Antworten
86 Beiträge • Seite 2 von 6
Beitragvon kurt » 04 Mär 2013 12:56
Hallo zusammen,

Grobi hat geschrieben:@Kurt: Aber nur Stark Saure bzw.u.stark Basische hohe Säulen reduzieren 100% Silikat.

ja… die richtigen Harze.

Grobi hat geschrieben:Wenn meine Erfahrung nicht reicht....was das angeht....sich das seid Jahren nicht bestätigt mit dem Silikat,
gebe ich hiermit zu diesem Thema vorerst auf :smile:

@ Michael
Aquarianer sind meistens keine Wissenschaftler, obwohl sie auch nicht alles wissen.
Warum muss man alles immer erklären können, das gute und spannende an der Aquaristik ist ja das man nicht alles weiß.
Es spielen bei Kieselalgen auch andere Faktoren eine Rolle, aber eben auch Silikat und das ist reproduzierbar.
Wenn man mit Algen(auch Kieselalgen) keine Probleme hat macht man eben alles richtig.
Sollte man vergleichen?, es gibt keine gleichen Aquarien.
Wenn es auf Dauer keine Probleme im Pflanzenaquarium gibt nenne ich es mal den grünen Daumen,
aber logischer sind da gute Kenntnisse und entsprechendes Equipment.
Viel lesen, Literatur /dicke Bücher gibt es ja… ob es denn immer hilft? :glaskugel:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Corymäus » 04 Mär 2013 20:01
Dass Kieselalgen durch Kieselsäure kommen, glaube ich auch nicht mehr. Ich habe in meinen Becken Kieselsäure nicht nachweisbar, zusätzlich mal einen Kieselalgenfilter eingebaut, und trotzdem immer mehr Kieselalgen. Sie treten bei mir in allen derzeit 4 Becken nach circa 1 Jahr auf.
Grüße, Elias

שטיל וואַסער גראָבט טיף.
Benutzeravatar
Corymäus
Beiträge: 121
Registriert: 13 Jul 2012 22:57
Wohnort: Mitteldeutschland
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon mario-b » 04 Mär 2013 20:21
Grobi hat geschrieben:Ps:komisch ist auch....das hier im Forum wirklich nicht viele Artikel zum Thema Kieselalgen vorliegen,
zumindest nicht was die FlowGrow Suchmaschine ausgespuckt hat!
Demnach müssten ja alle wenig Silikat im LW haben und/oder die meisten eine Osmoseanlage(bzw.auch das
Wasser davon zu 100% benutzen u.nicht nur zum verschneiden!)

Hallo Michael,
dazu wurde doch auch schon was geschrieben. :smile:
Im Normalfall verschwinden die Kieselalgen wieder (wie oben schon beschrieben, Thema Biofilm), deshalb gibt es wohl auch weniger zu diesem Thema zu finden, was nicht heißt dass es uninteressant ist.
Ausnahmen wird es sicherlich geben, was sich durch Erwin schon bestätigt.
Gruß

Mario
Benutzeravatar
mario-b
Beiträge: 465
Registriert: 14 Feb 2012 19:29
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Grobi » 04 Mär 2013 23:02
mario-b hat geschrieben:
Grobi hat geschrieben:Ps:komisch ist auch....das hier im Forum wirklich nicht viele Artikel zum Thema Kieselalgen vorliegen,
zumindest nicht was die FlowGrow Suchmaschine ausgespuckt hat!
Demnach müssten ja alle wenig Silikat im LW haben und/oder die meisten eine Osmoseanlage(bzw.auch das
Wasser davon zu 100% benutzen u.nicht nur zum verschneiden!)

Hallo Michael,
dazu wurde doch auch schon was geschrieben. :smile:
Im Normalfall verschwinden die Kieselalgen wieder (wie oben schon beschrieben, Thema Biofilm), deshalb gibt es wohl auch weniger zu diesem Thema zu finden, was nicht heißt dass es uninteressant ist.
Ausnahmen wird es sicherlich geben, was sich durch Erwin schon bestätigt.


Hallo Mario,

ich finde das Thema auch sehr interesannt.
Der Blog hier hat eigentlich damit angefangen weil ein junger Mann immer wieder Kieselalgen hat.
Und das ist nun mal nicht normal..... und hat auch mit einem höheren Silikatwert nichts zu tun.

Also läuft was in dem Becken nicht rund.
Polyphosphat etc hab ich auch schonmal gelesen im Zusammenhang mit Silikat.
Mit dem Biofilm hab ich auch nie abgestritten.(anaerobe...aerobe Bakterien etc...)
Aber eine gesunde Pflanze wird meines Wissenstandes nicht von Algen,welcher Art auch immer, in einem
nicht toleriebaren Grade befallen.
Und da gesund wachsende Pflanzen das Silikat,in einem Gewissen Grade[ca.1% der Trockenmasse!?]sogar brauchen,in Ihr Gerüst einbauen, wissen glaube ich die wenigsten.
Was das mit einem einlaufenden Becken in manchen Fällen ja unterstreichen würde...weilse nach einer Zeit verschwinden.
,also ordentlich an fangen zu wachsen/sich aklimatisiert haben.


Was mich nur manchmal ein bissle stört ist das viele auf dem Silikatwert herumreiten und darum ging es ja ansich :smile:
(Das stammt glaub ich noch aus der Zeit wo Nitrat,Phosphat etc....Verteufelt war!?)

Lg
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Grobi » 04 Mär 2013 23:09
Corymäus hat geschrieben:Dass Kieselalgen durch Kieselsäure kommen, glaube ich auch nicht mehr. Ich habe in meinen Becken Kieselsäure nicht nachweisbar, zusätzlich mal einen Kieselalgenfilter eingebaut, und trotzdem immer mehr Kieselalgen. Sie treten bei mir in allen derzeit 4 Becken nach circa 1 Jahr auf.


Hallo Elias,

so wie Du das beschreibst.....würde ich auf Phosphat Depots tippen die sich nach einer Weile bilden können(Wasserunlöslich sind)
und durch Nitrifikation irgendwann wieder in Lösung gehen können.
(Oder täusch ich mich da?).
Schon komisch....da holt einer alles Silikat aus seinem AqKreislauf und kriegt trotzdem Kieselalgen.hm :smile:
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Fishfan » 04 Mär 2013 23:33
Hallo euch allen ,
da hab ich ja wieder eine Lawine los getreten :D das alte und auch oft diskutierte Thema ( Kieselalgen )
also um nochmal was zu meiner Problematik zu erzählen :gdance:
Ich bin neu in der Aquaristik seid 2 Jahren erst vertreten und hatte seid dem 4 Becken und es waren alles kleine.
Mein erstes war ein 54l standart 60x30x30 war ein Scapeversuch Foto da hatte ich nur am Anfang Kieselalgen so wie man es oft liest und hört. Meine jetzigen Problemkinder (am Anfang genannten Becken )sind was ´die Pflanzenmenge angeht nicht weniger gut bestückt ( es sind ja nicht wirklich viele in dem zusehenden Becken) ich habe keine Fadenalgen oder sonstige Probleme nur die Kieselalgen und es nervt einfach alles 2 Wochen die Pflanzen von Hand zu säubern in drei Becken kommt
man da auf einen großen Zeitaufwand :nasty:
Ich werde mir mal einen Silkattest zulegen um das Auszuschließen dann werd ich mir noch Hornkraut besorgen und es ins Becken schmeißen und sehen ob es damit in den Griff zu bekommen ist !?
Ich danke euch schonmal für die rege Teilnahme und bin für eine Wunderlösung die 100% sicher ist dankbar :P
LG Stefan
Ps: in dem Becken hatte ich aber ein Fadenalgen Problem also das oben (sorry für das schlechte Bild)
Fishfan
Beiträge: 539
Registriert: 23 Jan 2013 21:31
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Grobi » 04 Mär 2013 23:49
Hallo Fishfan,

mach das und teste mal.
Also Dein sogenannter Scaperversuch sind fein aus :smile:

Auch wenn ich spontan keine Lösung habe.....würdest verraten wie Du Deine Becken filtern tust?

Also Co2 Mangel im Vergleich zum angebotenen Licht würdest Du ausschliessen?!

Lg
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Fishfan » 04 Mär 2013 23:58
Hey Grobi
ja also ich habe nur kleine Nanofilter im Becken mit geringer Wasserbewegung da ich in beiden jeweils ein Betabock und ein
Betaweib halte . Ich versuchs mal . Und danke ich finde es auch schon ganz gut gelungen nur leider gibts das Becken ja nicht mehr :nosmile:
LG Stefan
Fishfan
Beiträge: 539
Registriert: 23 Jan 2013 21:31
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Grobi » 05 Mär 2013 00:11
Was ich jetzt versuchen würde.....Strömung erhöhen.....Strömungsarme bzw./Strömungstote Ecken
im Becken vermeiden.
Ich würde in den Becken auch nicht zuviel rumhantieren.....lass es doch mal eine Weile in Ruhe
und beschränke Dich auf Wasserwechsel und notwendige Schnippelmaßnahmen!

Wie sind denn die Filter bestückt? Wie oft machst Du sie sauber?

Lg
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon mario-b » 05 Mär 2013 00:24
Hi Stefan,
Fishfan hat geschrieben:... ich habe keine Fadenalgen oder sonstige Probleme nur die Kieselalgen und es nervt einfach alles 2 Wochen die Pflanzen von Hand zu säubern in drei Becken kommt
man da auf einen großen Zeitaufwand :nasty:

Ob das Abwischen der Blätter wirklich produktiv zu der Beseitigung von Kieselalgen ist bin ich mir nicht sicher. :smile:
Da könnte ich jetzt auch in Richtung Biofilm weiter philosophieren, dazu gibt es aber genug Stoff im Forum.

Fishfan hat geschrieben:Ich werde mir mal einen Silkattest zulegen um das Auszuschließen dann werd ich mir noch Hornkraut besorgen und es ins Becken schmeißen und sehen ob es damit in den Griff zu bekommen ist !?

Ich persönlich würde nicht nochmal das Geld dafür investieren, da hohe Silikatwerte eigentlich keine Überraschung mehr darstellen.
Ich hatte damals auch das halbe Becken voller Hornkraut und immer wieder gemessen.
Am Ende jeder Woche war der Silikatwert immerhin der Skala zuzuordnen(JBL). Voher war der Test einfach nur Schwarz.
Allerdings ist "Ende der Woche" auch schon der Stichsatz... Wasserwechsel ist angesagt und somit auch wieder neue Silikate.
Ich habe dann irgendwann gemerkt dass der Weg eine Sackgasse ist. Deshalb meine Meinung dazu, spar die das Geld für Silikattests und Hornkraut oder Silikatentferner im Filter. Wenn überhaupt Silikat entfernen, dann auch schon beim Frischwasser, alles andere macht in meinen Augen keinen Sinn.
Allerdings sehe ich es mittlerweile auch so, dass hohe Silikatwerte alleine nicht für Kieselalgen verantwortlich sind, ich denke da spielen wohl einige Faktoren mit und das ganze Thema Kieselalgen in Bezug auf Biofilm usw. ist wohl mehr als Umfangreich.
Gruß

Mario
Benutzeravatar
mario-b
Beiträge: 465
Registriert: 14 Feb 2012 19:29
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Benjo » 05 Mär 2013 13:30
Hi Stefan,

du schreibst ja, das die Kieselalgen vermehrt nach dem Wasserwechsel auftreten.
Nur aus Interesse, wie viel Wasser wechselst du eigentlich.
Wenn du sonst keine Probleme mit Algen hast, würde ich es, wie Kurt auch schon schrieb, mal mit weniger Wasserwechsel probieren. Oder du füllst nur das verdunstete Wasser nach. Wenn du mit dem Düngen nicht übertreibst, funktioniert das auch ohne Probleme.
Sollte sich die Lage besseren, oder die Kieselagen ganz verschwinden kanns du die WWs ja wieder erhöhen.
Liebe Grüße

Bernhard
Benjo
Beiträge: 205
Registriert: 26 Aug 2007 20:07
Wohnort: Oberösterreich
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 05 Mär 2013 17:56
Hallo zusammen,

mario-b hat geschrieben:Allerdings sehe ich es mittlerweile auch so, dass hohe Silikatwerte alleine nicht für Kieselalgen verantwortlich sind, ich denke da spielen wohl einige Faktoren mit und das ganze Thema Kieselalgen in Bezug auf Biofilm usw. ist wohl mehr als Umfangreich.

nee…wenig Licht ist z.B auch verdächtig.

Aber mal anders herum,
da Algen auf ein bestimmtes Aquarium Milieu reagieren / angewiesen sind.
Fadenalgen kommen den Pflanzenbedürfnissen ja am nächsten.
Hat schon mal jemand z. B. Kieselalgen und Fadenalgen zusammen gehabt?
Ich meine über einen längeren Zeitraum,
also nicht in einer Übergansphase bei kurz vorher gemachten Veränderungen.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Grobi » 05 Mär 2013 18:15
Hallo miteinnand,

jetzt kommen wir der Sache ansich schon ein Stück näher :smile:

Lg :bier:
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Fishfan » 06 Mär 2013 00:08
Hi alle zusammen,
nee also Fadenalgen + Kiesela. hatte ich noch nicht zusammen :? Und das mit den Wasserwechseln ich wechsel gut die ganzen 7l
von 9l und beim 18l wechsel ich 15l .( zuviel ? )
Die Filter mach ich alle 4 bis 5 Wochen mal sauber also ausspülen und von außen putzen.(wenn sie zu braun werden)
Ok den Silikattest spar ich mir jetzt mal ;-) aber das Hornkraut werd ich trotzdem probieren
und dann mal kieken wat passiert .
Was mir auch aufgefallen ist im zusammmenhang mit Carbo wenn ich es Nachts ( also nach licht abschaltung )
verabreiche hab ich das gefühl es macht schon einen Unterschied . Im Kleineren 9l Becken hab ich nicht solche großen
Probleme wie im 18l obwohl ich einmal in der Woche alle Becken sauber mache .!?
BIOFILM ? was hat der damit zutun smile
Danke euch
lG Stefan
Fishfan
Beiträge: 539
Registriert: 23 Jan 2013 21:31
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Grobi » 06 Mär 2013 10:06
Hi Fishfan,

was meinst Du genau mit jede Woche Aquarien sauber machen?

Wie sind denn die Filter bestückt und welche sind es überhaubt?

Ich finde es schon ganz schön viel was Du da wechselst an Wasser.....
(vorallendingen aufeinmal......! Soviel Wasser würde ich evtl erst wechseln wenn es ein Weile abgestanden ist[+belüftet].

Irgendw. hab ich das Gefühl Du machst einfach zuviel an Deinen Becken....ohne jetzt auf irgendwelche
Wasserparameter einzugehen......

Lg
Liebe Grüße Michael :-)
Grobi
Beiträge: 255
Registriert: 21 Feb 2013 21:41
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 0 (0%)
86 Beiträge • Seite 2 von 6
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Immer wieder Blaualgen
Dateianhang von d-aqua » 06 Jun 2012 19:42
14 2068 von Drago Neuester Beitrag
28 Aug 2012 08:14
Immer wieder grüßen Blaualgen....
Dateianhang von Fisch-Maxe » 21 Jan 2017 13:38
2 475 von Iggi1203 Neuester Beitrag
21 Jan 2017 15:32
Immer wieder Bartalgen auf Anubia nana
Dateianhang von Coryfan » 25 Feb 2017 13:42
3 562 von Plantamaniac Neuester Beitrag
25 Feb 2017 18:56
Kieselalgen
von wildsau » 16 Apr 2008 21:49
4 2578 von wildsau Neuester Beitrag
19 Apr 2008 08:39
Kieselalgen?
Dateianhang von Joschan » 08 Jul 2010 10:08
7 3243 von Joschan Neuester Beitrag
02 Sep 2010 11:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast