Post Reply
113 posts • Page 4 of 8
Postby Sabine68 » 08 Oct 2007 08:38
Hallo Manuel,

ich denke das gleiche wie Hans - die Pflanzen möchten wachsen und versuchen über mehr Wurzeln an mehr Nährstoffe zu kommen.
Düngst du im Moment immer noch weniger als 50% Ferrdrakon?
Wie sind N und P bei dir im Moment?
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Geeler » 08 Oct 2007 16:07
Hallo Sabine,

Düngst du im Moment immer noch weniger als 50% Ferrdrakon?


Ja, ich dünge weniger als 50%. Bin bei 2ml/Tag. Empfohlene Dosis ist ca. 5ml

Ich trau mich auch nicht so richtig die Dosis zu steigern, da ich bisher nur schlechte Erfahrungen mit mehr Ferrdrakon gemacht habe.


Wie sind N und P bei dir im Moment?


Nitrat lag gestern bei 10 und Phosphat habe ich nach dem Wasserwechsel auf ca. 0,5 angehoben.


MfG

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 08 Oct 2007 20:29
Hallo Manuel,

ich würde trotzdem versuchen, mit Ferrdrakon höher zu gehen.
Taste dich doch in so 0,5ml Schritten ran und beobachte, was passiert.

Wenn dann trotzdem wieder vermehrt Algen auftreten sollten, würde ich auch mal den Volldünger wechseln.
Versuch mach kluch :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Geeler » 12 Oct 2007 18:41
Hallo,

die Grünalgen bekomme ich so langsam in den Griff. Es bilden sich kaum noch neue und die alten scheinen auch langsam abzusterben. Was die Pinselalgen betrifft: die vermehren sich. Habe es leider erst die letzten Tage geschafft, meine Co2-Einleitung so zu optimieren, dass ich auf einen Wert von 30 mg/L komme. Mal sehn, obs was bringt.

Das Eichenblatt habe ich gestern rausgeschmissen und gegen eine große Portion Rotala spec. ''Nanjenshan'' ersetzt.


Inzwischen habe ich aber ein weiteres Problem: Die Rotala und Ludwigia wachsen zwar sehr gut, aber nicht nach oben, sondern einfach kreuz und quer. Die Rotala wächst teilweise sogar fast schon nach unten, weil sich ihre Stengel so umbiegen...

Was meint ihr woran das liegt? Ist vlt. die Mittagspause daran schuld :?:


Eine frage hätte ich noch: Was haltet ihr von den großen wöchentlichen Wasserwechseln (80%)? Soll ich die weiter machen oder reduzieren?



Viele Grüße

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 12 Oct 2007 19:50
Hallo Manuel,

das freut mich aber ungemein, daß es aufwärts geht.
Wenn die Rotala rotundifolia viel Licht bekommt, wächst sie gerne schonmal waagerecht - das macht sie bei mir auch. :wink:

Mit den Wasserwechsel probiere einfach aus, womit du am besten zurechtkommst.
Ich mache wöchentlich mind. 50%
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Gast » 12 Oct 2007 19:58
Geeler wrote:Hallo,

die Grünalgen bekomme ich so langsam in den Griff. Es bilden sich kaum noch neue und die alten scheinen auch langsam abzusterben. Was die Pinselalgen betrifft: die vermehren sich. Habe es leider erst die letzten Tage geschafft, meine Co2-Einleitung so zu optimieren, dass ich auf einen Wert von 30 mg/L komme. Mal sehn, obs was bringt.

Das Eichenblatt habe ich gestern rausgeschmissen und gegen eine große Portion Rotala spec. ''Nanjenshan'' ersetzt.


Inzwischen habe ich aber ein weiteres Problem: Die Rotala und Ludwigia wachsen zwar sehr gut, aber nicht nach oben, sondern einfach kreuz und quer. Die Rotala wächst teilweise sogar fast schon nach unten, weil sich ihre Stengel so umbiegen...

Was meint ihr woran das liegt? Ist vlt. die Mittagspause daran schuld :?:


Eine frage hätte ich noch: Was haltet ihr von den großen wöchentlichen Wasserwechseln (80%)? Soll ich die weiter machen oder reduzieren?



Viele Grüße

Manuel


Nabend Manuel,

wie hoch sind deine jetzigen FE ,PO4,NO3 Werte ? wenn deine Pflanzen nach unten wachsen, bekommen sie für die Lichtmenge nicht genügend Nährstoffe bzw. kommen an die Nährstoffe nicht dran und gehen vom Licht weg. Der Rettungsanker wäre erst einmal die Beleuchtungszeit zu verkürzen.
Pinselalgen können auch von zuviel Eisen entstehen und zu wenig CO2.
Du solltest den Eisengehalt im Becken kontrollieren und möglichst einen Wert von 0,05-0,1mg/L dauerhaft anstreben.
Deine großen WAW würde ich noch beibehalten und den Filter teilweise vorsichtig reinigen.
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 12 Oct 2007 20:06
Hi,

also bezüglich der Rotalas musst du dir keine Gedanken machen... die wachsen wirklich oft nach unten bzw. horizontal. Das gehört zu deren "Invasionsmodus", um sich möglichst viel Platz im Becken zu sichern. Gerade bei guter Lichtversorgung geschieht dies.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Geeler » 12 Oct 2007 20:21
Hallo,

wie hoch sind deine jetzigen FE ,PO4,NO3 Werte ?


FE ist mit meinen Serra Test n.n., PO4 wurde beim letzten Wasserwechsel (So.) auf ca. 0,5mg/L aufgedüngt und NO3 wurden eben ca. 10mg/L gemessen


wenn deine Pflanzen nach unten wachsen, bekommen sie für die Lichtmenge nicht genügend Nährstoffe bzw. kommen an die Nährstoffe nicht dran und gehen vom Licht weg. Der Rettungsanker wäre erst einmal die Beleuchtungszeit zu verkürzen.


Bin momentan bei 10 Stunden, mit 4 Stunden Mittagspause und ca. 0,3Watt/L. Soll ich da noch weiter runtergehn?


Du solltest den Eisengehalt im Becken kontrollieren und möglichst einen Wert von 0,05-0,1mg/L dauerhaft anstreben.


Bin schon dabei, die Düngung mit Ferrdrakon zu verstärken. Wie schon erwähnt, hatte ich bisher immer Probleme mit Grünalgen, wenn ich über 2 ml/Tag ging.


lso bezüglich der Rotalas musst du dir keine Gedanken machen... die wachsen wirklich oft nach unten bzw. horizontal. Das gehört zu deren "Invasionsmodus", um sich möglichst viel Platz im Becken zu sichern. Gerade bei guter Lichtversorgung geschieht dies.


Also dann ist es eher auf eine gute Beleuchtung zurückzuführen. Trifft eigentlich auch zu, der Busch wächst genau unter den 3 36W Röhren.


Bin mal gespannt wie sich die Rotala spec. ''Nanjenshan'' macht und ob die auch so schepp wächst.


Viele Grüße

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 12 Oct 2007 20:31
Hallo Manuel,

es kann sein das du Ausfällungen hast und deshalb kein FE nachweisen kannst. Ich rate dir vorsichtig in Aquariumwasser die hälfte deines Filtermediums zu reinigen. Wenn sich hierdurch die Situation bessert, nächste Woche die andere hälfte ebenfalls reinigen. Deine Düngung würde ich noch so beibehalten.
Die Beleuchtungszeit erst einmal verkürzen auf 8 Std. das wird deinen Pflanzen helfen. :wink:
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Geeler » 12 Oct 2007 20:54
es kann sein das du Ausfällungen hast und deshalb kein FE nachweisen kannst. Ich rate dir vorsichtig in Aquariumwasser die hälfte deines Filtermediums zu reinigen. Wenn sich hierdurch die Situation bessert, nächste Woche die andere hälfte ebenfalls reinigen. Deine Düngung würde ich noch so beibehalten.


Ok, werde das am Sonntag, nach meinem nächsten Wasserwechsel mal so praktizieren und danach gleich FE testen.


Die Beleuchtungszeit erst einmal verkürzen auf 8 Std. das wird deinen Pflanzen helfen.


Alles klar, habe von morgens mal 2 Stunden weggenommen. Beleuchtet wird nun also 3h - 4h (pause) - 5h



MfG

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 12 Oct 2007 21:19
Geeler wrote:
es kann sein das du Ausfällungen hast und deshalb kein FE nachweisen kannst. Ich rate dir vorsichtig in Aquariumwasser die hälfte deines Filtermediums zu reinigen. Wenn sich hierdurch die Situation bessert, nächste Woche die andere hälfte ebenfalls reinigen. Deine Düngung würde ich noch so beibehalten.


Ok, werde das am Sonntag, nach meinem nächsten Wasserwechsel mal so praktizieren und danach gleich FE testen.


Die Beleuchtungszeit erst einmal verkürzen auf 8 Std. das wird deinen Pflanzen helfen.


Alles klar, habe von morgens mal 2 Stunden weggenommen. Beleuchtet wird nun also 3h - 4h (pause) - 5h



MfG

Manuel


Hi Manuel,

wie handhabst du die Düngergabe nach den großen WAW? du musst erst einmal ein Grundlevel düngen, denn wenn du nur 2ml auf sagen wir mal 200Liter Frischwasser zudüngst, wird das zuwenig sein. Du musst soviel reingeben bis du 0,1 nachweisen kannst. Dann tägl. den Verbrauch nachdüngen. Das musst du anfangs des öfteren nachmessen, bis du deinen Verbrauch ermittelt hast. :wink:
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Geeler » 13 Oct 2007 12:00
Hallo Werner,

wie handhabst du die Düngergabe nach den großen WAW?


Ich dünge ebenfalls 2ml, egal ob Wasserwechsel oder nicht, die Düngemenge ist immer gleich!


musst soviel reingeben bis du 0,1 nachweisen kannst


Angenommen ich wechsel 200L:

Um die auf 0,1mg/L aufzudüngen bräuchte ich 20mg Fe.

Ferrdrakon enthält laut Hersteller ca. 3mg/ml Fe.

Ich müsste nun also knapp 7ml Ferrdrakon düngen um auf einen Wert von 0,1mg/L zu kommen.



Dann tägl. den Verbrauch nachdüngen. Das musst du anfangs des öfteren nachmessen, bis du deinen Verbrauch ermittelt hast.


Mit meinem jetzigen Wassertest (Serra) ist das nahezu unmöglich.


Viele Grüße

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 13 Oct 2007 12:05
Geeler wrote:Um die auf 0,1mg/L aufzudüngen bräuchte ich 20mg Fe.
Ferrdrakon enthält laut Hersteller ca. 3mg/ml Fe.

Ich müsste nun also knapp 7ml Ferrdrakon düngen um auf einen Wert von 0,1mg/L zu kommen.


Hi Manuel,

du verwechselst da leider bei dem Ferrdrakon etwas. Die 3 g/l beziehen sich auf den Anteil FeSO4xH2O, sprich Eisensulfat. Damit ist nicht der reine Eisengehalt gemeint. Eisen enthält Ferrdakon 1g/l sprich bei wöchentlicher Dosierung führst du 0,1 mg/l hinzu.

Du müsstest bei deinem Becken also 36 ml Ferrdrakon hinzugeben, um deinen Eisengehalt auf 0,1 anzuheben.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Gast » 13 Oct 2007 12:14
Hallo Manuel,
ich benutze auch den Sera Test.. es darf sich nur ganz zart rosa färben, am besten kann man die Farbe erkennen wenn du ein weißes Blatt unterlegst und einen Testzylinder nur mit Wasser daneben stellst. :wink:
Wenn du nur 2ml beim 80% WAW düngst kann das nicht funktionieren. Wichtig ist aber das dein Filter nicht so viel Eisen ausfällt, sonst kannste Düngen gegen den Wind. :lol:
Also beim WAW so viel rein das du 0,1mg/L messen kannst, dann den Folgetag wieder messen und nur etwas zugeben (Verbrauch, Ausfällung) da musst du anfangs viel messen, später weist du genau wieviel du zudüngen musst und erkennst auch an den Pflanzen ob zuviel oder zuwenig. :wink:
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Geeler » 13 Oct 2007 12:44
du verwechselst da leider bei dem Ferrdrakon etwas. Die 3 g/l beziehen sich auf den Anteil FeSO4xH2O, sprich Eisensulfat. Damit ist nicht der reine Eisengehalt gemeint. Eisen enthält Ferrdakon 1g/l sprich bei wöchentlicher Dosierung führst du 0,1 mg/l hinzu.


Danke für den Tip, hab da bisel was verwechselt...


Also beim WAW so viel rein das du 0,1mg/L messen kannst, dann den Folgetag wieder messen und nur etwas zugeben (Verbrauch, Ausfällung) da musst du anfangs viel messen, später weist du genau wieviel du zudüngen musst und erkennst auch an den Pflanzen ob zuviel oder zuwenig. Wink


Oha, das macht dann bei meinen 300L Wasser, die ungefähr im Becken sind 30ml Ferrdrakon auf einen Schlag :shock:

Ich befürchte, dass daraufhin meine Algen regelrecht explodieren werden...


Wichtig ist aber das dein Filter nicht so viel Eisen ausfällt, sonst kannste Düngen gegen den Wind.


Werde es mal versuchen, die Filterschwämme im Becken zu reinigen und den Fe-Wert dabei beobachten. Vlt. versuche ich es auch mal mit der Hälfte der Filtermedien...


Gruß

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
113 posts • Page 4 of 8
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen wachsen nicht und viele Algen
by Sumetta » 24 Aug 2009 00:48
5 1265 by Sumetta View the latest post
24 Aug 2009 21:23
Algen wachsen immer schneller
by PatrickS » 29 May 2013 13:22
6 910 by Corymäus View the latest post
11 Jun 2013 17:23
fadenalgen wachsen Pflanzen nicht.
Attachment(s) by Dustin » 04 Apr 2018 19:50
1 606 by Dustin View the latest post
04 Apr 2018 19:59
Fadenalgen ohne Ende, dabei wachsen die Pflanzen sehr gut?!
by bunterharlekin » 23 Jul 2008 10:04
78 8698 by java97 View the latest post
15 Apr 2010 13:44
Mattenfilter schlecht?
by Oups » 12 Apr 2013 20:19
10 2216 by Oups View the latest post
28 Apr 2013 10:46

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests