr als 5l / Minute betragen. Die Leistung des Entkalkers hängt von der Wasserhärte ab. Jedoch kann das Kunstharzgranulat wieder regeneriert werden. Dies erfolgt mit Natriumchlorid (Regeneriersalz).

Die platte Frage: Taugt ein solches Teil irgendwas oder sollte man davon die Finger lassen? Da ich mit unserer Entkalkungsanlage in der alten Wohnung keine guten Erfahrungen gemacht habe, möchte ich keine Experimente machen...

Soweit erst einmal der Stand. Würde mich freuen, wenn der eine oder andere von Euch seine Meinung hinterlässt...

Schönen Abend und viele Grüße
Lutz
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 17 Aug 2016 06:17
Hallo Lutz,

das ist genauso ein Neutralaustausch wie in deiner alten Wohnung, taugt nicht für Pflanzenaquarien. Wenn du hier im Forum zu Umkehrosmoseanlagen recherchierst, dann findest du geeignete, ein Anbieter ist auch hier unterwegs.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6438
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon MarWin » 18 Aug 2016 10:30
Hallo Lutz,
ich kann dir als Alternative nur zu Mischbettvollentsalzer raten, der
wird in Laboren, Werkstätten etc. gerne zur gewinnung von "destilliertem" Wasser verwendet.
Ich hatte das Glück das Gerät mit Leitwertmesser, neuer Kartusche und Garantie bei der Bucht für 72€ zu erstehen.
Kein Abwasser, durch Leitwertmesser kein Schätzen wann es erschöpft ist.

Ich nutze auch Regenwasser, jage es aber durch Aktivkohle und einen UV-Klärer.

mfG

Marcus
Marcus Winter
OWL (Lipper sind Schotten die wegen Geiz ausgewiesen wurden)
Benutzeravatar
MarWin
Beiträge: 127
Registriert: 01 Feb 2016 07:53
Wohnort: Kalletal
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Aquariophilo » 18 Aug 2016 13:27
Hi Lutz,

was sind denn die Gründe, warum Du es nicht mal nur mit dem harten Leitungswasser probierst?

Meinst Du mit 22 GDH die GH oder die KH? Falls es die GH ist, wie hoch ist denn Deine KH?
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Beiträge: 717
Registriert: 30 Mär 2012 16:31
Wohnort: Mainz
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon Lutzl » 24 Aug 2016 21:56
Hallo Nik, Markus und Stefan,

erst einmal vielen Dank für eure prompten Antworten :bier: Man kann wirklich nicht oft genug hervorheben, wie schön es ist, dass einem hier im Forum konstruktiv unter die Arme gegriffen wird!

Alles klar, Neutralaustauscher fällt schon mal weg, danke Nik.

Markus, was ist denn der Unterschied bei dem von dir vorgeschlagenen Mischbettvollentsalzer und dem Neutralaustauscher, von dem Nik abgeraten hat? Das Funktionsprinzip erscheint mir ziemlich gleich :?

Gefunden habe ich so ein Teil direkt in der Bucht:

http://www.ebay.de/itm/Mischbett-Vollentsalzer-Silikat-Kieselsaeure-Filter-Duo-5-Liter-mit-Zubehoer-/351025959529

@Stefan: Die KH liegt bei 15 GDH (Grad deutscher HärteI. Die Werte kommen direkt vom Wasserversorger. Ich möchte die GH vor allem reduzieren, weil sich der Kalk schon auf meiner ganzen Minilandschaft breit macht. Von den hässlichen Kalkrändern an der Scheibe mal abgesehen...aber auch, weil das für mein verbliebenes HCC bzw. dessen gesunden Wuchs viel zu hoch ist...
Viele Grüße
Lutz

Path to Tongshanjiabu
_______________________________________________________________________________________________

.."Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die den Wert des Lebens ausmachen. - Bilde dich selbst! Und dann wirke auf andere durch das, was du bist!..."

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)
Benutzeravatar
Lutzl
Beiträge: 105
Registriert: 19 Sep 2012 19:44
Bewertungen: 0 (0%)
141 Beiträge • Seite 9 von 10
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Fragen zu 72l Aquascape
von Paulsa » 31 Dez 2010 01:02
1 729 von Doc Holliday Neuester Beitrag
31 Dez 2010 01:40
Sayuri's Aquascape und Fragen
von Sayuri » 07 Jun 2016 09:28
4 514 von Sayuri Neuester Beitrag
15 Jun 2016 20:07
Aquascape-Neuling mit vielen Fragen
Dateianhang von huetter87 » 24 Okt 2011 18:56
20 1565 von Atreju Neuester Beitrag
02 Nov 2011 14:30
Fragen zu Startup Aquascape 200L
von sityboy » 05 Jan 2012 13:42
1 573 von sityboy Neuester Beitrag
06 Jan 2012 08:23
Erstes Aquascape - Einige Fragen
von Nyra » 31 Aug 2017 14:36
8 495 von Nyra Neuester Beitrag
14 Sep 2017 15:48

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chillhans und 3 Gäste