Post Reply
79 posts • Page 6 of 6
Postby Ingrid » 28 May 2008 11:03
hallo ,

na ja, mit dem vermehrten Sauerstoff in der Filterströmung lassen sich Bartalgen nicht begründen, denn das Wasser kommt ja aus dem Sauerstoff zehrenden Filter - und wenn Sabrina den gedrosselt hat oxidiert der um so gründlicher. Wasserrücklauf unter Wasser setze ich schon wegen der CO2-Verluste voraus.

und was ist mit den verwirrblungen am auslauf?
da hast recht, es ist nicht unbedingt wichtig das gerade dort viel sauerstoff sein muß...wenn im ganzen becken wenig strömung ist verteilen die sich auch überall, aber vorrangig da (so meine beobachtung) wo der meiste sauerstoff und licht ist.

ich weiß aus meinen alten zeiten das wenn die algen an alten blättern auftreten nährstoffüberschuß und zu hohe KH und dadurch zu wenig, nur das CO2 ist der nährstoffmangel -> CO2 die ursache meist ist/war. das ist sogar reproduzierbar gewesen.


Den Zusammenhang von hoher KH und resultierend wenig verfügbares CO2 lese ich von dir immer wieder, dem ist nicht so! Vom zugegebenen CO2 reagiert irgendwas unter 1% zu Kohlensäure H2CO3, die hat Einfluss auf den pH-Wert, ebenso wie die KH, besser SBK (Säurebindungskapazität). Die SBK(KH) hat mit dem freien CO2 näherungsweise nichts zu tun! Das Verhältnis von Kohlensäure zu freiem CO2 ist fix, d.h. wird der CO2-Gehalt gesenkt/verbraucht, bildet sich entsprechend weniger säuernde Kohlensäure. Da der Anteil an Kohlensäure aber so gering ist, kann man bezüglich pflanzenverfügbaren CO2 die zugegebene Menge CO2 mit der pflanzenverfügbaren Menge CO2 gleichsetzen. Egal ob 0,5° oder 20°KH.


du vergisst aber immer wieder den ph dabei, dass das eine dreierbeziehung ist.

wenn du eine kh von 0,5 hast im sauerem bereich den ph einstellst zb. 6.5, hast du nur 4 mg co2 im wasser, viel zu wenig für pflanzen.
wenn du eine kh von 20 hast im saurem bereich den ph einstellst zb. 6.5, hast du 179 mg co2 im wasser, da muß soviel kohlensäure im wasser sein und das unerträglich für fische!


leider ist es so, dass nie eine *unzulänglichkeit eine plage auslöst sondern mehrere!
auslöser sind meherere dinge, egal um welche algen es sich dabei handelt.


Sicher! Mit "unzulänglich" hast du versehentlich :wink: was zum Ausdruck gebracht, was du so nicht wolltest, da du ja immer Befürchtungen bezüglich Überschüssen hast.
Mein mit nur geringen Wasserwechseln laufendes Paludarium war insofern anspruchsvoll zu düngen, weil auf der einen Seite unbedingt Nährstoffmängel zu vermeiden waren, aber auf der anderen Seite möglichst nicht große Überschüsse daraus resultierten. Ich bin absolut sicher, dass es trotz des Zwanges zur sparsamen Düngung partielle Überschüsse hatte. Nicht in Makros, aber auch versehentlich hohe Zugaben, z.B. 5mg/l PO4 über Wochen, zogen nichts erkennbares nach sich, Algen schon gar nicht. Entscheidend ist zuerst eine vollständige Nährstoffversorgung - und auf der Basis gelang das völlig algenfrei. Das war ein Dschungelbecken mit erheblicher Pflanzenmasse am Boden und allen Wänden und trotzdem genügten knapp unter 10mg/l CO2, die waren allerdings - geregelt - immer verfügbar. CO2 musste ich wegen des pH-Wertes bei einer KH <0,5° so gering wie möglich halten. Das war eine extreme Geringdüngung, aber unbedingt vollständig.
Bei Wasserwechselbecken ist Düngung viel einfacher. Man kann leicht ein höheres Düngerniveau fahren und erhält über den Wasserwechsel und entsprechende Aufdüngung eine angemessene Grundstellung der Nährstoffsituation.


du weißt doch, der erfolg gibt recht! :wink:
hier gehe ich auf werte nicht weiter ein - im pludarium nehmen sich die pflanzen auch co2 aus der atmosphäre oder meinst nicht?
nur der fuß im wasser vertragen sumpfpflanzen ja sehr gut.
mein argusauge liegt auf deinem kl. feinen nanao...diese pflanzen hältst du (submers) und hängen von dir ab, wie viel du denen gibst an futter - und auch ein zu viel macht pflanzen auf dauer krank - nicht nur bei menschen :D
eine vollständige > ausgewogene nährstoffversorgung ist wichtig keine frage, aber aber auch völlig von intakten pflanzen bzw. gesunden pflanzen abhängig - oder wer sonst soll das all verwerten wenn die speicher der pflanzen voll sind?
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
Postby Thomas Schmidt » 28 May 2008 12:37
Hallo,

@ nik - ich bewundere deine Geduld :wink: .

gibst an futter - und auch ein zu viel macht pflanzen auf dauer krank - nicht nur bei menschen

Die Vermenschlichung der Natur ist nun wirklich das schrägst Argument, dass man in dieser "Argumentation" abliefern kann.

Liebe Ingrid - ich schrieb es dir bereits öfters - viele Wege führen nach Rom. Warum sollte man eine üppige Düngung einstellen, wenn alles prima läuft? Bist du neidisch :D .
MfG
Thomas

www.didiplis-diandra.de (Update 24.6.)
Thomas Schmidt
Posts: 135
Joined: 29 Oct 2006 19:14
Feedback: 0 (0%)
Postby Ingrid » 28 May 2008 13:08
Thomas Schmidt wrote:Hallo,

@ nik - ich bewundere deine Geduld :wink: .

gibst an futter - und auch ein zu viel macht pflanzen auf dauer krank - nicht nur bei menschen

Die Vermenschlichung der Natur ist nun wirklich das schrägst Argument, dass man in dieser "Argumentation" abliefern kann.

Liebe Ingrid - ich schrieb es dir bereits öfters - viele Wege führen nach Rom. Warum sollte man eine üppige Düngung einstellen, wenn alles prima läuft? Bist du neidisch :D .

neidisch auf was, deine mengen an algen die du noch vor paar monaten hattest? :lol:
deine ständigen bemerkungen langweilen langsam, deine *liebe* kannst stecken lassen schrieb ich dir schon mal auch schon vergessen? :lol:

ein *stoffwechsel* lernt man schon in der grundschule 4. klasse glaube - erfolgt bei allem was wächst auch pflanzen gelle und hat mit vermenschlichung son dussliges wort hier überhaupt zur anwendung zu bringen - schon gar nichts zu tun! :D
Ingrid
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabrina » 28 May 2008 14:19
Hallo!

Irgendwie blick ich jetzt hier so langsam nicht mehr ganz durch...

@ Ingrid

Findest du eine KH von 6 zu hoch?

Ich find das "schön weich" wenn man vorher (in meinem alten Wohnort) immer eine KH von 11-12 hatte ist 6 schön weich :D


Der Filterauslauf ist natürlich unter Wasser und da bewegt sich fast nix, die Bartalgen befinden sich hauptsächlich irgendwie auch nur auf 2 Pflanzen: Vallisneria und am allerschlimmsten auf meiner Rotala, die ist langsam kurz vor tot.

Mitten in der Strömung sind die noch nicht mal, kenn ich von früher eigentlich auch anders, meine Wurzel mit einer Anubias drauf steht mitten in der Strömung aber da ist nicht eine Alge, die ist blitzeblank.

Mit Bartalgen hab ich mittlerweile zum Glück (oder auch nicht) auch schon einige Erfahrungen, da ich ja früher immer nur hartes Wasser hatte, da konnte man die immer gut mit Wasserwechsel u. viiiiiiiiieeel CO2 + Geduld bekämpfen, diesmal funktioniert das irgendwie nicht ganz so gut, CO2 ist ja wie gesagt von hellgrün schon auf fast gelb gedreht u. Wasserwechsel mach ich ja auch.

Die Fadenalgen und Haaralgen(wie ihr sie hier wohl nennt) lassen sich ja noch halbwegs gut mit ner Flaschenbürste rausmachen, die blöden Bart und Fusselalgen sind am blödesten.

Habe übrigens einfach mal spontan meine Beleuchtung ein Stückchen höher gehangen.


Gruß

Sabrina
Sabrina
Posts: 23
Joined: 21 May 2008 08:10
Feedback: 0 (0%)
79 posts • Page 6 of 6
Related topics Replies Views Last post
Was ist das auf meiner Alternanthera? Algen?
by Marshmallow83 » 03 Mar 2019 21:23
2 269 by Ebs View the latest post
13 Mar 2019 18:35
Suche Hilfe bei der bestimmung meiner Algen
Attachment(s) by Hannes 85 » 29 Jan 2019 08:49
6 276 by Hannes 85 View the latest post
29 Jan 2019 13:55
Algen - Wie bitte?!? Der Mythos :)
Attachment(s) by Tobias Coring » 18 Nov 2009 09:41
16 1942 by eumel6 View the latest post
28 Nov 2009 17:52
Bitte um Algen Identifizierung
Attachment(s) by bodo-otto » 02 Dec 2013 21:03
3 445 by bodo-otto View the latest post
05 Dec 2013 19:03
Wo finden in Nrw überall Aq Börsen statt ???
by Donn_King » 09 Feb 2009 16:33
5 2786 by Gismor View the latest post
14 May 2016 21:08

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests