Post Reply
113 posts • Page 2 of 8
Postby Sabine68 » 30 Sep 2007 11:28
Hi Werner,

ah - die 0,3mg/l im Leitungswasser habe ich übersehen :oops:
Theoretisch müßte es ausreichen, bei der Menge an Wasserwechsel.

Hallo Manuel.
wenn jetzt noch die Pinselalgen erscheinen, versuche mal mit Co2 so hoch zu gehen, daß du knapp im sauren Bereich bist
Von der KH her haben wir ähnliche Werte - sobald ich mit dem PH über 7 bin, bekomme ich PA.

Nach wie vor denke ich, daß dein Hauptproblem beim Filter liegt :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Geeler » 30 Sep 2007 12:50
Erstmal vielen Dank für eure Hilfe und die Mühe die ihr euch macht :top:

als du Kalium erhöht hast, wie war da dein Phosphat- Gehalt und auch dein Co2- Gehalt.?
Ich denke, das war ein ähnlicher Effekt, wie wenn du mehr FE düngst.
Du hast einen Nährstoff unlimitiert dazu gegeben, dagegen waren andere limitiert.
Wenn du einen Nährstoff, der knapp vorhanden ist anhebst, muss man das auch mit den anderen knappen Nährstoffen tun, sonst können die Pflanzen den ersten Nährstoff nicht nutzen, weil sie von den anderen knappen Nährstoffen gebremst werden.

öhm - verstehst du, was ich meine?


Jo, verstehe ich. Klingt jedenfalls logisch, jedoch hab ich keine Ahnung was der limitierte Nährstoff in meinem Fall sein soll. Wie der Phosphatwert damals war weis ich nicht ganz genau. Vermute aber der war ähnlich dem heutigen. Co2 lag ungefähr bei 20.


ch habe den Eindruck, das dein Wasser irgendwie belastet ist. Du hast mal in deinen Sandboden Düngekugeln eingebracht welche waren das?


Ja, unter der Vordergrundbepflanzung (damal E. Tenellus) habe ich ein paar selbst gebastelte Tonkugeln untergebracht.


Was ich nicht verstehe PO4 im Leitungswasser 0,3mg/L, wieso hat dein Wasserversorger dieses nicht deklariert? wenn in der Analyse nichts aufgeführ wurde, dann kann man davon ausgehen das PO4 nicht nachweisbar ist. Aber der Bernd Kaufmann wird sich ja wohl nicht vermessen haben. Very Happy


Das verstehe ich auch nicht.


Wenn ich davon ausgehe das die Werte stimmen, muss bei deinen 80% WAW nicht zugedüngt werden


Bezieht sich das lediglich auf NPK oder auch auf Eisenvolldünger?


Mit dem Filter sehe ich das ebenso wie die Sabine, wobei man hier recht vorsichtig vorgehen sollte, denn im feinen Sandboden sind erheblich weniger Erober Bakties, als im feinen Kiesboden. Zumindest die Keramikröhrchen entfernen und einen Teil des Filtermediums reinigen


Wenn ihr meint... ein Versuch ist es jedenfalls wert!


Dein Becken ist zu stark belastet, zu viele Fische und Futter. Ich sehe einen Futterautomaten, wie oft und wie viel wird gefüttert


Wenn du das Teil hinten rechts meinst, das ist meine Paffrathschale. Futterautomat benutze ich keinen. Gefüttert wird eher sparsam, abwechselnd mit Flockenfutter, gerohrenen roten Mülas und etwas Lebendfutter


Wenn Hornkraut nicht wächst ist in dem System selber ein ganz dicker Hund begraben


Doch, Hornkraut wächst wieder. Rotala Rotundifolia wächst auch (könnte aber besser sein), Wasserlinsen vermehren sich explosionsartig (schöpfe jede Woche kkräftig ab), Vallisnerien bilden Ausläufer usw. Eigentlich wächst alles (wenn auch sehr langsam) bis auf das Eichenblatt, jedoch glaube ich dass dieses wieder loslegt. Morgen ist wieder Wasserwechseltag und dann bin ich mal gespannt wie es darauf reagiert. Ich meine, dass es nachdem ich den Dünger wieder reduziert habe, erholt es sich langsam...


Ich sehe nichts Asmilieren, gibst du wirklich genug CO2. Perlen deine Pflanzen nach dem WAW?


Laut Co2 Dauertest von Dennerle habe ich immer einen Co2 Gehalt von mindestens 20mg/L. Ja, die Pflanzen perlen nacj dem Wasserwechsel sogar ziemlich stark.


Bio-CO2 halte ich für deine Beckengröße für nicht geeignet


Mag sein, eine herkömmliche Co2-Anlage ist mir aber einfach zu teuer. Bio Co2 hingegen im Preis unschlagbar. Nach langem experimentieren, habe ich die geeignete Anlage für mein Aquarium gebastelt. Sie besteht aus einem Doppelreaktor und 2 einzelnen Reaktoren, die so aufeinander abgestimmt sind, dass kontinuierlich 30-50 Blasen Co2 in die Paffrathschale eingeleitet werden.


Das Licht würde ich ohne Mittagspause mit 4 Röhren durchgehend anfangs 6-8 Std. beleuchten. Dann mal probehalber den Mikrodünger wechseln und tägl. mit 1/4 der Wochendosies : 7 anfangen und zusätzlich mit E15 düngen 1/2 -1 Tabl. Beim WAW etwas Kaliumdünger auf Stoß düngen 5mg/L.
wenn du eine Veränderung vorgenommen hast, musst du wenigsten 1 Woche kontinuierlich alles so laufen lassen, damit die Pflanzen sich auf die neuen Gegebenheiten anpassen können sonst weist du hinterher gar nichts mehr. Wink


Wenn nichts anderes hilft, werde ich es wohl mit einer Art "Neuanfang" versuchen.


wenn jetzt noch die Pinselalgen erscheinen, versuche mal mit Co2 so hoch zu gehen, daß du knapp im sauren Bereich bist
Von der KH her haben wir ähnliche Werte - sobald ich mit dem PH über 7 bin, bekomme ich PA.


Das wird schwer, da ich wie schon erwähnt mit Bio-Co2 dünge.



Nach wie vor denke ich, daß dein Hauptproblem beim Filter liegt Wink


Dann wird das wohl der nächste Versuch sein, den ich starten werde (obwohl ich mir nicht ganz erklären kann was das bringen soll).


Gruß

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 30 Sep 2007 13:33
Bezieht sich das lediglich auf NPK oder auch auf Eisenvolldünger?
meiner Meinung nach N und P führst du zu genüge durch deine großen WAW zu, deine Fische bringen auch noch eine Menge ein. Kalium haste so viel im Netz wie ich es habe und da würde ich auf 5mg/L beim WAW aufdüngen.
Die Mikros tägl. dosieren aber vorsichtig anfangen erhöhen kannste immer noch. Wenn ich zuviel Mikros dünge, werden meine Pflanzen von der Farbe schmutzig und wachsen nicht mehr. Das du kein FE nachweisen kannst, liegt an der Filterung (Ausfällungen).

Ja, unter der Vordergrundbepflanzung (damal E. Tenellus) habe ich ein paar selbst gebastelte Tonkugeln untergebracht.

das kann auch die Ursache deiner Probleme sein, vieleicht gammelt der Sandboden. Wenn alles nichts bringt rate ich dir den Quarzsand gegen einen anderen auszutauschen. Ich hatte mal einen Quarzsand im Becken und bekam ständig Schmieralgen, die Pflanzen sahen aus wie schwarz lackiert. Nichts hat geholfen, erst nachdem ich den Sand wechselte, lösten sich die Algen innerhalb weniger Tage auf. Sand ist nicht gleich Sand.
Eines meiner damaligen Sandbecken habe ich nur über die Wassersäule gedüngt und die starken Wurzelzerrer Echinodoren sind üppigst gewachsen und hatten Blätter über 50cm länge. Die Diffusion reicht völlig aus, um die Nährstoffe in den Sandboden zu transportieren.

Wenn du das Teil hinten rechts meinst, das ist meine Paffrathschale. Futterautomat benutze ich keinen. Gefüttert wird eher sparsam, abwechselnd mit Flockenfutter, gerohrenen roten Mülas und etwas Lebendfutter

selbst wenn du gar nicht füttern würdest, deine Fische geben eine Menge Urin ans Wasser ab. Das Verhältnis Pflanzenmasse und Fischmenge passt nicht.

Doch, Hornkraut wächst wieder. Rotala Rotundifolia wächst auch (könnte aber besser sein),
was heisst wachsen..? Hornkraut muss jeden Tag 10cm machen und richtig breit werden, das ist Unkraut. Rotala Rotundifolia ist auch sehr schnellwüchsig und wird wenn sie denn richtig wächst, 4-5cm breite Blattquirle treiben .

Laut Co2 Dauertest von Dennerle habe ich immer einen Co2 Gehalt von mindestens 20mg/L. Ja, die Pflanzen perlen nacj dem Wasserwechsel sogar ziemlich stark.
Auf deinen Bildern kann ich kein Perlen erkennen, vieleicht kannste noch eine Aktuelle Makro-Aufnahme machen, wo man das erkennt.
Das Dennerle EI muss von der Farbe her hell-grün anzeigen, dunkelgrün ist zu wenig CO2.
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Beetroot » 30 Sep 2007 13:58
Hallo Werner,

werner wrote:
Wenn du das Teil hinten rechts meinst, das ist meine Paffrathschale. Futterautomat benutze ich keinen. Gefüttert wird eher sparsam, abwechselnd mit Flockenfutter, gerohrenen roten Mülas und etwas Lebendfutter

selbst wenn du gar nicht füttern würdest, deine Fische geben eine Menge Urin ans Wasser ab. Das Verhältnis Pflanzenmasse und Fischmenge passt nicht.


also du meinst das der Besatz für dieses 360L zu hoch ist?
Kann ich mir nicht vorstellen das die 6 Skalare, 10 Platys und einige Welse zu viele Ausscheidungen abgeben, die Bepflanzung auf dem letzten Foto ist auch nicht gering. Daher sehe ich aus dieser Richtung kein Problem wenn gezielt und sparsam gefüttert wird.

Gruß
Torsten
User avatar
Beetroot
Posts: 1401
Joined: 31 Dec 2006 01:04
Location: Papenteich nähe Lockeland
Feedback: 7 (100%)
Postby Gast » 30 Sep 2007 14:28
Beetroot wrote:Hallo Werner,

werner wrote:
Wenn du das Teil hinten rechts meinst, das ist meine Paffrathschale. Futterautomat benutze ich keinen. Gefüttert wird eher sparsam, abwechselnd mit Flockenfutter, gerohrenen roten Mülas und etwas Lebendfutter

selbst wenn du gar nicht füttern würdest, deine Fische geben eine Menge Urin ans Wasser ab. Das Verhältnis Pflanzenmasse und Fischmenge passt nicht.


also du meinst das der Besatz für dieses 360L zu hoch ist?
Kann ich mir nicht vorstellen das die 6 Skalare, 10 Platys und einige Welse zu viele Ausscheidungen abgeben, die Bepflanzung auf dem letzten Foto ist auch nicht gering. Daher sehe ich aus dieser Richtung kein Problem wenn gezielt und sparsam gefüttert wird.

Gruß
Torsten


Hi Torsten,

das sind 300 Liter Netto und 1 Skalar hat ca. 5cm x 6 = 30cm + 10 Platys mit jeweils 2 cm sind 50cm die Welse zähle ich mal nicht mit. Wenn wir je cm Fisch 10 Liter Wasser rechnen, sind die Skalare zu viel des guten. Ist natürlich nur meine Meinung. :lol:
Bei der bepflanzung wenn man genauer hinschaut, sind relativ wenige wirklich schnellwüchsige gesunde Pflanzen dabei, die auch in der Lage sind Nährstoffe auf zu nehmen.
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 30 Sep 2007 14:42
Hallo Manuel,


Jo, verstehe ich. Klingt jedenfalls logisch, jedoch hab ich keine Ahnung was der limitierte Nährstoff in meinem Fall sein soll. Wie der Phosphatwert damals war weis ich nicht ganz genau. Vermute aber der war ähnlich dem heutigen. Co2 lag ungefähr bei 20.


Pelzalgen deuten normalerweise auf einen Co2 Mangel hin, können auch mit Nitratmangel einhergehen - aber Niitrat hattest du ja ausreichend.

jetzt hast du ja nochmal ein paar Ansätze und ich denke, das reicht auch mal fürs erste :wink:
Nur eins noch - behalte bitte den P-Wert im Auge, da bin ich mir nicht sicher, ob er nicht doch zu niedrig ist.
Aber das kann man ja immer noch versuchen :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Geeler » 30 Sep 2007 22:31
Hallo zusammen,

jetzt hast du ja nochmal ein paar Ansätze und ich denke, das reicht auch mal fürs erste Wink



Genau! Um einen besseren Überblick zu bekommen fasse ich die vorgeschlagenen Ansätze nochmals zusammen:

1.) Per PN erhielt ich den Vorschlg ein Nitrat/Phosphat Verhältnis von 10/1 einzustellen, dann würden die Pflanzen prächtig wachsen. Bei meinen ca. 10 mg Nitrat pro Liter bräuchte ich jedoch 1mg Phosphat, was mir recht viel erscheint.

2.) Die Fitermasse reduziern: Werner hat vorgeschlagen erstmal auf die Keramikröhrchen zu verzichten und einen Teil der Filtermasse gut zu reinigen. Wie sieht es aus mit der Drosselung des Filter, habe eigentlich immer etwas zurückgedrosselt, da die Pumpe 1200L/h förtert, was mir recht viel vorkam. Soll ich den volle pulle laufen lassen, oder wieder etwas drosseln?

3.) Phosphat erstmal auf ca. 0,5mg/L erhöhen und beobachten was passiert

4.) Wechselwasser, das zugeführt wird auf einen Kaliumwert von 5mg/L aufdüngen

5.) einen anderen Eisenvolldünger ausprobieren und zusätzlich mit E15 düngen

5.) Beleuchtungszeiten ändern: alle 4 Röhren erstmal 6 Stunden durchgehend brennen lassen und dann steigern

6.) Fischbesatz verkleinern


Die Maßnahem 2 und 3 werde ich wohl als erstes ausprobieren. Morgen werde ich mal wieder einen großen Wasserwechsel machen und deibei Kalium auf 5 mg/L aufdüngen. Bleiben diese Maßnahmen erfolglos, werde ich mich mal an die Erhöhung des Phospahts ranwagen. Maßnahme 6 kommt erst ganz am Schluss!!!



Hier mal paar aktuelle Fotos, die ich heute Abend gemacht habe.


Image

Image

Image

Image


was heisst wachsen..? Hornkraut muss jeden Tag 10cm machen und richtig breit werden, das ist Unkraut. Rotala Rotundifolia ist auch sehr schnellwüchsig und wird wenn sie denn richtig wächst, 4-5cm breite Blattquirle treiben .


Den Unterschied zwischen den letzten Aufnahmen vor ca. 2 Wochen und denen von heute kann man schon einen deutlichen Unterschied bei der Größe der Pflanzen feststellen. Von 10cm/Tag ist mein Hornkraut jedoch weit davon entfernt.


Auf deinen Bildern kann ich kein Perlen erkennen, vieleicht kannste noch eine Aktuelle Makro-Aufnahme machen, wo man das erkennt.
Das Dennerle EI muss von der Farbe her hell-grün anzeigen, dunkelgrün ist zu wenig CO2.


Man kann es auf den Bildern schlecht erkennen aber aus der Rotala steigen schon schöne Bläschen auf. Habe die Bilder gegen 19:30 gemacht (2,5 Stunden nach Mittagspause). Das Dennerle Ei ist schon schön hellgrün.


Nur eins noch - behalte bitte den P-Wert im Auge, da bin ich mir nicht sicher, ob er nicht doch zu niedrig ist.


Jup, werde es zumindest Versuchen, was mir echt nicht leicht fällt. Der Test von JBL ist sowas von schwierig abzulesen :motz:



MfG

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 01 Oct 2007 07:21
Hallo Manuel,

Per PN erhielt ich den Vorschlg ein Nitrat/Phosphat Verhältnis von 10/1 einzustellen, dann würden die Pflanzen prächtig wachsen. Bei meinen ca. 10 mg Nitrat pro Liter bräuchte ich jedoch 1mg Phosphat, was mir recht viel erscheint.


Das kann man versuchen - ich habe ein anderes N/P-Verhältnis - ich habe meistens so 10 -15 mg/l N und mind. 0,5 mg/l P.

3.) Phosphat erstmal auf ca. 0,5mg/L erhöhen und beobachten was passiert


Jup, werde es zumindest Versuchen, was mir echt nicht leicht fällt. Der Test von JBL ist sowas von schwierig abzulesen


du kannst P rechnerisch dazudüngen - dünge 0,5mg/l und teste dann mal.. Ich habe den JBL Test auch und kenne die Farbraterei :wink: .
Ich bin der Meinung, daß die Tests eh nicht so genau sind, sondern nur Tendenzen anzeigen.
Die Genauigkeit ist aber auch nicht notwendig, meiner Meinung nach - hauptsache es ist ausreichend da. :wink:

Es gibt zwei "Lager", deren Ansichten über die Düngung vollkommen konträr ist.
Die einen glauben, daß ein Nährstoffüberschuss Algen auslöst, die anderen, daß ein Nährstoffmangel Algen auslöst.
Ich gehöre der zweiten Fraktion an. :wink:
Ich habe mir jeder Menge Algenthreads in allen möglichen Foren durchgelesen.
Zu 90% waren bei Algen immer N oder P n.n. - das ist mir extrem aufgefallen.
Wenn du Lust hast, kannst du das ja auch mal tun :wink:

Du kannst P ohne Angst aufdüngen - da passiert nichts.
Ich hatte schon P-Werte jenseits von gut und böse im Becken. Es gibt keine Algen
Lies dir zur Düngung doch mal den Estimativen Index von Tom Barr durch.
Der ist genau darauf aufgebaut. Wichtig gegen Algen ist, daß die Pflanzen wachsen. Wenn man versucht die Algen auszuhungern, schwächt man auch die Pfanzen und die können dann ihren Job nicht mehr erledigen.
Die Algen freuen sich darüber.
Also hat es für mich Prioritat, daß die Pflanzen ans wachsen kommen und dafür muss ich alles tun.
Die Algen haben dann meistens ein nachsehen.

Wenn du Pinselagen bekommst, versuche, auch wenn es schwierig ist, den Co2 Gehalt zu erhöhen.
Baue deine Paffrah-Schale etwas größer, dann müßte das klappen.

Wenn jetzt zukünftig Algen auftauchen, teile uns am besten mit, welche Art von Algen es sind.
Oft kann man von der Art der Algen, auf den Nährstoff schließen, der fehlt.

Deine Ansätze sind sonst gut.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Gast » 01 Oct 2007 08:46
Hallo Manuel,

deinen Filter würde ich nicht drosseln.
Ich kann auf den Bildern ein Stein erkennen wodrauf du Moos gepflanzt hast. Was ist das für ein Stein?
Ansonsten kann ich gut erkennen, das hier irgend ein Überschuß vorliegt. Die schmutzig blaugrünen Farben der Stengel und das stagnieren der Triebspitzen zeigen mir das an. :wink:
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Geeler » 01 Oct 2007 09:32
Hallo Sabine, hallo Werner,

du kannst P rechnerisch dazudüngen - dünge 0,5mg/l und teste dann mal.. Ich habe den JBL Test auch und kenne die Farbraterei Wink .


Ja, so werde ich mal vorgehen. Habe einen NPK Blumendünger, mit dem werde ich nach dem Wasserwechsel mal den Phosphatgehalt auf 0,5 anheben. Habe mir schon errechnet, was ich zugeben muss. 1ml erhöht meinen Phosphatwert um 0,1 mg/L.


Ich habe mir jeder Menge Algenthreads in allen möglichen Foren durchgelesen.
Zu 90% waren bei Algen immer N oder P n.n. - das ist mir extrem aufgefallen.
Wenn du Lust hast, kannst du das ja auch mal tun Wink


Ich saß auch schon nächte lang vorm PC und habe sämtliche Algenthreads durchwälzt, in der Hofnung etwas auf mein Becken übertragen zu können.


Lies dir zur Düngung doch mal den Estimativen Index von Tom Barr durch.


Hab ich bereits. Aber dort ist immer die Rede von starklicht Becken mit mind 1Watt/L. Hiervon bin ich jedoch weit entfernt, aus diesem Grund ist doch auch der Nährstoffverbrauch meiner Pflanzen um einiges geringer.


Also hat es für mich Prioritat, daß die Pflanzen ans wachsen kommen und dafür muss ich alles tun.
Die Algen haben dann meistens ein nachsehen.


genau darum geht es mir auch. Deshalb ist es mir wichtig ein vernünfiges Pflanzenwachstum zu erreichen. Der Rest wird sich dann wohl von selbst erledigen.


Wenn du Pinselagen bekommst, versuche, auch wenn es schwierig ist, den Co2 Gehalt zu erhöhen.
Baue deine Paffrah-Schale etwas größer, dann müßte das klappen.


Ok, werde mal wieder ein bischen basteln :D


Wenn jetzt zukünftig Algen auftauchen, teile uns am besten mit, welche Art von Algen es sind.
Oft kann man von der Art der Algen, auf den Nährstoff schließen, der fehlt.


Jo, wird gemacht


Ich kann auf den Bildern ein Stein erkennen wodrauf du Moos gepflanzt hast. Was ist das für ein Stein?


Das sind normale Sandsteine, die ich im Wald gefunden habe und mit etwas Javamoos bepflanzt (vorher natürlich gut gerinigt). Die liegen aber auch erst seit ca. 2 Wochen drin und sind meiner Meinung nach nicht schuld.



So, nun nochmal zu meinen ersten Veränderungen, die ich nachher in die Tat umsetze:

Werde wieder mal 80% Wasser wechseln und das Wasser auf einen Kalimgehalt von 5 und Phosphat von 0,5 aufdüngen.

Mit dem Filter will ich erstmal warten. Nicht dass das zu viele Veränderungen auf einmal sind... oder was meint ihr?


Viele Grüße

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 01 Oct 2007 09:45
Hi Manuel,

will nicht noch eine Meinung hier mit reinbringen ;), um das ganze nicht zu verkomplizieren.

Jedoch zwei kleine Einwände:

1. Mit NPK Blumendünger wäre ich vorsichtig, da er in der Regel als Stickstoffquelle eher Urea oder Ammonium enthält und damit in nicht gut laufenden Becken zu mehr Algen führt. Probieren kannst du es natürlich dennoch... nur ist eben Vorsicht geboten.

2. Der Estimative Index ist bei weitem nicht nur auf Starklichtbecken anzuwenden. Die Dosierung muss natürlich bei weniger Licht angepasst werden, so dass man z.B. nur einmal pro Woche düngt anstatt 3mal.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Geeler » 01 Oct 2007 10:15
Hallo Tobi,

1. Mit NPK Blumendünger wäre ich vorsichtig, da er in der Regel als Stickstoffquelle eher Urea oder Ammonium enthält und damit in nicht gut laufenden Becken zu mehr Algen führt. Probieren kannst du es natürlich dennoch... nur ist eben Vorsicht geboten.


Du hast Recht, die 7% Stickstoff die er enthält, setzen sich aus 1,2% Nitratstickstoff, 1,3% Ammoniumstockstoff und 4,5% Carbomidstickstoff zusammen.

Dünge erstmal 2, max 3ml.


2. Der Estimative Index ist bei weitem nicht nur auf Starklichtbecken anzuwenden. Die Dosierung muss natürlich bei weniger Licht angepasst werden, so dass man z.B. nur einmal pro Woche düngt anstatt 3mal.


Kann das Verhältniss zwischen Licht und Nährstoffverbrauch ungefähr als proportional angesehen werden?


Gruß

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 01 Oct 2007 11:08
Hi,

mit dem Licht und EI kann man ca. proportional ansehen. Du müsstest so gesehen wohl erstmal nur 1/3 der angegebenen Dosis verabreichen. Diese kannst du dann nochmal in 3 Portionen aufteilen bzw. 7 ;), um eine gleichmäßige Düngung zu gewährleisten.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Geeler » 01 Oct 2007 14:02
mit dem Licht und EI kann man ca. proportional ansehen. Du müsstest so gesehen wohl erstmal nur 1/3 der angegebenen Dosis verabreichen. Diese kannst du dann nochmal in 3 Portionen aufteilen bzw. 7 Wink, um eine gleichmäßige Düngung zu gewährleisten.


Danke für die Info! Da in meinem Fall ein recht hoher Besatz noch hinzukommt bin ich mal etwas vorsichtiger, was die empfohlene Dosierung angeht. Bei meinem Nitratwert ist es z.b. so, dass er sich ziemlich konstant um die 10 mg/L hält.


Wenn du Pinselagen bekommst, versuche, auch wenn es schwierig ist, den Co2 Gehalt zu erhöhen.
Baue deine Paffrah-Schale etwas größer, dann müßte das klappen.


Habe mal nen weiteren Gärbehälter mit ins Programm genommen und den Schlauch direkt in den Auslass des Filters gelegt. So werden die Blasen schön zerstäubt. Will nicht noch ne Paffrathschale ins Becken hängen. Meine ist übrigens eh schon größer konzipiert wie der Standardbausatz vorschreibt...
Hab mir schonmal überlegt, mir nen Flipper zuzulegen. Der Wirkungsgrad der Paffrathschale ist meiner Meinung nach nicht so optimal, da die ja ständig überblubbert und somit ne Menge an Co2 verloren geht.
Es wird zwar immer davon abgeraten Bio-Co2 mit Flipper oder dergleichen zu betreiben, aber bei meiner Beckengröße denke ich, wird das keine Probleme geben.
Habe außerdem die Rezeptur und Neubefüllung der Reaktoren so optimiert, dass eigentlich durchgehend eine Blasenzahl zwischen 25 und 50 pro Minute erreicht wird.


Mit den ersten veränderungen habe ich heute nach einem 80%igen Wasserwechsel beonnen:

ca. 680 mg Kalium gedüngt

2ml Gartenkrone NPK Blumendünger gedüngt (hab Phasphat gemessen oder besser geschätzt, könnte jetzt so um die 0,5 liegen)

Mehr Co2

Mit Ferrdrakon bleibe ich vorerst mal bei 2ml/ Tag


Viele Güße

Manuel
Geeler
Posts: 50
Joined: 20 Sep 2007 13:02
Feedback: 0 (0%)
Postby Wirbelmann » 01 Oct 2007 14:09
Hallo Werner,

Ansonsten kann ich gut erkennen, das hier irgend ein Überschuß vorliegt


an welchen Überschuß denkst du? Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, Manuel wechselt doch Wasser wie ein Weltmeister.

Gruß Hans
User avatar
Wirbelmann
Posts: 358
Joined: 31 Aug 2007 09:06
Location: Oberösterreich
Feedback: 0 (0%)
113 posts • Page 2 of 8
Related topics Replies Views Last post
Pflanzen wachsen nicht und viele Algen
by Sumetta » 24 Aug 2009 00:48
5 1260 by Sumetta View the latest post
24 Aug 2009 21:23
Algen wachsen immer schneller
by PatrickS » 29 May 2013 13:22
6 903 by Corymäus View the latest post
11 Jun 2013 17:23
fadenalgen wachsen Pflanzen nicht.
Attachment(s) by Dustin » 04 Apr 2018 19:50
1 600 by Dustin View the latest post
04 Apr 2018 19:59
Fadenalgen ohne Ende, dabei wachsen die Pflanzen sehr gut?!
by bunterharlekin » 23 Jul 2008 10:04
78 8666 by java97 View the latest post
15 Apr 2010 13:44
Mattenfilter schlecht?
by Oups » 12 Apr 2013 20:19
10 2201 by Oups View the latest post
28 Apr 2013 10:46

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests