Antworten
44 Beiträge • Seite 2 von 3
Beitragvon Matchbox » 13 Sep 2018 22:03
Moin,

heute habe ich früher frei gemacht und bin in die Stadt gefahren um Zeugs für meinen automatischen Wasserwechsel zu kaufen.
Auf der Leitung ist Zuviel Druck drauf, hier muss ich mir noch etwas Neues einfallen lassen.

Dafür habe ich heute meine Aqua medic Dosierpumpe eingerichtet. Feine Sache :)
Die Einrichtung dauert zwar eine Weile, ist aber einfach. Schön ist, dass man das Bedienteil in die Hand nehmen kann.
Ich dosiere erstmal täglich wie folgt:

8 ml Easy carbo
2 ml AR Eisen Volldünger
2 ml AR Estimative Index
1 ml AR Advanced GH Boost N

Wasserwechsel habe ich auch gemacht, cirka 200 Liter, tendenziell etwas weniger.

Hier noch zwei Fotos von meinem Unterschrank. Sieht noch gut aufgeräumt aus.





Auf dem zweiten Bild sieht man die dezenten Wanddurchführungen für meine Leitungen.

Gute Nacht

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 14 Sep 2018 13:20
Moin Sikko,

man sollte die Vetorechte ehelicher Anhängsel drastisch einschränken! :stumm: :lol:

Wenn, dann nimm die Paracheirodon axelrodi und dann direkt 30 Tiere.
Ich hatte mal 100 davon in einem 635 Liter Becken, die konnten sich auf 30x30x30cm komprimieren und man sah keinen Neon. :D

Solltest Du einen wirklichen Spaßmacher haben wollen, nimm Inpaichthys kerri (habe derzeit etwa 100 Tiere im Stock).
Ist nicht ganz so bunt aber etwas aktiver als Neons.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Jede hinreichend fortschrittliche Aquaristik ist von Magie nicht zu unterscheiden!
Wenn etwas nicht funktioniert, probier was anderes, vielleicht geht das auch voll in die Hose!
Biotoecus
Beiträge: 2866
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Matchbox » 14 Sep 2018 14:02
Moin Martin,

wegen meiner Wasserwerte muss ich gucken was gut passt. Das Becken werde ich bei 22 ° C fahren. PH dürfte so um die 7 liegen und KH 6 oder 7. Vor allem wegen der Temperatur tendiere ich zu Paracheirodon innesi. Das den bald jeder zweite im Becken hat, stört mich nicht.
Was die Anzahl der Tiere anbelangt, hast Du sicherlich Recht.
Derzeit ist nach wie vor mein Plan Maronis und Neons zu halten, aber vielleicht entscheide ich mich ja auch nochmal um, je nachdem was für ein Schwimm- und Schwarmverhalten die LG2 zeigen. Hier erwarte ich mir auf Dauer jedoch nicht all zu viel.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 20 Sep 2018 07:19
Bei dem Becken waren eine 200 Watt Heizung dabei und ein JBL CristalProfi mit 1400 Liter/h. Die Heizung dient als Backup. Der Filter läuft ohne Filtermedien auf voller Pulle. An den Auslass habe ich eine Lily pipe gesteckt.
Seit ich bei meinem 54 Liter Becken eine Lily pipe ausprobiert habe und dadurch CO2 viel besser verteile, bin ich begeistert von den Teilen.


Moin,

da ich Regelheizern grundsätzlich misstraue und weil der 200 W Heizstab nicht gegen Verbrennungen abgeschirmt war, habe ich ihn heraus genommen. Ursprünglich hatte ich vorgehabt einen Heizstab höher als Zieltemperatur einzustellen und mit einem Temperatur Controller abzusichern. Aber irgendwie liest man nur durchwachsene Rezensionen egal zu welchen Temperatur Controllern.

Keep it simple:
Das Becken wurde bislang ohne Heizung betrieben und war mit 21 Grad Wassertemperatur zu kalt für meine Besatzpläne.
Ich betreibe jetzt einen 25 W Heizstab von Sera, der über einen Sicherheitskorb verfügt. Die Wassertemperatur soll sich bei 22 bis 22,5 Grad einpendeln.
Laut meinem Berechnungstool dürften die 25 W ausreichen.
Für längere Abwesenheit im Winter, werde ich mir als Backup noch einen 100 W Heizer kaufen, den ich nur dann reinhänge.

Und Sonntag gibt's endlich Fisch :grow:

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 25 Sep 2018 09:03
Moin,

Sonntag sind die 15 Corydoras panda eingezogen und fühlen sich sichtlich wohl. Ich finde es vor allen Dingen schön, wenn Sie oben auf der großen Wurzel schwimmen. Gefüttert habe ich mehrmals mit lebendigen Artemia Nauplien und gestern mit geforenem Tubifex.

Das Becken ist jetzt 17 Tage in Betrieb. Das Wasser trübt sich einige Tage nach Wasserwechseln (50%) und Nitrit ist seit dem Besatz der C. panda von 0 auf 0,05 hoch gegangen. Eine Kahmhaut ist dank meines Überlaufs nicht bzw. nur minimal vorhanden.
Das Wechselintervall liegt derzeit bei 4 Tagen.
Einige der Anubias barteri nana haben weißen Bakterien Flaum ums Rhizom und verlieren beim Absaugen des Flaums Blätter. Ich hoffe, dass ich hier nicht mehr als 25 % Ausfall bekomme. Liegt das an der Umstellung von emers auf submers?
Ich warte erstmal ab, wie sich das Becken insgesamt entwickelt. Dann werde ich entweder gesunde Pflanzen teilen, oder neue bestellen.
Die anderen Pflanzen wachsen noch recht langsam, sehen aber allesamt okay aus.

1 Hygrophila pinnatifida - wächst langsam
4 Hygrophila polysperma - wächst sehr langsam
2 Hygrophila corymbosa siamensis - ist okay
1 Bacopa australis - ist okay

Momentan (seit ca. 2 Wochen) dünge ich täglich:
8 ml Easy Carbo (morgens)
2 ml AR Estimative Index
1 ml AR GH Boost N
2 ml AR Eisenvolldünger

Meine Wasserwerte habe ich gerade nicht im Kopf, aber sie erscheinen mir als gut. Ich messe vor jedem Wasserwechsel Fe, K, P04, NO2 und NO3. Bislang sind die gemessenen Werte halbwegs konstant, mit leichter Tendenz nach unten.

Ich frage mich ob das langsame Pflanzenwachstum mit EC zusammenhängt, oder ob sich die Pflanzen erst noch umgewöhnen müssen.

Edit: Der limitierende Faktor wird wohl das Licht sein. Ich habe wie an anderer Stelle beschrieben, nicht viel Licht über dem Becken. Deshalb hatte ich auch von Anfang an mit 8 Stunden täglich beleuchtet.
Vielleicht erhöhe ich mal wöchentlich um 30 Minuten.

Da derzeit noch keine Algen sichtbar sind, lasse ich zunächst alles wie gehabt laufen.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matchbox » 26 Sep 2018 06:59
Moin,

gestern habe ich noch einen Wasserwechsel gemacht und vorher die Werte gemessen. PO4 ist gestiegen und deshalb habe ich die tägliche Dosierung des AR Estimative Index von 2 ml auf 1 ml reduziert.



Mein Ausgangswasser sieht übrigens so aus:



Und hier nochmal ein paar Fotos der Pflanzen. Sorry für die Bilder. Ich habe sie noch schnell während des Wasserwechsels gemacht, bevor das Licht ausgeht.



















Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 26 Sep 2018 07:43
Hi Sikko,

ist ja schön, dass das so gut läuft, würde mich aber nicht darauf verlassen, dass das auch so weiter läuft. So nach 3, 4, 5 Monaten würde ich Lichtdauer erhöhen. Ich halte die 8h schon für riskant. Es gibt natürlich das gute Argument über längere Beleuchtung die Fotosynthes anzukurbeln und so den Sauerstoffeintrag über die Pflanzen zu erhöhen, das ist aber so oder so, auch bei 6h, zubeobachten und wäre ein Grund mit Fischen zu warten. Eine geringe organische Belastung und wenig Licht begünstigen das Einfahren. Ständig nachweisbares Phosphat halte ich für ein weiteres Risiko. Später, wenn 's läuft, spielt das nicht mehr so die Rolle.

Gruß Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Matchbox » 26 Sep 2018 07:54
Guten Morgen Nik,

danke für Dein Feedback.

Was meinst Du genau mit:
So nach 3, 4, 5 Monaten würde ich Lichtdauer erhöhen.
?
Von 8 Stunden ausgehend langsam aufstocken?

Ich halte die 8h schon für riskant.

Weil länger als 6 Stunden?

Wozu würdest Du mir konkret hinsichtlich der Beleuchtung raten?
Edit: bzw. insgesamt raten?

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 26 Sep 2018 09:02
Hi Sikko,

wie ich geschrieben habe, für das sicherere Einfahren 6h Licht, kein nachweisbares Phosphat und wegen des möglicherweise problematischen O2 und wegen der für das Einfahren günstigen geringeren organischen Belastung den Besatz später. Bis jetzt läuft das super, dich darauf verlassen, bzw. Stabilität erwarten, kannst du erst nach 3, 4, 5 Monaten.
Insgesamt hielte ich die Makros, d.h. N&K, P sowieso, insgesamt niedriger, Spurenelemente können reichlicher sein.

Besatz kannst du wohl nicht mehr auf halten, wieviel ist es denn? Sauerstoff kann man lösen, d.h. über einen Söchting Oxidator erhöhen. Der ist idR. nicht nötig, aber gar nicht so verkehrt während des Einfahrens und bei dir kann die Sauerstofferhöhung sinnvoll sein.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Matchbox » 26 Sep 2018 09:18
Hallo Nik,

den Dünger (AR Estimative Index) habe ich, wie zuvor geschrieben von 2 ml auf 1 ml täglich reduziert.
Als Besatz habe ich 15 Corydoras panda.
In 2,5 Wochen sollen 20 LG2 (Nachzucht Ohrgitterharnischwels "negro") kommen. (edit: habe ich bei einem Züchter reserviert)

Über meine Lily pipe habe ich eine leichte Oberflächenbewegung (ohne das Wellen schlagen).
Um die C. panda mache ich mir keine Sorgen.
Und bei 465 Litern sollte ich mir auch keine Sorgen um die LG2 machen, oder?



Nochmal zu den Anubias barteri var. nana: Hier habe ich gerade einige große Wasserwechsel gewonnen. Einige meiner Pflanzen sind von einem Virus befallen, so dass sie sich von innen auflösen. Damit sich das nicht groß ausbreitet soll ich laut freundlichem Support von Aquasabi betroffene Stellen entfernen und große Wasserwechsel machen.
Das kommt dann auch dem
Insgesamt hielte ich die Makros, d.h. N&K, P sowieso, insgesamt niedriger, Spurenelemente können reichlicher sein.
entgegen.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 26 Sep 2018 10:02
Hi Sikko,
Matchbox hat geschrieben:den Dünger (AR Estimative Index) habe ich, wie zuvor geschrieben von 2 ml auf 1 ml täglich reduziert.

ja, das habe ich verstanden. Hast du verstanden, dass das mit AR EI und minimiertem P nicht zusammen geht?

Als Besatz habe ich 15 Corydoras panda.

In 2,5 Wochen sollen 20 LG2 (Nachzucht Ohrgitterharnischwels "negro") kommen. (edit: habe ich bei einem Züchter reserviert)

Über meine Lily pipe habe ich eine leichte Oberflächenbewegung (ohne das Wellen schlagen).
Um die C. panda mache ich mir keine Sorgen.
Und bei 465 Litern sollte ich mir auch keine Sorgen um die LG2 machen, oder?

Nein, das ist insgesamt relativ wenig. Etwas anderes, kannst du die Negros ernähren? den Züchter würde ich dazu genau befragen.

Nochmal zu den Anubias barteri var. nana: Hier habe ich gerade einige große Wasserwechsel gewonnen. Einige meiner Pflanzen sind von einem Virus befallen, so dass sie sich von innen auflösen. Damit sich das nicht groß ausbreitet soll ich laut freundlichem Support von Aquasabi betroffene Stellen entfernen und große Wasserwechsel machen.
Das kommt dann auch dem
Insgesamt hielte ich die Makros, d.h. N&K, P sowieso, insgesamt niedriger, Spurenelemente können reichlicher sein.
entgegen.

Yep, passt.

Gruß Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 26 Sep 2018 10:18
Mahlzeit,

nik hat geschrieben:Nein, das ist insgesamt relativ wenig. Etwas anderes, kannst du die Negros ernähren? den Züchter würde ich dazu genau befragen.


das war auch mein erster Gedanke, speziell in einem neu eingefahrenen Becken ohne Algenaufwuchs
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 696
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon Matchbox » 26 Sep 2018 10:24
Hallo Nik,

Hast du verstanden, dass das mit AR EI und minimiertem P nicht zusammen geht?


Ja, ich weiß dass Du für nicht nachweisbares P plädierst.
Nur wodurch kann ich den Estimative Index ersetzen?

Denn wenn ich nur den GH Boost N düngen würde, würde mir K fehlen.
Und mit meiner 4-fach Dosieranlage bin ich hinsichtlich der Anzahl an Präparaten limitiert.
Auf Stoß düngen kommt nicht wirklich in Frage, weil ich alles automatisiert laufen lassen möchte. Zumal in absehbarer Zukunft ja auch ein permanenter Wasserwechsel (ca. 3 l/h) stattfinden wird.

Um die Haltung von Ohrgitterharnischwelsen habe ich mir (eigentlich schon seit Jahren) Gedanken gemacht.
Für mich war der Ernährungszustand der im Handel erhältlichen Otocinclus und die Artenreinheit der Gruppe sehr wichtig. Beides ist in der Regel Mist!
Deshalb habe ich mich bewusst für Nachzuchten entschieden, damit ich gut genährte Tiere, einer Art, ohne unnötigen Transportstress bekommen kann. Dafür fahre ich dann auch gerne 250 km.
Die Frage was der Züchter füttert, war eine meiner ersten.

Viele Grüße

Sikko
Benutzeravatar
Matchbox
Beiträge: 87
Registriert: 21 Aug 2012 10:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Julian-Bauer » 26 Sep 2018 10:59
Matchbox hat geschrieben:Nur wodurch kann ich den Estimative Index ersetzen?

Denn wenn ich nur den GH Boost N düngen würde, würde mir K fehlen.


Kaliumnitrat, Magnesiumnitrat und Calciumnitrat zusammen mischen so wie du es gerne hättest, dann hast du nicht so viel Kalium wie durch den "Basic N" aber immerhin etwas.

Matchbox hat geschrieben:Dafür fahre ich dann auch gerne 250 km.


Möchtest du verraten woher du die bekommst?
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 696
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon nik » 26 Sep 2018 11:16
Hi Sikko,
Matchbox hat geschrieben:Nur wodurch kann ich den Estimative Index ersetzen?

Denn wenn ich nur den GH Boost N düngen würde, würde mir K fehlen.

Julian-Bauer hat geschrieben:Kaliumnitrat, Magnesiumnitrat und Calciumnitrat zusammen mischen so wie du es gerne hättest, dann hast du nicht so viel Kalium wie durch den "Basic N" aber immerhin etwas.

Mit Ca und Mg gibt es sowieso nichts zu tun. Mein Tip wäre KNO3 für die Kaliumversorgung und Urea als Stickstoffergänzung, steht auch so in meiner Sig.
Der Volldünger wären drei von vier Dosierpumpen. Bist du dann noch mit EC zugange? Das kostet Sauerstoff und - BTW - hat in angegebener Dosierung sicher keine supressive Wirkung auf Pflanzen. Im Gegenteil.

Matchbox hat geschrieben:Dafür fahre ich dann auch gerne 250 km.


Möchtest du verraten woher du die bekommst?

Und möchtest du verraten wie du sie fütterst? Ich frage aus persönlichem Interesse und ich sehe durchaus die Gefahr, dass du denen beim Verhungern zusiehst.

Gruß Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
44 Beiträge • Seite 2 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
60 Liter Aquarium Design
von Jougiba » 23 Mär 2014 21:04
1 416 von moss-maniac Neuester Beitrag
23 Mär 2014 22:36
Neues 570 Liter Aquarium einrichten.
von Bruzzzler » 15 Mai 2014 21:49
4 678 von seblubb Neuester Beitrag
16 Mai 2014 10:40
12 Liter umgestalten
von bini » 08 Jun 2008 20:50
8 1902 von bini Neuester Beitrag
09 Jun 2008 12:37
54 Liter Aquascape
Dateianhang von emphaser » 15 Dez 2010 21:52
80 5113 von Krypto Neuester Beitrag
30 Aug 2011 13:23
20 Liter Iwagumi
von Rikkert » 28 Feb 2011 21:22
20 2082 von Rikkert Neuester Beitrag
11 Mär 2011 19:42

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste