Post Reply
135 posts • Page 8 of 9
Postby Juergen9544 » 24 Aug 2014 20:30
Hallo Kurt und Moni,

@ Kurt
Den Verdacht der Rücklösung bei PO4 hatte ich heute Mittag auch schon mal im Gedächtnis. Seit dem Reset wurde nie PO4 mehr gedüngt von daher könnte es vom Futter kommen oder von Rücklösungen. PO4 werde ich diese Woche 2x messen dann denke ich, sehe ich wo die Reise hin geht da ich übernächste Woche unterwegs bin und das Becken wieder nicht sehe.

Ja ich meinte das Ca : Mg - Verhältnis.

Beleuchtungszeit mit 100% Beleuchtung ist 9-17h somit bei 8h volle Sonne. Ca. je ne halbe Stunde auf- und abdimmen.

@ Moni

Naja das ist denk ich schwierig zu sagen wer der Sündenbock ist, da ich ja täglich das PO4 gedüngt habe und wenn es zu Ausfällungen gekommen ist dann wird man den Sündenbock wahrscheinlich nicht finden sondern eher nur vermuten können, da PO4 sozusagen trotzdem immer verbraucht wurde und wenn es nur Ausfällungen waren

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 24 Aug 2014 20:32
Hallo, ja, das Problem ist bekannt :irre:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4041
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby kurt » 25 Aug 2014 09:55
Hallo zusammen,

Juergen9544 wrote:Ja ich meinte das Ca : Mg - Verhältnis.

@ Jürgen,
welches hast du zur Zeit?

Juergen9544 wrote:Beleuchtungszeit mit 100% Beleuchtung ist 9-17h somit bei 8h volle Sonne. Ca. je ne halbe Stunde auf- und abdimmen.

Ist OK, kannst ja wenn du von der Reise zurück kommst deine geplante 1/2 h zugeben.
Wirkt sich das evtl. auch schon so auf den PO4 Wert aus das er nicht mehr steigt?
Haben die Pflanzen denn schon einen Licht Rhythmus angenommen,
auf bzw. zugehen der Pflanzenkopfblätter vor den Schaltzeiten?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2488
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 25 Aug 2014 11:13
Hallo Kurt,

das derzeitige Ca : Mg-Verhältnis ist derzeit 4,6 : 1.

Beleuchtung werde ich nach der Woche Abwesenheit dann erhöhen.

Was den PO4 Verbrauch betrifft, kann das schon sein dass sich der dann erhöht und stabilisiert, das kann ich erst genau sagen wenn die halbe Stunde Mehrbeleuchtung gefahren wird.

Bei der Limnophila aquatica kann ich sehen, dass wenn das Licht sich dimmt, dass die Köpfe zugehen so ist das auch bei der Rotala rotundifolia zu beobachten. Allerdings sehe ich auch bei der Limnophila, dass die Köpfe schon aufgehen bevor das Licht hoch fährt. Seit der Lichtreduktion und der halben Dosis an Mikros kann ich auch an ihr feststellen dass ihr Durchmesser deutlich größer wird und somit werde ich sie noch etwas auseinander setzen müssen. Ausserdem sind die Internodien deutlich kürzer geworden (50%) und sie wachsen gemütlich vor sich hin. Bin schon am überlegen ob ich mir ne Cabomba furcata reinpacke als Nährstoffvertilger allerdings wird da die 4er KH sehr im Wege stehen aber ne Absenkung soll noch ein bisschen warten bis sich die Lage weiter stabilisiert hat.

Die Stellata ist nun vollständig verkrüppelt an ihrer Spitze.... mal schauen ob sie unten austreibt oder ob das die nächste ist die entsorgt werden kann...... :(

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 25 Aug 2014 15:34
Hallo zusammen,

Juergen9544 wrote:das derzeitige Ca : Mg-Verhältnis ist derzeit 4,6 : 1.

OK... evtl. Richtung 3:1 später.
Juergen9544 wrote:Die Stellata ist nun vollständig verkrüppelt an ihrer Spitze.... mal schauen ob sie unten austreibt oder ob das die nächste ist die entsorgt werden kann......:(

ja…geschwächte Pflanzen aufpäppeln ist nicht so einfach, (neu setzen?).
Wenn sich alles stabilisiert hat und du eine gesunde neue Pflanze nimmst wächst die oft problemlos.
Ob sich eine KH-Senkung auf zwei auch positiv auf die Stellata auswirkt wirst du ja sehen.
Ich habe mit dem Kompromiss KH2 jedenfalls immer die besten Ergebnisse erzielt (Vielfalt/Pflanzen-Bandbreite).
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2488
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 27 Aug 2014 17:09
Hallo Kurt,

kurzes Update:

Langsam zweifel ich an allem was hier an diesem Becken passiert.... heute wieder vermehrter grüner Flaum "Fusselalgen" auf den Blättern. Heute morgen hatte ich einen Fe von 0,06 und gerade eben (ohne dass heute Volldünger zugegeben wurde) 0,12mg - wie kann denn sowas sein?????? Mir fliegt langsam hier echt bald der Vogel aus.... und das immer wenn man ne Woche nicht hier ist! Die Scheiben werden wieder leicht grün, Punktalgen weiterhin vorhanden aber nicht mehr geworden. Phosphat ist nicht weiter angestiegen.
Das einzige was vorgestern verändert wurde war das Mg das ich zugegeben habe, aber kann es an dem Bittersalz liegen? :? Weiterhin keine Bartalgen mehr zu sehen. Sichtbare Assimilation verschiebt sich weiter nach hinten.... was mit dem Reset schon um 14Uhr war das findet nun erst ab 16Uhr statt. Wasser weist leichte Trübung auf (so sieht das Wasser auch aus wenn Phosphat zugeführt wird) Derzeit weiterhin keine Phosphatzufuhr. Fütterung der Fische werde ich nun auf 1x täglich reduzieren über den Futterautomaten da Nitrat etwas angestiegen ist seit der letzten Messung. Blasenschnecken werden wieder etwas mehr.

Heutige Messung:

Fe 0,12mg/L
PO4 0,3mg/L
NO³ 11mg/L (um 1mg gestiegen)
Mg 7mg/L (derzeitiges Ca : Mg-Verhältnis 4,2 : 1)
K 5mg/L
Leitfähigkeit 251uS (wieder etwas gefallen)
Redox 597mV (gleichbleibend hoch)

Langsam vergeht mir echt die Lust an dem Becken irgendwie ist das grad den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
Langsam juckt es mich in den Fingern den letzten verbliebenen blauen groben Filterschwamm aus dem Filter zu entfernen und durch Filterwatte zu ersetzen am Freitag (vielleicht fällt dadurch der Redoxwert?)

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby TLO » 27 Aug 2014 17:16
Juergen9544 wrote:Fütterung der Fische werde ich nun auf 1x täglich reduzieren über den Futterautomaten da Nitrat etwas angestiegen ist seit der letzten Messung.


Ähhhhh.... Vielleicht solltest du die Futtermenge lieber an den Bedürfnissen der Bewohner als am Nitratwert festmachen.

:tnx:
Beste Grüße,
Thilo
User avatar
TLO
Posts: 131
Joined: 23 Sep 2013 08:05
Feedback: 6 (100%)
Postby Juergen9544 » 28 Aug 2014 06:20
Hallo Timo,

bei 50 Kupfersalmler und 50 Phantomsalmler und nur 2x Fütterung bisher, würde ich schon sagen dass ich sparsam füttere .... aber alles Futter kommt auch mal als Sch....ße wieder raus nech :D ?

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 28 Aug 2014 07:59
Ja, bester Zierfischguano :grow:
Und es ist nicht unberechenbar, sondern kann in die Düngerberechnungen mit aufgenommen werden :gdance:
http://www.aquamax.de/index.php/nitrat-berechnung.html
Su mußt die Fische echt nicht hungern lassen.
Das Futter füttert auch die Microorganismen mit, so wie ein mineralischer Dünger das nicht kann.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4041
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby java97 » 28 Aug 2014 08:36
Hallo Moni,
interessantes Rechenbeispiel!
Schade nur, dass der Rechner nicht funktioniert...
Um also 1 mg/l NO3 über´s Futter zu düngen, müsste man tgl. 0,33g Futter mit 40% Proteinanteil auf 100l (also 0,033 g pro 10l) netto füttern.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby kurt » 28 Aug 2014 11:14
Hallo zusammen,

Juergen9544 wrote:Das einzige was vorgestern verändert wurde war das Mg das ich zugegeben habe, aber kann es an dem Bittersalz liegen? :?

@ Jürgen,
warum wieder diese Veränderungen, ist doch nichts dringendes.

Deine Veränderungen finden immer zu kurzfristig statt (Wasserwechsel ausgenommen)…
du musst den Fehler einkreisen.
Ca- Mg Verhältnis ist nicht ursächlich, das ist im Rahmen.
No3 und PO4 ist aber ansteigend, das ist im funktionierenden Pflanzen Aquarium nicht Ok.
Bei dir wird wenig verbraucht, zu viel zugeführt (viel Futter?).
Du musst erst mal herausfinden was sich da abspielt.
Zuerst einfach mal weniger, gar nicht düngen…
Es wurde/ist doch laut deiner Aussage besser geworden als du niedrige No3 und PO4 Werte hattest,
halte das doch dann erst mal bei, (No3 = 5-10mg/l und PO4 = 0,2mg/l).

Durch Pantscherei ist ja einiges aus der Spur gelaufen.
Wenn du dann aber viel Wasser wechselst (resettest) brauchst du nicht auch noch großartig düngen.
Bei deinem Leitungswasser fehlte doch nur Kalium, oder?

Juergen9544 wrote:Langsam juckt es mich in den Fingern den letzten verbliebenen blauen groben Filterschwamm aus dem Filter zu entfernen und durch Filterwatte zu ersetzen am Freitag (vielleicht fällt dadurch der Redoxwert?)

Redoxwert, um wieviel sinkt der nach der Fütterung?

blauen groben Filterschwamm...
Ist doch ok, wann wurde der zuletzt gereinigt?
Bring deine Mikroorganismen mal wieder in die richtige Spur, geht aber nicht von heute auf morgen.
Special Blend soll eine gute Hilfe sein, wurde hier im Forum schon öfters geschrieben.
Ich selber habe es noch nicht benutzt/gebraucht…
Kurz hingedeutet auf Filterung bzw. Bodengrund wurde im Thread ja schon.
Da wird Mineralisiert, Stoffe aufgenommen aber auch abgegeben.
Sandboden und Geringfilterung spricht Nik ja immer wieder an,
das hat auch seinen guten Grund im Pflanzenbecken (= Handling).
Lese deinen Thread noch mal genau durch und versuche das geschriebene zu verstehen,
richtig zu interpretieren, sonst drehst du dich weiter im Kreis….

Juergen9544 wrote:Fütterung der Fische werde ich nun auf 1x täglich reduzieren über den Futterautomaten da Nitrat etwas angestiegen ist seit der letzten Messung.

Wenn du nur ausgewachsene Fische im Becken hast reicht das…
Wenn ein Becken eingefahren ist (gut läuft), gibt es genügend Mikroflora & Fauna.
Es gibt so viel das auch aufkommender Nachwuchs-Jungfische sich ohne zusätzlicherFütterung gut entwickeln können.
Ich nehme immer Granulat Futter, teils gemahlen durch/mit einer Pfeffermühle.
Eingegeben wird mit Trichter, so schwimmt nichts an der Oberfläche und man kann sehen was die Fische wegfressen, es fällt auch fast nichts bis zum Bodengrund.
Meine Fische haben runde Bäuche… :D
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2488
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 28 Aug 2014 17:16
Hallo Moni und Kurt,

@ Moni

Thx für den Vorschlag..... muss ich morgen mal nachschauen was da so bei Aquamax beschrieben steht.... schlimm wenn man Nachtdienst hat und tagsüber sonst schläft :lol:

@ Kurt

hatte das mit dem Bittersalz so verstanden, dass ich jetzt auf 4 :1 gehen kann und 3 :1 dann erst etwas später :(

NO 3 ist um 1mg angestiegen PO4 ist bei dieser Messung gleich geblieben. Bei der Messung davor ist PO4 um 0,1 angestiegen. NO³ wurde einmalig von 5 auf 10mg angehoben und seither keine Makros dazugegeben. Kalium war nach dem Reset nur minimal vorhanden und war verbraucht. Kalium hatte ich dann durch KNO³ und Ferrdrakon K wieder zugeführt was vor ner knappen Woche war. Was allerdings sein könnte warum der Fe-Wert so sprunghaft angestiegen war: ich habe nen neuen Fe-Test von Gabriel benutzt. Der andere ist 4 Monate alt gewesen. Kanns an dem liegen? Bei einer Kontrollmessung mit nem JBL-Test (ist 8 Monate alt) bei dem hat's auch nur 0,05mg/L angezeigt. Langsam muss ich sagen, traue ich dem Zeug von Gabriel nicht mehr und bin eher dazu geneigt auf M&N zu gehen, einfach auch weil es eine gleichbleibende Qualität ist ... war ja beim Kaliumtest von ihm auch ein Problem gewesen dass er viel zu wenig angezeigt hatte und der M&N wurde gesprengt.

bzgl. des Redoxwertes: Dieser fällt überhaupt nicht! Nur in der Nacht geht er auf 588mV runter (da ja kein Sauerstoff produziert wird vermutlich) und tagsüber klebt er bei sichtbarer Assimilation auf 599mV fest. Bin jetzt langsam geneigt, den Sensor zu deinstallieren.... was man nicht misst oder sieht macht keine Probleme mehr .... zumindest subjektiv. Der Schwamm wurde mit dem Reset ausgewaschen. ML/SB habe ich immer reingekippt.... das hat mir halt nur den Nitratgehalt gesenkt aber sonst nur wenig gebracht. Kahmhaut ging nicht weg. Seit dem Reset habe ich kein ML/SB mehr rein. Heute z.B ist keine Kahmhaut / öliger Oberflächenfilm sichtbar - gestern war er das. Das ist von Tag zu Tag unterschiedlich.

Wegen Geringfilterung: den Thread habe ich mir schon vor Monaten ausgedruckt und immer wieder auch durchgelesen aber wie du selbst schon sagst, ich drehe mich im Kreis. Fe wird nicht vollständig aufgenommen => Bartalgen => Volldünger reduziert => Chlorosen => Becken reset => halbe Volldüngerdosis => über Nacht wieder max Fe-Wert und schlagartige Fusselalgen...... es ist als ob man PingPong spielt. Werde jetzt mal bis Samstag keinen Volldünger mehr zugeben und warten wie weit er abfällt und dann nur noch ein viertel der empfohlenen Dosis zugeben. Dann bin ich ja ne Woche net da und seh von dem ganzen Elend nix. Ich bin echt nur noch ratlos.
Sandboden wollte ich nie im Becken haben. Mulm ist an sich relativ wenig vorhanden und wenn welcher vorhanden ist, dann lasse ich ihn im Becken - so empfiehlt es ja auch die Literatur. An sich befolge ich alle Ratschläge was in den Büchern stand und komme auf keinen grünen Zweig irgendwie. Irgendwo ist was am Werk was man vielleicht übersehen hat :?

Als Futter verwende ich auch nur Granulat.... hebt den Leitwert bei mir nicht an. :fish: sind noch nicht ganz ausgewachsen. Runde Bäuche haben meine nie .... es sei denn ein Weibchen ist wieder mal trächtig von den Phantoms

Den nächsten WW werde ich machen wenn ich wieder zurück bin sonst bekomm ich wieder nur Nährstofflücken und dann wird das Nitrat bei den 5mg belassen die dann noch im Becken sind!

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 28 Aug 2014 17:37
Hei...Kalium hast Du mit KNO³ =KaliumNitratangehoben?
Kann das Nitrat nicht davon kommen?

Die ganze Messerei in dem Stil macht einen nur Konfus. Großer Wasserwechsel, auf Stoß düngen, laufen lassen.
Dabei Pflanzen beobachten und wenn sie streiken wieder großer Wasserwechsel, auf Stoß düngen, laufen lassen.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4041
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Juergen9544 » 29 Aug 2014 06:37
Hallo Moni,

ja, langsam verlier ich auch bald den Überblick :D . Das 1mg Nitrat das dazukam, ist definitiv aus Stoffwechselvorgängen. Nach der Aufdüngung hatte ich einige Stunden danach Nitrat gemessen und war auch rechnerisch bei 10mg/L gewesen. Nächster WW ist halt erst in 10 Tagen möglich sonst glaub ich wird's nur in Nährstofflücken wieder enden.

Normalerweise dünge ich sonst auch Nitrat auf Zielwert und lasse es laufen, aber wegen dem Reset sollte ich es erst mal ja nicht aufdüngen...... deine Worte^^ :D dann lief es ja gut und habe dann auf 10mg hochgedüngt das Nitrat. Zu diesem Zeitpunkt war ja auch Kalium n.n. Nitrat aufgedüngt und den Rest des Kalium wurde mit Ferrdrakon K in die richtige Richtung bewegt :smile: .

Sonntag früh kontrollier ich nochmal Fe und sonst nix... solls laufen wie es will bis ich zurück bin.

Liebe Grüße Jürgen
Nur die Harten komm' in Garten
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 29 Aug 2014 07:55
Hallo, wenn die Pflanzen "satt sind", müssen manche Stoffe nicht permanent im Wasser nachweisbar sein.
Zb. Phosphat. Sie können dann eine bestimmte Zeit davon zehren bevor es in den Mangel geht.
Das kann man sehr schön an gut gedüngten, kräftigen emersen Wasserpflanzen sehen.
Selbst wenn man sie in nacktes Leitungswasser packt, wachsen sie zuerst stürmisch und prächtig los :shock: Das geht eine Weile gut, bis sie ihre inneren Reserven verbraucht haben. Wie lange das geht ist auch temperaturabhängig.
Dann fangen sie an auszubleichen und dünner zu werden.
Diesen Punkt gilt es dann abzufangen und nachzufüttern. Und zwar vollständig, damit sie neu laden können.
Dann ist wieder eine Weile gut.
Sehr praktisch für Faulpelze wie mich oder eben Urlaub/Arbeitsreisen.
Für Urlaub Temperatur, Co² und Licht runterdrehen, damit alles langsamer läuft.
Dann muß auch keiner dabeibleiben. Was im Urlaub tragisch enden kann, ist, wenn Co² leerläuft, aber Licht und Temp. auf Highlevel weiterläuft. Das kann Totalschaden geben :shocked:
Wenn Du öfter unterwegs bist, stell doch einfach auf Stoßdüngung im 2 Wochenrhytmus um?
Wenn Du zuhause bist, optimierst Du die Mengen und kannst dann beruhigt wegfahren.
Bei mir läuft alles im 2 Wochenrhytmus, anders käme ich garnicht rum :irre:
Aufpassen mit Ammoniumdünger, schwach chelatiertem Eisendünger und so Zeug, das geht natürlich nicht auf Stoß :pfeifen:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4041
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
135 posts • Page 8 of 9
Related topics Replies Views Last post
Vor Lampenwechsel keine Bartalgen, jetzt schon, zu viel...
Attachment(s) by Florian29 » 24 Mar 2012 14:26
37 2331 by Florian29 View the latest post
02 Apr 2012 18:39
Es geht schon wieder los
by mk_aq » 16 Dec 2009 06:09
6 669 by Tobias Coring View the latest post
16 Dec 2009 10:07
Schon wieder Blaualgen ?
Attachment(s) by Daywalker85 » 02 Sep 2018 09:41
49 1808 by Daywalker85 View the latest post
02 Nov 2018 22:02
Nach Neuanpflanzung schon wieder Fadenalgen
Attachment(s) by growflow » 05 May 2011 12:23
2 732 by growflow View the latest post
05 May 2011 14:29
Immer wieder Bartalgen auf Anubia nana
Attachment(s) by Coryfan » 25 Feb 2017 13:42
3 852 by Plantamaniac View the latest post
25 Feb 2017 18:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest