Post Reply
55 posts • Page 4 of 4
Postby Roger » 06 Mar 2010 14:21
Hi Alexander,

1. @ Roger Zielwasserwerte: PO4 zwischen 0,2 - 0,5 mg/l und NO3 zwischen ????

ich würde PO4 bei mindestens 0,5mg/l oder höher ansiedeln. Nitrat kann bei 10mg/l mit Skala nach oben offen liegen. Würde da so 15-20mg/l anpeilen.

2. Nächste Woche nicht 1g KNO3 zugeben, weil immer noch genug Kalium über FlowGrow Dünger reinkommt?

Mit dem FG-Spezial wird nicht so arg viel Kalium eingetragen. Das ist eigentlich vernachlässigbar. Ich würde im Moment da Du K leider nicht messen kannst, sehr sparsam mit dem Eintrag umgehen. Man kann so nicht einschätzen wie viel Kalium noch im Wasser ist, oder ob evtl. der Bodengrund darauf noch Einfluss nimmt.

Ich dünge nach dem Wasserwechsel den Nitratgehalt immer mit KNO3 auf 10-15mg/L auf. Damit habe ich eine kalkulierbare Menge zugeführt und es ist für die nächsten zwei-drei Wochen ausreichend.

Beobachte Deine Pflanzen, wenn sich erste Kaliummängel zeigen, mußt Du dann reagieren.

3. Könnte EasyCarbo helfen? Dabei jedoch nur das angebliche Desinfektionsmittel im Produkt. CO2 ist ja genug drin.
Würde sich anbieten, weil ich eh Fischfutter brauche.

Das EC kannst Du zusätzlich verabreichen. Gegen die Bartalgen hilft es auf jeden Fall.

4. Können sich im Bodengrund(Farbkies) aus meinen Zeiten mit hohen Nährstoffwerten gewisse Konzentrationen abgesetzt haben. Welche jetzt wieder ins Wasser zurückdiffundieren(z.B. Kalium) und so meine ganzen Bemühungen verlangsamen, und erst abgebaut/gewechselt werden müssen?

Aus eigener Erfahrung kann ich das nur mit JA beantworten. :roll: Zu Zeiten mit Kies als Bodengrund hatte ich immer mal gewisse nicht zuzuordnende Probleme wie z. B. einen plötzlichen Anstieg von PO4 oder NO3 ohne das es zugedüngt wurde. Ausserdem schien gerade dieser Farbkies dem Pflanzenwuchs nicht wirklich zuträglich. :roll:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Skout » 08 Mar 2010 16:38
Gestern Abend wieder Wasserwechsel gemacht.
Algen abgezupft.
Eleochris pravula + Eusteralis in Bleiche geschwenkt.
Wieder so 70% gewechselt.
2h das ganze gut durchrühren lassen, anschliessend Wassertest.
Dort war kein PO4 mehr nachweisbar.

Hatte festgestellt das der PO4 Verbrauch angeblich zugenommen hatte. Wenn er jetzt mit gleicher Dosis nicht mehr nachweisbar war...
Aber der PH-Wert war gleich geblieben->Pflanzenleistung.
Nehme an das die Depoteigenschaften meines Farbkieses sich hiermit bestätigt haben.

Sehr hohe PO4-Werte.
Anschliessend 2 - 3 Wochen PO4 auf rund 1 mg/l gedüngt.
Jetzt 2 -3 Wochen mal PO4 zwischen 0,2 und 0,5 mg/l gedüngt.
Und gestern war schliesslich kein PO4 mehr nachweisbar.

Damit wäre meiner Meinung nach der vorherige Post von Roger bestätigt.
NO3 pendelt jedoch recht gut, je nach Düngung, nicht das Problem wie bei PO4.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Skout » 15 Mar 2010 13:11
Hallo(Roger)!

1 kg Urea und 1 kg Magnesiumnitrat sind bestellt.
Sollte Mittwoch oder Dienstag kommen.
Habe noch eine 500ml Flasche von Aquarebell mit 1ml Dosierpumpe, werde dann gleich eine 500 ml Düngelösung anmischen.
Nitratverbrauch ist 2,5 mg/l am Tag.
Wieviel Urea und Magnesiumnitrat sollte ich dabei anmischen, und wieviele Pumpenhübe am Tag sind dabei am praktikabelsten?

Mit sehr niedrigen Kaliumwerten(Eintrag nur durch FlowGrow und KH2PO4) hatte ich anscheinend Wachstumsprobleme bei der Eleochris parvula.
Nach dem Wasserwechsel ist Nitrat bei 5 mg/l. Aufdüngung einmalig durch 3,5 g KNO3 (5 + 12 mg/l) ist das Wachstum besser.
Phosphatverbrauch ist bei mindestens 0,3 g KH2PO4 (1,1 mg/l) pro Woche, nach Wasserwechsel nicht mehr nachweisbar.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Roger » 15 Mar 2010 13:48
Hallo Alexander,

in 500ml Wasser gibst Du 7,5gr. Urea und 11,5gr. Magnesiumnitrat (Mg(NO3)2x6H2O).
Davon würde ich bei Deinem Nitratverbrauch täglich 2-2,5ml düngen. Das entspricht 2-3 Pumpenhüben der Dosierpumpe.

Mit sehr niedrigen Kaliumwerten(Eintrag nur durch FlowGrow und KH2PO4) hatte ich anscheinend Wachstumsprobleme bei der Eleochris parvula.
Nach dem Wasserwechsel ist Nitrat bei 5 mg/l. Aufdüngung einmalig durch 3,5 g KNO3 (5 + 12 mg/l) ist das Wachstum besser.

Immer schön nach den Pflanzen schauen! :D Die richtigen Düngermengen findest Du so recht gut durch probieren heraus.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Skout » 21 Mar 2010 11:12
Hallo!
Am Sonntag letzte Woche die senkrechten Bahnen/Vorsprünge der Rückwand wo viele lange Pinselalgen dran waren mit reinem Easycarbo behandelt. D.h. beim Wasserwechsel und niedrigen Wasserstand das Zeug auf der trockenliegenden Rückwand einwirken lassen.
Gleich auch rausgefunden das man damit auch Pflanzenblätter verätzen kann(an nem Echinodorus mit Bartalgen auch einwirken lassen).

Über diese Woche hinweg weiter mit Easycarbo behandelt.
Alle Pinselalgen im Aquarium wurden auch kürzer.
Bartalgen werden auch gut geschwächt.

Ich nehme an durch den Abbau der Pinselalgen hat sich der Nitratgehalt von 15 auf 30 mg/l erhöht.
Andere Ursachen für Nitraterhöhung kann ich mir nicht vorstellen.
Dadurch entstanden diese Woche stark Staubalgen welche vllt auch wieder abgetötet wurden an der Scheibe.
Sieht mehr wie Belag mit Algen.

Habe auch endlich meine je 1 kg Urea und Magnesiumnitrat erhalten. Düngelösung mit ner bescheidenen Küchenwaage angesetzt, 7 g Urea und 11 g Magnesiumnitrat6H2O, besser gings nicht.

Bin gespannt, nächste Woche wird alles getestet und angepasst.
Nitrat wird aber nur auf 10mg/l aufgedüngt mit KNO3 nach dem Wasserwechsel, weil ich meine das der Nitratgehalt bestimmt wieder durch den Algenverfall etwas ansteigen wird.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Skout » 20 Jul 2010 17:35
Hallo(Roger)!

PO4 wurde einmal nach dem WW aufgedüngt +1,2 - 1,6 mg/l P04 und mit KNO3 einmalig auf 20 mg/l aufgedüngt und konstant gehalten durch:
2 - 4 ml Urea-Magnesiumnitrat6H2O-Lösung wurden täglich verabreicht. Bei 4 ml gab es vermehrt Staubalgen.
Täglich 5 ml FlowGrow.
Starke Staubalgen und braune Algen an Eleocharis parvula, sowie starke Wachstumsprobleme waren die Folge.

Folglich 2 x 30W abgeschaltet, jetzt sind es noch 2 x 39 W ohne Reflektor.
Danach kamen Schwebealgen, diese wurden jedoch restlos besiegt mit dem Einsatz von Klarwasser Filterbakterien.

Aktuell:
2ml Urea/MgNO36H20-Lösung täglich.
5 - 6 ml Flowgrow täglich.
PO4 Menge wurde geteilt und wird 2 x die Woche zugegeben(2 x +0,6 - 0,8).
Kaum Staubalgen, kaum Bartalgen, also algentechnisch sieht es zur Zeit sehr gut aus.

Pflanzen wachsen endlich, jedoch ist das Grün nicht so kräftig und auch die Wachstumsgeschwindigkeit ist recht langsam.
Welse haben so immernoch leichtes Spiel meine Arbeit kaputt zu machen.

Was kann ich noch verändern, d.h. welche Wasserwerte könnten bei wieder mehr Licht keine Algen verursachen?
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Roger » 21 Jul 2010 00:02
Hallo Alexander!

Puuhhh....in den Abständen in denen Du schreibst muß ich mich erst mal wieder rein finden. :roll:
Hab jetzt den Thread noch einmal quer gelesen und komme zu dem Schluß das es kaum noch Möglichkeiten gibt wirklich was zu verbessern.
Du schreibst das es im Moment kaum Algen gibt. Das ist doch schon mal gut! :D Dann laß es doch noch ein Weilchen so laufen und gib dem Becken weitere Zeit sich zu stabilisieren.
Wenn Du mehr Licht drauf gibst wird der Nährstoffverbrauch steigen. Da mußt Du eben schauen das Du mit den Düngermengen entsprechend nachziehst. Würde deshalb nur ganz langsam vorgehen.

Der Bodengrund ist mir immer noch ein Dorn im Auge - aber naja - schauen wir mal wie es weiter geht.
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Skout » 23 Jul 2010 11:18
Ja der Bodengrund ist das nächste langfristige Projekt, wird ersetzt durch ein Soil.
Jedoch ist es bis dahin noch 2-3 Monate hin, in denen auch gespart werden muss, zudem ziehe ich vllt auch um. Mal sehen.

Es zeigen sich wieder Wuchsschwäche/Verlustbereiche bei der Eleocharis parvula.
Ist immer wieder das Selbe bei mir: In den Übergangsphasen wenn eine Variable verändert wurde, läuft es gut.
Dann wenn es sich eingependelt hat, wieder schlecht.

Neuester Plan:
Die zugeführte Menge an KNO3 halbieren und mit MgNO3 ersetzen, in der Mitte der Woche dann die 2. Portion KNO3 zuführen.
Jetzt bei der einmaligen Düngung herrscht ein starkes Kaliumgefälle.(KNO3 Stoßdüngung am Anfang der Woche)
Durch die Halbierung sollte ein gleichmäßigeres und niedrigeres KNO3 Niveau möglich sein.
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Skout » 20 Aug 2010 11:12
Hallo Roger!

1.
Bin umgezogen, seit einer Woche und fünf Tagen läuft das Aquarium wieder in meinem Heimatort.
Dadurch das ich die Fische in einem 80er Becken extra untergebracht hatte, konnte ich das Wasser davon und Dennerle FB7 Klarwasser Filterbakterien Konzentrat nehmen und und bereits am 3. Tag wieder Fische in das glasklare Wasser einsetzen(Filter war vorher auch stillgelegt gewesen).
Jetzt mit weichem Wasser: KH= 2 GH= 5 NO3 = 3 mg/l(gemessen).
Kies wurde heiss ausgewaschen, Düngung in der gleichen Weise fortgesetzt(max + 10 mg/l Kalium die Woche durch KNO3).
Es wurden noch zusätzlich ein Paar Pflanzen gekauft.
Pflanzenwuchs hat sich nochmal etwas gesteigert.
Eusteralis stellata wächst jetzt!
Eingesetzte Ludwigia inclinata "Cuba" erfreut sich bester Gesundheit mit orangem Köpfchen.
Algen sind auch etwas weniger geworden mit 3 Röhren, also nicht Minimalbeleuchtung.

Aber um den Algen endgültig Herr zu werden und für das extra Quäntchen Pflanzenwuchs habe ich heute Aquasoil Amazonia 1 bestellt.

Jetzt ist natürlich die Frage wie meine Düngung mit Aquasoil aussieht.
Da es ja einen erhöhten Kaliumbedarf aufweist bis es gesättigt ist, wann auch immer das sein mag. :?:
Ich würde gerne aus Kostengründen weiter mit etwas Urea düngen und Magnesiumnitrat weil es offensichtlich gebraucht wird.
Musste jetzt mit 2 Teelöffeln Bittersalz zudüngen um so erfolgreich Fusselalgen zu bekämpfen.

2.
Sehe mich derzeit nach einem Eheim Thermofilter auf eBay um.
Damit der Heizstab verschwindet und noch etwas mehr Strömung reinkommt -> Wartungsintervalle.
Hat so ein Filter irgendwelche Nachteile?
Es wird ja eh nur etwas Schwamm reinkommen.

Hatte jetzt auch mal ne Zeit lang den kleinsten Fluval Innenfilter laufen den es gibt, welcher noch bei mir rumkullerte, Strömung war stärker als mit meinem JBL Cristal Profi 250 (700 L/h), man konnte ihn aber nicht regeln.
Alternative wäre natürlich eine Strömungspumpe.
Fragt sich aber was dann mit den Garnelen passiert, siehe Vögel & Windräder...
Viele Grüße,
Alexander
User avatar
Skout
Posts: 307
Joined: 24 Aug 2009 17:09
Feedback: 2 (100%)
Postby Roger » 20 Aug 2010 11:50
Hallo Alexander,

Jetzt ist natürlich die Frage wie meine Düngung mit Aquasoil aussieht.

ein Umzug steht mir auch bevor und dann werde ich auch zum ersten mal Aquasoil verwenden. Dann kann ich zu dem Thema sicher auch mehr sagen.
Das soil bringt schon sehr viele Nährstoffe mit und die Düngung wird dem entsprechend ganz neu angepasst werden müssen. Zu Anfang solltest Du auf jeden Fall die 3mg/L Kalium zuführen und vielleicht etwas Phosphat. Mit Volldünger solltest Du zu Beginn sparsam umgehen und nur gering zudüngen, wenn die Pflanzen es Dir anzeigen.
Das ist es zumindest was ich bisher aus den zahlreichen Beiträgen die das Soil betreffen heraus gelesen habe. Aber vielleicht hat da ein erfahrenen Soil nutzer eine ganz ander Meinung. :roll:

Sehe mich derzeit nach einem Eheim Thermofilter auf eBay um.

Hab bei mir einen Eheim 2324 Thermofilter am laufen. Die Heizung nutze ich allerdings nicht, da die Lampen schon mehr als genug Wärme erzeugen. Der Filtertopf ist leer und es befindet sich nur eine kleine Schaumstoffpatrone auf dem Ansaugkorb.
Die vom Filter erzeugte Strömung ist trotz fehlender Füllung als mangelhaft anzusehen, weshalb ich noch eine zusätzliche 1000 Liter Strömungspumpe verbaut habe. Garnelen hat die bisher nicht gefressen. :wink:

Kannst Du nicht auf Filtermaterial gänzlich verzichten? Dann würde sich eine gute Förderpumpe in Verbindung mit einem Durchlaufheizer sehr anbieten! Bei entsprechendem Schlauchquerschnitt oder Festverrohrung würdest Du damit bestimmt mehr Strömung erzeugen können. :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
55 posts • Page 4 of 4
Related topics Replies Views Last post
erhöhte SE-Zugabe gegen Algen?
by TT-Fuchs » 14 May 2008 11:47
11 2678 by TT-Fuchs View the latest post
20 May 2008 09:46
Überall Fusselalgen?!
Attachment(s) by markus86 » 07 Oct 2010 20:45
8 5100 by markus86 View the latest post
12 Oct 2010 08:40
Fusselalgen und andere
by Redfire » 24 May 2012 19:52
4 1186 by Redfire View the latest post
29 May 2012 14:37
Erfahrungsaustausch Fusselalgen
Attachment(s) by Arami Gurami » 15 Aug 2012 19:52
41 7438 by Daywalker85 View the latest post
29 Aug 2018 06:02
Sind das Fusselalgen?
Attachment(s) by Mbit » 26 Apr 2014 16:18
1 820 by chrisu View the latest post
26 Apr 2014 19:54

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests