Antworten
117 Beiträge • Seite 3 von 8
Beitragvon kiko » 14 Mär 2013 22:18
hallo,
Sry, aber ich erkenn da keinerlei Zusammenhang das die hier genannte 24ml auf 240L EC Dosierung binnen 7Tagen auch nur irgendeine Wirkung auf die Algen in dem gezeigten Becken gehabt haben sollte.

Ich hab zwar mehrere Nanos, besitze jedoch nur 1 einzige Armanogarnelle und das du unten ist genau eine (kleine) handvoll fadenalgendurchseuchtes Moos, welches zumindest meine Amano binnen 24h bis auf den allerletzten (Algen)Rest auffrißt. Und wenn man nun 70 Amanos in ein 240L Becken steckt, könnten die (sofern groß+hungrig genug) zumindest rein theoretisch folglich auch rund 70 (kleine) händevoll Fadenalgen am Tag fressen. :smile:

Das so manche Alge so schnell wegging, dürfte daher recht wenig mit der EC Dosierung zu tuen gehabt haben. :cool:

Dateianhänge

grüße Olaf-Peter
Zuletzt geändert von kiko am 14 Mär 2013 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon java97 » 14 Mär 2013 22:27
Hi,

Das sehe ich genau so!
1 ml auf 10l wirkt ja noch nicht einmal besonders gut gegen Rotalgen, die als wesentlich empfindlicher gegenüber Glutaraldehyd gelten als Grünalgen....
Und: was macht man mit dieser Riesenhorde Amanos wenn die Algen weggefressen sind?
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon robat1 » 14 Mär 2013 22:37
Hi Volker,

zum Teil verkaufen oder/und weiter füttern.
Du würdest dich wundern wie wenige man von 70 Sück in so einem 240L Becken sieht. (höchtens mal 10 mit suchen)

Was macht man wenn aus hundert Zwerggarnelen auf 540L 2000 geworden sind?

Absolut kein Problem, absolut kein Vergleich als bei Fischnachwuchs.

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon kiko » 14 Mär 2013 22:43
Hi Volker,
1 ml auf 10l wirkt ja noch nicht einmal besonders gut gegen Rotalgen, die als wesentlich empfindlicher gegenüber Glutaraldehyd gelten als Grünalgen....

jup - hatte auchmal 1,3ml / 11L gegeben und irgendwelche Grünalgen, sind bei den Dosierungen nichtmal ansatzweise weniger geworden. Das einzigste was EC bei der Dosierung schafft, rein visuell Bartalgen beseitigen und bewirkt auch einen unmittelbaren Wuchsstop bei Pinselalgen - aber - nach absetzen, kommt man doch teils zu dem Schluß, das EC in solchen Dosen leider die meisten Algen nicht wirklich nachhaltig beseitigt. :wink:
grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon java97 » 14 Mär 2013 22:55
robat1 hat geschrieben:Hi Volker,

zum Teil verkaufen oder/und weiter füttern.
Du würdest dich wundern wie wenige man von 70 Sück in so einem 240L Becken sieht. (höchtens mal 10 mit suchen)

Was macht man wenn aus hundert Zwerggarnelen auf 540L 2000 geworden sind?

Absolut kein Problem, absolut kein Vergleich als bei Fischnachwuchs.


Hi Robert,
Meine 8 Amanos in meinem 150l-Aquarium waren immer recht präsent (vielleicht deshalb weil ich nur kleine Fische pflege, vor denen sie keinen Respekt hatten). Und wie die lostobten, wenn es Futter gab... Da schauten die Fische teilweise sehr dumm aus der Wäsche. 70 davon mag ich mir daher gar nicht vorstellen...abgesehen mal von den Pflanzenschäden, die sie anrichten können, wenn ihnen eine oder mehrere Pflanzenarten schmecken, sie hungrig sind oder die Pflanzen schlicht zu zart sind um der dauernden Bearbeitung durch die kräftigen Borstenscheren standzuhalten.
Meine Zwerggarnelen vermehren sich nicht so gewaltig. Da scheinen die Fischlies für zu sorgen...
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon robat1 » 16 Mär 2013 15:10
Hi Voker,

kommt halt auf die Einrichtung an, in dem 240L Becken hier vom Link oben glaubt kein Mensch dass da mehr als 20 drin sind.
Und bei Pflanzenschäden (wenn es wichtige Sorten sind) kann man ja engreifen und welche abgeben. Amanos ist man immer gleich los.
Aber egal, hier bleiben die 70 erstmal drin und beide Seiten sind offensichtlich hoch zufrieden.

Ob sich Zwerggarnelen vermehren oder nicht hängt nur zum Teil von Fressfeinden ab.
In dem Becken wo aus 100 in 2 Jahren 2000 Rückenstrich wurden, lebten 6 ausgewachsene Badis Badis was ausgezeichnete Anschleich-Stoßjäger sind und 4 Aplocheilus parvus was auch geschieckte Jäger sind.
Aber die Garnelen haben es in großen Becken bald heraus ab wekcher Näghe man vollspeed abhauen muß um nicht erwischt zu weder. Das Becken hatte halt auch ganz extreme Versteckmöglichkeiten wenn man auf der Flucht war.
Und wenn die äglichen Angriffe immer daneben gehen hören die Fische irgendwann auf die Garnelen zu jagen.
Der zweite Punkt ist die Ernährung. Wenn sie das Lieblingsfutter in ausreichender Menge bekommen dann vermehren Sie sich gewaltig.
Eigentlich ganz simpel.

Ein Ende der Vermehrung kam bei mir als ich zusätzlich 8 baulbrütenden Betta rubra einsetzte, die zwengten sich in die Verstecke der Garnelen und warteten einfach bis sie nach Hause kamen ....... :keule:
Dafür haben sich dann die Bettas wie eine Seuche vermehrt und die bringt man nicht so leicht an den Mann wie überzählige Garnelen.

Robert


PS

Hi Olaf-Peter,

besitze jedoch nur 1 einzige Armanogarnelle und das du unten ist genau eine (kleine) handvoll fadenalgendurchseuchtes Moos, welches zumindest meine Amano binnen 24h bis auf den allerletzten (Algen)Rest auffrißt.

Kling für mich wie ein schönes Märchen um es ganz klar und ohne Umschweife zu sagen.
Ich sah noch nie eine Amanogarnele echte lange Fadenalgen fressen wenn die zuvor nicht durch Vorbehandlung mit EC oder sonst wie am absterben waren. Was die Amanos schaffen ist dass ganz kurzgeschnittene nicht mehr hochkommen und keine neuen nachkommen aber das schaft nicht 1 alleine, nichtmal im Nano.

Ich vermute mal das sind bei dir keine richtigen Fadenalgen sondern was ähnliches, weiches schmackhaftes?

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon kiko » 17 Mär 2013 17:24
hi,
Ich sah noch nie eine Amanogarnele echte lange Fadenalgen fressen wenn die zuvor nicht durch Vorbehandlung mit EC oder sonst wie am absterben waren.

also meine Amano packt Fadenalgen mit 2 Beinchen und wickelt die Fäden dann mit den allervordersten 2Beinchen auf + stopft dann das offene Ende vorne rein und wenige Sekunden später kommt der ganze Algensalat dann als mehrere cm lange grüne Presswurst :D hinten wieder raus und das im Minutentakt.
Die Algen waren damals nicht vorbehandelt, denn zu meinen Anfängerzeiten wußte ich noch nichtmal das es EC gibt.

Dateianhänge

grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon java97 » 17 Mär 2013 17:51
Hi Olaf-Peter,

Geniales Beweisfoto! :thumbs:
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon robat1 » 17 Mär 2013 18:45
Hi,

ja wirklich geniales Bild! :gdance:
Die Farbe sieht fast wie Spirolina aus.

Ein Beweis ist das aber noch nicht da fehlt die grüne Spaghetti in den Fingern.
Ich glaub dir aber auch so, wenn du das ganz eindeutig so beobachtet hast!

Vermute aber nach wie vor dass Fadenalge nicht gleich Fadenalge ist, denn ich hatte schon welche die hart und reißfest sind.
Und welche die ganz weich und glitschig waren, dass man sie mit der üblichen Aufrollmethode nicht einsammeln konnte.

Wenn das mit der festen langen geraden Fadenalge so einfach wäre dann wären die Problme von tausenden Aquarianern ja längst gelöst.
In deinem ersten Bild das feine Knäul halte ich schon mal nicht für die echte Fadenalge.
Ich kenn in den Foren aber 3 Leute denen man Algenproben schicken kann und bekommt kostenlos eine exate Bestimmung zurück.
:wink:

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 17 Mär 2013 19:00
Nabend zusammen,
ich denke auch, dass Garnelen vorzugsweise an die weichen Fadenalgen gehen.
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 30 Apr 2013 20:41
Nabend,
mal von chrisu aus einem anderen Thread zitiert:
Hallo,

ich muss leider berichten das ich mit der 1ml EC pro Liter Aquarienwasser Extremkur die Cladophora nicht dauerhaft aus meinen Becken verbannen konnte. Irgendwo haben immer kleine Reste überlebt und die Becken mit der Zeit wieder stark befallen.

Hat von euch jemand dauerhaft Erfolg mit dieser Methode gehabt? Und wenn ja mit welcher Dosierung?
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon flashmaster » 01 Mai 2013 12:08
Hy Robert

[quote="robat1"
Die Bezeichnung Kohlenstoffdünger statt Algengift war wohl der genialste Werbeschachzug den EasyLive je gemacht hat. :shock: Der Erfinder hat hoffentlich ne Stange Geld dafür bekommen.
Wer würde sich das Zeug schon täglich ins Becken kippen wenn da Algengift drauf stehen würde?

Ich bin trotzdem froh dass es EC gibt, aber eben nur für den echten Notfall und nicht zur täglichen ""Düngung"".

Robert[/quote]

hmm irgendwie scheint das zitieren nicht richtig zu funzen grübel

nicht nur das , als "Algengift" hätte der Hersteller das Mittel genau deklarieren müssen und es muß zugelassen werden , als Dünger ist das nicht der Fall. :D

die 70 Amanos auf 240l finde ich persönlich auch nicht übermäßig , zumal sich diese in dem Becken nicht vermehren können .
Garnelen und Fisch kann man von der Besatzmenge her nicht wirklich vergleichen .

das Prob mit den "verschiedenen Fadenalgen" kenn ich auch nur zu gut ,
die die sich aufrollen lassen bekommt man auch eher problemlos bekämpft ,
allerdings die schönen "dicken" die wirklich so wie Nähgarn sind habe ich mit EC oder anderen Mitteln etc. z.B. auch nicht tot bekommen ,
dafür aber mit Desamar B100 , das hab ich aber auch nur durch Zufall entdeckt algen/mittel-gegen-fadenalgen-t28061.html
Lg Bryan
immer auf der suche nach seltenen und/oder schwer zu kultivierenden Wasserpflanzen

Bild
Benutzeravatar
flashmaster
Beiträge: 878
Registriert: 13 Jul 2010 21:56
Bewertungen: 100 (100%)
Beitragvon Murdolog » 14 Jun 2013 18:13
Moinsen ,ich habe starken Fadenalgen befall und dachte ich versuche es mit der EC Kur habe alle bewohner Umgesiedelt und habe auf mein 250L Becken ca.300ml EC für 75min bei laufenden Filter einwirken lassen.
Jetzt fast 4 Tage später kann ich immer noch keine Rückbildung oder Absterben der Algen Beobachten.
Sollte ich die Anwendung noch mal machen oder noch ein paar Tage warten. Ich bin mir da jetzt ein bischen unschlüßig,weil ich im Thread gelesen habe das schon nach 2Tagen ein Absterben zu beobachten zu gewesen sein soll bei den meisten ..wie sollte ich jetzt am Besten vorgehen ?


MfG Benji
Murdolog
Beiträge: 17
Registriert: 31 Mär 2009 19:14
Wohnort: Hamburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ortin » 11 Jul 2013 20:07
Hi,

Ich habe mal über einen Zeitraum von einer Woche das 3-4 fache der Dosis pro tag hinzugegeben. Grünalgen waren merklich zurückgegangen (Faden und Haaralgen). Leider tat die Längere Behandlung den Valisneria nicht so gut. Die wurden schnell fahl und einige starben ab. Blasser wurde auch Cryptocoryne. Microsorum petropus zeigte sich unbeeindruckt. Allgemeines Pflanzenwachstum fast gestoppt - trotz normaler Düngung.

Gruß
Alex

...EC als "Dünger" wurde hier im Forum schon ausgiebig diskutiert. Das enthaltene Herbizid Gluteralaldehyd wird beim Abbau im Becken zu CO2 umgewandelt. Soll aber nicht wirklich viel sein.
Benutzeravatar
Ortin
Beiträge: 143
Registriert: 12 Feb 2010 12:45
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon chrisu » 06 Dez 2013 20:32
Hallo,

weis zufällig jemand ob an EC irgend was verändert wurde? Mit einer Dosis mit welcher früher alle Algen eleminiert wurden sehe ich jetzt überhaupt keine Wirkung :?
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
117 Beiträge • Seite 3 von 8
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Easy Carbo (EC) Kur
Dateianhang von Arami Gurami » 06 Aug 2012 15:59
83 37704 von Julian-Bauer Neuester Beitrag
13 Apr 2018 11:39
Easy carbo (EC) Bad
Dateianhang von Arami Gurami » 07 Aug 2012 19:21
12 5714 von AdamO Neuester Beitrag
04 Jan 2013 11:52
Dosierung von Easy Carbo
von Hebi » 14 Okt 2009 10:10
3 4218 von Hebi Neuester Beitrag
14 Okt 2009 15:36
Easy Carbo (EC) Einnebelmethode
von Arami Gurami » 06 Aug 2012 16:06
12 11832 von bitterling Neuester Beitrag
16 Aug 2017 12:28
Menge Easy Carbo für 20l AQ
von Öhrchen » 08 Feb 2013 16:27
3 1004 von J2K Neuester Beitrag
09 Feb 2013 01:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast