Menü

Bucephalandra sp. "Black Leaf"

Aquarieneignung: ja
Verwendung: Aufsitzerpflanze (Begrünung von Hardscape)
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: langsam
Verbreitung und Fundorte [?]: 

Borneo; genauer Fundort unbekannt


Höhe: 5 - 15 cm
Breite: 5 - 20 cm

Verfügbarkeit [?]: 
  • selten oder gar nicht im Handel erhältlich
  • selten oder gar nicht von anderen Aquarianern zu bekommen

Pflanzentyp [?]:

  • Rhizom oder Kriechspross
  • Aufsitzerpflanze (auf Holz oder Stein)
Großgruppe [?]: Samenpflanzen: Blütenpflanzen (Angiospermen)
Ordnung [?]: Alismatales - Froschlöffelartige
Familie [?]: Araceae - Aronstabgewächse
Gattung [?]: Bucephalandra

Beschreibung: 

Bucephalandra sp. "Black Leaf" ist eine relativ großblättrige Bucephalandra-Form. Wie alle Pflanzen dieser Gattung stammt sie von der Insel Borneo, der genaue Fundort ist uns aber nicht bekannt. Sie ist noch nicht bis zur Art bestimmt worden, wahrscheinlich gehört sie zu einer noch nicht wissenschaftlich beschriebenen Art. Die Pflanze scheint Bucephalandra sp. "Kualakuayan 2" sehr ähnlich zu sein, wenn nicht mit ihr identisch - dies sollte man einmal nachprüfen.

Bucephalandra-Arten sind in der Natur sogenannte Rheophyten, die an Fluss- und Bachrändern auf Gestein festgeheftet wachsen und bei Überflutung starker Strömung ausgesetzt sind. Dies ist sicherlich auch bei "Black Leaf" der Fall. Sie kann problemlos ständig submers kultiviert werden und ist eine recht einfache, wenn auch langsamwüchsige Aquarienpflanze.

Die Blätter sind relativ weich und elastisch, nicht so derb und ledrig wie bei manchen anderen größeren Bucephalandra-Formen, und verhältnismäßig kurz gestielt (Blattstiel ca. 1,3 cm lang, Blattspreite ca. 7 cm lang und 2,3 cm breit). Die Blattspreite ist verkehrt-eiförmig bis länglich. Die Basis verschmälert sich keilförmig zum Blattstiel hin, die Blattspitze ist stumpf bis rund mit aufgesetztem Spitzchen. Der Blattrand ist schwach gekräuselt und oft teilweise zur Unterseite hin gebogen.

Die Unterwasserblätter sind zwar nicht schwarz, wie der Handelsname "Black Leaf" suggeriert, aber zeigen recht dunkle grüne bis braune Töne, teilweise mit bläulichem Schimmer. Junge Blätter sind braunrot, ebenso die jüngeren Blattstiele und Blattscheiden.

Das Rhizom ist im Verhältnis zu den Blättern recht dünn und wächst unter Wasser mehr oder weniger aufsteigend. Es ist oft leicht geschlängelt. Durch Seitentriebe bildet "Black Leaf" mit der Zeit eine lockere Gruppe.

Unter Wasser entwickeln sich häufig Blütenstände. Sie haben einen relativ dünnen, langen Stiel und sind im Verhältnis zu den Blättern recht klein - ähnlich wie bei Bucephalandra sp. "Braun-rot" / "Serimbu".

Wie alle Bucephalandras heftet sich "Black Leaf" mit ihren Wurzeln an Gegenständen fest.

- Wird fortgesetzt -

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Heiko Muth, eigene Beobachtungen (2015)
Licht gering bis hoch 

Wachstum: langsam

Vermehrung: Rhizomteilung, Teilung, Abtrennen von Tochterpflanzen

Kann emers wachsen?: ja

Für Gartenteich/Freiland geeignet [?]: nein

Winterhärte [?]: in Deutschland nicht winterhart

Beschreibung : 

"Black Leaf" wächst nicht so extrem langsam wie manche anderen Bucephalandra-Formen und stellt keine hohen Ansprüche. Bei guter CO2- und Nährstoffversorgung, Wasserströmung und wenigstens mittelstarkem Licht zeigt sie sich von ihrer schönsten Seite. Sie wächst sowohl als Aufsitzer auf Wurzelholz oder Steinen, wo sie sich mit ihren Wurzeln festheftet, als auch auf dem Aquarien-Bodengrund, doch sollte man das Rhizom nur auf dem Boden befestigen und nicht eingraben, da es sonst eventuell faulen könnte.

An dem stängelartigen, aufsteigenden Rhizom bilden sich regelmäßig Seitentriebe, so dass sich mit der Zeit eine lockere Gruppe bildet. Dies kann durch Abtrennen der Triebspitzen gefördert werden. Die Vermehrung geschieht einfach durch Abtrennen von Trieben.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. Heiko Muth, eigene Beobachtungen (2015)
Für diese Wasserpflanze liegen keine Gestaltungsinformationen vor.
Für diese Galerie sind keine Bilder hinterlegt.
Beschreibung : 

Bucephala sp. "Black Leaf" macht sich sehr schön als Aufsitzerpflanze auf dem Hardscape im Mittelgrund des Aquariums. Sie heftet sich mit ihren Wurzeln an Gegenständen fest. Diese Pflanze hat zwar relativ große Blätter, hat aber nicht den starren, eher groben Habitus vieler anderer großwüchsiger Bucephalandra-Formen. Mit ihren eher weichen, flexiblen Blättern sieht sie einer Cryptocoryne nicht unähnlich.

Diese Bucephalandra wirkt sicherlich am besten in einer Gruppe, die sich mit der Zeit von allein durch Seitentriebe entwickelt. Weil die dünnen, stängelartigen Rhizome unter Wasser eher aufsteigend und nicht kriechend wachsen, empfiehlt sich gelegentlicher Rückschnitt, wodurch auch die Verzweigung gefördert wird.

Quellen und weiterführende Literatur:
  1. folgt
Diese Pflanze wird momentan von keinem Benutzer geführt.
Du kannst diesen Eintrag in andere Webseiten oder Foren einbetten. Hierfür kannst du folgenden Code kopieren:

Als HTML-Code einbetten

<a href="http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/bucephalandra-sp-black-leaf" target="_blank"><img alt="Bucephalandra sp. &quot;Black Leaf&quot;" title="Bucephalandra sp. &quot;Black Leaf&quot;" src="http://www.flowgrow.de/db/widget/wasserpflanzen/bucephalandra-sp-black-leaf" /></a>

Als BB-Code einbetten

[url=http://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/bucephalandra-sp-black-leaf][img]http://www.flowgrow.de/db/widget/wasserpflanzen/bucephalandra-sp-black-leaf[/img][/url]

Im Flowgrow Forum einbetten

[widget=wasserpflanzen/bucephalandra-sp-black-leaf]Bucephalandra sp. "Black Leaf"[/widget]

Vorschau

Leider wurden noch keine Erfahrungsberichte verfasst. Möchtest du den ersten schreiben?

Die Wasserpflanze Bucephalandra sp. "Black Leaf" ist vom Wachstum her als langsam einzustufen. Die Schwierigkeit für die Pflege dieser Wasserpflanze in einem Aquarium ist mit einfach angegeben.

Wasserpflanzen sind ein fester Bestandteil der meisten Aquarien. Beim Aquascaping, dem Naturaquarium, Biotop-Aquarium oder dem Gesellschaftsaquarium sind Wasserpflanzen nicht nur für die Wasserqualität entscheidend, sondern sorgen auch stets für eine optische Aufwertung des Aquariums.