Antworten
113 Beiträge • Seite 8 von 8
Beitragvon Sabine68 » 03 Nov 2007 12:06
Hallo Manuel,

Vielleicht sind wöchentlich 50% doch besser als 2 wöchig 80%.


Ich würde schon mind. wöchentl. die 50% machen, zumind. solange bis deine Probleme beseitigt sind. Später kannst du dann ja ausprobieren, womit es besser funtkioniert und was dir besser liegt.

Da werde ich dann mal etwas mehr düngen um ein gewisses Grundlevel aufzubauen und dann wieder auf täglich umsteigen, um den Tagesverbrauch abzudecken.
Was hälst du davon?


Hört sich gut an - probiere es aus und beobachte was passiert


Was ist SE? Meinst du vielleicht FE?


Ich meinte Spurenelemente. Nik fährt wohl auch u.a. mit Osmose und härtet sein Wasser auf.
Bei einer versehentlichen Überdosierung von Preis Mineralsalz, sind bei ihm wohl die ganzen Algen zusammengebrochen. Er kann dir aber sicherlich genaueres zu sagen.

Ich denke, die Filterung ist so in Ordung


Um nochmal auf EC zurück zu kommen, bringt das was wenn ich die PA direkt damit besprühe? Die Volle Dosis möchte ich nicht gerade fahren, würde halt lediglich die stark befallenen Stellen mit hilfe einer Spritze etwas einnebeln. Hilft das?


Das würde ich nicht unbedingt machen, weil es dir dann auch deine Pflanzen schädigen kann.
Es funktioniert. Wenn du die PA mit EasyCarbo einpinselst, werden sie rot - die Pflanzen könnten aber bei so konzentrierter Lösung auch eingehen.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Geeler » 17 Nov 2007 20:50
Hallo zusammen,

hier mal wieder ein kleines Update!

vor einer Woche sah es so aus:

Bild



und heute so:

Bild


Man kann deutlich erkennen, wie die Pflanzen gewachsen sin. Gerade nach dem 50%igen Wasserwechsel mit den 20mg Ferrdrakon sind die Pflanzen am 2. Tag danach regelrecht explodiert.

Bin gerade dabei zu testen, wie die Pflanzen reagieren, wenn ich kein PO4 mehr zudünge.

Wie siehts eigentlich mit Kalium aus? Ich dünge nach dem Wasserwechsel ca. 680g Kalium zu und erhöhe somit den Wert um ca. 2,3mg/L + ca. 1mg/L aus dem Wechselwasser. Ist das erstmal gut so, oder soll ich da noch etwas höher gehn?


Die Rotala spec. ''Nanjenshan'' werde ich wohl leider abgeben müssen, bevor sie völlig hinüber ist , die entwickelt sich irgendwie nicht richtig. Das Licht ist wohl doch etwas zu schwach.


Bis denn,

Manuel
Geeler
Beiträge: 50
Registriert: 20 Sep 2007 13:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wirbelmann » 18 Nov 2007 18:06
Hallo Manuel,

Bin gerade dabei zu testen, wie die Pflanzen reagieren, wenn ich kein PO4 mehr zudünge.


das habe ich selber schon öfter ausprobiert und jedes Mal ist es mir gelungen Grünalgen zu erzeugen.
Das Algenwachstum beginnt mir grünen Punkten an den Scheiben.
Auch wirst du damit die Pinselalgen mit Sicherheit nicht loswerden.

Gruß Hans
Benutzeravatar
Wirbelmann
Beiträge: 358
Registriert: 31 Aug 2007 09:06
Wohnort: Oberösterreich
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Geeler » 25 Nov 2007 19:39
Hallo Hans,

bin wieder auf die Zudüngung von PO4 umgestiegen, aber nicht weil ich Probleme hatte. Es war vielmehr eine Entscheidung aus dem Bauch heraus, da es mit Zudüngung ganz gut funktionierte. Ich dünge jetzt sonntags (nach Wasserwechsel) 0,3mg/L und mittwochs ebenfalls 0,3mg/L. Außerdem habe ich seit letzter Woche die Kaliumzugabe erhöht. Mittwochs wird jetzt ebenfalls ca. 680mg Kalim zugeführt.

Die Pflanzen wachsen zur Zeit echt gut, hab sogar schon welche an meine Bekannten abgegeben, weil ich nicht mehr wusste wohin damit.

Nur diese lästigen Pinselagen wollen einfach nicht weg. Bin wieder mal ratlos, was ich noch veränder könnte. Was meint ihr zu meiner derzeitigen Beleuchtung von 8h? Würde es das Pinselalgenwachstum zusätzlich fördern, wenn ich die Beleuchtungsdauer, bzw. Intensität erhöhe? Mit der Düngung bin ich meiner Meinung nach nun gut drauf, nur bei der Beleuchtung bin ich mir nicht sicher, ob ich auf dem richtungen Weg bin.


Viele Grüße

Manuel
Geeler
Beiträge: 50
Registriert: 20 Sep 2007 13:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wirbelmann » 25 Nov 2007 20:39
Hallo Manuel,
nun hast du ja schon mal einen schönen Teilerfolg.
Ich probiere wieder gerade einmal meinen Phosphatlevel abzusenken und dann mit gleicher Dosierung weiterdüngen.
Mehr darüber kannst du hier post-11060.html#11060 nachlesen.
Zu deinem Pinselalgenproblem hast du ja schon einige Tipps bekommen, wichtig ist erst einmal, dass sie sich nicht mehr vermehren.
Die bestehenden werden aber auch nicht von heute auf morgen verschwinden, ich habe in der Anfangsphase die PA, so gut es eben ging, manuell entfernt und den Rest dann mit der Essigmethode erledigt. Viele waren es aber nicht da ich damals rechtzeitig reagierte und NPK zudüngte.
Co2 scheint bei dir ja in Ordung zu sein, obwohl eine Erhöhung sicher nicht schlecht wäre, wird aber mit Bio wohl nicht ganz einfach sein.
Irgendwie scheint mir deine CO2-Versorgung schon ein Knackpunkt zu sein, du mußt bedenken, dass bei vermehrten Pflanzenwachstum auch der Verbrauch an CO2 steigen wird und ob das dann deine Bioanlage noch bringen wird möchte ich mal anzweifeln.
Ich an deiner Stelle würde als zusätzliche und unterstützende Kohlenstoffversorgung Easy-Carbo dazudüngen.
Niks Methode mit der Spurenelementeerhöhung wäre vielleicht auch noch eine Option, mal Forensuche anwerfen.

Gruß Hans
Benutzeravatar
Wirbelmann
Beiträge: 358
Registriert: 31 Aug 2007 09:06
Wohnort: Oberösterreich
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Geeler » 01 Dez 2007 18:01
Hallo Hans,

Zu deinem Pinselalgenproblem hast du ja schon einige Tipps bekommen, wichtig ist erst einmal, dass sie sich nicht mehr vermehren.


Genau, die hab ich auch schon alle angewendet. Als nächstes werde ich wohl doch zu easy Carbo greifen müssen, oder mich einfach mit meinem Schicksal abfinden und mit den Pinselalgen leben...


Co2 scheint bei dir ja in Ordung zu sein, obwohl eine Erhöhung sicher nicht schlecht wäre, wird aber mit Bio wohl nicht ganz einfach sein.
Irgendwie scheint mir deine CO2-Versorgung schon ein Knackpunkt zu sein, du mußt bedenken, dass bei vermehrten Pflanzenwachstum auch der Verbrauch an CO2 steigen wird und ob das dann deine Bioanlage noch bringen wird möchte ich mal anzweifeln.


Hier wird wohl das Problem liegen. Durch das Bio-CO2 sind die Schwankungen beim CO2 Wert einfach vorprogrammiert. Mir gelingt es zwar gut, einen Wert von 30mg zu errreichen, aber der Wert kann auch mal einige Tage auf 25mg fallen (bei Kanisterwechsel z.B.).
Habe mein Gährvolumen bereits so optimiert, dass ich eine recht konstante Produktion erreiche, jedoch können hier die natürlichen Schwankungen auch nicht ausgeglichen werden.


Nun zu den Ereignissen, die ich die letzte Woche beobachtet habe:

Gegen Anfang der Woche habe ich bemerkt, dass sich vermehrt grüne Punktalgen auf der Scheibe ansiedeln. Daraufhin habe ich am Mittwoch wieder 0,5mg/L PO4 zugedüngt. Die Punktalgen hat das aber nicht gestört, die wachsen weiter. Liegt das vlt. am Kalium, dass ich seit letzter Woche nicht nur sonntags, sondern auch mittwochs in gleicher Dosis zugebe? Habe sonst nix verändert und hatte vorher eigentlich noch nie grüne Punktalgen.
Pflanzenwachstum ist ok: Die Rotala hat schon wieder fast die Wasseroberfläche erreicht.


Viele Grüße

Manuel
Geeler
Beiträge: 50
Registriert: 20 Sep 2007 13:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon dirkHH » 02 Jan 2008 02:38
hallo manuel,

habe mich interessiert durch den 8-seiten-thread gelesen :misstrau: - und einiges über algen & co. gelernt. mich würde mal interessieren, wie es jetzt, 4 wochen später, bei dir aussieht!

gibts neues zu berichten?


viele grüße
dirk
Benutzeravatar
dirkHH
Beiträge: 585
Registriert: 30 Dez 2007 03:35
Wohnort: Hamburg
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon Geeler » 28 Mär 2008 22:44
Hallo Dirk, hallo an alle anderen!

Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Hatte die letze Zeit einiges um die Ohren.
Habe deinen Thread auch mal grob überflogen, echt traurig was sich da bei dir so alles abspielt.


So, nun zu meinem Becken, dort hat sich in lezter Zeit auch so einiges verändert:

- Seit 6 Wochen besitze ich eine professionelle CO2-Gasflaschen-Anlage (2kg-Flasche + DM50 Reaktor), die mir einen konstanten CO2 Wert gewährleistet (hatte das Hefegepantsche endgültig satt).

- Den Dünger habe ich auf Profito umgstellt.

- Und das Becken komplett neu gestaltet. Die Pflanzen im Hintergrund sind alle vom alten Layout, während die vorderen vor ca. 1,5 Wochen neu hinzu kamen.


Momentan dünge ich lediglich mit ca. 80% der Empfohlenen Dosis an Profito. Gebe kein Kalium und auch kein PO4 mehr hinzu. Habe schon lange keine Wasserwerte mehr gemessen (werde ich aber bei gelegenheit mal wieder machen) und kann somit auch keine Angabe über die aktuellen Werte machen.

Pelzalgen habe ich keine mehr, lediglich die Vorderscheibe veralgt ziemlich stark, sodass ich die jede Woche mit dem scheibenputzer reinigen muss. Solange sich jedoch kein Belag auf den Pflanzen bildet, kann ich gut damit leben.
Pinselalgen bilden sich auch noch hier und da, diese werden aber mit EC abgetötet, indem ich sie mit einer 1:10 verdünnten Mischung einnebel.

Beleuchtet wird auch noch durchgehend 8h mit 108Watt.


Und so schauts momentan aus:

Bild



Viele Grüße

Manuel
Geeler
Beiträge: 50
Registriert: 20 Sep 2007 13:02
Bewertungen: 0 (0%)
113 Beiträge • Seite 8 von 8
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Pflanzen wachsen nicht und viele Algen
von Sumetta » 24 Aug 2009 00:48
5 1172 von Sumetta Neuester Beitrag
24 Aug 2009 21:23
Algen wachsen immer schneller
von PatrickS » 29 Mai 2013 13:22
6 771 von Corymäus Neuester Beitrag
11 Jun 2013 17:23
fadenalgen wachsen Pflanzen nicht.
Dateianhang von Dustin » 04 Apr 2018 19:50
1 413 von Dustin Neuester Beitrag
04 Apr 2018 19:59
Fadenalgen ohne Ende, dabei wachsen die Pflanzen sehr gut?!
von bunterharlekin » 23 Jul 2008 10:04
78 8216 von java97 Neuester Beitrag
15 Apr 2010 13:44
Mattenfilter schlecht?
von Oups » 12 Apr 2013 20:19
10 1997 von Oups Neuester Beitrag
28 Apr 2013 10:46

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste