Antworten
56 Beiträge • Seite 2 von 4
Beitragvon -serok- » 27 Jan 2017 12:56
Tach auch!

Zu den Mißständen in deinem Aquarium wurde ja soweit schon alles gesagt. Eigentlich möchte ich auch nur kurz was einwerfen...

Ich bin absolut kein Diskuskenner, aber Diskushaltung im pflanzenreichen Aquarium IST möglich. Das habe ich zahlreich gesehen und auch einiges dazu gelesen. Ein kleines Beispiel ist Bruno Trimmels Seite , auf der die Diskushaltung im Naturaquarium eindrucksvoll vorgestellt wird. Weitere Kenner und Könner die zu diesem Thema sicherlich Informationen liefern könnten sind Holger Byrenheid oder Adrie Baumann.
Greetz Andy

Keep on scaping!
I Bild Aquascaping

Bild
Benutzeravatar
-serok-
Team Flowgrow
Beiträge: 1688
Registriert: 26 Apr 2010 07:48
Wohnort: Frechen
Bewertungen: 21 (100%)
Beitragvon Frank2 » 27 Jan 2017 12:58
Hallo Du verstehst echt nichts. :down:

Ich habe zudem nicht geschrieben dass der Besatz perse zu hoch ist sondern habe Bezug genommen auf ein Pflanzenbecken!
Komm mir da mit keiner 50 Liter Regelung, das ist doch gar nicht Dein Thema. Du kannst nichtmal unterscheiden zwischen Hälterungsanforderungen und Anforderungen für ein Pflanzen(fisch-)becken!

Die Beleuchtung reduzieren ist bei dieser Beleuchtung überhaupt nicht nötig. Das Becken ist für ein Pflanzenbecken unter Garantie überfiltert und zwar massiv. Wohin soll das ganze No3 oder P04 denn gehen? In das bisschen halbtotes Gestrüpp? Das hat ein stark bewachsenes 180 Liter Pflanzenbecken mehr Pflanzenmasse drin wie Dein 1600 Liter Becken und Du hast 33 Jungdisken + genug Beischfische! Deine Frage muss lauten - wohin verschwindet das alles!

Es passt nichts, die ganze Konzeption ist nicht durchdacht. Man kann sowas zB planen mit Düngewert/Fisch und Du kommst mit ner 50 Liter Regel daher. Es gehört sehr viel Wissen dazu so ein großes Becken mit diesen wunderbaren, aber anspruchsvollen Fischen in einem Pflanzenbecken zu hältern. Dir fehlen aber die Grundkenntnisse für ein ansprechend bepflanztes Guppybecken. Wo soll da jemand ansetzen!??

Ich finds schade alles. Hoffe dass sich jmd findet, der Dir langfristig unter die Arme greift. Jemand aus diesem Bereich der Aquaristik mit viel Geduld, Nerven und Zeit.

Alles Gute und trotz der harschen Worte nichts für Ungut
Frank
Frank2
Beiträge: 1527
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matz » 27 Jan 2017 13:58
Hallo Benny,
vorab: ich bin kein Diskushalter!
Bernd Kaufmann hat schon viele Algen untersucht und bietet das auch immer noch an (unentgeldlich). Einfach mal nach ihm googeln (hab' jetzt auf die Schnelle keinen Link da). Ich würde da auch eher auf Blaualgen, denn auf Kieselalgen tippen. Kann aber auch beides sein (der hohe Si-Wert spräche ja eher begünstigend für Kieselalgen).
Ich würde jetzt erst mal abwarten und die von dir gemachten Veränderungen wirken lassen (wenn sie denn wirken).
Grundsätzlich mal was zu den Vallis: die mögen keine 30°C auf Dauer. Auch die Gymnocoronis und das Hornkraut sind da auf Dauer echt an der oberen Schmerzgrenze.
Vielleicht solltest du die ersetzen durch andere, geeignetere Pflanzen?
Könnte mir vorstellen, dass da Bacopa australis, Blyxa aubertii (oder andere), Cabomba furcata, Crinum thaianum, Cryptocoryne crispatula var. balansae, Helanthium tenellum, Hydrotriche hottoniiflora, Hygrophila polysperma, Limnophila hippuridoides oderL. indica und andere Sorten besser geeignet wären. Auch Eriocaulon sp. "Japan needle leaf", E. sp. "Feather duster" wären einen Versuch wert (vom Habitus den Vallis ähnlich). Mal die Datenbank mit entsprechendem Temperaturfilter checken!).
Kannst ja mal überlegen, ob nicht doch wenigstens 29°C ausreichen würden? Und ich würde auch mit deutlich mehr Pflanzen anfangen!
Auf welchen Zielwert düngst du denn NO3 jetzt auf? Und PO4?
Mich wundert das schon, dass beides 0 sein soll (besonders PO4; was fütterst du eigentlich?) bei einem solchen Besatz und so häufiger Fütterung :? .
Wird das Becken gut durchströmt überall?
Beleuchtung ist jetzt wie und wie lange?
Da würde ich mal eine Dimmphase von höchstens einer halben Std., dann einer 100% Beleuchtung von etwa 7-8 Std. und wieder einer 1/2stündigen Abdimmung einstellen.
Wenn die Pflanzen "Futter" haben, reicht das erst mal völlig aus zum loslegen. Und dann braucht es auch keine so lange Dimmphase, die den Pflanzen nicht wirklich zu Gute kommt. M.M.n. freuen sich da eher die Algen :roll: .
Wie ist denn dein CO2-Gehalt? Hast du einen Dauertest im Becken hängen (ich habe gelesen, dass ein PH-Controller angeschlossen ist)?
Zur Filterung: die blauen Matten sind ok (wie viele sind da drin?), sollten aber nur soviel wie nötig sein. Was ist "Helix" für Zeugs. Bedarf es einer extra Sauerstoffversorgung in der ersten Filterkammer?
Lauter Fragen :pfeifen: .
Und ob die Antworten zu guten Tipps für besseren Wuchs führen weiß ich halt auch nicht. Ich sehe das schon auch so, dass Diskus im (schönen!) Pflanzenbecken eine Königsklasse ist.
Die Beiträge im Diskus-Pflanzenbecken-Unterforum hast du mal durchstöbert? Sind zwar alle schon bissl älter, aber da hatten einige der alten Hasen schon ganz tolle Becken vorgestellt!
Ich drück' die Daumen, das wird schon! :grow:
Geduld ist ja eine Aquarianertugend, verständlicherweise beim neuen Schmuckstück im Mittelpunkt der Wohnung nur schwer aufzubringen.
Bis bald,
:bier:

Edit: nimm' Frank seine deutlichen Worte nicht krumm! Das kommt nur aus Liebe zum Hobby, den Fischen und Pflanzen. Da bin ich mir sicher!
Grüssle :-), Matthias
Benutzeravatar
Matz
Team Flowgrow
Beiträge: 2450
Registriert: 30 Sep 2009 11:51
Bewertungen: 145 (100%)
Beitragvon kurt » 27 Jan 2017 14:07
Hallo Benny.

Dein Aquarienwasser wird wohl zu stark mit Mikroorganismen belastet sein,
allerdings nicht die richtigen (= unerwünschte).

Deinen Fotos nach könnte es die Richtung sein.
Erfahrungen, Ähnlichkeiten, Aussehen mal detaillierter.



BennySch hat geschrieben:Den typisch erdigen Geruch kann ich nicht ausmachen.

ja…Erdig ist anders, Blaualgen (Cyanos) haben ja den Arttypisch stinkenden Geruch!

Arbeite dich in die Pflanzenaquaristik ein…das ist vieles konträr zur Diskushaltung.
Ein Pflanzenbecken muss erst mal einwandfrei funktionieren, dann erst Diskusfische einsetzen! :wink:
Such mal im Forum nach Bruno (= User Atreju) das wird dir schon mal weiterhelfen.
Guck mal
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2381
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 27 Jan 2017 16:47
Hallo Benny,

das kriegen wir schon hin.... :D

Allerdings wird es wesentlich zeit- und arbeitsaufwändiger für dich, als in einem nackten Aufzuchtbecken.
Ein paar Fragen bzw. Denkanstöße:
1. 6 mal füttern ist gut. Und wie häufig entfernst du Futterreste und Kacke?
2. Suche dir Futtersorten, welche im Becken nicht "stauben".
- Welche Futtersorten verwendest du?
3. Entferne so viele Algen wie möglich und reinige befallenen Sand.
4. Wie schnell wachsen die Algen an den so gereinigten Stellen wieder nach?
- mit H2O2, EC, oder Bakterienstämmen kann man gezielt etwas nachhelfen.
- kannst auch mal versuchen, für ein paar Tage eine lichtdichte Schale über die Algen zu stülpen. Dann siehst du, ob ne Dunkelkur viel bringen würde. In ähnlicher Weise kannst du mit den genannten Mitteln begrenzte Bereiche gezielt behandeln.
5. Such dir in der Pflanzendatenbank einfache, schnellwüchsige bzw. vor allem Pflanzen mit hoher Temperaturverträglichkeit und geringen Lichtansprüchen aus. 10 Lumen/Liter sind sehr wenig.
6. Überprüfe die Belüftungsstärke im Schwebbettfilter. Nur so viel, wie zur Bewegung nötig oder eine Umwälzpumpe verwenden.
7. Ist es deine erste Diskusaufzucht?
8. sind, bzw, waren sie Parafrei? - bzw. sind`s wohl Stendker.

Den Düngetipps stimme ich zu, manch anderem nicht, da die Diskusaufzucht absoluten Vorrang haben muss.
Deshalb erwarte in den nächsten 6-8 Monaten kein perfekt aussehendes Becken. Algen wirst du immer von Hand entfernen müssen und auch den Dreck der Fische.
Bei deinen Angaben zum Filter fehlt mir ein täglich zu reinigender Vorfilter (Filterwatte, Bandfilter oder Spaltsieb).
Stell die Bodenströmung so ein, dass sich der Dreck entweder an einigen leicht zugänglichen Stellen sammelt, oder er in den Vorfilter gelangt.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1580
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Matz » 27 Jan 2017 16:57
Hallo Erwin :-),
schön, dass du dich als Diskusbecken-Auskenner einschaltest :thumbs: :tnx: .
Ich werde mich dann mit meinem doch eher auf Pflanzenbecken ausgerichteten Wissen hier wieder raushalten.
Hatte eh' lange überlegt, ob ich was schreiben soll, aber die "Tonart" in die sich der Fred entwickelte, gefiel mir nicht so sonderlich, sodass ich's dann doch mal versucht habe :pfeifen: .
Ich drück' die Daumen,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
Benutzeravatar
Matz
Team Flowgrow
Beiträge: 2450
Registriert: 30 Sep 2009 11:51
Bewertungen: 145 (100%)
Beitragvon omega » 27 Jan 2017 17:17
Hallo Benny,

BennySch hat geschrieben:Den typisch erdigen Geruch kann ich nicht ausmachen. Ich hatte mal Blaualgen in einem früheren Becken (also wirklich Blaualgen, die grünen :D ) dort war der Geruch ganz deutlich. Hier habe ich ihn nicht...

nicht alle Blaualgen stinken oder riechen gleich. Es gibt ca. 2500 Blaualgenspezies. Den strengen Geruch, wie ich ihn kenne, stammt von Oscillatoria, von der es auch wieder verschiedene gibt, die nicht alle gleich riechen oder überhaupt nach was markant riechen müssen.

Was irgendwie auch gegen Blaualgen spricht, ist die Vergiftung. Wenn ich das richtig verstehe, dann sondern die Bakterien ja Giftstoffe ab. Und so stark, wie der Befall zwischenzeitlich war, müssten die Fische doch darunter leiden.

Auch sind nicht alle Blaualgen giftig.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2582
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Rio-Negro » 27 Jan 2017 17:42
Hi und vorne weg, ich hatte Scheiben im Pflanzenbecken

Ich denke auch an Überfilterung

Die Pflanzen verhungern und bekommen für mein Empfinden wenig Licht

Vallisneria wachsen in sehr weichem Wasser sehr schlecht.
grüße Benedict

versuche nicht wie der Meister zu sein! sondern suche nachdem was der Meister sucht.
Benutzeravatar
Rio-Negro
Beiträge: 450
Registriert: 26 Jun 2011 09:45
Wohnort: Fränkisches Seenland
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Erwin » 27 Jan 2017 18:09
Hallo nochmal,

ich sehe keine Überfilterung!
Ich sehe keinen Überbesatz!
Tatsache ist, dass das durch die Fütterung / Filterung entstehende Nitrat vollständig aufgenommen wird. Wohl vorwiegend von den Algen, weniger von den Pflanzen.
Obiges vorausgesetzt, es wurde Filtermassenmäßig nichts verschwiegen.

@Matthias,
ich wollte auch erst mal abwarten und die anderen schimpfen lassen. :wink:
Würde mir selbst eine Aufzucht im eingerichteten Becken nicht antun, aber trotzdem kann man mit normalem Umgangston Hilfestellung geben.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1580
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon BennySch » 27 Jan 2017 22:01
Hallo zusammen,

Und erst mal Wow und vielen Dank! Genau die Tipps habe ich gesucht. Vielen Dank für die vielen konstruktiven Beiträge.
Das mein Becken, kein top gepflegtes scape ist und wird ist mir klar. Und Algen stören mich im Prinzip nicht. Die gehören eben dazu. Nur in einem gesunden Maß. Wie schon geschrieben und auch von euch richtig interpretiert liegt mein Augenmerk mehr auf den Fischen als auf den Pflanzen.

Jetzt ein paar Antworten zu eueren Fragen ( den Rest beantworte ich morgen am pc, bin gerade am Handy):
- Ich füttere hauptsächlich das goodheart frostfutter von stendker, drei mal täglich und dazwischen gibt es kleine Portionen Granulat oder flockenfutter. Übrig bleibt eigentlich nichts, da die panzerwelse und die neons den Rest nehmen. Ich kann keine Reste erkennen.
- die Fischen sind von stendker
- zielwert no3 waren jetzt erst mal 5 mg, wobei ich morgen nochmal messen muss und eventuell den Dosen nachjustieren. Will es eher langsam angehen...
- durchströmend müsste gut sein, da ich zwei auslässe habe. Der Mulm sammelt sich eigentlich an zwei Stellen.
- Beleuchtung ist jetzt 1h bis angedickt ist, dann 7h Beleuchtung (inkl. Einem rgb auf 100% rot), dann 1 h ausdimmen und dann Mondlicht aus 15% blau und 7% grün die ganze "Nacht"
- direkte Sonneneinstrahlung findet keine statt.
- den genauen co2 Gehalt kann ich nicht bestimmen. PH Wert durch dehn controller von 7,3 auf 6,7.
- die blauen Matten sind insgesamt 5 Stück, eine Kammer mit 10cm, d.h. 2 Matten a 5 cm in grob, das selbe in Mittel und dann eine Kammer mit 5cm in fein.
- Helix sind die kleinen weisen Plastik teile, die mittels Luftpumpe mit Sauerstoff versorgt sind und in der ersten Kammer sind
- Mulm (zu 95% sind das Pflanzenreste oder Algen Reste) sauge ich 3-4 mal die Woche ab, da sich eigentlich alles an zwei Spots sammelt.
- die Algen wachsen binnen 3-4 Tagen sichtbar nach
- das mit der Schale werde ich morgen direkt versuchen, das ist ein super Tipp.
- ist meine erste Diskus Aufzucht in der Größe. Hatte früher mal welche mit 14 cm großgezogen, aber das ist mit dem hier nicht zu vergleichen.
- filtermäsig habe ich nichts verschwiegen :D alles wie beschrieben

Das erst einmal zum groben. Die Pflanzen und links sehe ich mir morgen am pc.

Ich möchte hier kein Drama draus machen. Im großen und ganzen klappt es ja ganz gut. Die Pflanzen wachsen ja im Schneckentempo und den Fischen geht es gut. Die Algen sind nur unschönes Beiwerk...

Meine Vermutung (was den langsamen Pflanzenzucht) angeht ist tatsächlich auch die fehlende nährstoffversorgung in Kombination mit den 30 Grad Temperatur. Und wenn es wirklich Blaualgen sind dann liegt das ja nicht direkt an den Nährstoffen, wenn ich das richtig verstehe.

Ich hineinhorchen jedenfalls sehr dankbar für die vielen konstruktiven Beiträge. Jetzt muss ich eben eines nach dem anderen ausprobieren und abwarten... ich hab ja Zeit :D

DANKE

Viele Grüße Benny
BennySch
Beiträge: 18
Registriert: 25 Jan 2017 20:54
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 28 Jan 2017 10:06
Hallo Benny,

BennySch hat geschrieben:- die blauen Matten sind insgesamt 5 Stück, eine Kammer mit 10cm, d.h. 2 Matten a 5 cm in grob, das selbe in Mittel und dann eine Kammer mit 5cm in fein.
- Helix sind die kleinen weisen Plastik teile, die mittels Luftpumpe mit Sauerstoff versorgt sind und in der ersten Kammer sind

Wie hoch ist denn der O2 Gehalt in der Klarwasserkammer bzw. allgemein?
Filterung, geht es bis zur Denitrifikation?
Luftpumpe:
Umschluss zur Klarwasserkammer oder zusätzliche Verbindung (mit Lindenholzeinströmer) wäre evtl. passend, Sinnvoll.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2381
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Erwin » 28 Jan 2017 10:52
Hallo Benny,

Kot solltest du auch täglich entfernen.
Dein Sauerstoffgehalt ist grenzwertig gering. Im Auge behalten bzw. verbessern.
Die Kiemenbewegungsfrequenz sagt mehr aus als ein Sauerstofftropfentest. Ein Sauerstoffmessgerät wäre aussagekräftiger und für den tatsächlichen Verlauf im Filterbecken ideal.
Stimmen die KH und GH Werte oder hast du sie verwechselt?
CO2-Gehalt schätze ich als ausreichend ein.
Im Diskusbecken brauchte ich bei gleicher Bepflanzung etwa 3-5 mal weniger zusätzliches Flaschen-CO2.
Die RH-Fütterung machts.

Nochmal zum Filter:
Jetzt wo du die Filtermatten nochmal einzeln aufführst, denke ich, dass jeweils eine 5cm Matte reichen sollten.
Abfallenden Mulm aus dem Filter gelegentlich entfernen. Das verbessert auch die Sauerstoffsituation.

@Kurt,
Eine (hier nicht gewollte,) effektive Denitrifikation erfordert extrem niedrige Sauerstoffgehalte und zusätzliche Nahrung in Form von Alkohol, Zucker, Parafin oder spezielle, als Nahrung dienende Filterkörper, die durch die Bakterien langsam aufgelöst werden. Hel-X ist so etwas nicht.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
Benutzeravatar
Erwin
Beiträge: 1580
Registriert: 19 Nov 2009 22:27
Wohnort: Röhrmoos
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 28 Jan 2017 12:10
Hallo Benny,

zu den Diskus möchte ich weder viel sagen noch sie infrage stellen. Ich hatte mal überlegt ob ich ein Diskusbecken in den Wintergarten stelle und ziemlich intensiv recherchiert. Da du Rinderherz verfütterst, sind die Disken auf die hohen Temperaturen angewiesen um das überhaupt verdauen zu können. Finde ich nicht so überzeugend, aber es ist wie es ist.

Die Bilder sind so elend unscharf, dass ich auf keinem vernünftig was erkennen kann. Das sieht alles eher schwarz aus, teils fädig, was mich zu Pinselalgen tendieren ließe, dann aber deutlich belagmäßig, was mich zu Cyanobakterien brächte. Das sieht mir also nach Cyanobakterien aus und die fädigen Pinselagen müssten abgeklärt werden. Vielleicht kannst du ein scharfes Bild von einem fädig erscheinenden Bereich liefern.

Wenn es denn Pinselalgen wären, brächte ich das mit der Filterung zusammen, da aber Erwin schon vorgeschlagen hat von den Matte rauszunehmen wäre das ein abzuwartendes.
Die Hel-X sind gerührt sehr effizient in Nitrifikation, das ist sicher Sinn der Übung bei reichlicher Fütterung. Die Fütterung, bzw. die Reste/Kot sind ursächlich für den geringen Sauerstoffgehalt. Alles was du an Resten/Kot entfernen kannst, wirkt günstig auf die Sauerstoffbilanz! Das lohnt sich das dahingehend zu optimieren. Ich würde sogar zusätzlich Sauerstoffoxydatoren verwenden. Das beschleunigt die Mineralisation.

Pflanzen sind es nur wenige und nach Wachstum sehen die auch nicht aus. Wenn du die ans Wachsen kriegen willst, dann musst du eine wenigstens geringe und vollständige Nährstoffversorgung gewährleisten. Ich finde es schon sehr verdächtig, dass bei dieser Fütterung Nitrat und Phosphat nicht nachweisbar sind. An den kümmerlichen Pflanzen und Cyanobakterien/Algen liegt das eher nicht. Lässt mich auch an die Filterung denken, wobei ich das Hel-X für unproblematisch halte, weil das betont aerob abläuft. Schwamm entfernen hatte Erwin ja schon vorgeschlagen, bin ich dabei.

Licht würde ich kürzer und auch mit kürzest möglicher Dimmphase, max. 8h einrichten. Die Pflanzen tragen eher nichts zur Sauerstoffversorgung bei, wieder mein Hinweis auf einen Sauerstoffoxydatoren.

Die Cyanobakterien, so es denn welche sind, ich gehe davon aus, sind ziemlich blöd zu beseitigen. Die lassen sich über eingebrachte Bakterien auskonkurrieren, bei der Beckengröße geht das verdachtsweise ziemlich happig ins Geld.
Ich würde es trotzdem machen. Die unsichere Alternative wäre, das einfach auszusitzen, die CB machen aber vermutlich die Pflanzen kaputt.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6606
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon kurt » 28 Jan 2017 12:56
Hallo Erwin,

Erwin hat geschrieben:Eine (hier nicht gewollte,) effektive Denitrifikation erfordert extrem niedrige Sauerstoffgehalte und zusätzliche Nahrung in Form von Alkohol

da sind wir beieinander…
Effektiv, bis zum Sulfat Abbau mit entsprechender Geruchsbelästigung, (Umgangssprachlich Wodkafilter).
Von effektiv habe ich aber nicht geschrieben, ist auch sekundär.

Erwin hat geschrieben: Das verbessert auch die Sauerstoffsituation.

Darum geht es... :thumbs:

nik hat geschrieben:Da du Rinderherz verfütterst

Benny schrieb nur goodheart frostfutter von stendker…nicht Rinderherz.

@ Nik,
Prima Hinweis, ist weiterführend.
Rinderherzfütterung sehe ich auch als überholt an, = unnötige Probleme.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2381
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon omega » 28 Jan 2017 14:08
Hallo Kurt,

kurt hat geschrieben:Benny schrieb nur goodheart frostfutter von stendker…nicht Rinderherz.

auf der Verpackung steht: "Mischfutter auf Rinderherzbasis (91%)..."
Enthält 0,99% Collagen.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2582
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
56 Beiträge • Seite 2 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algen Algen trotz "guter" Düngung ? Hilfe =)))
Dateianhang von blubbsen » 29 Apr 2011 09:09
21 2518 von Tobias Coring Neuester Beitrag
10 Mai 2011 10:26
Eva´s 18 Liter und ein paar Algen
von Gast » 25 Feb 2010 21:50
1 358 von Roger Neuester Beitrag
26 Feb 2010 22:33
Hilfe Algen
von Massl! » 27 Sep 2017 16:23
3 349 von eheimliger Neuester Beitrag
27 Sep 2017 18:53
Hilfe...Vermehrt Algen
Dateianhang von hgw405 » 06 Jan 2011 11:26
4 506 von dirkHH Neuester Beitrag
06 Jan 2011 14:25
Hilfe algen probleme
von Kugelfisch » 22 Apr 2013 13:49
2 346 von Kugelfisch Neuester Beitrag
22 Apr 2013 13:58

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast