Antworten
245 Beiträge • Seite 3 von 17
Beitragvon Biotoecus » 25 Apr 2014 15:58
Hallo Dirk,

Tigger99 hat geschrieben:Olaf Peter,

Also habe jetzt eine 3%Lösung aus Apotheke mir besorgt. War echt günstig mit 2,05€ für 250ml.

Ist das normal :? Inhalt halt 100g Wasserstoff peroxid 30%, 5g 10% Phosphorsäure auf 1l D-Wasser :?
Die Phosphorsäure macht doch sicherlich Kh platt und Phosphat geht hoch? :?


Du hast nun 1,25g Phosphorsäure in den 250ml.
Davon gibts Du 20ml ins 240 AQ.
250 : 20 = 12,5
Nun teilen wir die 1,25g durch 12,5 = 0,1g Phosphorsäure gibts Du nun in Dein AQ mit 240 Litern.
Du bist doch Mister Urea-Hammer..... da wird doch sowas nicht aus der Ruhe bringen. :D :bier:

Und nochmal kurz zur Rechnung: 2-5ppm bei 240l/30 könnte ich 16ml bis 40ml ins Becken geben pro Tag :pfeifen: :shocked: Richtig ???
:tnx:


Richtig.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Beiträge: 2803
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Tigger99 » 25 Apr 2014 19:28
Martin,
Wenn es dich nicht gäbe :bier:
Ich bekomme zur Zeit nix auf die Kette, einfach im geistigen Overflow :shocked:
Aber damit hätte ich 0,4mg/l Phosphor Zusatz-Düngung pro Tag. Äh stimmt nicht ganz weil ja Phosphorsäure ist :flirt: Das frisst mein Becken locker weg.
Das ganze Phosphat dann noch ohne Kalium, wie nett ist das denn :D :smoke:
Wenn da nur nicht im Zusammenhang mit Urea die Salpetersäure wäre. Bisschen Sorgen um meine Kh mache ich mir schon :pfeifen: Dafür hat der liebe Gott wohl das Natron erfunden oder wer war das :D
Schönen Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Tigger99
Beiträge: 553
Registriert: 30 Dez 2011 17:05
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon kiko » 25 Apr 2014 22:26
Hallo,
im Eingangstread war 3% gemeint, eine 30% Lösung mußt entsprechend runterverdünnen.

Wasserstoffperoxid ist nur recht begrenzt haltbar und sollte lichtgeschützt + nicht zu warm gelagert werden.
Daher gibt es auch u.a. mit Phosphorsäure (oder sonstigen Substanzen) stabilisiertes Wasserstoffperoxid, welches eine bessere Haltbarkeit aufweist.

Bzgl. der KH brauchst du dir da keine großen Sorgen machen,
ich hab das zwar nicht mehr genau im Kopf, aber ich hatte früher mit Phosphorsäure aus dem KFZ Zubehör das Phosphat gedüngt und soweit ich mich entsinne waren bei einer Zufuhr von 2-3ppm gradmal 0,25 an KH weggefressen worden.
grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon Tigger99 » 27 Apr 2014 14:55
Kollegen,

Pinseldinger sterben zu 100% :D :smoke:
Auftrag mit Spritze funktioniert gut, wenn man drüber hält. Die Lösung sinkt dann auf die Algen ab.
Eine direkte Grau/Weiss-Färbung erfolgte. Das was sich nicht verfärbte wurde nochmals eingenebelt.
Und dann ging es mit Blubberbläschen auf den Pinseldinger weiter :bier: :gdance:
Das war das letzte Atmen der Dinger. :smoke:
Eisenvolldünger sollte man hat sparsamer einsetzten und wenn man Nano noch aufsetzt, die anderen Becken nicht
Vernachlässigen :shocked:
Ausströmer wird gerade von Schnecken von toten Pinseldingern gereinigt :pfeifen:
Anstieg von Nitrit konnte ich so erst mal nicht feststellen :kaffee1:
Eingesetzt wurde 3% Lösung 40ml auf 250l. Phosphat ist leicht angestiegen aber mir egal :smile:
Kh wurde gemessen und als gut befunden mit konstant auf 3.
Leitwert hat sich wie erwartet nicht geändert, wird aber jetzt regelmäßig gemessen.

Noch eine Frage zur Sprühflasche:
Füllt der da 3%Lösung rein oder verdünnt der das Zeugs nochmal :? :?
Da ist schon was zu geschrieben aber ich schnall das nicht. :stumm:

PS: Zahnfleisch-Reizung konnte ich mit dem H2O2 auch erfolgreich eliminieren :besserwiss:
Schönen Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Tigger99
Beiträge: 553
Registriert: 30 Dez 2011 17:05
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon sabrikara » 30 Apr 2014 19:38
Hallo zusammen,

wie lässt sich eine Trübung durch H2O2 erklären?
Ich habe auf 200 Liter, 24 ml 3%ige dossiert.

Ich hatte vorher schon mal eine Trübung und hab dann groß Wasser gewechselt - die letzten Liter im durchlauf. Dadurch war die Trübung eigentlich weg. Das ist eine Woche her - die H2O2 Zugabe war heute.

LG
Sabri
Liebe Grüße
Sabri
Benutzeravatar
sabrikara
Beiträge: 509
Registriert: 25 Feb 2013 20:05
Wohnort: Essen
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon kiko » 30 Apr 2014 21:33
Hallo,
Eine Trübung ist (fast) immer ein Anzeichen für eine Bakterienblüte, sowas tritt bei sachgemäßer H202 Anwendung idr. grundsätzlich zwar nicht auf, allerdings kommt es auch immer was drauf an was man mit der jeweiligen Dosierung macht.
Mit 1ml kann man ungefähr einen Bereich von 5x5 cm spotthreaten (jenach Alge & deren Hartnäckigkeit, auch mehr oder weniger an cm). Würde man nun jedoch beispielsweise 24ml primär nur auf eine kleine Stelle dosieren, wäre an so einer Stelle dann natürlich auch eine X-fach höhere Wirkstoffkonzentation die zum einen Mulm aufoxidieren kann zum anderen aber auch in größerem Maße Substatbakterien schädigen kann, als wenn man 24ml gleichmäßig auf eine (der zugeführten Menge entsprechend) ädequat größeren Fläche verteilt.
grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon sabrikara » 30 Apr 2014 22:18
Hallo Olaf-Peter,

Ich hab das h2o2 je zu 6 ml und genauso viel Wasser - also verdünnt - auf verschiedene Stellen wie Steine etc. gespritzt. Das Wasserstoffperoxid müsste die Bakterien doch eigentlich abtöten statt anfeuern oder? Fällen eventuell Nährstoffe aus, welche die Trübung verursacht? Oder Reaktion mit dem Gestein - Basalt, allerdings eventuell Eisen enthalten?

Wunderschönen Abend wünsche ich.
LG
Sabri
Liebe Grüße
Sabri
Benutzeravatar
sabrikara
Beiträge: 509
Registriert: 25 Feb 2013 20:05
Wohnort: Essen
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon kiko » 30 Apr 2014 23:01
hi,
Wenn irgendwo Bakterien absterben, vermehrt sich im Gegenzug auch die Population der jeweiligen Verwerter da ja mehr "Futter" da ist, eine kurzzeitige Bakterienblüte führt dann u.U. zu einer temporären Trübung. Sowas pendelt sich aber schnell wieder ein.

H202 selbst kann organisches Material aufoxidieren, doch selbst wenn Nährstoffe aus organischen Chelaten gebrochen würden, landet sowas idr. einfach im Filter.
Ich hatte mal einen uralten Dünger wo sich Bestandteile schon am Flaschenboden abgesetzt hatten (ich vermute es war in der Flasche teils aufoxidiertes Eisen), eine Düngung damit hatte auch keine Trübung zur Folge, allerdings führte der Dünger mit der Zeit recht reproduzierbar zu einer silbrig glänzenden Kahmhaut.
grüße Olaf-Peter
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 01 Mai 2014 07:17
Hallo, habe seit bestimmt 2 Jahren eine Anubias Coffefolia in einem Gefäß, wo sie auch einigemaßen wächst :grow: .
Sie bekommt immer an den Wurzeln Fadenalgen. Immer und immerwieder. Ich habe gedacht, ich bekäme das mit regelmäßigem Abzupfen weg. Aber langsam mag ich nicht mehr und möchte die Pflanzen endlich einsetzen :sceptic: .

Wenn ich jetzt 1/2 Liter Wasser mit Wasserstoffperoxyd bereitstellen möchte um sie darin zu baden, wieviel müßte ich zugeben um an die Untergrenze zu kommen, um etwas zu bewirken und wieviel etwa die Obergrenze, wo die Pflanze schon leidet?
Habe Wasserstoffperoxyd mit 3% aus der Apotheke und 6% ige Oxydatorlösung zur Verfügung.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3552
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon rrnetz » 01 Mai 2014 08:06
Moin

Wollt mal fragen wie man 6% tige H2O2 verdünnt. 1:1 mit Leitungswasser oder Desi. Wasser. Oder wie macht hier das.

Gruss Rene

geTapatalkt
Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig. Albert Einstein
Gruss René

Sponge Island
Benutzeravatar
rrnetz
Beiträge: 259
Registriert: 17 Dez 2008 17:28
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon LeonOli » 02 Mai 2014 13:38
Tigger99 hat geschrieben:Noch eine Frage zur Sprühflasche:
Füllt der da 3%Lösung rein oder verdünnt der das Zeugs nochmal :? :?
Da ist schon was zu geschrieben aber ich schnall das nicht. :stumm:


Hallo Tigger,

Ich hab das ganze nun schon mal probiert, allerdings die Dosierung auf 1L in der Flasche angewendet, aber keinerlei Wirkung feststellen können...

ich hab dann mal die Kommentare unter dem Video durchgestöbert, da hatte einer die selbe Frage...
Es soll in die Sprayflasche also pures 3%-iges H2O2, man sollte die Maximaldosis von 3ml pro Liter Beckenwasser nicht überschreiten.
Werde das gleich mal ausprobieren...

Yeah don't use more than 3ml per gallon of tank water. I wouldn't even use that much, a couple sprays on the infected area is good and then wait. The algae should change color. It may take a couple days to die off. It's better to just go slow. You just put 3% peroxide into the bottle no water. Only pour what you think you will need into the bottle or get a colored spray bottle. It is reactive to light and will disassociate.
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
Benutzeravatar
LeonOli
Beiträge: 468
Registriert: 17 Jan 2010 19:10
Bewertungen: 174 (100%)
Beitragvon sabrikara » 02 Mai 2014 14:10
Hallo zusammen,

nach einem Wasserwechsel habe ich 70 ml auf 200 Liter gegeben. Hab das mit etwas Wasserverdünt mittels Sprüher verteilt und - zack - wieder die Trübung da. Habs abends einfach noch mal wieder holt - bin gespannt wies gleich aussieht.

LG
Sabri
Liebe Grüße
Sabri
Benutzeravatar
sabrikara
Beiträge: 509
Registriert: 25 Feb 2013 20:05
Wohnort: Essen
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon kiko » 02 Mai 2014 14:39
Hallo LeonOli & add
es ist vollkommen in Ordnung wenn wer sich ml Angaben von wo auch immer herholt, nur es gehört eigentlich nicht in diesen Tread - denn andere lesen das nämlich, probieren es aus und maulen anschließend wenn was hopps gegangen ist. :putzen:

Denn keineswegs gehören 3ml auf 1L --> da 1 Gallone nämlich nicht 1Liter, sondern 3,78Liter entspricht.

Nur es ist nicht meine Aufgabe, sowas künftig jedesmal nachzuprüfen wenn ihr aus dem Web irgendwelche US Maßeinheiten hier falsch interpretiert reintragt --> denn ihr habt schließlich die Berechnungsformel (in Deutschen Liter Maßheineiten) auf Seite 1 stehen.



Yeah don't use more than 3ml per gallon of tank water

Es soll in die Sprayflasche also pures 3%-iges H2O2, man sollte die Maximaldosis von 3ml pro Liter Beckenwasser nicht überschreiten.
grüße Olaf-Peter
Zuletzt geändert von kiko am 02 Mai 2014 14:50, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
kiko
Beiträge: 2226
Registriert: 28 Mär 2010 17:46
Bewertungen: 242 (100%)
Beitragvon LeonOli » 02 Mai 2014 14:47
Hallo,

sorry,
Olaf-Peter du hast vollkommen recht...
ich wollte noch Gallone schreiben, aus lauter Gewohnheit wurde es dann doch Liter...
Leider kann ich den Beitrag oben nicht mehr korrigieren, evtl. könnte das ein Admin oder Mod übernehmen...

Hier trotzdem die Korrektur:

3ml pro Gallone Beckenvolumen = 0,8ml pro LITER Beckenvolumen
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
Benutzeravatar
LeonOli
Beiträge: 468
Registriert: 17 Jan 2010 19:10
Bewertungen: 174 (100%)
Beitragvon Tigger99 » 02 Mai 2014 15:02
Olaf Peter,
danke für die Gallonen vs. Liter Aufklärung :bier:
Das hätten wir ja jetzt durch gekaut :pfeifen:

Allerdings ist da noch zu klären wer jetzt mit der Dosierung pro Liter richtig liegt bei 3% Lösung.
Bei deiner Formel komme ich auf 40ml bei 240l mit max. 5ppm H2O2.
Laut dem Video also 0,8ml/Liter wären dann 192ml bei meinen 240l!!
Hier ist wohl ein riesen Unterschied in der Menge ersichtlich.
Wie kommt das? :tnx:
Mit 70ml pro 200Liter wissen wir ja schon, dass es zur Trübung kommen kann, siehe Bericht von Sabrin.
Hier sollten eigentlich 33,3ml rein maximal laut deiner Formel aber passiert ist soweit nix ausser der Trübung.
Trübung sehe ich schon als Zeichen (negatives). Für mich werde ich deine Formel von /30 auf /15 ändern bzw. Dosis erhöhen und schauen wann Trübung entsteht.
Laut dem Video Kollegen wäre 70ml aber noch nicht das Maximum bei 200l. :down: 160ml sollen da gehen.
Das halt ich mal für viel, was die Trübung bei nur 70ml eigentlich zeigt.
Allerdings schreibt er ja auch man soll es langsam angehen lassen.
Frage ist wo hast die max.5ppm her? Den Tod von Riccia kann ich nicht beobachten mit 5ppm pro Liter!

Wem es hilft:
H2O2 eignet sich auch besonders gut gegen Zahnfleisch Reizungen und Entzündung !!! :thumbs:
Dosierung laut Aufdruck von Apotheken Flasche...
Schönen Gruß
Dirk
Benutzeravatar
Tigger99
Beiträge: 553
Registriert: 30 Dez 2011 17:05
Bewertungen: 7 (100%)
245 Beiträge • Seite 3 von 17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste