Post Reply
141 posts • Page 2 of 10
Postby Donpedro » 18 Jun 2009 13:35
Hi Mario,

kannst du vielleicht mal ein Bild machen, auf dem man das gesamte Becken mit der Bepflanzung sehen kann. Ich habe so den Verdacht, dass du ziemlich wenig schnellwachsende Pflanzen wie z.B. Hornkraut drinne hast. Hier solltest du dann auf jeden Fall nochmal nachlegen. Diese schnellwachsenden Pflanzen müssen ja auch nicht auf ewig drinne bleiben, nur halt solange bis die Algen bekämpft und deine eigentlich Pflanzen einen ansprechenden Wuchs hinlegen.
Und ich würde zu wöchentlichen Wasserwechseln von rund 70% übergehen.
Wie sehen denn deine aktuellen Meßwerte im Becken aus. Die Düngung solltest du dann dementsprechend anpassen und nicht stur nach Anleitung auf der Düngerbudel reinschütten.

Nasse Grüße
Piet
Donpedro
Posts: 21
Joined: 17 Jun 2008 15:56
Location: nähe Aachen
Feedback: 0 (0%)
Postby spenca » 18 Jun 2009 14:03
Donpedro wrote:Hi Mario,

kannst du vielleicht mal ein Bild machen, auf dem man das gesamte Becken mit der Bepflanzung sehen kann. Ich habe so den Verdacht, dass du ziemlich wenig schnellwachsende Pflanzen wie z.B. Hornkraut drinne hast. Hier solltest du dann auf jeden Fall nochmal nachlegen. Diese schnellwachsenden Pflanzen müssen ja auch nicht auf ewig drinne bleiben, nur halt solange bis die Algen bekämpft und deine eigentlich Pflanzen einen ansprechenden Wuchs hinlegen.
Und ich würde zu wöchentlichen Wasserwechseln von rund 70% übergehen.
Wie sehen denn deine aktuellen Meßwerte im Becken aus. Die Düngung solltest du dann dementsprechend anpassen und nicht stur nach Anleitung auf der Düngerbudel reinschütten.

Nasse Grüße
Piet


Servus Piet,

einen Überblick des aktuellen Beckens siehst du hier:



Und das war die Bepflanzung während ich die NPK Düngung gestartet hatte. Zwei Monate danach fing der Wuchs aller Pflanzen an zurückzugehen:



Leider gedeihen die schnellwachsenden Pflanzen die ich drinn hab genauso schlecht wie alle anderen. Das Papageienkraut wuchs noch vor kurzem so toll, dass ich jede Woche zurückschneiden und neu setzten musste. Jetzt brauch ich für die selbe Wuchsleistung fast 2 Monate, und dann ist die ganze Pflanze voll von Algen, sodass ich nur mehr die obersten 5 cm davon neu setzten kann. Echt voll demotivierend sowas :( !

Grüsse!

Mario
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 18 Jun 2009 15:26
Hi,
das Papageienkraut würde ich auch nicht gerade als schnellwachsend bezeichnen. Eher als zickig, da haben sich schon viele dran versucht und letzten Endes die Pflanze wieder raus gerissen. Scheint eher Glückssache zu sein ob sich die Pflanze wohl fühlt. Ein paar Bund Wasserpest und Haarnixe halte ich für die bessere Wahl.

Bevor der Anstieg deiner GH nicht geklärt ist, würde ich auf die empfohlene Zugabe von Calciumsulfat vorerst verzichten.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby kurt » 18 Jun 2009 17:25
Hallo Mario,

spenca wrote:Ich habe Dennerle Deponit Mix im Boden, trotzdem den Boden seperat düngen?

wenn er nicht ausgelaugt ist, wäre das nicht notwendig.
spenca wrote:Was hat es mit dem Bodenfluter auf sich, dachte immer das sei gut für die Nährstoffzirkulation im Boden? Mario

Durch den höheren Sauerstoffgehalt entsteht eine erhöhte Oxidationsstufe (knacken der Chelatoren) das gleiche passiert in noch stärkeren Maße im Filter, angesprochen im Thema Geringfilterung. Versuche mal mit einer langen Injektionsnadel eine Probe aus den Bodenfluterkammern zu nehmen und vergleiche die Messwerte mit dem Aquarienwasserwerten. Wenn die Werte identisch sind, hast du eine viel zu starke Mineralisation. Veränderungen durch Düngezugaben sind sehr leicht mit Leitwertmessungen zu überprüfen.
Pinselalgen sind nicht von heute auf Morgen verschwunden, mit CO2 Erhöhung alleine hat das bei mir noch nie funktioniert.

@ Christian,
DrZoidberg wrote:@Kurt: Was versprichst du dir von der Reduzierung der Makrodüngung? N und P sind so schon kaum nachweisbar.

Das ist verallgemeinert und nicht Wertbezogen deshalb bei Problemen auch die angesprochenen regelmäßigen Messungen.
Wichtig ist nur das Vorhandensein.
Nährstoffe im Bodengrund stehen den Pflanzen (Wurzeln) zur Verfügung, den Algen aber nicht.
DrZoidberg wrote:Vielleicht fungiert dein Kies durch den Bodengrund als starker Biofilter und verbraucht dein NO3

Ja so ist es, bei Denitrifikation im Bodengrund verringern sich die Nitratwerte.
Ein optimaler Abbau der Stickstoffverbindungen ist sehr wichtig und das Wissen darüber auch.
Gut verständlich sind die Vorgänge der Stickstoffreaktionen im Analytik-Kursus für Aquarianer von G.Kassebeer beschrieben.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby spenca » 19 Jun 2009 09:34
Hi alle!

Danke für die guten Tips! Ich habe gestern versucht den Gips einzubringen. Ist es normal dass dieser anfangs stark "raucht" im Wasser? Ich mein 18g sind nicht gerade wenig, und die sind im Wasser noch gut zu sehen. Mal schaun wie sichs entwickelt, leider muss ich am Tag arbeiten, bin schon auf heute Abend gespannt!

Grüsse!

Mario

PS: im Baumarkt gabs "Elektrikergips". Was da drinn ist, stand leider nirgends! Gibts da starke Unterschiede?
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 19 Jun 2009 09:52
Hallo Mario,
vielleicht hast du da etwas voreilig gehandelt. Als ich meine Empfehlung zur Steigerung der GH gab, bin ich noch von den 2,8°dGH ausgegangen. Diesen Rat habe ich drei Posts weiter oben wieder relativiert:

Bevor der Anstieg deiner GH nicht geklärt ist, würde ich auf die empfohlene Zugabe von Calciumsulfat vorerst verzichten.


Mit der resultierenden GH (durch Mg und Ca Zugabe) liegst du jetzt wahrscheinlich bei 11-12 °dGH. Wenn dein Besatz damit keine Probleme hat, ist das kein Problem. Aber das eigentliche Ziel das Verhältnis von Ca:Mg zu optimieren ist durch die zustäzlichen 3°dGH unbekannter Herkunft jetzt schwierig nachzuvollziehen.

Elektrikergips kenne ich nicht. Es sollte aber reiner Gips sein, keine schnell trocknende Sorte mit irgendwelchen Zusätzen.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby kurt » 19 Jun 2009 11:35
Hallo zusammen,

spenca wrote: im Baumarkt gabs "Elektrikergips". Was da drinn ist, stand leider nirgends! Gibts da starke Unterschiede?

Gips entsteht auch bei der Rauchgasreinigung (Entschwefelungsanlagen) in der Industrie, ob der im Handel auch unter Gips verkauft wird kann ich nicht sagen, der allgemeine Gips (Reinheitsgrad) wäre also zu überdenken.

Qualitätssicherheit hätte man mit gefälltem CaCO3 (Kalziumkarbonat) der ist chemisch rein.

Einfacher ist alles mit einem abgestimmten Aufhärtesalz (z. B. Duradrakon), bei langsamen eingeben !!! entsteht eine leichte Trübung, die nicht schädlich ist und sich durch im Wasser vorhandene Kohlensäure sehr schnell auflöst.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 19 Jun 2009 11:55
Hallo Kurt,
ich habe vor einiger Zeit das Steinkohlekraftwerk an der Weser besichtigt. Die waren ganz stolz, dass sie den anfallenden Gips der Rauchgasreinigung verkaufen. Da kommen übers Jahr schon einige Tonnen Gips zusammen.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby spenca » 19 Jun 2009 12:40
kurt wrote:Hallo zusammen,

spenca wrote: im Baumarkt gabs "Elektrikergips". Was da drinn ist, stand leider nirgends! Gibts da starke Unterschiede?

Gips entsteht auch bei der Rauchgasreinigung (Entschwefelungsanlagen) in der Industrie, ob der im Handel auch unter Gips verkauft wird kann ich nicht sagen, der allgemeine Gips (Reinheitsgrad) wäre also zu überdenken.

Qualitätssicherheit hätte man mit gefälltem CaCO3 (Kalziumkarbonat) der ist chemisch rein.

Einfacher ist alles mit einem abgestimmten Aufhärtesalz (z. B. Duradrakon), bei langsamen eingeben !!! entsteht eine leichte Trübung, die nicht schädlich ist und sich durch im Wasser vorhandene Kohlensäure sehr schnell auflöst.


Hallo Kurt!

Das ist eine Spitzenidee mit dem Aufhärtersalz. Ich denk das werd ich nach dem nächsten grossen WW machen. Ich hab keine Ahnung was da in dem Gips drinn ist. Ich hab den gesamten OBI durchsucht. Frage, Duradrakon ist ja für GH und KH geeignet. Es gibt auch Produkte die entweder/oder aufhärten. Was empfiehlst du dahingehend?

Grüsse!

Mario
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 19 Jun 2009 13:44
Hallo Mario, hallo Kurt,
ich denke ein Aufhärtesalz wie Duradrakon passt nicht zum eigentlichen Sinn der Aktion. Ziel war es das Verhältnis von Ca:Mg deines Ausgangswassers zu optimieren. In diesen Salzen ist das Verhältnis von Ca:Mg bereits vorgegeben... Ist ja auch eigentlich für vollentsalztes Ausgangswasser gedacht. Ebenso wird die KH erhöht, wie hoch ist sie eigentlich? Wolltest du uns nicht noch ein paar Messwerte präsentieren? :wink:

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich würde nicht mit den Wasserhärten rumpanschen, solange nicht die Ursache für den Anstieg deiner GH von 3 auf 6 geklärt ist!!! Man kann nichts verbessern, wenn die Ausgangssituation nicht bekannt ist.
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby spenca » 19 Jun 2009 13:59
DrZoidberg wrote:Hallo Mario, hallo Kurt,
ich denke ein Aufhärtesalz wie Duradrakon passt nicht zum eigentlichen Sinn der Aktion. Ziel war es das Verhältnis von Ca:Mg deines Ausgangswassers zu optimieren. In diesen Salzen ist das Verhältnis von Ca:Mg bereits vorgegeben... Ist ja auch eigentlich für vollentsalztes Ausgangswasser gedacht. Ebenso wird die KH erhöht, wie hoch ist sie eigentlich? Wolltest du uns nicht noch ein paar Messwerte präsentieren? :wink:

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich würde nicht mit den Wasserhärten rumpanschen, solange nicht die Ursache für den Anstieg deiner GH von 3 auf 6 geklärt ist!!! Man kann nichts verbessern, wenn die Ausgangssituation nicht bekannt ist.


Hallo Christian,

ich hab auf die Messungen nicht vergessen, gestern war es 22.30 als ich heimkam, sorry! Die KH hat sich im gleichen Masse wie die GH mitverändert, also von 2 auf ca. 4-5. Ich will das Aufhärtesalz ja auch nur verwenden, weil ich einfach nicht weiss, wie dieser Baumarktgips zusammengesetzt ist. Ich bin für jede Anregung offen, doch werd ich das mit dem Gips wohl eher bleiben lassen, ausser ich krieg einen, bei dem ich weiss was drinnen ist. Gibts vielleicht ein Aquariumprodukt, welches hauptsächlich Ca erhöht?

Grüsse!

Mario
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
Postby DrZoidberg » 19 Jun 2009 14:08
Hallo Mario,
das sich KH auch erhöht hat macht die Sache noch rätselhafter. Ein Anstieg der GH wäre noch durch kalkhaltigen Kies/Steine erklärbar. In diesem Fall würde die GH durch zusätzliches Calcium steigen. Aber so bin ich ratlos.

Auch wenn es zunächst nicht sinnvoll ist noch Ca zu zuführen, kannst du mal in Apotheken oder Drogerien nach reinem Gips (CaSO4).2H2O oder Calciumcarbonat (CaCO3) fragen. Wird etwas teurer sein, ist dafür aber chemisch rein.

Ich verwende Bittersalz aus dem Baumarkt (4€ für 5kg) in Agrarqualität. Chemisch rein gibt es das auch in der Apotheke als Abführmittel (ca. 4€ für 100g). :wink:
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby spenca » 19 Jun 2009 14:37
Hallo!

Was mir da jetzt noch einfällt! Es gibt doch Calciumpräparate fürs Meerwasser. Würden diese in meinem Fall auch gehen?

Grüsse!

Mario
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 19 Jun 2009 16:09
Hallo zusammen,

DrZoidberg wrote:Hallo Kurt,
ich denke ein Aufhärtesalz wie Duradrakon passt nicht zum eigentlichen Sinn der Aktion. Ziel war es das Verhältnis von Ca:Mg deines Ausgangswassers zu optimieren.

hmm…. Angedacht waren doch die Pinselalgenprobleme, das Verhältnis von Ca:Mg ist ein.. Parameter, ob die Veränderung alleine reichen würde?

DrZoidberg wrote:Ein Anstieg der GH wäre noch durch kalkhaltigen Kies/Steine erklärbar..

gehe mal davon aus das Christian den Bodengrund als Ausgangspunkt meint, ich nehme das auch an.

DrZoidberg wrote:Auch wenn ich mich wiederhole: Ich würde nicht mit den Wasserhärten rumpanschen, solange nicht die Ursache für den Anstieg deiner GH von 3 auf 6 geklärt ist!!! Man kann nichts verbessern, wenn die Ausgangssituation nicht bekannt ist.

@Mario,
Du hast doch ein gutes Ausgangswasser, lasse die Ionenverhältnisse mal außen vor. Nehme eine KH von 2º einen PH von 6,5
Nun muss du dir Zeit nehmen und beobachten, die Düngung anpassen.
Solange du Probleme hast, musst du auch alles öfters kontrollieren (Messen).
PPS-Pro-System funktioniert ganz gut.
Arbeite erst mal wenn überhaupt nötig mit abgestimmten Aufhärtesalz, funktioniert meistens.
Bei einzelnen Salzen immer nur einen Wert verändern und beobachten, damit du auch den Überblick behältst und zuordnen kannst was da passiert.
Ich habe Chemikalien einzeln, benutze aber fast nur angesetzten Makrodünger im PPS-Pro-System flüssig.
Die Fenster im Ionenverhältnis sind größer als man glaubt, dagegen werden im Forum die mikrobiologischen Auswirkungen im Aquarium stiefmütterlich behandelt, Algen lassen grüßen.

DrZoidberg wrote:Hallo Kurt,
ich habe vor einiger Zeit das Steinkohlekraftwerk an der Weser besichtigt. Die waren ganz stolz, dass sie den anfallenden Gips der Rauchgasreinigung verkaufen. Da kommen übers Jahr schon einige Tonnen Gips zusammen.


tolle Sache :top: , selber habe ich mal eine Führung in der Müllverbrennungsanlage Asdonkshof mitgemacht,
spannende Angelegenheit!
Bei Rauchgasreinigung bzw. Entschwefelungsanlagen gibt es soviel ich weiß mittlerweise Überkapazitäten und der Gips ist auf dem Markt kaum noch abzusetzen.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2516
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby spenca » 19 Jun 2009 20:02
Hallo alle!

Ich habs geschafft! Hier meine Wasserwerte:

Werte vor dem WW:
ph 6,4
KH 5
GH 9
Fe 0,2
PO4 0,5
NO3 5

Werte nach WW:

ph 6,2-6,4
KH 3
GH 5
Fe 0,05-0,1
PO4 so gegen 0
NO3 1-5

Quellwasser:
GH so ca. 3
KH so ca. 2

Was soll ich jetzt am besten tun?

Grüsse!

Mario
Familienurlaub am Biobauernhof im Naturpark Gurktal!
http://www.spendier.at
spenca
Posts: 119
Joined: 25 May 2009 15:40
Feedback: 0 (0%)
141 posts • Page 2 of 10
Related topics Replies Views Last post
Bitte um Hilfe mit Pinselalgen
Attachment(s) by Ralph » 14 Nov 2013 22:06
13 868 by Juergen9544 View the latest post
19 Nov 2013 19:26
Pinselalgen brauche große HILFE !
Attachment(s) by Messias » 09 Dec 2010 19:10
11 1440 by Matz View the latest post
23 Dec 2010 17:27
Bitte um Hilfe...
Attachment(s) by Tobi82 » 28 Feb 2013 20:44
4 723 by Atreju View the latest post
06 Mar 2013 09:39
Bitte schnelle Hilfe !
Attachment(s) by markus1380 » 20 Oct 2009 19:52
11 1333 by markus1380 View the latest post
25 Oct 2009 16:35
Algenproblem bitte um Hilfe
Attachment(s) by Moredps » 01 Jul 2012 22:01
15 1433 by Moredps View the latest post
18 Jul 2012 08:44

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 3 guests