Post Reply
45 posts • Page 2 of 3
Postby eumel6 » 12 Jan 2009 16:24
Hallo Roger,

zuviel Phosphat begünstigt sehr wohl Algen. Guck dir bitte mal das Beispiel an
http://www.aquamax.de/HG06UG03.htm
Leider hat B.Kaufmann die Algen nicht identifiziert.
Ich vermute dass Oedigonium-Arten auf Phosphat anspringen.


Danke für die Probe Karin. Sie ist ganz gut angekommen.

Image
4x


Image
10x


Image
40x

Oedogonium vermehrt sich über Schwärmer, die ein Rhizoid ausbilden und sich mit ihm festhaften.
Image

40x
gruß jo
Last edited by eumel6 on 12 Jan 2009 16:40, edited 1 time in total.
eumel6
Posts: 232
Joined: 07 Mar 2008 17:13
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 12 Jan 2009 16:34
Hallo Jo,

beziehst Du Dich auf die Angaben mit dem Phosphathaltigen Wasser welches durch Waschmittel verursacht wurde?
Ich denke im AQ muß man das etwas differenzierter betrachten und nach meiner Erfahrung mit der ich nicht alleine da stehe, entstehen selbst durch höhere Phosphatkonzentrationen keine Algen wenn alle anderen Nährstoffe ebenfalls ausreichend vorhanden sind.

Ein natürliches Gewässer welches plötzlich mit PO4 belastet wird, wehrt sich durch die entstehenden Algen gegen das Nährstoffungleichgewicht. Im Aq können und müssen wir eingreifen um zu korrigieren und Algen zu verhindern.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Andric F. » 12 Jan 2009 16:42
Hallo Zusammen

@jo
eumel6 wrote:zuviel Phosphat begünstigt sehr wohl Algen. Guck dir bitte mal das Beispiel an
http://www.aquamax.de/HG06UG03.htm
Leider hat B.Kaufmann die Algen nicht identifiziert.
Ich vermute dass Oedigonium-Arten auf Phosphat anspringen.



...is richtig. So wie Pflanzen auch wachsen Algen dann prima, wenn sie gut ernährt werden. Wie wir wissen liegt es jedoch an uns entsprechend Konkurrenz in Form von Pflanzenmasse dem Algenwachstum entgegen zu stellen. Und so schreibt es auch Kaufmann auf seiner Aquamaxseite: "Auch in der Natur wachsen Algen aller Art nur an Stellen mit üppigem Nährstoffangebot, wenn keine ausreichende Konkurrenz durch Wasserpflanzen vorhanden ist. "
8) alte Chemikerweisheit 8) :idea:
1. Viel hilft viel!
2. Was weg is, is weg!
und 3. Von nix kommt nix!

In diesem Sinne

Gruß

Flo
Andric F.
Posts: 419
Joined: 04 Jun 2008 06:30
Feedback: 18 (100%)
Postby Karin » 12 Jan 2009 17:01
Hallo Jo,

vielen Dank für Deine Bemühungen.

Das Wort Oedigonium mußte ich erst einmal ergoogeln.
Damit wären es kurze Faden- oder Pelzalgen.

Wie ich bereits vorher schon vermutet habe, fehlt hier wohl das NO³.
Messe seit 3 Tagen die NO³-Werte und habe heute doch endlich 10 mg/l erreicht. Schöner Orangeton bei S*ra-Test.

Werde weiterhin kontinuierlich die vorgeschlagenen Maßnahmen durchführen, beobachten und in einigen Wochen über Erfolg oder Misserfolg berichten.

Bei der Eisendüngung bin ich nun auf 8 ml Ferrdrakon gekommen. Sieht jetzt bei Tageslicht nach 0,1 Fe aus. Damit ist es die doppelte Düngermenge von vorher.

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby eumel6 » 12 Jan 2009 18:56
Hallo Karin,

Das Wort Oedigonium mußte ich erst einmal ergoogeln.
Damit wären es kurze Faden- oder Pelzalgen.

Muß Oedogonium heißen, hatte mich beim 1.mal verschrieben.
Pelzalgen sind eigentlich Cladophora.

gruß jo
eumel6
Posts: 232
Joined: 07 Mar 2008 17:13
Feedback: 0 (0%)
Postby Karin » 12 Jan 2009 20:17
Hallo Jo,

danke für die Berichtigung.
Gehe demnach nach dem Algenratgeber.
CO² habe ich ausreichend vorhanden.

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby Bibo » 12 Jan 2009 23:30
Hey

bei den Ottonormal Aquarianern, wachsen miet nur Algen durch zu viel PO4, nähmlich Bart und Pinselalgen.

Fadenalgen sind eher selten der Fall, nur bei neueinrichtung, wenn noch kein Nitrat vorhanden ist.

Aber es stimmt auch, das bei guter Pflanzenmasse, auch ein zu viel an PO4 nicht gleich algen heist, denn es müssen immer mehrere Faktoren zusammenspielen.

Gru? Tobi
Bibo
Posts: 49
Joined: 02 Oct 2007 23:21
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Karin » 13 Jan 2009 08:57
Hallo Tobi,

einen leichten Ansatz von Pinselalgen hatte ich mal vor Monaten, deshalb damals die CO²-Erhöhung. Keine Pinselalgen mehr zu sehen. Zumindest da, wo ich einsehen kann.
Mein Aquarium steht mittlerweile knapp über 2 Jahre.

Mit der Düngung habe ich mich zwar beschäftigt, aber wohl nicht ausreichend. Mir ist folgendes dazu eingefallen was ich vor einiger Zeit geändert habe.
Ich habe Kalium rechnerisch auf 10 mg/l aufgedüngt und habe meinen ermittelten Bedarf für NO³ beibehalten und den Nitratverbrauch nicht getestet. Nach einiger Zeit habe ich dies dann nachgeholt und ich hatte kein Nitrat im Becken. Vielleicht war diese kurze? Zeit schon ausreichend, um für einen Algenwuchs zu sorgen.
Diese Algen sitzen auch vorwiegend im mittleren Bereich der Pflanzen, die neuen Spitzen sind nicht so schlimm betroffen. Kann aber noch werden, da sich die Algensporen ja vermehren.
In meinem Javamoos-Polster habe ich nun ebenfalls diese Algen gesehen.

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby nik » 13 Jan 2009 13:28
Hallo zusammen,

es ist doch offensichtlich so, dass Phosphat (allgemein Makronährstoffüberschuss) eben nicht zwingend algenauslösend ist, denn es gibt genug Beispiele von algenfreien, phosphatreichen Aquarien. Ich selbst verwende ein Leitungswasser mit 1,2-1,5mg/l PO4. Wenn PO4 die Ursache wäre, dann muss ich irgendwelche Algen haben - das ist aber nicht so. Ich verallgemeinere jetzt, weil ich ab und an mit Anflügen von Algen in Leitungswasseraquarien zu tun habe, aber das hat andere Gründe, ganz sicher nicht die höheren PO4-Gehalte. Phosphat-, allgemein Makroüberschüsse, können ohne weitere Bedingungen nicht die *Ursache* sein. :wink:

Die "weiteren Bedingungen" sind interessant, die machen die unterschiedlichen Wirkungen von Makroüberschüssen erst erklärlich.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Karin » 25 Jan 2009 16:21
Hallo,

melde mich mal zwischendurch, denn ich habe noch eine Frage und möchte doch so gerne alles richtig machen.

Mein Leitungswasser hat eine GH von 24,5 und einen Calciumwert von 146. Ergibt nach dem Rechner einen Ca/Mg Verhältnis von 8.25:1
Ich verschneide mein Leitungswasser 1:2,2 Osmosewasser.
Muss ich nun die GH und Calciumwert nun durch 3,2 teilen? Oder durch 2,2 teilen?

Als Beispiel habe ich nun durch 3,2 geteilt.
GH 7.66, Calcium 45.63 = 8.23:1

Nun benutze ich PMS, welches die KH um 1° erhöht und die GH um 4° erhöht.
GH 11.66 und 46.63 Calcium = 2.09 :1

Habe ich dies nun richtig gerechnet?
Damit müßte doch mein Ca/Mg Verhältnis stimmen, oder?

Leider habe ich erst am Donnerstag oder Freitag die Möglichkeit mir einen Test für die GH zu kaufen. Deshalb kann ich dies im Moment nur rechnerisch angehen.

Wenn jemand mit mir rechnen würde, wäre ich sehr froh darüber. Mathe und ich stehen halt auf Kriegsfuss.

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby Roger » 26 Jan 2009 00:12
Hallo Karin,

bei einem Verschnitt von 1:2,2 mußt Du die Ca und Mg Werte durch 3,3 teilen!
Das Verhältniss beider Stoffe zueinander verschiebt sich dadurch nicht.

Es ergibt sich
GH: 7,42424242
Ca: 44,24242424

Nun benutze ich PMS, welches die KH um 1° erhöht und die GH um 4° erhöht.

Woher hast Du diese Angaben? Ich hatte das mal ermittelt in diesem Thread.
topic-2319.html

Demnach erhöht sich durch Zugabe von 0,5gr. PMS auf 10 Liter Wasser
die GH um 1,5
Mg um 5,6mg/l
Ca um 1,53mg/l.
Eine KH Erhöhung war nicht feststellbar.

Es würden sich folgende Realwerte bei Dir ergeben:
Gh: 8,9
Ca: 45,77
Mg: 10,86
Ca/Mg Verhältniss: 4,21:1
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Karin » 26 Jan 2009 09:57
Hallo Roger,

vielen Dank für die Rechnung. Auf den Teiler 3,3 wäre ich nie gekommen.

Ich benutze das Preis Diskus Mineralsalz und dort ist angegeben, dass sich der Wert um 4:1 erhöht. Ca und Mg kann ich nicht messen.
Ich habe es ja jetzt auch erst 2 x benutzt. Einmal für das komplette AQ und einmal nur für 65 L Wechselwasser. Mit der KH-Erhöhung kommt hin. Habe ich nachgemessen.

Werde mir jedenfalls den GH-Test noch kaufen. Wenn es einen Calcium Test gibt werde ich mir diesen auch noch kaufen.

Mal sehen, ob dann Theorie und Praxis irgendwie übereinstimmt.

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby Roger » 26 Jan 2009 11:27
Hallo Karin,

mit dem Diskus Mineralsalz bist Du an dem Ziel das wir eigentlich erreichen wollten vorbei geschossen. :roll:
Diese Salzmischung ist dazu gedacht aus Osmosewasser Diskusgerechtes Süßwasser zu machen und dürfte hauptsächlich nur aus Komponenten bestehen die auch in jedem anderen Aufhärtesalz drin sind.
Das NaCl-freie Preis Mineralsalz, das Du hättest verwenden sollen, ist ein Meersalz und enthält deshalb viele weitere Spurenelemente die für unsere Pflanzen nützlich sein können.

Das Diskussalz könntest Du verwenden um reines Osmosewasser aufzuhärten. Da dürfte dann auch das Ca:Mg Verhältniss stimmen.

Wenn es einen Calcium Test gibt werde ich mir diesen auch noch kaufen.

Es gibt Calciumtests verschiedener Hersteller, nur sind die alle für Meerwasser gedacht in dem wesentlich höhere Konzentrationen vorhanden sind. Für Süßwasser sind die im großen und ganzen kaum zu gebrauchen.
Wenn Du ein wirklich genaues Ergebniss haben möchtest, rate ich Dir den Magnesiumtest von Anton Gabriel zu bestellen. Damit bekommst Du genaue Werte auch ohne Fotometer. :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Karin » 26 Jan 2009 11:34
Hallo Roger,

dann werde ich mir wohl das hoffentlich richtige PMS bestellen müssen. Will ja schließlich das richtige machen.
Dann werde ich mir mal Deine vorherige Berechnung ausdrucken/notieren.

Damit weiss ich dann, wie ich das in Zukunft berechnen muss, falls sich die Wasserwerte wieder verändern sollten.

Soweit ich es bisher verfolgt habe, ist ein Ca/Mg Verhältnis von 3:1 und 4:1 richtig.

Vielen Dank für die Hilfestellung!!!

Gruß Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
Postby Karin » 15 Mar 2009 18:40
Hallo,

hier ein kleines update.

Folgende Werte habe ich angehoben:
NO³ von 10 mg/l auf 15 mg/l
PO4 von 0,6 auf 0,8 mg/l
Fe von 0,5 auf 0,1 mg/l

Co²-Düngung habe ich per PH-Controller (neu dazu) nun konstant zwischen PH 6,8 und 6,7 bei einer KH 5.
Auf Anregung von Nik habe ich meinen UV-C Klärer nun auch nur noch 3x Woche für je 1 Std. am laufen.

Leichte Besserung der kurzen Fadenalagen, leider nicht weg. Komisch ist, daß diese nur an der Pogestemon Stellatus zu sehen sind. Die Pflanzen haben sich allgemein im Umfang und Aussehen gebessert.

Aber mal ehrlich, .... ich verliere die Geduld.
Habe mir nun die Limpholia aromatica bei Gerd geordert. Hoffentlich kommen diese dann auch schon am Mittwoch. Jedenfalls fliegt mir jetzt die P. Stellatus raus.

Durch die Erhöhung von Ferrdrakon habe ich zum 1. mal in meinem AQ-Leben einen winzigkleinen Phosphatverbrauch feststellen können. Ich bin wirklich ganz erstaunt darüber.

PMS habe ich noch nicht dazugedüngt. Meine GH-Wert ist noch zu hoch. Er liegt derzeit bei GH 15. Muß noch einige male Wasserwechsel machen, damit dieser Wert endlich weiter nach unten geht.

Nun habe ich noch eine Frage. Wenn ich das richtige PMS benutze, dünge ich dann auch noch weiterhin mit Bittersalz?

LG Karin
User avatar
Karin
Posts: 480
Joined: 16 Feb 2008 08:55
Location: Ginsheim-Gustavsburg
Feedback: 33 (100%)
45 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Wer kann mir helfen ? Algen Algen und nochmehr Algen
Attachment(s) by Mirelle » 21 Jun 2013 13:20
3 1766 by Matz View the latest post
21 Jun 2013 17:44
Algen,Algen und es werden immer mehr
by Quatsch-Kopf » 03 Jul 2008 21:38
9 3285 by Quatsch-Kopf View the latest post
10 Jul 2008 21:40
Algen gegen Algen einsetzen - geht das?
by Aqualung » 22 Sep 2018 18:56
3 394 by unbekannt1984 View the latest post
22 Sep 2018 20:45
Vertrocknete Algen = tote Algen?
by ToBe » 03 Oct 2010 14:49
3 1273 by ToBe View the latest post
04 Oct 2010 07:52
Algen, Algen, nichts als Algen
by Jasmin » 17 Jun 2008 21:27
3 2282 by Jasmin View the latest post
24 Jun 2008 19:54

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests