Post Reply
55 posts • Page 4 of 4
Postby Hardy » 18 Nov 2008 14:46
Hoi or bonjour Gianni & welcome to the forum!

Gianni wrote:... liquid carbon fertilizer (seachem excell or easycarbo).
These products have a molecule where CO² molecule is sticked on ...

*afaik* the functional groups of these molecules are COH (not CO[sub]2[/sub]), which need to be oxidated, before the plants can eat them as CO[sub]2[/sub]. Which means that you should be sure to have enough O[sub]2[/sub] for your animals in the water.
The explanation of algae choking on trying to eat these molecules (not being able to oxidating them) is very interesting - anyone here to corroborate this view?
... mit herzlichen Grüßen aus München & ggf. allfälligen "seasonal greetings" :D, der Hardy
User avatar
Hardy
Posts: 1141
Joined: 26 Feb 2008 10:50
Location: München (Südrand)
Feedback: 1 (100%)
Postby TT-Fuchs » 18 Nov 2008 20:53
Hello Gianni,

thank You for Your answer. Your explanation seems to be very logical. But in the last few weeks these algue didn't go back and I have no idea to fight against them.

I think, I will try again to overdose EASYCARBO, but how much ist to much?
And then I have some Fishes, they will be have problems with to much of Easycarbo.

I Have to think about it.

(sorry for my bad English, I hope You will understand my answer)
Viele Grüße aus Leipzig
Holger
User avatar
TT-Fuchs
Posts: 288
Joined: 25 Apr 2008 12:05
Location: Leipzig
Feedback: 6 (100%)
Postby Hardy » 18 Nov 2008 21:15
Hi Holger
Zieh die normale Dosis EC auf eine Spritze, zieh die restliche Spritze mit AQ-Wasser auf, dann geh mit der Spitze direkt an die Algen und spritze den Inhalt der Spritze direkt drauf. (Achte dabei darauf, dass kein Tier in unmittelbarer Nähe ist - und Moos verträgt das auch nicht.)
... mit herzlichen Grüßen aus München & ggf. allfälligen "seasonal greetings" :D, der Hardy
User avatar
Hardy
Posts: 1141
Joined: 26 Feb 2008 10:50
Location: München (Südrand)
Feedback: 1 (100%)
Postby Gianni » 18 Nov 2008 21:51
Einmal probieren in deutsch;

Mein erfahrungen mit diese Product ist das 2-3*uberdosierung kein problemen gebt.
So wann man zum beischpiel 1,5 mahl die dosierung macht, hat man sicherlich kein probleme und seht man relatif schnell die resultaten.
Das sind nicht nur meine erfahrungen alleine, in Belgiën und in die Niederlanden ist diesen methode shön fiele malen gemacht gegen diese veruckte algen.
Ich verstande das nicht das diesen truc nicht hier gewissen war....

Bis jetzt ist nur eine planze die ich kenne die diesen producten auch nicht vertragen kann, und das ist rotes wolwier.
http://www.aquaclopedie.nl/cgi-bin/engi ... alion%20sp.

Als merdere planten diese alge haben, solte ich nicht die spritz methode brauchen abe das ganze aquarium behandeln.

grussen, Gianni
Gianni
Posts: 4
Joined: 17 Nov 2008 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 19 Nov 2008 08:14
Hi Gianni,

willkommen im Flowgrow!

Dein Deutsch ist ausreichend verständlich, also keine Hemmungen. :wink:

Es ist bekannt, dass EC gut gegen Rotalgen (Bartalgen, Pinselalgen) wirkt. Allerdings ist es auch so schon recht leicht diese Algen zu vermeiden. Eine Rolle spielen eine ausreichende, eher reichliche Düngung über das Wasser und genügend CO2. In dem Zusammenhang ist noch die Filterung zu beachten, denn eine starke Filterung kann Nährstoffe beeinflussen und so indirekt zu Algen führen.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Gianni » 19 Nov 2008 08:37
nik wrote:Allerdings ist es auch so schon recht leicht diese Algen zu vermeiden. Eine Rolle spielen eine ausreichende, eher reichliche Düngung über das Wasser und genügend CO2. In dem Zusammenhang ist noch die Filterung zu beachten, denn eine starke Filterung kann Nährstoffe beeinflussen und so indirekt zu Algen führen.


Du hast recht.
Wann man diese alge nicht hat, und einzige worden gesehen kann man eingriffen.
Die planzen haben dan auch in die perioden darvor signalen gegeben das es nicht lauft wie es laufen muss...
Abe bei diese alge geht das zurucklaufen so langsam, das man in ein mit algen uberladen aquarien kein besserung seht in die erste wochen.
Welche parameter (auch die richtige) man auch endert.
Gianni
Posts: 4
Joined: 17 Nov 2008 20:03
Feedback: 0 (0%)
Postby TT-Fuchs » 19 Nov 2008 20:27
Es ist sicher einfach, diese Algen zu vermeiden so wie es sicher auch einfach ist, alle Arten von Algen zu vermeiden. Und Algen zeigen sich ja auch erst, wenn etwas nicht stimmt und dann greift man ein, weil man ein Problem hat. Nur dann bin ich entweder zu blöd oder es ist eben nicht nur von Düngung und Filterung abhängig. Ich habe es trotz der vielen Tipps hier im Bord und deren Umsetzungsversuchen noch nicht geschafft langfristig Algen zu vermeiden. So optimistisch ich auch anfangs war, klang doch alles irgendwie logisch, so deprimiert bin ich mittlerweile, weil aber auch gar nichts geholfen hat. Nicht mal EC in Überdosierung knackte meine Rotalgen:

Ich habe diesen Beitrag am 15. August gestartet. Und glaubt mir, ich habe alles versucht. Bis hin zur Anschaffung einer CO2-Anlage statt Bio-CO2. Gedüngt üppig mit EI und Volldünger im nahezu gleicher Menge.
Aber eines kann ich nicht beobachten: Einen Rückgang der Algen. Immer wieder bilden sich sowohl Pinsel- als auch Bartalgen und auch Kieselalgen finde ich in letzter Zeit wieder verstärkt.
Seit 2-3 Wochen bilden sich jetzt auch Blaualgen nahe der Oberfläche und irgendetwas befällt sofort jeden freien Bereich des Bodengrundes, der beim Gärtnern und Wasserwechseln gereingt wurde.
Selbst Punktalgen sind an den Scheiben zu finden.
Regelmässige wöchentliche Messungen (vor dem WW) haben aber gezeigt, dass alles soweit ausreichend bzw. üppig (aber nicht zu üppig) vorhanden sein sollte.
Meine Filterung ist eher gering (nur grober Filterschwamm) und nahezu ungedrosselt (Eheim Prof. II)
Aber das Pflanzenwachstum ist super. Ich habe vorrangig schnellwachsende, die ich einmal wöchentlich locker 10cm zurückschneiden muss, da sie die Oberfläche erreichen. Und diese sind auch algenfrei. Nur die Cryptos, Vallis und die Steine, Scheiben und Filterrohre werden von den Algen in kürzester Zeit nach dem Reingen wieder besiedelt.

Also bevor ich die Behauptung unterschreibe, dass man mit richtiger Düngung oder Filterung seine Probleme immer in den Griff bekommt, muss ich das selbst erlebt haben. Bisher war mir dies nicht vergönnt. :(
Viele Grüße aus Leipzig
Holger
User avatar
TT-Fuchs
Posts: 288
Joined: 25 Apr 2008 12:05
Location: Leipzig
Feedback: 6 (100%)
Postby Beetroot » 19 Nov 2008 22:14
Hallo Holger,

Also bevor ich die Behauptung unterschreibe, dass man mit richtiger Düngung oder Filterung seine Probleme immer in den Griff bekommt, muss ich das selbst erlebt haben. Bisher war mir dies nicht vergönnt.


:lol: des sieht bei mir nicht anders aus. Angefangen mit einer Blau- und Grünalgeninvasion die dann mit einer NPK Düngung eingedämmt wurde, hin zu mäßigen Grünalgen. Denn dazu Bartalgen mit nachziehendem aufkommen von Pinselaglen, mit CO2 nach einiger Zeit wohl Bartalgen in Griff bekommen aber die Pinselalgen dazu nicht. Also NPK mal für 3 Monate ausgetzt und Volldünger halbiert, Pinselalgen fast niedergemacht aber dazu wieder eine massive Grünalgen Invasion bekommen. Jetzt wieder mit 2 Drittel Dosis NPK und der halben Volldünger, die grünen sind am stagnieren aber die Pinselalgen erholen sich wieder. Kieselalgen hab ich mal erst garnicht erwähnt weil zu vernachlässigen im vergleich zuden anderen aufkommen. :lol:

Seit 1 1/2 Jahren kämpfe ich nun in meinem aktuellen AQ gegen Algen. Glaube ich habe jetzt bald alle gängigen Gattungen an Algen gehabt, jetzt gehts auch mit Exoten los die ich in dieser Form so im ganzen noch nicht gesehen habe, muss eine Art Rotalge der Gattung Thorea sein, allerdings hat sich nicht nur die Form von Fäden sondern hat schon eine ganze Wurzel überzogen als wäre diese mit Samt bedeckt, das schimmert auch richtig und hat was dekoratives was nicht jeder hat. :lol:

Denn mal schauen was ich mache, wieder EC nutzen was aber wohl nicht meine primäre Grünalge eindämmt, oder doch GH Aufhärtung? Es gibt noch möglichkeiten, aber etwas ratlos werde ich allmählich.

Naja, ich werde deinen Thread hier jedenfalls mal verfolgen.

Gruß
Torsten
User avatar
Beetroot
Posts: 1401
Joined: 31 Dec 2006 01:04
Location: Papenteich nähe Lockeland
Feedback: 7 (100%)
Postby Roger » 19 Nov 2008 22:30
Hallo Holger und Torsten!

Also bevor ich die Behauptung unterschreibe, dass man mit richtiger Düngung oder Filterung seine Probleme immer in den Griff bekommt, muss ich das selbst erlebt haben.

Ich würde das nicht unterschreiben!! :roll:
Selbst richtige Düngung muß nicht zwangsläufig zu einem Algenfreien Becken führen!
Nach meinen neuesten Erfahrungen spielt auch die Bakterienflora eine außerordentlich große Rolle im Leben eines Aquariums.
Gerne könnt ihr dazu mal die letzten Berichte in meinem Thread
Roger´s Panorama lesen.
Liefert euch sicher erstaunliche Hinweise! :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby TT-Fuchs » 25 Feb 2009 12:15
Hier mal wieder ein Update.

10209


Wie man sieht, hat sich doch einiges getan. Die Bartlagen sind komplett verschwunden. Und auch so sieht es zur Zeit ganz gut aus. Allerdings los bin ich die Algen bei Weiten noch nicht.
Nach wie vor befallen Pinselslagen die Einrichtungsgegenstände, die Technik und ältere Pflanzenteile und auch Blau- und Kieselalgen treten regelmässig wieder in Erscheinung.
Was ich aber überhaupt nicht mehr habe sind Grünalgen. Weder an der Scheibe noch zwischen den Pflanzen.
Und neu ist eine Kahmhaut, die immer regelmässig 1-2 Tage nach dem Wasserwechsel (mittlerweile nur noch Leitungswasser) oder nach Auffüllen des verdunstetetn Wassers mit ca. 10l VE-Wasser auftritt und nach weiteren 3 tagen wieder fast komplett verschwunden ist.

Ich dünge täglich MakroBasic EI 6ml, MikroBasic 6ml. EC habe ich abgesetzt. Den CO2 halte ich bei >= 30mg/l (Dauertest). Wasserwechsel (eher undiszipliniert) 1-3 wöchentlich 50% - je nach Zeit und Lust.
Achja, und das Licht habe ich nochmal geändert. Ich habe seit 2 Wochen wieder alle 4 Leuchten in Betrieb wegen der besseren Ausleuchtung, allerdings gedimmt auf ca. 70% Helligkeit (gemessen mit Belichtungsmesser) und beleuchte nur noch 8h von 15.00 - 23.00 Uhr.

Das solls auch schon wieder gewesen sein. Bis zum nächsten Mal.
Viele Grüße aus Leipzig
Holger
User avatar
TT-Fuchs
Posts: 288
Joined: 25 Apr 2008 12:05
Location: Leipzig
Feedback: 6 (100%)
55 posts • Page 4 of 4
Related topics Replies Views Last post
Auch bei mir gibt es Algen ohne Ende
Attachment(s) by Lars » 12 Dec 2009 11:55
2 612 by Lars View the latest post
12 Dec 2009 12:05
Fadenalgen ohne Ende, dabei wachsen die Pflanzen sehr gut?!
by bunterharlekin » 23 Jul 2008 10:04
78 8666 by java97 View the latest post
15 Apr 2010 13:44
... mit meinem Latein ist am Ende ....
by GeBu » 28 Jun 2009 12:11
16 1852 by GeBu View the latest post
26 Nov 2009 19:51
Das voraussichtliche Ende meiner Algenplage
by Freshwaterfan » 01 Oct 2008 19:22
1 992 by Zeltinger70 View the latest post
01 Oct 2008 20:24
Bartalgen???
by Dan T » 22 Sep 2008 18:05
6 3273 by -serok- View the latest post
16 May 2012 11:50

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest