Post Reply
79 posts • Page 6 of 6
Postby Sabine68 » 26 Sep 2008 12:18
Hallo Mark,

ist natürlich ne Menge Licht für so ein kleines Becken.
Finde ich persönlich äußerst schwierig zu händeln.
Noch dazu kommt, daß du dort ja nur die U. graminifolia drin hast, wenn ich das recht im Kopf habe.
Also quasi eine Monokultur.

Die Frage ist halt, ob man wirklich so viel Licht braucht.
Ich denke, daß man mit 0,5W/L so gut wie alles (vielleicht bis auf ein paar wenige Ausnahmen) pflegen kann.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Mark1 » 26 Sep 2008 13:28
Hallo Nik,

Filterung - in welcher Ausprägung auch immer - ist nur ein Punkt und nicht geeignet das Funtionieren eines Aquariums ausschließlich daran festmachen zu können.


gebe ich Dir Recht, ich muß nur für mich persönlich herausfinden, wie ich Stabilität in die Becken bekomme und das funktionierte bei mir mit Filter (HMF) besser als ohne, zumindest meine ich das jetzt... :D

Hallo Sabine,

ist natürlich ne Menge Licht für so ein kleines Becken.
Finde ich persönlich äußerst schwierig zu händeln.
Noch dazu kommt, daß du dort ja nur die U. graminifolia drin hast, wenn ich das recht im Kopf habe.
Also quasi eine Monokultur.


ja das ist so von der Information her richtig!

Die Frage ist halt, ob man wirklich so viel Licht braucht.
Ich denke, daß man mit 0,5W/L so gut wie alles (vielleicht bis auf ein paar wenige Ausnahmen) pflegen kann.


es war ein Versuchsaufbau und aus seinem Abschluss schliesse ich für mich persönlich, daß die Betreuungsintensität unter diesen Umständen zu hoch wurde. Ich behaupte nicht daß es nicht möglich sei, ein Becken dauerhaft so zu betreiben, nur kam mir zuviel und anderes in die Quere.

Zum Licht: Ja, muß man haben :D es sieht einfach nur zauberhaft aus! Ich verschiebe die Relation mittels einem größeren Becken und versuche es mal mit vollem Eheim-Topf!
User avatar
Mark1
Posts: 927
Joined: 12 Dec 2007 19:30
Location: 35792 Löhnberg
Feedback: 8 (100%)
Postby nik » 26 Sep 2008 14:38
Hallo Mark,
Mark1 wrote:Hallo Nik,

Filterung - in welcher Ausprägung auch immer - ist nur ein Punkt und nicht geeignet das Funtionieren eines Aquariums ausschließlich daran festmachen zu können.


gebe ich Dir Recht, ich muß nur für mich persönlich herausfinden, wie ich Stabilität in die Becken bekomme und das funktionierte bei mir mit Filter (HMF) besser als ohne, zumindest meine ich das jetzt... :D

egal, wie man es dreht und wendet, bei Filterung geht es vor allem um ausreichende Nitrifikation. Inzwischen schätze ich die Bedeutung(/Qualität) des Biofilms höher ein und ich habe das 80x40x40 in der ausgiebig betrachteten Phase der "Grünwasserneigung" über lange Zeit als empfindlich reagierend erlebt. Das war es eigentlich nicht, denn ein vorhandenes, mir missfallendes Gleichgewicht, blieb stabil erhalten. :D Inzwischen läuft das rund und viel stabiler (in meinem Sinne) als ich es vorher erwartet hatte. Es spielen also weitere Dinge eine Rolle als die Menge zusätzlichen Filtersubstrats. Ich denke, ein Schubsen der Mikroflora in die gewünschte Richtung bringt dem eigenen Ziel näher. Das wird eigentlich automatisch richtig gemacht, indem versucht wird unerwünschte Entwicklungen pflegeseitig zu unterbinden. Beispiel: viele massive Wasserwechsel bei Schwebealgen/-bakterien. Viel Licht und/oder auch viele Pflanzen erschweren das Erreichen eines gewünschten Gleichgewichts so sehr, dass es den Blick völlig verhängen kann. Filtersubstrat ist nur Vehikel zur Beeinflussung, die wichtigen Vorgänge sind grundsätzlich unabhäng davon. Mehr Filtersubstrat hat auch Vorteile, aber über das zur Nitrifikation erforderliche Substrat hinaus kann das eben auch Probleme mit sich bringen. In dem Punkt wird die Menge an Filtersubstrat überbewertet, Egal wie ein Becken aufgezogen wird, eine angemessene Filterung ist immer sinnvoll. Mattenfilter oder üppige Topffilterung ist fischlastige Präventivfilterung. Ich wünsche dir viel Erfolg! Unbedingt, habe aber das Problem, das ich den Weg über wenig/angemessenes Filtersubstrat für den leichteren halte. Bei dem 80x40x40 war es ziemlich sicher auch so, das ich es mit zuviel Licht eingefahren habe.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby java97 » 15 Apr 2010 13:44
Hi Axel,
ich weiss, das ist ein aaaaalter Thread aber mich würde interessieren, wie es denn weitergegangen ist.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
79 posts • Page 6 of 6
Related topics Replies Views Last post
fadenalgen wachsen Pflanzen nicht.
Attachment(s) by Dustin » 04 Apr 2018 19:50
1 599 by Dustin View the latest post
04 Apr 2018 19:59
Bartalgen ohne Ende
by TT-Fuchs » 15 Aug 2008 15:23
54 6764 by TT-Fuchs View the latest post
25 Feb 2009 12:15
Auch bei mir gibt es Algen ohne Ende
Attachment(s) by Lars » 12 Dec 2009 11:55
2 610 by Lars View the latest post
12 Dec 2009 12:05
Pflanzen wachsen nicht und viele Algen
by Sumetta » 24 Aug 2009 00:48
5 1260 by Sumetta View the latest post
24 Aug 2009 21:23
Pflanzen wachsen schlecht, Algen umso besser
by Geeler » 29 Sep 2007 15:42
112 12230 by Geeler View the latest post
28 Mar 2008 22:44

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests