Post Reply
78 posts • Page 4 of 6
Postby omega » 09 Nov 2014 00:00
Hallo Erwin,

Erwin wrote:Sind bei mir keine Grünalgen sondern Cyanobakterien.
Bekomme ich die nun übers Leitungswasser vom Wasserversorger geschenkt oder schwirren die in der Landluft rum?

über's Leitungswasser halte ich für nicht unmöglich. Ich hab' im 5µm Vorfilter (Klarsichtgehäuse) meiner UOA auch Blaualgen. Die traten dort etwa ein Jahr nach Installation auf.
Ich wohne in München. Röhrmoos liegt nicht weit davon. Evtl. dieselbe Quelle? Ein Gentest könnte es an's Licht bringen. :smile:

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Erwin » 09 Nov 2014 00:17
Hallo Markus,

sicherlich nicht die gleiche Quelle - Altogruppe - Tiefenwasser - nix Mangfall, Sylvenstein...... :wink:

In meinem Klarsicht-Kohleblockfilter bilden sich nur Kieselalgen. Muss ihn deshalb komplett abdunkeln. Aber du hast Recht, Blaualgen bilden sich bei mir auch regelmäßig am Tropfer der automatischen Wasserzufuhr.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 09 Nov 2014 11:04
Hallo…

Ich habe einen Kanister der Kanister mal an den Herrn Kaufmann geschickt, der die Algen-Fibeln Aquarium und Gartenteich geschrieben hat. Laut ihm enthält der Kanister ein unidentifizierbares Gemisch verschiedenster Algenarten. Den typischen Cyano-Geruch besitzt der Kanister jedenfalls nicht, er riecht nach gar nix.

Spannend finde ich auch, daß nur die Kanister mit ammoniumhaltigen Gießlösungen derartigen Algenbefall entwickeln, die mit Nitrat sind so gut wie algenfrei, sie besitzen in Höhe des Wasserstands lediglich einen leichten Anflug von Kieselalgen.

Die Kanister stehen bei mir geschlossen. Da ich den Weg unseres Leitungswassers kenne, glaube ich eher nicht an eine Kontamination des Leitungswassers. Ja, ich weiß, was "glauben" heißt :wink:

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 09 Nov 2014 11:07
Spannend finde ich auch, daß nur die Kanister mit ammoniumhaltigen Gießlösungen derartigen Algenbefall entwickeln, die mit Nitrat sind so gut wie algenfrei, sie besitzen in Höhe des Wasserstands lediglich einen leichten Anflug von Kieselalgen.


In der Tat spannend Robert.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 09 Nov 2014 12:42
Hallo zusammen,

omega wrote:über's Leitungswasser halte ich für nicht unmöglich.

@ Markus
davon kann man ausgehen, Wahrscheinlichkeit hoch?

Im Hausleitungszugang hinter der Wasseruhr befindet sich im Allgemeinen ein Filter.
Bei meinem Grünbeckfilter habe ich z. B. eine Filterkerze mit 80 µm eingebaut.
Wenn man den Einsatz nach ein paar Wochen mit einer neuen Patrone vergleicht sieht man sofort den großen Farbunterschied (schmutzig).
Trinkwasser…da mach man sich schon seine Gedanken, was ist da alles drin? :?
Mikroskopisch habe ich das Filter noch nicht untersucht.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 09 Nov 2014 12:49
Servus…

Die 10-µm-Patrone meiner UOA war nach einem Jahr Betrieb und etwa 10 m³ durchgeflossenen Wassers genauso unschuldig reinweiß wie beim Einbau.

Wenn die Wasserwerker viel am Wassernetz rumbasteln, kann das auch anders aussehen. Aber bei einem jahrzehntealten Leitungsnetz ohne Bauarbeiten ist das Wasser - zumindest bei uns - sehr, sehr sauber.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby kurt » 09 Nov 2014 14:44
Hallo Robert,

Wuestenrose wrote:Die 10-µm-Patrone meiner UOA war nach einem Jahr Betrieb und etwa 10 m³ durchgeflossenen Wassers genauso unschuldig reinweiß wie beim Einbau.

hmm…das liest sich ja prima.

Bei mir sieht das anders aus, Ausnahme?
Verschmutzung stellt sich relativ schnell ein, war von Anfang an (= Neubau, läuft schon 30 Jahre so).
Mein Interwall / mittlerweile ist es besser geworden.

Grünbeck:
Angabe auf Verpackung.
Aus hygienischen Gründen ist ein Austausch der Ersatzfilter mindestens alle 6 Monate erforderlich
(Din 1988, Teil 8 ).

Bei dir wär das dann doch hinfällig, oder?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 09 Nov 2014 14:49
Hallo,

ich trinke mein UOA-Wasser ja nicht. Für Trinkwasser gelten strengere Richtlinien. Ich trinke Wasser so, wie es bei uns aus dem Hahn kommt.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby kurt » 09 Nov 2014 15:43
Hallo zusammen,

Wuestenrose wrote:Für Trinkwasser gelten strengere Richtlinien. Ich trinke Wasser so, wie es bei uns aus dem Hahn kommt.

@ Robert
Prima, bei dir ist vieles unter der Nachweisgrenze…
Bei uns sind Grenzwerte eingehalten aber Werte vorhanden.
Anbei…
Wasserverbund Niederrhein / Relevante Trinkwasseranalysedaten 2013.

Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Tigger99 » 09 Nov 2014 15:48
Sascha,

schade, daß das Projekt so ein jähes Ende nahm.. :(
Aber hat auch was Gutes, kannst nächstes mal Glas mit Urea starten, so wie ich mein 480l starten werde :pfeifen:
Schönen Gruß
Dirk
User avatar
Tigger99
Posts: 554
Joined: 30 Dec 2011 17:05
Feedback: 7 (100%)
Postby niko_texas » 25 Nov 2014 05:25
Hi,

I apologize for typing in English. I hope that if you are interested in what I have to say you can find an automatic translator. I use Google Chrome's built in translator function to read your forum.

I am glad to see the topic of organics discussed. I had discussed the topic of organics and algae with JeffyFunk and the result of these discussions was the experiment mentioned in Bocap's post that started this thread.

I've been interested in the role of organics in the planted tank for a few years. In the USA the planted tank hobby is in a crisis. The American hobby is very active but there isn't a lot of understanding how everything actually works. People only think about equipment and fertilizers. Equipment and fertilizers are not the only things that make a planted tanks work.

Organics can cause algae and in most tanks algae are a constant risk. Reducing the organics helps but it not a guarantee that the algae will disappear. Also there are tanks with lots of organics (many fish, lots of food, and even yellow water) that are completely free of algae.

There is a connection between the health of the plant leaves and the organics in the water. I believe that plants are actually worst polluters of the water than fish and fish food. Stressed plants can quickly release "juices" in the water which are definitely "organics". But what makes them especially bad is that these juices seem to invite algae better than fish waste or fish food.

Again - in some tanks with lots of fish and yellow water apparently there are a lot of organics but there are no algae. I have two tanks like that and it it very strange to see how stable and clean they are. Not a single spot of any kind of algae for 6 years!

Why it is possible to maintain a tank very clean but algae still comes? Why it is possible to keep a dirty tank but no algae appears?

I believe that the answer is very simple but also hard to use in real life: In a planted tank it is important to establish certain processes, certain interactions. But for most people it is more important to add or remove certain components (add fertilizers, remove waste). The aquarium is a dynamic system and the interaction between the parts is more important than the parts themselves. A clean and easy to maintain tank is exactly that - a well functioning system of interacting parts.

Because the planted tank is a system of interacting parts it is very hard to find a balance. Everything can change very fast! The best approaches to maintaining a planted tank that we have today are based on adding or removing substances (removing waste, adding fertilizers). But that is only the beginning of the actual process. What are the reactions inside the tank is not known well enough. For example we all know that Phosphate and Iron react with each other, but we do not know how and why organics dynamically bind and release fertilizers!

Simply put in our tanks there are more unknowns than the amount of fertilizers, amount of waste, and amount of organics. Organics are not easy to understand - depending on pH, concentrations of chemicals (O2 for example), redox potential, electromagnetic fields etc. these organics can hold or release other substances. This means that the tank is constantly changing because of reactions between the biochemicals in it. And the plants actually need these biochemicals! This is not about keeping a tank organics-free. This is about establishing the tank properly.

So removing organics from the tank is not the best idea. The best approach is to establish the processes that make the tank work. The steps to establish these processes require patience and consistency. Inconsistency is a big problem - for example most planted tank enthusiasts change water too often. This is very disruptive to the tank establishment. In fact most tanks that we see on pictures on the Internet are very unstable and can not exist without care for longer than one week.

Below are some important things that lead to a properly established tank (set up an environment where unknown processes keep the tank stable and algae free):

1. Establish even water flow
2. No damaged leaves ( no holes, no fertilizer deficiencies)
3. As little water changes as possible
4. Very slow start (the tank is not established until 6-8 months!)
5. Gradual introduction of CO2, fertlizers.
6. Filter media that does not need frequent cleaning

In the maintenance of the tank there are more things that will make it unstable. But what is important to understand is algae will never appear if the processes are working well. Algae will appear if we are only thinking about concentrations of chemicals (removal or addition).

--Nik
niko_texas
Posts: 16
Joined: 27 Aug 2014 04:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 25 Nov 2014 07:17
Nik -> :tnx:

People only think about equipment and fertilizers. Equipment and fertilizers are not the only things that make a planted tanks work.


This is in Germany the same. A lot of technique, unability to get around with it.

In fact most tanks that we see on pictures on the Internet are very unstable and can not exist without care for longer than one week.

To complete what you said - adding algaecides regularly.

They never have understand that " the system" can work without permanent measuring, changing water and that there is no necessity to add all this chemicals into the tank for a good "tank performance". I am really terriefied what seems to be "standard" today in order to turn over the most tanks... . In this tanks there will never happen a balanced equilibrium. But I guess that this is not the aim from a lot.... .

Thank you for your statement. For me this is an incentive.

Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 25 Nov 2014 08:38
Guten Morgen!

niko_texas wrote:--Nik

Jetzt versucht's unser Nik schon in englisch!? :smile:

Vielen Dank Nik für deinen Beitrag!
Ich antworte auf deutsch, da dies ja ein deutsches Forum ist und du, wie du schreibst, dir das ja bis jetzt auch über Google Chrome übersetzt hast. Soll aber keine Unhöflichkeit von mir sein!

Ich stimme mit deinen Aussagen zu 100% überein, mit der einen Ausnahme das ich glaube, dass Algen nicht einfach so "auftauchen" sobald die Bedingungen für Sie vorteilhaft sind, sondern, dass Sie zuerst einmal ins System eingeschleppt werden müssen. Die Einschleppung erfolgt in der Regel über Pflanzen, Hardscape, Tiere, Leitungswasser, und/oder Werkzeuge/Hardware.
Eingeschleppte Algensporen breiten sich dann natürlich bei für Sie vorteilhaften Bedingungen recht zügig aus. Im Falle von Grünalgen sind diese vorteilhaften Algenbedingungen leider oft auch grade für unsere höheren Wasserpflanzen vorteilhaft. Hat man Algen im Becken, ist es aus meiner Sicht nötig, zu erst einmal die Bedingungen für die höheren Wasserpflanzen zu überprüfen und Nährstoffmängel - tatsächlich oder induziert - auszuschließen. Anschließend kann man nur versuchen die Algen(sporen) durch geeignete Maßnahmen (Absammeln, Algenfresser, H2O2 oder EC) zu minimieren und (vielleicht) irgendwann komplett zu entfernen oder zumindest so weit zurück zu drängen, dass Sie optisch nicht präsent sind.
Über kurz oder lang wird es wohl unmöglich sein Algensporen aus dem Becken fern zu halten. Hier spielt dann sicher auch die hier oft erwähnte Mikroflora eine Rolle. Eine gute und gesunde Beckenbiologie ist für eingeschleppte Algensporen vielleicht unvorteilhafter.

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
Postby Frank2 » 25 Nov 2014 10:05
Hallo Sascha.

Es geht ja nicht um die totale Freiheit von Algensporen sondern darum, dass ein paar eingeschleppte Algensporen und auch ein paar vorhandene sichtbare Algen dem "System" nichts anhaben können, wenn es funktioniert. Es gibt einige ganz wenige Ausnahmefälle wie Cladophora, wo man sich im Prinzip eine höhere Pflanze eingeschleppt hat, sie ist nicht mit anderen Grünalgen zu vergleichen. Pelz-Fussel-und Fadenalgen sind immer ein Ergebnis einer Imbalance und können bis zur Unsichtbarkeit zurückgedrängt werden so dass sie keinen Einfluss mehr auf das Becken nehmen können.
Es gibt aber keine Patentrezepte dafür. Wegdüngen wie hier oft empfohlen klappt manchmal, aber man holt sich dann uU ne neue Grünalgenart an die Front. :smile: Es ist entscheident - und da sehe ich das Grundproblem - richtig beobachten zu können und Geduld zu haben. Messwerte leiten einen da gerne auch in die Irre. Ich sage nur FE-werte von 0,2 und was da alles empfohlen wird. Für mich völlig fehlerhaft zB aus verschiedenen Gründen.

Und dann muss man halt auch mal sehen was man eigentlich für ein System vor sich hat. Ist es ein "fish-tank" oder ein Pflanzenbecken? Bei Letzterem sehe ich Niks (der deutsche Nik) Ansatz mit geringer org. Belastung am Anfang völlig richtig an, das bringt mir aber zB nichts wei ich nachher ein System brauche, welches hohen organ. Belastungen Stand hält da viele Fische.

Und da kommt ein Grundproblem zu Tage - wir haben derart viele unterschiedliche Beckentypen, dass viele Ratschläge durchaus bei Beckentyp A sehr gut sind, bei Typ B oder C aber kontraproduktiv.

Ich liebe diese Diskussion! Können wir hier auch eine Diskussion über Sauerstoff und oxidative Prozesse mit andoken oder besser in einem extra thread?

Viele Grüße
Frank
Last edited by Frank2 on 25 Nov 2014 10:42, edited 1 time in total.
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby bocap » 25 Nov 2014 10:32
Hallo Frank,

Frank2 wrote:Wegdüngen wie hier oft empfohlen klappt manchmal

Klappt nur, wenn ein in irgend einer Form vorliegender Mangl ausgeglichen wird, oder antagonistische Nährelemente wieder ins richtige "Verhältnis" gerückt werden. Einfach nur mehr Dünger reinkippen ist der falsche Weg. Da muss man meiner Meinung nach dann schon analytischer rangehen.

Frank2 wrote:Können wir hier auch eine Diskussion über Sauerstoff und oxidative Prozesse mit andoken

Du bist frei hier zu schreiben was du magst! :smile:

Gruß
Sascha
Mein aktuelles Projekt: 90 x 45 x 45 cm, Aquascape "Focus" - Journal

Infos zu meiner Betriebsweise findest du HIER !

Easing
Hidden Places
User avatar
bocap
Posts: 1372
Joined: 26 Feb 2013 20:57
Location: 52355
Feedback: 40 (100%)
78 posts • Page 4 of 6
Related topics Replies Views Last post
Gute Möglichkeit, organische Abfälle / Detritus zu entfernen
by Nigel95 » 29 Mar 2018 08:15
2 564 by Nigel95 View the latest post
29 Mar 2018 11:09
Wer kann mir helfen ? Algen Algen und nochmehr Algen
Attachment(s) by Mirelle » 21 Jun 2013 13:20
3 1766 by Matz View the latest post
21 Jun 2013 17:44
Algen,Algen und es werden immer mehr
by Quatsch-Kopf » 03 Jul 2008 21:38
9 3286 by Quatsch-Kopf View the latest post
10 Jul 2008 21:40
Algen gegen Algen einsetzen - geht das?
by Aqualung » 22 Sep 2018 18:56
3 394 by unbekannt1984 View the latest post
22 Sep 2018 20:45
Vertrocknete Algen = tote Algen?
by ToBe » 03 Oct 2010 14:49
3 1273 by ToBe View the latest post
04 Oct 2010 07:52

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests