Post Reply
45 posts • Page 2 of 3
Postby Juergen9544 » 07 Nov 2013 07:41
Hallo Dirk,

das mit der 4fachen Dosis ist auf die Menge der Normaldosierung gemünzt :lol: ... nehme 40ml . Habe dummerweise 6 Anubias denen ich diese Kur wohl gönnen muss. Habe den Filter über diese Zeit der Behandlung ausgeschaltet für ca. 10min. Habe gestern auch gesehen dass kleine Punktalgen an meinen Scheiben sitzen hab so bisschen das Gefühl dass da irgendwann vielleicht noch ein Gau ausbricht.

Werde heute mal die Behandlung pausieren und morgen mal dann mir die nächste Pflanze zur Brust nehmen :D

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 07 Nov 2013 13:12
Hallo Jürgen,

die grünen Punktalgen sind bei mir ein recht eindeutiger Indikator für einen zu niedrigen PO4-Wert.

Evtl. haben die EC-Gaben den Stoffwechsel der Pflanzen etwas angekurbelt, so dass Du mit der gewohnten Düngung nicht mehr auf deine üblichen Werte kommst.

Vielleicht einfach mal nachmessen und ggf. nachdüngen.


Gruß,

Dirk
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 07 Nov 2013 15:30
Hallo Dirk,

:tnx: für deine nette Hilfe :smile: .

Naja wodurch sie verursacht werden da rätsel ich noch so ein bisschen.....
Gibt bei mir mehrere Möglichkeiten:

a) Eisen war immer 0,1 laut Test.... somit habe ich den Tagesdünger etwas reduziert da ich mal bei 2 Messungen 0,3
mg/L hatte.... hatte damals auch das Problem dass aus dem Silikonschlauch immer wieder Tröpfchenweise Eisen
in das Becken getropft ist bzw. dass sich die Düngelösung im Schlauch zurückgezogen hatte. Jedenfalls habe
ich danach die Menge so reduziert dass nur noch täglich 1ml Dünger ins Becken sollte da ja der empfohlene
Wert nachweisbar war..... Wurde skeptisch da meine Alternanthera reineckii blasser wurde bei genauer
Beobachtung :shock: ..... letztendlich hab ich wieder täglich 3ml Tagesdünger am laufen und sie bekommt
wieder Farbe :gdance: aber irgendwie nehmen die Punktalgen zu... vor allem auch auf den neuen Blättern der
Anubias

b) hatte vor meinem Urlaub aufgedüngt mit PO4 als Stoßdüngung und dachte es reicht über die Urlaubszeit von
10 Tagen .... hatte es leider nicht. Damals gingen mir die Silikonschläuche aus und dann konnte ich es nicht
mehr an die Düngepumpe anschließen :nosmile: . Jetzt läuft täglich 20ml PO4 rein und habe einen Wert von 0,4
mg/L. Meine Frage nun an dich wäre: Weiterhin düngen mit einer kontinuirlichen Rate oder soll ich den Wert
wieder abfallen lassen auf z.B. 0,2mg/L? Kontinuierliche Gabe wäre für mich deutlich leichter zu gewährleisten.

EC hatte ich vorher noch nie eingesetzt und will es auch nur einsetzen um die Algen zu vertreiben.... danach soll es wieder aus dem Becken raus.

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 07 Nov 2013 19:45
Hallo Jürgen,

meine Bekanntschaft mit den grünen Punktalgen begann dadurch, dass die ursprüngliche auf Stoß gedüngte Menge PO4 mit der Zeit zu gering wurde -mal WW verschlampt, veränderte Bepflanzung, stärkere Beleuchtung ohne den PO4-Wert noch regelmäßig zu kontrollieren.

Bei mir war ihr Verhalten "vorschriftsmäßig", wie hier im Algenratgeber und den dazu gehörenden Threads beschrieben. Die Scheibe war an den stärker beleuchteten Regionen betroffen, bei der Anubias ebenfalls die nicht beschatteten, vornehmlich älteren, Blätter. Sonst nichts.

Nachdem ich nun wieder nach jedem WW darauf achte, dass der PO4-Wert ca. bei 1mg/l liegt, und ich nach Gefühl noch 2-3 mal die Woche leicht nach dünge, so dass ich am Ende der Woche ca. noch bei 0,5 liege, treten keine neuen mehr auf.

Fe halte ich immer rel. konst. mit AR-Flowgrow (tägl.) bei 0,1 bzw. n.n. gehalten. Vor, während und nach den Punktalgen.

K immer konst. rechnerisch per Stoß auf ca. 10mg/l nach WW gedüngt. Ggf. kam/kommt durch NO3-Düngung in der Woche noch etwas dazu. Vor, während und nach den Punktalgen.

NO3 var. bei mir immer mal zw. ca. 10-20. Mal nur auf Stoß, mal den Verbrauch tägl. nach gedüngt, mal 2-3mal die Woche nach Gefühl. Vor, während und nach den Punktalgen.

Eine direkte Abhängigkeit der Werte konnte ich nur bei PO4 erkennen, K aber auch nicht messen.

Langer Rede kurzer Sinn, bei mir hat eher eine leichte Erhöhnung des PO4 geholfen.

Aber falls noch nicht geschehen, solltest Du mal durch die angesprochenen Threads streifen, da gibt es weitere Lösungsansätze, und "grüne Punktalge" muss auch nicht immer "grüne Punktalge" sein, wobei dein Foto durchaus auch aus meinem Becken hätte sein können.

Ansonsten, falls nicht schon vorhanden, können auch ein paar Geweih- oder Zebrarennschnecken nicht schaden.


Gruß,

Dirk.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 08 Nov 2013 08:06
Hallo Dirk,

Bei der Diagnose Punktalgen bin ich mir nun sicher.... sind jetzt bereits an der Glasscheibe auch zu sehen :( .
Ich denke ich werde nun mal mich komplett nochmal umorientieren müssen was Düngungszeiten, Filterung und Beleuchtung betrifft. Werde jetzt morgen mal mal die Hälfte meiner biologischen Filtermasse rauswerfen und durch grobporigen Schaum ersetzen. Die Düngezeiten und Mengen werde ich auch nochmal optimieren.... habe immer wieder mal Wassertrübungen die am nächsten Tag wieder weg sind.... denke dass das evt. Ausfällungen vom PO4 und Eisendünger sind. Des weiteren bin ich noch am Überlegen ob ich meine Lumlight Led gegen die neue Mitras Lightbar von GHL austausche da diese heller sind und die LEDs von Cree verbauen was auch deutlich besser ist.

Wegen den Schnecken die du erwähnt hast.... habe bereits 5x Zebrarennschnecken drin aber die kriechen drüber und die Algen scheinen verschmäht zu werden... mal abwarten was die nächste Zeit mit sich bringt. Nächste Woche kann ich sowieso nicht viel ausrichten gegen die Algen, da ich ne Woche nicht anwesend bin in meiner Behausung. Heute werde ich Wasserwechsel machen und dann schauen dass ich das PO4 hochfahre und dann dauerhaft auf 0,5-0,6mg/L halte.

Bei NO3 schaue ich dass ich auf 15mg/L kommen werde.... Dünge Urea und dann ist das ganze etwas zeitverzögert bis es als NO3 ankommt.... ml für ml erhöhen und schauen was rumkommt bis man die genaue Menge hat.

Mal noch ne Frage: Meinst du ich soll jede Woche 200L WW machen oder nur alle 2 Wochen 300L? Habe ja im Prinzip nicht wirklich was drin ausser Amanos und den Rüsselbarben sowie den Schnecken.... Fische kommen erst Ende des Monats.

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 08 Nov 2013 19:50
Hallo Stefan,

bei mir gehen die Schnecken auch erst an die Punktalgen, wenn sie vom EC entsprechend vorgeschädigt wurden.

Falls nicht schon geschehen, würde ich vor der Woche Abwesenheit die Nebelbehandlung noch 1-2 Mal durchführen, es hat ja zumindest nichts geschadet.
Wenn Dir ihr Anblick "unerträglich" ist, kannst Du sie zumindest bei der robusten Anubias außerhalb des Beckens mit EC oder verdünntem Chlorreiniger behandeln. Für die genauere Vorgehensweise müsstest Du hier im Forum mal etwas suchen, ich habe da keine prakt. Erfahrung.

Den PO4-Wert hätte ich jetzt erst einmal auf 1 mg/l erhöht, es spricht aber auch nichts dagegen, ihn in kleineren Schritten zu erhöhen.

Filtermedien zu optimieren und/oder reduzieren, ist sicher keine schlechte Idee, allerdings würde ich mich jetzt erst einmal mit etwas Geduld an die passenden Werte heran tasten. Insbesondere würde ich am Filter nichts verändern, wenn ich danach eine ganze Woche nicht da bin. Du kannst ja gar nicht absehen, in wie fern sich die Veränderung auf die WW auswirkt.

Mehr Licht ist auch immer gut, wird aber wahrscheinlich nichts am aktuellen Problem verbessern, da ja die Punktalgen vornehmlich an stark beleuchteten Zonen auftreten. Zusätzlich könnte es dann auch wieder durch verstärkten Stoffwechsel zu einer Veränderung der WW bei konst. Düngung kommen.

Wo Du gerade Urea/NH4 sagst, ab und an liest man in den entsprechenden Threads, dass diese Düngung in machen Becken auch -ich glaube es waren sogar GPA- zu Algen führt.
Ich bin vor ein paar Wochen von EL Nitro auf AR-Special N umgestiegen und hatte nach der ersten Dosierung genau auf einem Blatt einen Tag später einen leichten Ansatz von GPA, dass war aber auch alles.

Nicht nur in dem Zusammenhang wäre es evtl. einen Versuch wert, ob der Einsatz von ML Special Blend bei Dir eine positive Wirkung zeigt.



Grundsätzlich macht man mit 50% WW pro Woche nichts falsch. Letztendlich muss Intervall und Menge auch zur Düngung und den Werten der Wechselwassers passen.
Bei mir kommt das Wasser mit NO3 20 mg/l und PO4 1 mg/l aus der Leitung, da spare ich mir mit einem wöchentlichen WW schlicht schon etwas bei der Makrodüngung. Und nach einer Woche macht mir die Gärtnerei noch Spaß, nach zwei Wochen ist es schon Aufwand. Von daher verbinde ich meist Beides. Wenn es aber doch mal zwei Wochen werden oder nur 30%, bricht auch nicht gleich alles zusammen.

Was für Dich und dein Becken letztendlich am günstigsten ist, musst Du schlicht selbst heraus finden.

Gruß,

Dirk.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 10 Nov 2013 00:28
Hallo Dirk,

:tnx: für den Hinweis mit dem Filter..... hatte an die Woche Abwesenheit schlicht nicht mehr gedacht.... somit wird's auf nach dem Urlaub verschoben :lol: .... aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben :pfeifen:

Die erste Anubia die ich 4 Tage eingenebelt habe hat nur noch wenige Punktalgen :D allerdings glaube ich dass die 4fache Dosis fast bisschen zu viel war .... sie hat leichte helle Flecken... 3fach hätte gereicht wahrscheinlich, aber so weis ich wenigstens dass ich etwas weniger benutzen kann :smile:

Hab heute wieder Wasserwerte gemessen:

Temp 26,0°C
GH 9
KH 8
ph 6,8
CO2 40 mg/L
NH4 <0,05 mg/L
O² 10mg/L
Leitfähigkeit 507uS/cm
NO² 0,05mg/L (Wert ist immer gleich)
NO³ 5-10mg/L => Urea-Düngung wieder etwas erhöht
PO4 0,4mg/L => Nach Wasserwechsel Bolus von 20ml gegeben (mal morgen nachmessen wie hoch er dann ist)
SiO2 3mg/L => Hornkraut eingesetzt und der Wert sinkt :smile:
Fe 0,2mg/L
Redox 540mV

Auf den ersten groben Blick habe ich keine weitere Vermehrung an den Scheiben oder Blättern wahrgenommen..... kann aber auch dran liegen dass die Augen nach dem Nachtdient noch paar Tage brauchen bis sie wieder Tageslichtverwendbar sind :lol:

Den Tip mit dem ML Special Blend werde ich mir im Hinterkopf behalten falls es doch weitere Punktalgen geben sollte.

Jetzt ist wohl mal abwarten wieder angesagt was passiert.... was aber positiv zu berichten ist: :grow: hat wieder eingesetzt und hatte heute den Rasenmäher angesetzt :D . Was so bisschen Düngererhöhung doch ausmachen kann :pfeifen:

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 10 Nov 2013 01:50
Hallo Jürgen,

das klingt doch schon mal gar nicht so schlecht.

Ab und an hatte ich die "hellen Flecken" auch. Ich bin mir ziemlich sicher -weil beobachtet, dass die von den Rennschnecken verursacht werden, wenn sie den angeschlagenen Algen mit ihren Zähnchen zu Lebe rücken.
Ob "andere" helle Flecken, entweder von den Algen oder dem EC verursacht werden, kann ich nicht beurteilen.

Vielleicht liest hier ja einer mit, der auch helle Flecken hatte, aber keine Rennschnecken im Becken.


Kurz zu deinen Werten:

Fe von 0,1 sollte auch reichen

CO2 könnte auch mit 20-30 genügen.

NO3 durch Urea erhöhen: Das geht meinem Verständnis nach nicht unmittelbar. Aus Urea wird im ersten Schritt NH4. das direkt und leichter von den Pflanzen aufgenommen wird. Das ist ja der Vorteil von der Urea-Düngung.
Lediglich der Teil an NH4, der im nächsten Schritt zu NO2 wird, kann dann letztendlich zu einer Erhöhung des NO3-Wert führen.

Im Endeffekt würde eine reine Urea-Düngung nur dann den NO3-Wert erhöhen, wenn Du mehr Urea einbringst, als die Pflanzen in Form von NH4 verbrauchen können. Und wenn ich mich auch hier nicht irre, wird NH4 im Gegensatz zu NO3 nicht von den Pflanzen gespeichert, so dass streng genommen dann die Urea-Dosis zu hoch ist, bzw. sich ihr primärer Vorteil nicht mehr ergibt.

Sollte ich hier irren, möge man mich bitte korrigieren.


Ansonsten würde ich jetzt auch an dem Plan festhalten.

Vor dem Urlaub keine großen Veränderungen mehr. Danach Filtermaterial reduzieren/optimieren -auch ein guter Zeitpunkt um mal ein wenig mit Special Blend zu "experimentieren", alleine der Geruch ist es schon wert.

Dann den evtl. veränderten Verbrauch der Nährstoffe ermitteln, und die Düngung wieder so anpassen, dass Du auf die ursprünglichen Werte kommst, sofern sie keine (Algen)Probleme mehr verursachen. Und dann kannst Du Schritt für Schritt und Wert für Wert austesten, welche Veränderung von welchem Wert sich wie zeigt.

Ich fand und finde das jedenfalls sehr interessant, und man lernt eine Menge über sein Becken. Wenn Du dann auch noch die ein oder andere Zeigerpflanze wie Pogostemon stellatus im Becken hast, hat nicht nur auch das Auge etwas davon, sondern man lernt mit der Zeit auch sein Becken "zu lesen", was dann die ein oder andere Messung auch mal ersetzen kann.

Und wenn du dann irgend wann schon "sehen" kannst, was du messen wirst, bist du "ein ganz Großer". :glaskugel: :besserwiss:

Bei mir ist es noch nicht ganz so weit, aber ich vermute sehr stark, dass das lediglich nur noch an der Ungenauigkeit der Tests liegt. :irre:

So, und jetzt wünsche ich Dir nur noch einen schönen Urlaub und eine algenfreie Rückkehr.


Gruß,

Dirk.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 10 Nov 2013 02:08
Hallo Dirk,

ich glaube wegen Urea hab ich mich doch bissel vertan .... hier mal den Link zu dem Dünger... könnte auch ne Mischung sein :stumm: .... ist es auch
http://www.drak.de/shop/eudrakon-n-1-0-l-p-81-1.html?sessID=f03cb9c36eddc18bee5298beebb2fe8d

Wegen den Flecken auf den Anubias: sind leichte Nagespuren von den Schnecken und helle Flecken.

Wegen dem Fe-Wert: 0,1mg/L habe ich alleine schon durch den Volldünger....hatte diesen Wert genutzt um den Tagesdünger zu reduzieren => Wachstumsstop

CO² wollte ich so lassen.... will mir ne Cabomba furcata holen als Herausforderung..... wenn die wächst dann wächst alles :D ... ansonsten werde ich es wieder absenken

Wegen der Ungenauigkeit der Tests: deswegen will ich mir auch ein Labor-Photometer kaufen.... gibt ja diesen Monat Weihnachtsgeld :D

Werde in 7-10 Tagen wieder berichten :smile:

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 18 Nov 2013 13:07
Hallöchen da bin ich wieder :lol: :nasty:

So nun war ich ne Woche im Urlaub und hab die Düngepumpe mal ihren Dienst machen lassen und das kam dabei raus....

Die Wasserwerte von 11Uhr:

Temperatur: 26°C
KH 8
GH 9
CO² 40mg/L
Ammonium <0,05mg/L (bleibt immer gleich)
Nitrit 0,05mg/L (bleibt immer gleich)
Kupfer n.n.
Sauerstoff 10mg/L (bleibt immer gleich)
Nitrat 20-30mg/L (hat sich erhöht durch Eudrakon N => wird täglich 9ml abends verabreicht)
Phosphat 1,2 - 1,5 mg/L (hat sich erhöht durch täglich 21ml Eudrakon P=> Düngung für heute und morgen
ausgesetzt und ab Mittwoch dann mit 15ml täglich weiter) Zielwert 0,5-0,8mg/L
Eisen 0,3 - 0,4mg/L (Tagesdünger wurde abgesetzt) => 1h zuvor hat die Düngepumpe Tages und Volldünger
dazugegeben.... Wert wird heute Abend nochmal kontrolliert
Kalium => wird heute Abend kontrolliert da der Test noch auf der Post abgeholt werden muss.... habe mir den Luxustest bei Tobi gegönnt... mal sehen was der ausspuckt :D ....der Test natürlich

Wenn man mal ne Woche nicht da ist ..... :pfeifen:

Mal ne Frage an die Profis und auch an jeden anderen natürlich..... Wie sieht es aus wenn man mittels Volldünger den normalen Eisenwert von 0,1mg/L erreicht, soll man dann noch Tagesdünger zugeben? Eher nicht oder?

So die Pflanzen wachsen wieder.... die Punktalgen sind langsam auf dem Rückzug.... dafür hab ich einen anderen leichten Algenfilm an der Alternanthera und auf meinem Echinodorus..... vermutlich durch zu viel Eisen bedingt geh ich mal davon aus.

Was ich festgestellt habe, dass meine Egeria densa schlechter wächst aber von den Farben stehen alle Pflanzen super da.... auch die Alternanthera der vermutlich das Nitrat gefehlt hat.

Ansonsten muss ich sagen dass ich morgen wohl wieder an den Pflanzen :rasen: muss

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 18 Nov 2013 15:02
Hallo Jürgen,

das klingt doch gar nicht so schlecht.

Zu deiner Frage mit dem zusätzlichen Tagesdünger: Mit den Drak-Produkten habe ich keine prakt. Erfahrung, sehe aber keine Notwendigkeit für den Einsatz von Daydrakon, wenn Du den Volldünger nicht auf Stoß düngst, was bei Dir nach meinem Verständnis nicht der Fall ist.


Gruß,

Dirk
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 18 Nov 2013 18:43
Hallo Dirk,

nein ich dünge 1/7 der Wochendosis täglich.

So nun reiche ich nochmal nen Fe und K nach:
Fe ist 0,4mg/L => Tagesdünger vorerst ist gestrichen
K ist laut dem Test den ich bei Tobi gekauft habe > 15mg/L => Volldünger wurde um 2ml reduziert auf 7ml täglich(wäre jetzt die Dosis für ein Normalbeleuchtetes Becken)

Jetzt hab ich nochmal ne Frage bzgl. des Filtermaterials reduzieren:

muss morgen mal in meinen Filter schauen da der Durchfluss um 300l/h lt. Anzeige zurückging da würde sich anbieten Material rauszunehmen oder soll ich abwarten damit bis meine Werte wieder im Normbereich sind?

Gruß Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby fischbock » 18 Nov 2013 19:15
Hallo Jürgen,

bei Dir wird wohl alles gemessen, was bei drei nicht auf den Bäumen ist.

Hast Du dich auch schon für ein EKG für den zukünftigen Besatz entschieden, oder kommen eh nur Fische mit Bluetooth-Schnittstelle für Dich in Frage ? :kaffee1:


Was den Filter betrifft, ich mag es immer in Einzelschritten, da weiß man, was man beobachtet.

Und wenn Du mit der PO4-Erhöhung eh auf dem Weg der Besserung bist, würde ICH den bis zum Ende beschreiten, bevor ich eine weitere Veränderung anstreben würde.

Wirklich zwingend spricht aus meiner Sicht aber nichts dagegen, in kleineren Schritten eine Reduzierung schon jetzt zu starten. Im Optimalfall begleitet durch den Einsatz von ML/SB, wenn Du das eh mal austesten möchtest.

Solltest dann nur häufiger deine Werte nach der Umstellung kontrollieren, damit Du bei unveränderter Düngermenge auf einmal nicht zu stark aufdüngst, aber Messen scheint ja eh dein zweiter Vorname zu sein. :pfeifen:

Gruß,

Dirk
Gruß,

Dirk.
fischbock
Posts: 250
Joined: 29 Apr 2013 19:20
Location: Köln
Feedback: 0 (0%)
Postby Juergen9544 » 18 Nov 2013 20:43
Hallo Dirk,

also das mit dem EKG wird bereits schon gemacht.... da ich ja Krankenpfleger von Beruf bin habe ich allen meinen Bewohnern des Beckens bereits einen Schrittmacher implantiert, damit ich via W-Lan ein intrakardiales EKG ableiten kann :D :yeah:

Naja was das messen betrifft: ich messe solange das Becken noch nicht richtig am laufen ist und ich noch nicht die genauen Verhaltensweisen auf die Düngemittel kenne 2x wöchentlich damit ich noch gegenregulieren kann. Bin jemand, der es mit allem seeeeehr genau nimmt naja ok will en kleiner Perfektionist sein :oops: . Da ich in mein Becken schon so viel Geld reingehängt habe da will ich einfach auch vermeiden dass es vor die Hunde geht.

Ok dann werde ich mal bei der Filterreinigung ne geringe Menge rausnehmen und gegen Filterwatte ersetzen und ansonsten werde ich erst mal meine Düngegeschichte optimieren bevor ich an den Filter rangehe.

PS: ich hab ja noch ne ganze Menge Messreagenzien da.... das reicht locker mal für die nächsten 3 Monate :rofl:

Und vielen herzlichen Dank für die große Hilfe die du mir bis jetzt gegeben hast

:grow: :fish: :grow: :rasen: (Fische mit W-Lan)

Liebe Grüße Jürgen
User avatar
Juergen9544
Posts: 259
Joined: 19 Apr 2013 22:15
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 18 Nov 2013 20:50
Hi,

lass Dich mal auf das Schlagwort "Geringfilterung" nicht zu sehr ein.
Ist zwar nen netter Slogan, allerdings nicht greifbar.
Ebenso wie "Mikroflora" oder "Mo".

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
45 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Erfahrungsaustausch Punktalgen
by Arami Gurami » 15 Aug 2012 19:50
20 10720 by DJNoob View the latest post
28 Dec 2014 00:42
braune Punktalgen?
Attachment(s) by gajahna » 19 Dec 2014 21:29
4 865 by java97 View the latest post
21 Dec 2014 00:57
Punktalgen an Scheiben
Attachment(s) by DJNoob » 17 Jul 2015 16:44
2 866 by DJNoob View the latest post
19 Jul 2015 14:19
Grüne Punktalgen auf dem Rückzug
by nik » 05 Sep 2008 18:34
30 7565 by eumel6 View the latest post
09 Mar 2009 19:11
Grüne Punktalgen am Kies
by Kabu » 04 Aug 2009 09:55
5 1010 by Kabu View the latest post
11 Aug 2009 16:17

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests