Antworten
25 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Crys_79 » 29 Jun 2016 21:33
Hi Sven,

ich hab meine Tiere für 2 Wochen in einem 60er Becken zwischengelagert bis das desinfizierte Becken wieder eingefahren war.
Bis heute habe ich keine Alge mehr bekommen.

LG Chris
Benutzeravatar
Crys_79
Beiträge: 86
Registriert: 29 Dez 2014 22:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon nik » 30 Jun 2016 05:29
Hallo Sven,

was ich von der Desinfektion halten soll, bin ich nicht sicher, das hinge vom Problem ab. Von ziemlich vielen aufgesetzten Becken konnte ich einmal ein hinterher auftauchendes Problem dem "neuen" Hardscape, d.h. Steinen zuordnen, der Rest kam nicht in Frage. Was ich vorher eher nicht für möglich hielt, hat mich dann so beeindruckt, dass ich mit unbekanntem Harscape, Holz sowieso, vorsichtig bin. Wegen einer Clado aber nicht. Die bekam ich mit konventionellen Maßnahmen nicht aus dem Becken. Es ist die einzige Alge, die ich bisher nicht in den Griff bekam, kenne aber sicher nicht jede. Es waren zwei Fälle. Der eine war bewusst mit schon zweifelhaften "Baumarktpflanzen" aufgesetzt, das Becken hatte dann gefühlt jede Seuche, und ein 60cm Becken, das abgesehen von der Clado in einem sehr guten Zustand war. In beiden Fällen half eine normale Anwendung von EL AlgExit. In dem guten Becken konnte ich die resultierenden Pflanzenschäden gut sehen und zuordnen, die waren aber nicht gravierend. Bei dem "Baumarktbecken" waren nach der Anwendung alle Schnecken, d.h. Posthorn-, Blasenschnecken weg. Die Clado auch, die habe ich dann nie wieder gesehen.
Was ich mich seitdem frage, ist die nach meinem Eindruck starke Wirkung des Algexit darauf zurück zu führen, dass beide Becken praktisch ungefiltert, nur gerührt liefen, d.h. Filterung evtl. den Abbau des Wirkstoffs beschleunigt.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6606
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 30 Jun 2016 06:44
Hallo Nik, das ist sehr interessant. Könnte man Algexit evt. für neue befallene Pflanzen außerhalb des Beckens verwenden? Es gibt noch einige, die man sonst nicht sauber bekommt. Oder meinst Du sie würden das nicht überstehen?
Blixa, Fissidens, Nixkraut und noch einige Kandidaten kann man nicht emers ziehen und ewige Quarantäne ist für sie auch nix. Danklorix und Wasserstoffperoxyd zu scharf.
Jaa, was wirkt, kann nicht gesund sein. Das ist schon klar, nur wie agressiv schätzt Du es ein?
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon nik » 30 Jun 2016 19:10
Hi Moni,

weiß nicht, der Wirkstoff von Algexit ist in der Verwandtschaft von Salicylsäure zu suchen, in der möglichen Schadwirkung kein Vergleich mit EC. Und wenn ich EC bestimmungsgemäß verwende, ist es ein eindeutiges Pflanzenspeed. Ich hätte keine Idee wie sich das Erfolg versprechend nutzen ließe.

Spielt für mich aber auch keine sonderliche Rolle, ich versuche gutes Pflanzenmaterial zu bekommen und habe nie Pflanzen vorher separiert - und der Rest ist "shit happens". Das ist zu selten. 3 mal Clado, das erste mal stand ich da wie der Ochs vorm Berg und habe das Becken auch aus weiteren Gründen aufgegeben. Die anderen beiden Fälle waren so eindeutige Erfolge, dass ich mir über Clado keinen Kopf mehr mache. Ich verwende sonst nie Algenmittel, aber AlgExit und Clado ist mir ob ihrer Hartnäckigkeit eine bisher alternativlose Kombi. Die eher geringen Schäden an den Pflanzen, es waren nur vereinzelte Arten, eigentlich nur bei R. innundatus klar zu erkennen, wachsen sich schnell wieder aus.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6606
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 30 Jun 2016 21:05
Hallo Nik, ich tu mir schon schwer neue Pflanzen in ein sauberes Becken zu packen, in dem es keine Algen gibt.
Bei mir kommt alles erst in einen Smootiebecher auf die Fensterbank und da sieht man sehr schnell, wenn die alles mitbringen. Wenn man da paar Tröpfchen Algexit reinmachen könnte und es wär gut, hätte schon was.
Wobei das Parasitenproblem warscheinlich noch nicht gelöst ist.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 03 Mai 2017 08:32
Hallo, bei mir steht die Neueinrichtung meines einen Wasserpflanzenkübels für draußen mit 50 Liter an.
Er hat schon lange eine lästige, gelbliche Fadenalge. Die hätte ich gerne los und würde nur mit emersen Pflanzen neu einrichten.
Reicht es, wenn man zb. 10 Liter Danclorixlösung (1:10) einfüllt und den Pott dann schwenkt, damit alle Stellen mehrmals benetzt sind? Anschließend mit Leitungswasser auffüllen und noch paar Tage stehen lassen?
Dann das Wasser ablassen mit dem Gartenschlauch gründlich ausspritzen, neu einrichten und gut?

Wieviel Wasserstoffperoxyd müsste man für den gleichen Effekt in Millilitern auf 50 Liter nehmen?

Oder mit purer Essigessenz/Zitronensäure spülen? zb. Von Surig?
Bis die ersten Pflanzen raus sollen sind es sicher noch 2-3 wochen. So wie das Wetter sich anstellt :glaskugel:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon elgatogrande » 04 Mai 2017 15:18
Hallo Moni,

nachdem mein erster Versuch, ein Becken mit Pflanzen aufzusetzen, wegen Algen- und Wurmbefall gescheitert ist, habe ich sämtliche Hardware desinfiziert. Ich habe dabei festgestellt, dass Natriumhypochlorit-Lösung (Klorix o.ä. in Verdünnung) sehr gut wirkt. Für das Becken reicht es, dieses zweimal mit der Lösung gut auszuwischen, einige Minuten einwirken zu lassen und danach gut mit Wasser auszuspülen. Ein halber Liter Lösung reicht dafür aus. Längeres Stehenlassen, gefüllt mit Lösung, halte ich für keine gute Idee, da Natriumhypochlorit unter Einwirkung von Sonnenlicht und Wärme in so unangenehme Bestandteile wie Chlor zerfällt. Beim Arbeiten mit dem Zeug empfiehlt es sich, Schutzhandschuhe, Schutzbrille sowie Atemschutz tragen und auf jeden Fall die Warnhinweise zu beachten.

H2O2 (30%) könnte man auch nehmen, ist allerdings deutlich teurer. Essig- oder Zitronensäure würde ich doch eher zum Entkalken verwenden, da sie nicht gegen Sporen wirksam sind.

Viele Grüße
Michael
Benutzeravatar
elgatogrande
Beiträge: 7
Registriert: 19 Mär 2017 22:51
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 04 Mai 2017 17:38
Hallo, danke.
Vasteq nimmt aber auch Zitronensäure um Bucen zu entalgen.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon nik » 05 Mai 2017 05:47
Hi Moni,

nur mal so, als Variante. Was kostet denn ein neuer Kübel? ^^

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- geht auch sehr erfolgreich mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6606
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 05 Mai 2017 07:06
Hm, an die Variante gabe ich überhaupt noch nicht gedacht.
Das hat natürlich auch was :grow:
Es ist ein Grosfilextopf, der Cortina mit etwa 50cm Durchmesser. Der war nicht ganz billig :censored:
Wobei ich denin Treakotta nichtmehr so schön finde.
Ein moderner in schwarz von anderen Marken, in der Größe und ohne Abzugsloch kommt auf etwa 60€
Ich schleiche immer um solche Töpfe rum, allein schon wegen den emersen Wasserpflanzen und Echinodorus.
Bei Dehner gibt es einiges. Muss ich mal den Onlineshop durchwühlen.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
25 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Alaun zur Desinfektion bei Cyanobakterien (Blaualgen)
von Töpfchenrutscher » 24 Jun 2015 11:40
1 703 von stephan* Neuester Beitrag
24 Jun 2015 14:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste