Antworten
290 Beiträge • Seite 3 von 20
Beitragvon kurt » 13 Jan 2011 11:56
Hallo zusammen,

holz hat geschrieben:Naja, hab etwas übertrieben. Überwiegend riechen sie "erdig ", aber Exemplare die auf Wurzel und Lava festwachsen und dichte Polster bilden- übel. Da scheinen sie sich aus den porösen Oberflächen alles muffige einzuverleiben !

ich vermute da eine geringe Wasserzirkulation bzw. eine niedrige Sauerstoffkonzentration < 1mg/l .
Die dadurch entstehenden Bakterienpopulationen die für den anaeroben Abbau von Nitrat bis hin zum Sulfat verantwortlich sind werden da wohl den üblen Geruch bewirken.

Bezüglich Stephan,

holz hat geschrieben:Deine Version ist deutlich öfter verzweigt als meine,fließen verschiedene Bedingungen bestimmt mit ein.
Licht, Nährstoffe ( Mikro-Makroverhältnis )usw.

Es wäre schön wenn noch mehr Bilder von geplagten eingegeben würden einschließlich Größenvergleich/Angabe.
Ich weiß nicht was es da alles für Variationen gibt?

holz hat geschrieben:Ich bin nicht sicher, ob Du die Beiträge von Bernd bis zum Finale mitverfolgt hast.

Kann sein das ich was überlesen habe, ich hielt die Art der Auseinandersetzungen manchmal für übertrieben. :wink:
Es gibt noch genug was wir nicht wissen, Kooperation bei gleichen Zielen halte ich für sinnvoller. :D
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Jan S. » 13 Jan 2011 22:18
Hallo Kurt.
kurt hat geschrieben: holz hat geschrieben:Naja, hab etwas übertrieben. Überwiegend riechen sie "erdig ", aber Exemplare die auf Wurzel und Lava festwachsen und dichte Polster bilden- übel. Da scheinen sie sich aus den porösen Oberflächen alles muffige einzuverleiben !


ich vermute da eine geringe Wasserzirkulation bzw. eine niedrige Sauerstoffkonzentration < 1mg/l .
Die dadurch entstehenden Bakterienpopulationen die für den anaeroben Abbau von Nitrat bis hin zum Sulfat verantwortlich sind werden da wohl den üblen Geruch bewirken.

Hat bißchen gedauert, bis bei mir der Groschen gefallen ist...
Das Becken dürfte sich so zw.5-11mg/l O2 bewegen( min-max im Tagesverlauf, geschlossener Kreislauf ohne Oberflächenbewegung )An Anaerobier im Freiwasser hätte ich nicht gedacht, wenn ich die Schichtdicken der Moose
aber bedenke...möglich, und das ist die letzte Duftbeurteilung meinerseits :-) ja, hat was von Filterreinigung.
kurt hat geschrieben:Bezüglich Stephan,

holz hat geschrieben:Deine Version ist deutlich öfter verzweigt als meine,fließen verschiedene Bedingungen bestimmt mit ein.
Licht, Nährstoffe ( Mikro-Makroverhältnis )usw.


Es wäre schön wenn noch mehr Bilder von geplagten eingegeben würden einschließlich Größenvergleich/Angabe.
Ich weiß nicht was es da alles für Variationen gibt?

Es gibt mehr als 20, gleich vorweg .Ich hab irgendwann aufgegeben, mir solche Sachen durchzulesen - es ist einfach
zu umfangreich!
Ich muß die alten Fotos mal auf den Rechnern suchen, irgendwo liegen die noch rum.
Aktuelle gibt es nicht :-) toi toi toi
Ich bin mit meiner "Magermixdüngung" allerdings in einem Stadium , daß die Pflanzen auch hungern läßt.
kurt hat geschrieben:Kann sein das ich was überlesen habe, ich hielt die Art der Auseinandersetzungen manchmal für übertrieben. :wink:

volle Zustimmung und keinen weiteren Kommentar...
kurt hat geschrieben:Es gibt noch genug was wir nicht wissen, Kooperation bei gleichen Zielen halte ich für sinnvoller. :D

Würde ich auch vorschlagen, es bleiben immer offene Fragen.
schönen Abend noch, Gruß Jan
Benutzeravatar
Jan S.
Beiträge: 275
Registriert: 13 Apr 2009 15:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Jan S. » 14 Jan 2011 15:21
Hallo.
Die Fotos von 2009 ,die langen Exemplare ( Pic Größenvergleich ) habe ich heut nicht mehr so :
Gruß Jan
Benutzeravatar
Jan S.
Beiträge: 275
Registriert: 13 Apr 2009 15:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon kurt » 14 Jan 2011 15:28
Hallo zusammen,

Hier mal das angesagte Bild (Makro)von meinem lockeren Gespinst- Cladophora, die dunklen Fransen darin sind Ansätze von Pinselalgen.


Uii… das Gespinst ist nicht ganz auf dem Foto, es sind nur 20mm abgebildet!

@ Jan,
Stephan hat schönere… :lol:

holz hat geschrieben:An Anaerobier im Freiwasser hätte ich nicht gedacht, wenn ich die Schichtdicken der Moose aber bedenke...möglich,

nicht im Freiwasser,in den Stillzonen-Trägermaterial/Grenzschichtbereichen.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moss-maniac » 14 Jan 2011 20:43
Hallo Jan,

Ich denk, genau die hab ich auch, die sind total rauh und stabil fast wie Haare - nicht wahr? Gottseidank sinds nur einzelne bei mir...
Sie lassen sich partout nicht mit einem Holzstab bei mir aufwickeln, allenfalls mit einer Flaschenbürste... und werden gerne mal 30 cm lang, die langen sind aber nicht verästelt.

Auf den Anubias gibts zwei Stellen, da wachsen kürzere verästelte dieser Algen (immer aus dem selben Punkt heraus) - oder sinds dann vielleicht doch andere? Jedenfalls halten die wie der Teufel...

Grüße
Ev
Aquarium - Time Lapse: http://moss-maniac.blogspot.de/p/blog-page.html
Mein Aquarium:
https://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Aquaristik
Moosgärten: http://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Moosgarten
Gartenspaziergang... viel Spaß! http://moss-maniac.blogspot.de/search/label/Gartenspaziergang
Benutzeravatar
moss-maniac
Beiträge: 741
Registriert: 22 Nov 2009 14:30
Wohnort: Straubing Niederbayern
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon kurt » 15 Jan 2011 10:38
Hallo zusammen,

Ich habe bei Cladophora gute Erfahrungen mit Red-Fire Garnelen gemacht.
Bei mir im Testbecken wurden die Algen ganz kurz gefressen, sah dann aus wie ein Moospolster ca. 7-8mm hoch.
Warum sie es nicht kürzer gefressen haben kann ich nicht sagen.
Das Becken 10l war voll mit Garnelen 100 Stck.?, zählen war nicht , also keine Ahnung! :roll:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Michael Niesar » 15 Jan 2011 12:53
kurt hat geschrieben:Es wäre schön wenn noch mehr Bilder von geplagten eingegeben würden einschließlich Größenvergleich/Angabe.
Ich weiß nicht was es da alles für Variationen gibt?


Hallo,
ich denke, dass Cladophora im Aquarium unterschiedlich aussehen kann. Ob es sich dabei um verschiedene Arten handelt oder aber eine Anpassung an die Umwelt kann ich nicht beurteilen, ich glaube aber an das Letztere. Hier ist ein Bild von einer eher untypischen, pelzartigen Cladophora, die zunächst nur auf derWurzel wuchs. Hier wird die Alge nicht höher als 3cm und ist eigentlich ganz dekorativ :o Langsam scheint sie in dem Becken jedoch auch Pflanzen und Moose zu erobern, wobei sie allerdings ihr typisches Erscheinungsbild annimmt (fädig, verzweigt).

Das Thema hat sich hier wirklich gut entwickelt, eine geballte Ladung Erfahrungen mit dieser Alge. Es scheint aber scheinbar keine "einfache" Strategie zu geben, wie man das Becken frei von Cladophora bekommt.

MfG

Micha
Michael Niesar
Beiträge: 27
Registriert: 02 Jan 2011 17:06
Wohnort: Solund, Norwegen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon kurt » 15 Jan 2011 14:15
Hallo zusammen,

Michael Niesar hat geschrieben:ich denke, dass Cladophora im Aquarium unterschiedlich aussehen kann. Ob es sich dabei um verschiedene Arten handelt oder aber eine Anpassung an die Umwelt kann ich nicht beurteilen, ich glaube aber an das Letztere.

@Micha,
Es gibt schon verschiedene Cladophora, laut Abbildungen im Bestimmungsbuch unterscheiden sie sich durch unterschiedliche Verästelungen.

Habe meine Makroaufnahme in einem Glas gemacht, die Algen wurden etwas auseinandergezogen um die Struktur besser erkennen zu können.
Normalerweise sehen sie aus wie auf deinem Foto, sie befinden sich an verschiedenen Stellen locker als Büschel zwischen den Pflanzen.Sie werden aber größer als 3cm, meisten hole ich sie vorher mit einem Holzstab heraus.

Im Testaquarium sind sie auch angewachsen an Pflanzen und Steinen.
Nachdem ich den Garnelenbestand geändert habe (auf 10 Red Bee ) wurden sie auch teilweise länger/fädig.

Ich sehe bei dir Garnelen, kann es sein das die Black bee die Büschel abfressen und kleiner halten?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Jan S. » 15 Jan 2011 16:07
Hallo.
Hier mal ein inter. Link http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... pA&cad=rja

Ich konnte bei mir im Becken 3 verschiedene Wachstumsformen sehen.Die losen Büschel wie bei Kurt
den " Wattepad "(dichtwachsend, dunkelgrün und kurz ) wie bei Micha und die auf meinen Fotos.
Bilder kann ich erstmal nicht mehr reinstellen, Pc abgeraucht ...
Ich denke Cladophora ist sehr variabel im Aussehen.Ob die verschiedenen Arten der Gattung aber so unterschiedlich in Ihren Ansprüchen sind? Habe ich Zweifel, zumindest in der Bekämpfung sollte es keine so großen Unterschiede geben...
@ Kurt
kurt hat geschrieben:@ Jan,
Stephan hat schönere… :lol:

Stimmt, aber er muß mir jetzt nicht gleich ein Päckchen schicken :-)
kurt hat geschrieben:nicht im Freiwasser,in den Stillzonen-Trägermaterial/Grenzschichtbereichen.

Ups...was hab da fürn Murks?Fehlt ja die Hälfte
kurt hat geschrieben:Ich habe bei Cladophora gute Erfahrungen mit Red-Fire Garnelen gemacht.

Ich anfangs auch, aber sobald die Alge fester,größer wird ,geben sie bei mir auf.
Nochwas ist mir aufgefallen : Sobald es für die RF starke Futterkonkurenz gibt, klauen sie das Futter und
verschwinden damit in dem dichten Bodenrasen ( Glosso oder Hc).
Damit kämen wir zu Stephans und meinem Prob.Die Alge liebt diese strömungsarme,nährstoffreiche Zone !!!
Irgendwann muß der Teppich raus,weil er extrem mit Clado durchsetzt ist !
Noch besser klappt die Kombi Clado und Nadelsimse! Alle beide sind etwas rauh, den Rest könnt ihr euch ausmalen...
@Ev
apple7 hat geschrieben:Hallo Jan,

Ich denk, genau die hab ich auch, die sind total rauh und stabil fast wie Haare - nicht wahr? Gottseidank sinds nur einzelne bei mir...
Sie lassen sich partout nicht mit einem Holzstab bei mir aufwickeln, allenfalls mit einer Flaschenbürste... und werden gerne mal 30 cm lang, die langen sind aber nicht verästelt.

Auf den Anubias gibts zwei Stellen, da wachsen kürzere verästelte dieser Algen (immer aus dem selben Punkt heraus) - oder sinds dann vielleicht doch andere? Jedenfalls halten die wie der Teufel...

Ja, nach der Beschreibung kommt das hin.Foto wäre aber besser :-)
Ich hab die auch noch in ein Standardbecken ohne große Technik gesetzt, da wächst sie viel langsamer-ist beherrschbar.
@Micha
Michael Niesar hat geschrieben:Hier wird die Alge nicht höher als 3cm und ist eigentlich ganz dekorativ :o Langsam scheint sie in dem Becken jedoch auch Pflanzen und Moose zu erobern, wobei sie allerdings ihr typisches Erscheinungsbild annimmt (fädig, verzweigt).

Jep, auf die Entwicklung hätte ich auch getippt :-)Ich bleibe momentan voll am Ball,nicht beim Wachstum beobachten ...
Gruß Jan
Benutzeravatar
Jan S.
Beiträge: 275
Registriert: 13 Apr 2009 15:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon kurt » 16 Jan 2011 11:22
Hallo zusammen,

Cladophora ,Zeitablauf 1 Jahr.
Hier mal Bilder aus meinem Testbecken.





holz hat geschrieben:Ich bleibe momentan voll am Ball,nicht beim Wachstum beobachten ...

ja…
Abgebrochene Algen (Fusel ) verteilen sich im ganzen Becken und nisten sich ein.
Man sollte da nicht sorglos drüber hinwegsehen, sicherheitshalber ab und zu den Mulmabsauger einsetzen, oder benutzt du keinen? Ich nehme dabei auch immer meine selbst genähten Filtersäcke aus Mikrofasertuch.
Wenn ich Pflanzen mit Wurzel herausziehe gebrauche ich den grundsätzlich, sauge dann auch sichtbare Algen weg.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Jan S. » 16 Jan 2011 17:24
Hallo .
@ Kurt
Schöne Bilder, Kompliment.Blieben nach dem ablösen des Polsters festgewachsene Algen darunter ?
kurt hat geschrieben:Man sollte da nicht sorglos drüber hinwegsehen, sicherheitshalber ab und zu den Mulmabsauger einsetzen, oder benutzt du keinen? Ich nehme dabei auch immer meine selbst genähten Filtersäcke aus Mikrofasertuch.
Wenn ich Pflanzen mit Wurzel herausziehe gebrauche ich den grundsätzlich, sauge dann auch sichtbare Algen weg.

Bin nicht sicher, ob ich gemeint bin ?
Mache es aber ähnlich. Verbinde das Ganze mit WW und ziehe über Schlauch ab.
Die Polster ( Bodendecker) werden mit der Zeit aber so dicht, daß man kaum noch was dazwischen herausbekommt.
Auch beim Schneiden muß man schon höllisch aufpassen, daß der RF - Nachwuchs nicht verletzt wird...
Gruß Jan
Benutzeravatar
Jan S.
Beiträge: 275
Registriert: 13 Apr 2009 15:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon kurt » 16 Jan 2011 18:13
Hallo Jan,

holz hat geschrieben:Blieben nach dem ablösen des Polsters festgewachsene Algen darunter ?

nö…
holz hat geschrieben:Bin nicht sicher, ob ich gemeint bin ?
Mache es aber ähnlich. Verbinde das Ganze mit WW und ziehe über Schlauch ab.

Ja..@ all
wenn ich Pflanzen einkürze geht schon mal ein ganzer Tag drauf (Bezug zum Reinigungsvorgang).
Mein Mulmabsauger , altes 12 Volt Modell hat eine sehr starke Leistung, Werte kann ich aus dem Stegreif nicht sagen.
Die Ansaugöffnung hat ein Durchmesser von 25mm, der Sog ist da niedriger die Durchflussmenge größer,
(verglichen mit einer Schlauchabsaugung ca 12mmØ).
Insgesamt ist das Mengenmäßig ein großer Unterschied in der Filterung- Reinigung gegen über eines relativ kurzem Wasserwechsel.
Meine Erfahrung..., zum Reinigen ist der Mulmabsauger effektiver und dem Absaugen vorzuziehen. :D
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2380
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon cararea » 17 Jan 2011 13:24
hey

wozu braucht man noch moose, wenns so schicke algen gibt? :D
ich hab sie auch überall, außer im channabecken. das ist relativ dunkel und nur mit anubien und vallisnerien/cryptos bepflanzt.

die besten algenfresser, find ich, sind goldfische. hab meine schleierschwänze jetzt übern winter in den aquas und die rupfen sogar die grünalgen ab :wink:

lg eve
Benutzeravatar
cararea
Beiträge: 33
Registriert: 17 Dez 2008 13:27
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Jan S. » 19 Jan 2011 22:24
Abend.
Kleiner Nachtrag, kam mir beim Fahren.
Am Anfang des Threads hatten wir ja über paar Parameter diskutiert, die evtl.eine gewichtige Rolle
beim Wachstum der C.spielen.
Ich möchte ( mind. für mein Becken )betonen, daß die Beobachtungen im Zusammenhang zu sehen sind.
Es ging überwiegend um Aquarien, die :
Sehr gut beleuchtet sind und makrogedüngt werden.
Hier ergibt sich schon ein erheblicher Unterschied zu z.B einem gut besetztem Gesellschaftsbecken mit Standardlicht
ohne Makro u. Co2 Düngung.
Hauptsächlich geht`s darum :
Ich möchte nicht , daß sich hier jemand einen Punkt krallt ( speziell NO3 ) und meint mit astronomischen
Werten dieser Alge Herr zu werden.Viell. noch z. B. einem 54l mit 18 W LSR und Überbesatz.
Macht keinen Sinn, lieber dann mal nachfragen - auch im Int. der Fische !
Apropo Algenvertilger :
Hatte ich völlig vergessen...
Einige Lebendgebährende gönnen sich ab und zu etwas planzl. Zusatzkost.
Die Kinder hatten mir heimlich (zum Geb.) Black Mollies u. Korallenplatys in`s Becken gesetzt :-(
Das waren bis jetzt die einzigen Tiere , die wirkl. hartnäckig an die Clado gingen! Wer sich damit anfreunden kann...
Ich konnte es nicht, die reifen Weibchen haben dann was von nem U- Boot !
Ausgebufft, verfressen,lebhaft u. vermehrungsfreudig - wen`s nicht stört, probieren ...
Gruß Jan
Benutzeravatar
Jan S.
Beiträge: 275
Registriert: 13 Apr 2009 15:02
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Julia » 21 Jan 2011 17:47
Hey

das wär ja richtig schön wenn meine Platies Cladophora anrühren würden, aber nix da. Auch meine Amanos sind zu gut gefüttert ;) Von den kleinen Garnelen erwarte ich schon gar nix mehr ;).

Ich wollte noch den Link zu meinem Algenthread einfügen, da sind auch ein paar Bilder zu finden
algen/faden-grunalgen-im-30er-nano-t8732.html

...Gott war das AQ mal veralgt - so schlimm ist es zum Glück nicht mehr!!!
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 746
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 44 (100%)
290 Beiträge • Seite 3 von 20
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Cladophora?
von Sven71 » 11 Mär 2014 14:33
6 959 von chrisu Neuester Beitrag
12 Mär 2014 22:11
Ist das Cladophora?
von DrZoidberg » 19 Jan 2016 23:32
7 1008 von DrZoidberg Neuester Beitrag
21 Jan 2016 01:36
Cladophora?
Dateianhang von Tassine » 06 Aug 2017 18:53
2 499 von Tassine Neuester Beitrag
07 Aug 2017 05:05
Cladophora Plage
von Ben » 22 Jul 2011 18:34
2 1299 von Ben Neuester Beitrag
22 Jul 2011 21:38
Ist das eine Cladophora?
Dateianhang von Tiegars » 19 Feb 2013 18:45
13 1161 von omega Neuester Beitrag
19 Feb 2013 22:13

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast