Post Reply
135 posts • Page 9 of 9
Postby Juergen9544 » 29 Aug 2014 15:44
Hallo Moni,

vielen lieben Dank für deine Tips :smile: , das mit dem Phosphat und deren Speicherfähigkeit hatte ich schon mal gelesen. Phosphat hatte ich vor einem Jahr noch als wöchentliche Stoßdüngung eingebracht und fand das auch sehr elegant. Irgendwann gab mir mal jemand den Tip bzgl. Punktalgen den Phosphatgehalt um 0,5mg/L zu halten damit sie nicht entstehen können. Von da an habe ich täglich Phosphat zugegeben und die Punktalgen sind verschwunden..... damals war ja das Kalium noch mit daran Schuld dass sie entstanden sind.

Das mit den Nährstoffen abfangen ist teilweise garnicht so leicht.... zumindest für mich. Mit dem Schichtdienst da vergisst man mal am einen Tag zu messen und merkt z.B. nicht dass Kalium weg ist und am nächsten Tag sind die Blätter löchrig und extremst durchsichtig und lösen sich auf (jetzt wieder gehabt bei Rotala rotundifolia). Nach Zugabe von Kalium ist nach 3 Tagen wieder Besserung da.

Temperatur fahre ich ohne Heizung bei 24°C stabil. Tagsüber steigt sie um ein halbes Grad durch die Beleuchtung.
So oft bin ich zum Glück nicht unterwegs. Das blöde ist derzeit, dass ich leider 3 Monate hintereinander jeden Monat Urlaub eingereicht hatte und dann bin ich als für ne Woche bei der Familie und wie es halt so ist, solche Ereignisse ziehen das Unglück meist an. Da biste weg und bekommst nix mit wenn was wäre und die Ruhe im Urlaub haste bei solchen Sachen dann auch net.

Hatte damals Eudrakon N verwendet.... das Resultat war, dass ich grüne Scheiben bekam und es somit nicht mehr verwende. Er besteht aus Kaliumnitrat, Ammonium und Urea.
Versuchsweise habe ich auch schon den Flowgrow Micro Spezial ausprobiert.... sehr schöner Dünger: Die Farben waren total satt rot bis dunkelrot bei meiner Alternanthera. Das Problem das ich einfach habe ist, dass das Fe nicht aufgenommen wurde / wird und dann sich ansammelt. Schon 2 Tage danach hatte ich Werte von über 0,2 mg/L. Selbst reduzieren brachte keine wirkliche Besserung.... dann kamen wieder Mangelzustände auf.

Wenn ich Ende nächsten Jahres umgezogen bin, dann wird das Becken komplett neu aufgesetzt, allerdings ohne Garnelen und ohne Rüsselbarben.... die Schaden meinen Pflanzen mehr als dass die helfen. Die letzten beiden Tage war ein Grünalgenflaum auf der Alternanthera welcher jetzt wieder weg ist weil ihn die Amanos abgeweidet haben.... allerdings ist das Blattwerk nun komplett durchlöchert und die Pflanze eigentlich auch nimmer großartig zu gebrauchen :( ..... und wieder eine weniger.... bald gibt's nur noch Monokultur wenn ich es nicht schaffe die restlichen Pflanzen selbst auch noch zugrunde zu richten .... Galgenhumor ist derzeit noch das Beste hier.

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Diskusroller » 29 Aug 2014 16:14
Hallo Jürgen,

Mich würde es jetzt echt mal interessieren, wie teuer dir die akribische Wassertesterei kommt.

Gruß, Peter
Diskusroller
Posts: 234
Joined: 28 Oct 2010 12:55
Feedback: 0 (0%)
Postby TLO » 29 Aug 2014 16:23
Meine Güte....
Ich glaub du bist da echt etwas zu verbissen...
Beste Grüße,
Thilo
User avatar
TLO
Posts: 131
Joined: 23 Sep 2013 08:05
Feedback: 6 (100%)
Postby Juergen9544 » 29 Aug 2014 16:29
Hallo Peter,

wenn ich ehrlich bin habe ich es noch nicht zusammengerechnet. Kaliumtest ist von allen der Teuerste und wird normal auch nur 1x / Woche verwendet .... was auch ausreichend ist. Dieser reicht für etwas länger als ein dreiviertel Jahr. Wenn ich alles in allem im Jahr grob überschlage dann müssten das ca. 180€ plusminus bissel was sein im Jahr.

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 30 Aug 2014 10:51
Hallo Jürgen,

wie lange beleuchtest Du denn momentan?
Wie hoch ist Dein Co2 aktuell?

Fe 0,12mg/L
PO4 0,3mg/L
NO³ 11mg/L (um 1mg gestiegen)
Mg 7mg/L (derzeitiges Ca : Mg-Verhältnis 4,2 : 1)
K 5mg/L


Ich finde die Makro-Werte eigentlich ordentlich sofern (bei Deiner Beleuchtung), die Beleuchtungdauer derzeit so bei 7-8 h liegt. Kalium würde ich aber nicht absacken lassen. Meinst nicht dass es uU Sinn macht, ein oder zwei einfache Hilfspflanzen in Becken zu geben? Für ein oder zwei Monate?

Ich würde das Kalium nicht über den Kramerdrak anheben sondern separat Makro düngen. Eisen auf 0,1 halten. ich würde einen Dünger verwenden für Normallichtaquarien ohne höheren Bedarf in der momentanen Situation. Vosichtige Herantastung, lieber erst mal mit 50%, ggf. Eisen sep. zudüngen.

Ich drück Dir die Daumen,
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 30 Aug 2014 15:37
Hallo Frank,

Beleuchtung ist derzeit 9-17 Uhr mit 100%. Ca. ne halbe Stunde aufdimmen bzw. auch abdimmen der Beleuchtung. Co² liegt weiterhin bei ca. 30mg bei KH4 und ph 6,6.
Bzgl. der Hilfspflanzen bin ich grad auch beim Überlegen was ich nehme.... wollte ne Cabomba furcata nehmen wobei mir die KH wahrscheinlich noch zu hoch ist. Alternative wäre Hornkraut wobei ich das wiederum nicht treiben lassen kann, da die Strömungspumpe es ansaugt oder halt der Skimmer wenn er 2x am Tag für 10min sich anschaltet. Ich muss mir mal mein Pflanzenbuch ranholen und mal durchschauen was so in Frage kommt bzw. was mir auch gefällt :smile: Ansonsten ne Schwimmpflanze die die Nährstoffe frisst damit man mal langsam auf nen grünen Zweig hier kommt.

KramerDrak wird derzeit nicht verwendet. Ich verwende Ferrdrakon. Wenn Kalium runter geht dann gebe ich die doppelte Menge an Ferrdrakon K hinzu welcher im vergleich nur die Hälfte an SE mitbringt als der Ferrdrakon. Wenn ich Ferrdrakon K in bezug auf Ferrdrakon verdoppel dann bringe ich wieder mehr K rein und Fe sowie SE bleiben gleich. Derzeit dünge ich nur 50% der Herstellerempfehlung wobei ich drüber nachdenke es auf ein Drittel oder gar auf ein viertel zu reduzieren wenn es so nicht funktioniert aber das mach ich erst wenn ich übernächste Woche wieder da bin aus dem Urlaub sonst verlier ich evtl. komplett die Kontrolle.

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 30 Aug 2014 16:22
Ich bin hartnäckig, aber die Bedingungen bei Dir passen nicht wirklich zusammen nach meiner Auffassung.

Massen an Co2. Demgegenüber Schmalspurmakros (die durchaus Sinn machen zu Zeit). Licht ist bei Dir ordentlich, wenn auch nicht "Starklicht" bzw. an der Grenze. Da finde ich dann die Beleuchtungsdauer wiederum zu lang bei den angebotenen Mikros und Makros und der Instabilität. Pflanzen, die das viele Licht und das angebotene Co2 umsetzen können weniger bzw. aktuell gehemmt. Irgendwie ist die Balance da für mich nicht da.

Ich würde bei den angebotenen Makros momentan das Licht reduzieren und das Co2 auf 15-20 drücken. Makros gleich lassen, ggf Kalium noch auf 8-10 anheben bei Deinem Licht. Bakterien reingeben für einen längeren Zeitraum. Siehe auch die vielen threads zum Biofilm etc..
Hilfspflanzen setzen. Ich rate von Wasserpflanzen im instablilen Becken ab. Sie verhindern den Gasaustausch und damit auch den so wichtigen Sauerstofftransport im Becken sie bilden zudem eine eigene anaerobe Zone.. Sie sind zudem Blaualgenfallen in instabilen Becken. Es muss ja kein Hornkraut sein. Hilfspflanzen müssen ja auch nicht ewig drin bleiben. Es gibt ja massig Auswahl. Hauptsache die Sache kommt mal in die Puschen! Die Hilfspflanzen kannst Du später auch wieder entfernen.

Ich möchte aber Moni nicht reinpfuschen, sie weiss def. was sie schreibt. :smile: Dennoch nur kurz meine Meinung. dazu. Ggf. auch vorübergehend easy carbo als "push".

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 30 Aug 2014 21:27
Hallo Frank,

langsam werde ich immer verwirrter mit dem was ich hier machen soll :( Entweder bin ich zu blöd das geschriebene zu verstehen und umzusetzen oder ich drücke mich nicht verständlich genug aus - vielleicht auch beides .

Mein Becken hat folgendes Problem: Mikros werden nicht verstoffwechselt und reichern sich an was die Algenbildung fördert.
Makros habe ich lediglich 5mg/L Nitrat dazugegeben damit die Pflanzen Nahrung haben.
In der Literatur steht dass Nitrat oberhalb 5mg/L sein sollte, damit Nitrat überhaupt verwertet wird. Ist es unter 5mg/L wird eher Ammonium verstoffwechselt von den Pflanzen welches ja direkt aufgenommen wird ohne dass es nötig wird, Nitrat in der Pflanze wieder zu Ammonium zu reduzieren. Das ist wie mit Glucose und Kristallzucker. Glucose geht sofort ins Blut und Kristallzucker muss erst aufgeschlüsselt werden.
Laut Literatur ist CO² der Motor der Pflanze. Ich versuche mit CO² die Pflanze zum wachsen anzuregen in Verbindung mit Lichtangebot natürlich. Seit heute ist meine Bacopa mal wieder satt grün durch genug Chlorophyll. Normal müsste ich mit der Volldüngerzufuhr so weitermachen egal was der Eisentest sagt. Allerdings sagen die Grünalgen derzeit was anderes.... nämlich reduzieren des Volldüngers. Fe ist abgefallen auf 0,1mg/L. Ich werde ab morgen wieder Volldünger zugeben allerdings nur ein drittel der Herstellerdosis.

Easy Carbo bringt in meinem Becken überhaupt nix (habe ich in einer früheren Phase mehrfach ausprobiert) ..... lediglich Bartalgen werden abgetötet und mir verkrüppeln die Triebspitzen der Pflanzen. Es m u s s ohne EC funktionieren, sonst kann ich einpacken da die Pflanzen dann nicht mehr zu gebrauchen sind.

Wenn es in einer Woche nicht besser aussieht das Elend, werde ich folgendes machen - entweder hop oder top dann, weil das Becken mir allmählich die Nerven ruiniert und ich nimmer ruhig schlafen kann.

Wasserwechsel von 300L alle 3 Wochen
CO² runter auf 15mg/L
KH auf 2
Licht auf 6h
Nitrat 5mg/L (wöchentliche Messung)
Kalium 5mg/L (wöchentliche Messung)
Volldünger ein drittel der Dosierempfehlung ...... und dann ohne dass ich nochmal Fe messe
wöchentliche Stoßdüngung von Phosphat auf 0,5mg/L (rechnerisch)

Wenn noch jemand Ideen hat dann bitte bis zur nächsten Woche melden....

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 31 Aug 2014 10:17
Hallo Jungs, einfach mal das Höherweiterbesser bleiben lassen und den Ball flach halten :irre:
Läuft doch im Moment gut, oder?
Dann sei doch einfach mal zufrieden und lass es so.
Nach dem Urlaub langsam hochfahren, Betonung auf langsam.
Und wenn es vor Erreichen der angestrebten Werte schon supergut ist, warum dann nicht einfach mal auf dem Level verharren?
Warum willst Du wieder zurück zu den Werten, die Dir die Algen beschert haben?
Mußt Du zentnerweise Pflanzen ernten? Wozu?
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4062
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Frank2 » 31 Aug 2014 11:33
:D :engel:

Moni, in diesem Sinne. :smile:

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby niko_texas » 01 Sep 2014 16:35
Hello,

This is my first post here. I apologize for writing in English but I speak/understand very little German. Hopefully everybody can translate my post with automatic translation.

I believe that I have a definite, guaranteed way to remove Black Beard Algae. Actually there are two ways to kill BBA:

1. Very old and well established tank that is extremely stable
2. Active removal of dissolved organics

1. The first approach (old, well established tank) can not be made to work when you need it. Your tank is either old and well established or it is not. But you can use an old well established tank to clean algae infested plants:

Here are some pictures of Anubias covered with BBA. I had 4 plants and they all completely cleared of BBA in 1 to 30 days:
https://plus.google.com/photos/111646610078083070168/albums/6032605390290166945?banner=pwa&authkey=CLSLk_GR7dP13QE

Please note - the Anibias where covered with a heavy layer of BBA. One Anubias cleared up in 1 (one) day!


2. The second approach (removal of dissolved organics) has worked for me very well even in a tank overcrowded with fish. Also it is not about removing the dissolved organics completely but it is about reducing them abruptly to where the BBA dies. After that the tank does not need to be perfectly clean of dissolved organics.

The way you remove dissolved organics involves very simple and logical steps:

a. Perfect water flow - no stagnant areas where the water doesn't move. All plants need too gently move at all times.

b. Use animals (fish and invertebrates) that dislodge the mulm. The visible dirt that we all can see needs to end up out of the tank or in the filter. Cories, Amano shrimp, Dwarf shrimp, Snails, fish that live on the bottom - they all stir the dirt and make it easier to be removed.

c. A movement of the water that is a "gyre" - that means that the water moves from the filter outlet to the filter inlet WITHOUT any obstructions. ADA does that best by positioning the outflow and inflow by the front glass. This "gyre" movement of the water by the front glass involves ALL the water from the entire tank in a movement. This is a physical phenomenon that is not very obvious unless you understand how fluids move. Basically water from behind plants starts to move toward the big "gyre" in the front. Dirt is carried toward the filter from all parts of the tank.

Here's a picture of the "gyre":
http://img364.imageshack.us/img364/6210/flow4zb.jpg

d. Appropriate biofilter. The biofilter needs to ALWYAYS be clean and not work well for a few days and then clog up.

e. Water changes need to be very careful. That means that water changes do not need to be big because every time we change water we disrupt the water filter. The biofilter processes dissolved organics to some degree and it must not be disrupted.

f. Organic removal resins. I use Seachem Purigen, because in the USA the planted aquarium hobby is at a very low technical level and there is one single resin that removes organics - Purigen. It works well but it needs to be replaced every 14 days in my 200 liter tank that has one big discus and about 15 tetras.

g. A UV lamp with 185 nm emission could be used to break up dissolved organics but that is not something I have tried yet.

h. CO2 must be as high as possible. The optimal pH is 6.8. The provides enough CO2 for the plants but it does not suppress the biofilter which works best at a pH of 8-8.5.


Of course - reducing the dissolved organics can be done with just big and frequent water changes. But that introduces a lot of instability in the tank and usually the BBA returns in a few weeks. Balance and stability is not something that the USA planted tank people ever discuss.

--Nikolay
niko_texas
Posts: 16
Joined: 27 Aug 2014 04:41
Feedback: 0 (0%)
Postby JasonHunter » 07 Sep 2014 22:01
Hello Nikolay

You have some interesting points, but I didnt understand all of it due to some possible misunderstandings.

Can you elaborate on the first approach? I dont really understand what you mean with the "very old and extremely tank that is stable".

What do you mean exactly with the term "dissolved organics"? Do you mean such things like Nitrates, Phosphate or Iron ect? Or just generally that the water in the tank should not stagnate and be properly filtered?
How frequently do you recommend cleaning the filter so it doesnt clog?

I've made the experience so far that BBA grows where the water's current is strongest, but also like you mentioned, when the filter is very dirty it tends to happen more.

About the UV filter: I dont think it will help against BBA, since it will only break up the iron based fertilizer and cause the Algae to spread even faster.

Wont the Seachem Purigen remove all the Nitrates necessary for plant growth? Is it like an active carbon filter?

Greetings,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 08 Sep 2014 09:12
Hi Jason,

Prurigen hatte bei mir noch nie einen messbaren Einfluss auf den NO3-Wert.
Und (leider) auch keinen Einfluss auf das Rotalgenwachstum.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Juergen9544 » 08 Sep 2014 19:35
Hi an alle meine netten Helfer :smile:

@ Nikolay thx for your post, because my English is very bad.

derzeitiger Status nach 1 Woche Abwesenheit:

Wasser ist nun wieder kristallklar..... hatte eine leichte Trübung => freie Bakterien? => hatte vor einer Woche 120ml ML/SB reingeschüttet wahrscheinlich dadurch wieder klar geworden
Sichtbare Assimilation nun bereits nach 3h bei voller Beleuchtung :smile:
"Fusselalgen" sind zurückgegangen bzw. wurden durch die Schnecken abgeweidet
Großer Punktalgenbelag auf Echinodorus ist nicht mehr vorhanden.... abgeweidet?
leichter Punktalgenbefall auf den Scheiben bei genauem Hinsehen bemerkbar
leichter öliger Film der sonst als auf der Oberfläche des Wassers zu sehen war ist verschwunden.... Skimmer lief alle 12h für 10min..... würde ich in 14 Tagen auf 1x täglich 15min reduzieren.

Redoxwert steigt nur noch bis max 595mV seit 1 Woche.
Volldünger auf ein Drittel der Herstellerempfehlung reduziert..... bleibt konstant bei 0,1mg/L
Nitrat weiterhin konstant auf 10,5mg/L
Phosphat war heute bei 0,07mg/L ..... werde ich erst mal nicht zudüngen diese Woche .... vor einer Woche noch 0,3mg/L
Kalium geringer Verbrauch..... vor 1 Woche aufgedüngt auf 6,5mg/L (rechnerisch) .... heute noch 4mg/L

Limnophila aquatica wächst langsam aber stetig..... braucht 2 Wochen bis zur Wasseroberfläche.
Rotala rotundifolia ist um 75% in dieser Woche gewachsen.
Glossostigma wächst wieder am Boden entlang nachdem ich den ganzen Teppich vor 1 Woche entfernen musste da er sich aus dem Boden gelöst hat..... Grund waren die Rennschnecken und die Rüsselbarben
Alternanthera sieht grausam aus.... stark zerfressen ..... vielleicht kommt sie nochmal
Vallisineria spiralis wird diese Woche ausgedünnt da sie derzeit sehr invasiv wächst und die Masse sich innerhalb von 2 Monaten verdoppelt hat
Pogostemon stellata hat neue Seitentriebe aus der verkrüppelten Spitze ausgetrieben :smile:

Wasserwechsel wurde der letzte mit dem Reset vor 4 Wochen gemacht.... würde ich erst mal weiterhin aussetzen da jetzt das erste mal einigermaßen stabile Verhältnisse bestehen :smile:
Beleuchtung wurde heute um 30min verlängert .... mal schauen wie es sich die nächsten 4 Wochen macht.... dann würde ich wieder um 30min verlängern

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 08 Sep 2014 20:41
:thumbs:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4062
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
135 posts • Page 9 of 9
Related topics Replies Views Last post
Vor Lampenwechsel keine Bartalgen, jetzt schon, zu viel...
Attachment(s) by Florian29 » 24 Mar 2012 14:26
37 2336 by Florian29 View the latest post
02 Apr 2012 18:39
Es geht schon wieder los
by mk_aq » 16 Dec 2009 06:09
6 676 by Tobias Coring View the latest post
16 Dec 2009 10:07
Schon wieder Blaualgen ?
Attachment(s) by Daywalker85 » 02 Sep 2018 09:41
49 1853 by Daywalker85 View the latest post
02 Nov 2018 22:02
Nach Neuanpflanzung schon wieder Fadenalgen
Attachment(s) by growflow » 05 May 2011 12:23
2 739 by growflow View the latest post
05 May 2011 14:29
Immer wieder Bartalgen auf Anubia nana
Attachment(s) by Coryfan » 25 Feb 2017 13:42
3 878 by Plantamaniac View the latest post
25 Feb 2017 18:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest