Antworten
117 Beiträge • Seite 2 von 8
Beitragvon Rudi-HH711 » 11 Mär 2013 05:38
Hallo
Das Becken ist und dwar ein Pflanzen vorhalte Becken und war nicht sehr üppig bestückt.
Hornkraut, Sumpffreund und Treiblebermoos sind hin.

Hemianthus callitrichoides "Cuba"" (3 Töpfe) ist noch nicht über,n Berg.
dann noch etwas Mayaca fluviatilis, (1Bund zustand 3-4) und 10 Pflanzen Pogostemon helferi.(Zustand 2-3)
Noch einige kleine mit Java Moos bewachsene Steine.(Alles überlebt)

Also alles im allen, sehr dünn besiedelt das Becken. :pfeifen:

Mir ist aufgefallen das vor allem schnell wachsende Pflanzen die Kur nicht gut überstehen.
Bei den anderen ist mit Ausfällen zu rechnen wenn das Becken, nur mäßig besetzt ist.

Also doch lieber weniger und die Pflanzen getrennt behandeln.
Übrigens die Tauchmethode hat bei den mit Moos bewachsenen Steinen gut geklappt.

Wie gesagt ich bin nicht Sauer oder so sondern dankbar wegen deiner guten Artikel hier im Forum! :tnx:

Gruß Rüdiger
:besserwiss: Ps. Hat jemand eine Anleitung wie man hier Bilder einbinden kann Externer Bilderdienst geht ja nicht mehr. :shocked:
Benutzeravatar
Rudi-HH711
Beiträge: 40
Registriert: 20 Feb 2013 03:00
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Rudi-HH711 » 12 Mär 2013 16:13
Hier die Bilder danach... Hornkraut nur noch in Teilen... Etwas unscharf aber zu erkennen.

Rüdiger

Dateianhänge

Benutzeravatar
Rudi-HH711
Beiträge: 40
Registriert: 20 Feb 2013 03:00
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Arami Gurami » 12 Mär 2013 16:23
Hi Rudi,
danke fürs Bild. War das Hornkraut vorher auch eher flutend gewachsen?
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon Rudi-HH711 » 12 Mär 2013 16:52
Arami Gurami hat geschrieben:Hi Rudi,
danke fürs Bild. War das Hornkraut vorher auch eher flutend gewachsen?

Ja war ca 5 cm an der Oberfläche flutend .

Rüdiger
Benutzeravatar
Rudi-HH711
Beiträge: 40
Registriert: 20 Feb 2013 03:00
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Arami Gurami » 12 Mär 2013 17:02
Hallo Rüdiger,
die Nähe zur Oberfläche könnte natürlich ein Grund sein. War der Wasserfreund auch eher oben?
Könntest du mal ein Foto (vor der Kur) einstellen?
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon Rudi-HH711 » 14 Mär 2013 02:53
Moin Moin...
Leider Existieren keine vorher Bilder. :( (Pflanzen vorhalte Becken)
Aber wie gesagt es waren nur einige Schnellwachsenden Pflanzen betroffen die in Bündeln auf dem damals vorhanden Kies waren.

Mittlerweile geht es den anderen Pflanzen etwas besser, aber Algen sind latent noch vorhanden.

Übrigens das """Drama""" fing an als ich eine kleine Wurzel (Moorkin) mit Moos bepflanzt ins Becken gestellt habe.
Danach wurde das Wasser immer Bräunlicher und die Pflanzen bekamen Braune Beläge.

Dann kamen die Grünalgen und das trotz guter Wasserwerte (GH 10 KH 12 co² 20 mg , FE 0,1 NO³ 20 mg/l Po 0,1 mg/l)

Jetzt habe ich eine Leichte Bakterienblüte im Becken ,was aber scheinbar normal ist nach der Kur.
Ich habe danach den Boden entfernt und das Wasser zu 100% gewechselt.(Mehrmals)
Natürlich wieder auf gedüngt.

Gruß Rüdiger
Benutzeravatar
Rudi-HH711
Beiträge: 40
Registriert: 20 Feb 2013 03:00
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon robat1 » 14 Mär 2013 06:42
Hi.

Ich empfehle EC selbst auch wenn mal ein Becken hoffnungslos veralgt ist und der User sonst keinen Erfolg hatte.
Aber dies Dosierung die gewiss die gesamte Fauna einschließlich der Filterbakterien vernichtet ist wiedermal völlig übertrieben.

Ich hab grad mit Korbi für nen Bekannten ein Laden-Schaubecken eingerichtet und wegen 12h Anfangsbelichtung kam trotz guter Start-Pflanzenmasse der Algensupergau.

Ich hab dann alles an Algen beseitigt was irgendwie ging und die schlimmst befallenen Blätter abgeschnitten. Alle Restalgen mit der Schere etwas aufwendig auf 2-3mm gekürzt.
Danach habe ich nen großen WW gemacht und hab 70 Amanogarnelen eingesetzt. zusätzlich wurden pro 10 Liter 1ml EC verwendet, was auch schon die doppelte Maximalmenge der Herstellerempfehlung ist. ALSO 7 Tage lang immen morgens 24lm ins 240L Becken.
Tagsüber entsteht dann auch kein Sauerstoffmangel durch den Prozess.

Das Becken ist nun 14Tage später algenfrei!!!

Wozu also diese riesen Giftmenge!

Wie du schreibst, benötigst du die Kur ja auch immer wieder.
Kann es sein dass die Lichtmenge über den Becken auch etwas maßlos ist?

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 14 Mär 2013 09:43
Moin Robert,
ist dein letzter Post an mich gerichtet? :?
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon robat1 » 14 Mär 2013 11:57
Hallo Aram

Ja, eigentlich schon.

Mittlerweile mache ich das Ganze noch wesentlich radikaler (Natürlich OHNE Besatz):

Wie oft hast du denn die Metode nötig?

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Arami Gurami » 14 Mär 2013 12:09
Hallo Robert,
ok, alles klar. Ich fühlte mich zunächst nicht angesprochen, da die meisten Dinge, die du ansprachst nicht auf mich zutreffen. Um die Missverständnisse etwas aufzuklären, hier eine kleine Auflistung:
Wie du schreibst, benötigst du die Kur ja auch immer wieder.

Das ist so nicht richtig. Es empfiehlt sich, die Kur evtl. noch einmal (1x) zu wiederholen, falls es Algenreste in dichten Pflanzen/Moospolstern nicht richtig erwischt hat. Das muss aber nicht sein und die Kur sollte man natürlich nicht dauerhaft wiederholen! Wäre ja auch total stressig, immer den Besatz rausfangen und das Becken neu einfahren zu müssen. Die Extremkur habe ich jetzt in 2 Becken durchgeführt und in einem Fall habe ich sie wiederholt. Vor allem auch deswegen, weil ich vorher eine verdünnte Konzentration benutzt habe. Mit der stärkeren Konzentration hat es dann hingehauen.
Kann es sein dass die Lichtmenge über den Becken auch etwas maßlos ist?

Ich fahre meine Becken vom Grundsatz her alle nur mit 0,5 w/l (oder mit maximal 1w/l mit richtig schön ineffizienten Leuchten :D ). Länger als 8 Stunden beleuchte ich nicht.
Aber auch in Schwachlichtbecken können sich Algen entwickeln, wenn z.B. Pflanzen dementsprechend mit Sporen vorbelastet sind. Insofern ist Licht da gar nicht so der ausschlaggebende Punkt mMn.
Wozu also diese riesen Giftmenge!

Eine kleine Vergleichsrechnung: Du verwendest mit deiner Methode auch schon bereits (absolut gesehen) ca. die halbe Dosis der Extremkur (ca. 170ml im Vergleich zu 360ml). Das ist so gesehen auch eine Menge Gift :wink: . Es ist halt nur auf eine Woche verteilt. Trotzdem bewegst du dich dabei mit einer recht starken Überdosis von ca. 5ml auf 50l, was einer 5-fachen Überdosis des Herstellers entspricht.
zusätzlich wurden pro 10 Liter 1ml EC verwendet, was auch schon die doppelte Maximalmenge der Herstellerempfehlung ist
...das ist halt falsch gerechnet, nichts für ungut!

Grundsätzlich ist so eine "normale" Kur mit 4-5facher Überdosis ja auch kein Problem, selbst mit Besatz nicht (genügend Sauerstoff vorausgesetzt!). Die wird ja auch hier überall empfohlen. Wenn es aber zu einer Extremsituation kommt und es schnell gehen muss, dann hat sich zumindest bei mir die Extremkur als hilfreich erwiesen.
Auch hier der Vergleich: Mein Testbecken war nach 4 Tagen algenfrei, deines nach 14 Tagen. Ich habe ausserdem keine Algen manuell entfernt und Fressfeinde wie Amanogarnelen eingesetzt, die einen erheblichen Beitrag dazu leisten, die Algen zu vernichten. Übrigens halte ich 70 Tiere auf 240l= 1 Tier auf 3,5l schon ziemlich überbesetzt. Die Jungs werden hungrig bleiben und bei nicht entsprechender Zufütterung auch an die Pflanzen gehen, vor allem an die Moose. Darauf sollte man auch hinweisen, wenn man soviel Tiere einsetzt. Ich halte 1 Tier auf 10l für einen besseren Richtwert.

Ich hoffe, es konnte sich jetzt einiges aufklären :bier: .
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2092
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon kiko » 14 Mär 2013 12:51
hi,
Danach habe ich nen großen WW gemacht und hab 70 Amanogarnelen eingesetzt. zusätzlich wurden pro 10 Liter 1ml EC verwendet, was auch schon die doppelte Maximalmenge der Herstellerempfehlung ist. ALSO 7 Tage lang immen morgens 24lm ins 240L Becken.

Auch die von dir gepostete Dosis, kann sehr wohl empfindliche Pflanzen (div. Limnophilias, Elatines usw.) schädigen. EC ist "in pflanzenverträglichen Dosierungen" imo auch nicht in der Lage ein Becken nachhaltig von Algen zu befreien (deine Amanos hingegen schon eher :wink: )

Zu Arams Methode kann ich selber jedoch nichts sagen, weil ich EC in einem Becken in solchen Dosen nicht ausprobiert habe. Die Frage ist dabei nichtmal ob man jetzt so oder so (hoch)dosiert, sondern wie gut Pflanzen das ganze immer überstehen und ob der Erfolg auch nachhaltig ist.
grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon robat1 » 14 Mär 2013 13:28
Hallo Aram.

Danke für die Mühe.

Ja. Meine Privatbecken sind im Normalfall auch alle schwach besetzt, doch hier ging es um ein Schaubecken in einem Laden wo sich für Passanten und Kunden richtig was rüren soll. Zudem sind die Verkaufsbecken aus dem die Amanos entnommen wurden nur 100L gross. Dagegen ist das jetzt das Paradies.
Ich hatte aber dank starker avermehrung auch schon mal 2000 Rückenstrich in einem 540L Becken was optisch und Verhaltensmäßig nicht überbesetzt war.

Ich finde es halt schlecht nur wegen der Algen die man so auch loswerden kann alles tierische Leben zu vernichten und es neu einzufahren. Extremsituationen ausgenommen.

Hier im Link siehst du wie stark das Becken befallen war und auf den Folgebildern den Erfolg.
Also halte ich die Extremkur auch nur für ganz extreme Fälle empfehlenswert.

1W/L mit t5 ist nicht dasselbewie mit LEDs und auch nicht mit und ohne Reflektoren. Das sagt also nicht so viel aus.
Meine Becken bekommen jedenfalls bei 20-30 Lumenpro Liter nur Algen wenn ich das Düngen oderWW vernachlässige.

... ich kann den Link per Handy nicht einfügen. Zeig ich Abends.
http://www.naturaquaristik-live.de/topi ... =12&#99999

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Kunala » 14 Mär 2013 20:18
Ich gebe täglich auf 60 Liter 1ml EC und hatte in den letzten 3 Monaten noch keine einzige Alge im Becken.

Liebe Grüße Clemens
Liebe Grüße Clemens

Photography: http://www.clemens-humeniuk.com
Benutzeravatar
Kunala
Beiträge: 65
Registriert: 13 Feb 2013 13:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon robat1 » 14 Mär 2013 20:55
Hi,

der Link mit dem Handy ist natürlich nicht der den ich zeigen wollte, sondern den Algenhorror hier unten auf Seite 12.
http://www.naturaquaristik-live.de/topi ... goto=99999


Hi Clemens,

Ich gebe täglich auf 60 Liter 1ml EC und hatte in den letzten 3 Monaten noch keine einzige Alge im Becken.
Was aber sicher an deiner guten Wasserwechseln und echten Dünger liegt und nicht an dem 1ml EC.

Die Bezeichnung Kohlenstoffdünger statt Algengift war wohl der genialste Werbeschachzug den EasyLive je gemacht hat. :shock: Der Erfinder hat hoffentlich ne Stange Geld dafür bekommen.
Wer würde sich das Zeug schon täglich ins Becken kippen wenn da Algengift drauf stehen würde?

Ich bin trotzdem froh dass es EC gibt, aber eben nur für den echten Notfall und nicht zur täglichen ""Düngung"".

Robert
robat1
Beiträge: 889
Registriert: 08 Mär 2008 15:42
Wohnort: München
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Kunala » 14 Mär 2013 21:01
Da geb ich dir eventuell auch recht das es eher daran liegen könnte. Aber man glaubt halt drann wie an den Weihnachtsmann :lol: :lol:
Liebe Grüße Clemens

Photography: http://www.clemens-humeniuk.com
Benutzeravatar
Kunala
Beiträge: 65
Registriert: 13 Feb 2013 13:57
Bewertungen: 0 (0%)
117 Beiträge • Seite 2 von 8
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Easy Carbo (EC) Kur
Dateianhang von Arami Gurami » 06 Aug 2012 15:59
83 37704 von Julian-Bauer Neuester Beitrag
13 Apr 2018 11:39
Easy carbo (EC) Bad
Dateianhang von Arami Gurami » 07 Aug 2012 19:21
12 5714 von AdamO Neuester Beitrag
04 Jan 2013 11:52
Dosierung von Easy Carbo
von Hebi » 14 Okt 2009 10:10
3 4218 von Hebi Neuester Beitrag
14 Okt 2009 15:36
Easy Carbo (EC) Einnebelmethode
von Arami Gurami » 06 Aug 2012 16:06
12 11832 von bitterling Neuester Beitrag
16 Aug 2017 12:28
Menge Easy Carbo für 20l AQ
von Öhrchen » 08 Feb 2013 16:27
3 1004 von J2K Neuester Beitrag
09 Feb 2013 01:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast